Weltuntergangsbunker

F├╝r alles was mit Prognosen bis hin zum Weltuntergang zu tun hat.
Antworten
Mockelchen
Alter: 47
Beitr├Ąge: 12
Dabei seit: 2008

Weltuntergangsbunker

Beitrag von Mockelchen » 01.12.2008, 18:52

Für alle die noch immer die Augen zumachen - ich will hier keine Ängste schüren - nur sollte jeder wissen woran er ist - und man kann auch ohne Angst in eine schwere Zeit gehen und auf Gott vertrauen der in jedem von uns ist.
Angst bedeutet nur die Abwesenheit von Mut.

Lest selbst :


Ein Brief von einem norwegischen Politiker
(nachzulesen auch unter http://projectcamelot.org/norway.html
deutsche ├ťbersetzung: http://lutzschaefer.com/index.php?id_ka ... _thema=131 )


Die folgende Botschaft kam herein zu uns kurz nachdem wir unsere Tribut-Seite f├╝r Benazir Bhutto ins Net gestellt hatten. Obwohl wir nicht pers├Ânlich f├╝r die Information hier einstehen k├Ânnen, haben wir jedoch ein gutes Gewissen und meinen, da├č diese ver├Âffentlicht werden mu├č.

Die Person, die diese Nachricht schrieb, tat dies unter ihrem vollen Namen (den wir nachgepr├╝ft haben) und f├╝gte eine Reihe Fotos bei mit ihr zusammen mit dem Regierungspr├Ąsident von Norwegen und au├čerdem zusammen mit B. Bhutto. Wir sind sicher ├╝ber die Wahrhaftigkeit dieses Informanten, k├Ânnen aber aus Sicherheitsgr├╝nden leider nicht mit Namen oder Fotos an die ├ľffentlichkeit. Der Inhalt dieser Botschaft, falls wahr, k├Ânnte von keiner gr├Â├čeren Bedeutung sein. (Der Text wurde im Englischen grammatikalisch ├╝berarbeitet und von Schreibfehlern gereinigt). Hier die Botschaft:

ÔÇ×Ich bin ein norwegischer Politiker. Ich m├Âchte gern sagen, da├č schwierige Dinge zwischen 2008 und 2012 passieren werden.
Die norwegische Regierung baut mehr und mehr unterirdische Basen und Bunker. Dar├╝ber befragt sagte sie, dies sei nur zum Schutz des Volkes in Norwegen. Wann das fertig sein soll, sagen sie ÔÇô noch vor 2011!

Israel macht dasselbe, und genauso viele andere L├Ąnder.

Der Beweis f├╝r die Richtigkeit meiner Darstellung ist beigef├╝gt in Form von Fotos von mir zusammen mit Ministern und Regierungschefs, die ich oft treffe und kenne. Sie wissen alle dar├╝ber Bescheid, sie wollen jedoch nicht das Volk beunruhigen oder eine Massenpanik verursachen.

Der Planet X kommt, und Norwegen hat damit begonnen, Ern├Ąhrungsg├╝ter und Saaten in der Svalbard-Gegend zu bunkern, ebenso im arktischen Norden mit Hilfe der USA und der EU, und ├╝berall im Lande. Sie werden nur diejenigen retten, die zur Machtelite geh├Âren und wieder aufbauen k├Ânnen: ├ärzte, Wissenschaftler usw.

Was mich anbelangt, wei├č ich, da├č ich noch vor 2012 in die Gegend von Mosj├Âen (Norwegen) gehen werde, wo sich eine milit├Ąrische Anlage tief unter Tage befindet. Dort werden wir in Sektoren eingeteilt, rot, blau und gr├╝n. Das Milit├Ąr hat bereits die Abzeichen erhalten, und das Lager wurde vor langer Zeit gebaut.
Die Leute aus der Bev├Âlkerung, die zur├╝ckgelassen werden und dem Tod ausgeliefert sind, werden keinerlei Hilfe bekommen. Der Plan ist, da├č 2 Mio Norweger in Sicherheit sein werden, der Rest wird sterben. Das hei├čt, da├č 2,6 Mio im Nichts verschwinden werden und nicht wissen, was dagegen zu tun ist.

Alle unterirdischen Sektoren und R├Ąume sind durch Tunnel verbunden mit Wagen auf Schienen als Transportmittel und Kontaktmittel. Nur gro├če T├╝ren trennen sie voneinander, so da├č die Sektoren voneinander unabh├Ąngig sind.

Ich bin sehr traurig. Ich mu├č oft mit anderen weinen, weil wir wissen, da├č es viele zu sp├Ąt erfahren, und dann gibt es keine Rettung f├╝r sie. Die Regierung hat seit 1983 bis jetzt die Bev├Âlkerung belogen. Alle gr├Â├čeren Politiker wissen dies hier in Norwegen, aber sehr wenige werden ├Âffentlich dar├╝ber reden ÔÇô weil sie Angst davor haben, ebenfalls die NOAH 12-Schienenwagen zu verpassen, die sie in den Bunkern in Sicherheit bringen werden.

Wenn sie mit irgendwem dar├╝ber sprechen, dann sind sie tot, ganz sicher. Aber f├╝r mich ist das inzwischen egal. Die Menschheit als Art mu├č ├╝berleben. Die ├ľffentlichkeit mu├č dies einfach wissen.

Alle Regierungen der Welt haben davon Kenntnis, und sie sagen nur, da├č es passieren wird. F├╝r diejenigen Menschen, die sich selbst noch werden retten k├Ânnen, kann ich nur sagen: strebt auf hochliegendes Gel├Ąnde und findet dort H├Âhlen, in denen ihr f├╝r mindestens 5 Jahre Vorr├Ąte anlegen k├Ânnt mit Konserve und Wasser f├╝r eine ganze Weile. Strahlungspillen und Schutzanz├╝ge sind empfohlen, falls dies euer Budget zul├Ą├čt.

Zum letzten Mal sage ich ÔÇô m├Âge Gott uns helfen! Aber Gott wird uns nicht helfen, das wei├č ich. Es kommt auf jeden selbst an. Nur wacht bitte auf...!

Ich h├Ątte an Sie unter anderem Namen schreiben k├Ânnen, aber inzwischen ist mir das egal, mich ├Ąngstigt nichts mehr. Wenn man gewisse Dinge wei├č, dann wird man irgendwie unbesiegbar, und kein Harm kann an dich ran, wenn man wei├č, das Ende kommt bald.

Ich versichere euch, da├č Dinge 100% geschehen werden. Es sind 4 Jahre Vorbereitung f├╝r das End Game. Beschafft euch Waffen, bildet ├ťberlebensgruppen und richtet einen Ort ein mit Nahrung und Sicherheit f├╝r eine Zeit.

Fragt mich, und ich werde antworten mit allem, was ich wei├č ├╝ber die Verbindung Norwegens zu diesem allen. Und seht euch um: Sie bauen unterirdische Basen und Bunker ├╝berall. Macht die Augen auf, Leute. Fragt die Regierungen, was sie da bauen, und sie werden sagen, oh, das ist nur, um Nahrungsmittel zu lagern usw. Sie machen euch blind mit allen ihren L├╝gen.

Die Zeichen der Pr├Ąsenz von Aliens sind also da, und ich sehe oft, da├č die norwegischen F├╝hrungspolitiker nicht das sind, was sie von sich behaupten. Es scheint, als ob sie in jedem Gedanken kontrolliert sind, und was sie zu sagen haben, ist da├č ihnen einfach befohlen wurde, Dinge in dieser Art zu tun. F├╝r mich ist es klar, wer sie sind und wer nicht. Man kann es an ihren Augen und ihren Gedanken ablesen.

Denkt daran, da├č diejenigen, die 2012 in st├Ądtischen Gegenden sein werden, zuerst getroffen und sterben werden. Sp├Ąter wird die Armee die restlichen ├ťberlebenden einsammeln, und sie hat Schie├čbefehl gegen jeden Widerstand gegen die Deportation in die Lager, wo sie alle eine Nummer und ein Etikett bekommen.

Ich sehe auch, da├č Sie Benazir Bhutto auf Ihrer Seite erw├Ąhnen. Ihr Tod war tragisch. Ich habe sie kennengelernt, wie Sie sehen. Sie k├Ânnen auch an den Fotos sehen, da├č ich mich mit anderen hohen Politikern und F├╝hrern der Welt getroffen habe.

Die ├ľffentlichkeit wird bis zum bitteren Ende nichts erfahren, weil die Regierung keine Massenpanik ausl├Âsen will. Alles wird sehr leise passieren, und die Regierung wird einfach verschwinden.

Aber ich sage dies: Geht nicht still und leise in die Nacht. Trefft Vorkehrungen f├╝r die Sicherheit eurer ganzen Familie. Kommt mit anderen zusammen. Arbeitet zusammen und findet Wege zur L├Âsung all dieser Probleme, denen ihr gegen├╝berstehen werdet.

Kind regards...

Auf Nachfragen noch diese Erg├Ąnzung mit den eigenen Worten unserer Quelle:

Ich war in mehreren unterirdischen Basen (wird aufgez├Ąhlt). Wir benutzten die Schienenwagen zum Transport. Nur ein paar besonders ausgew├Ąhlte Leute wurden herumgef├╝hrt. Diejenigen, die mit der Elite laufen, wissen davon.

Ich habe Beweise f├╝r viele Behauptungen, ich traue meinen Quellen zu 100%, aber sie haben Angst, ihr Wissen preiszugeben. Die Leute f├╝rchten um ihr Leben, das ist Fakt. Ich will nur einfach auch, da├č die ├ľffentlichkeit wei├č, was zum Teufel vor sich geht, ich f├╝rchte mich nicht vor dem Tod oder sonstwas.

Alle Elite-Politiker in Norwegen wissen von diesen Dingen. Sie wissen auch, da├č, falls sie davon etwas verlauten lassen, sie von ihren ├ämtern entfernt werden und haben auch sp├Ąter keinen Zugang zu den Basen, wenn es so weit ist.

Die NOAH 12 Schienenwagen dienen dem Transport zwischen den Untergundbasen. Es gibt ein Transportsystem davon zwischen allen Basen. Sie werden meist vom Milit├Ąr benutzt und alle von ihm kontrolliert. Es gibt Symbole mit orangenen Dreiecken in jeder Basis, und das Einchecken geht durch eine Art Energiefeld, das jeder durchschreiten mu├č.

Die Zukunft meiner Kinder ist alles, woran ich denke, und an alle anderen Kinder, die in dieser neuen Welt aufwachsen. Wir m├╝ssen das f├╝r sie anders machen, so da├č sie beim Heranwachsen genau wissen, was ihre Eltern f├╝r sie getan haben, d.h. ihnen angetan haben, so z.B. diese Information an Leute wie Sie weitergeben.

2009 wird es eine FRP-Regierung geben (Anm: FRP = Fremskrittsparti = Fortschrittspartei L.S.), und Siv Jensen wird 'Statsminister' = Regierungschef werden (Anm. Siv Jensen ist Chefin der FRP und war beim letzten Bilderbergertreffen offiziell dabei, L.S.) Dies ist bereits bekannt. Es ist wichtig, dies zu verstehen. Die Wahlen sind alle Fakes, und dieselben Personen und Machtelite werden abwechselnd 'gew├Ąhlt'. Sehen Sie sich die politische Geschichte Norwegens an und die Leute, die das Land jetzt f├╝hren. (Anm: Jens Stoltenberg als derzeitiger Premier von der AP = Arbeiderparti, mit bereits deutlich sinkendem Stern. Die Partei seiner Finanzministerin Halvorsen kann sich gerade noch auf 5% W├Ąhlerstimmen st├╝tzen, also auch hier Abgangsstimmung. Stoltenberg war ├╝brigens der, der eine Schwarze aus der Karibik im Blitzverfahren einb├╝rgerte und als seine neue Familien- und Integrierungsministerin im Sommer nach dem Rauswurf der beiden Ministerinnen Bj├Ârn├Ây und Bekkemellem ins Kabinett holte. Dies d├╝rfte f├╝r ihn ein weiterer Sargnagel gewesen sein. L.S.)

Bitte teilt dieses Wissen mit der Welt im Internet. Wenn die Zeit kommt, werden die Leute ├╝berleben, weil sie diese Informationen von den verschiedenen Internetseiten bekommen haben.

Ich werde nichts als ├ärger bekommen wegen meiner ├äu├čerungen, und ich habe es nicht n├Âtig, jemanden in die Irre zu f├╝hren. Ich tue dies nur, um herauszustellen, was in meinem Land passieren wird, und da├č vielleicht jemand dies ├╝berleben wird, was kommen soll.

Kind regards

Nach weiteren Nachfragen:

Beim Milit├Ąr war ich in der ...einheit. Einmal bekamen wir den Befehl, etwas von einer Basis zu einer anderen zu transportieren. Man sagte uns: Stellt keine Fragen, befolgt einfach euren Befehl! Als wir bei der anderen Basis landeten, wurden wir mit LKWs vor die gro├čen Tore gefahren, die schwer bewacht waren durch andere Soldaten. Oder besser: es schien, da├č sie Soldaten waren, aber sie hatten andere Uniformen an: orangene und schwarze Anz├╝ge, wobei die orangenen ein goldenes Dreieck darauf hatten, die schwarzen hatten ein gr├╝nes.

Soweit ich erinnern kann, zeigte das Dreieck nach unten, wie eine Pyramide, aber nach unten gerichtet, und hatten ein Art unheimliches (weird) Zeichen darauf. F├╝r mich sah es aus wie der Buchstabe 'E', aber die Linien waren nicht verbunden, so wie wir diesen Buchstaben schreiben. Es war geformt wie das das 'E', und in der Mitte zeigte der Buchstabe 'E' nach unten, wie in keiner Sprache, die ich lesen oder verstehen kann, und nat├╝rlich nicht in Norwegisch.

Die Zeichen waren nach meiner Erinnerung nicht auf den Waffen, weil ich sie klar sehen konnte... sie waren an der linken Seite des schwarzen Anzugs gleich ├╝ber der Brustgegend und auf den M├╝tzen, die sie aufhatten. Die Zeichen waren nicht so gro├č ÔÇô genauso wie ein normales Abzeichen, aber klar genug zu sehen.

Wir gingen durch die gro├čen T├╝ren. Ich dachte, was zum Teufel ist dies, und ich f├╝hlte mich zuerst ein bi├čchen ├Ąngstlich. Es war etwas wie aus einem Science Fiction Film. Dies war mein erster Besuch in so einer Basis. Wir kamen dann zu einem 500 m langen Tunnel, wo weitere Soldaten mit Gewehren auf unseren Weitertransport warteten. Wir wurden in Gruppen geteilt. Einige gingen woanders hin, meine Gruppe wurde gebeten, den M├Ąnnern in Schwarz zu einer anderen ├ľrtlichkeit zu folgen. Als wir am Ende ankamen, wurden wir gebeten, Gesichtsmasken 'zu unserer Sicherheit' aufzusetzen. Ich dachte mir: zu unserer eigenen Sicherheit? Waren wir nicht schon gesch├╝tzt genug durch unsere Anwesenheit in diesem riesigen Untergrundkomplex mit schwerbewaffneten W├Ąchtern?
Wir wurden dann gebeten, in einen Schienenwagen (railcar) einzusteigen... und dies ist, was ich ├╝ber die railcars sagen kann. Sie werden angetrieben von einer Art Energie aus einem blauen Kristall, so schien es wenigstens. Wir fragten eine der Wachen, was dies sei ÔÇô er antwortete, das brauchen Sie nicht zu wissen (don't need to know).

Vorne beim Fahrer war eine Box mit einem Fenster gleich neben ihm, und beim Losfahren konnte man sehen, wie die rot-blauen Kristalle ein rot-bl├Ąuliches Licht von sich gaben, das nicht blendete und sehr sch├Ân anzusehen war. Ich habe niemals solches Energielicht oder solche Kristalle gesehen. Ich dachte, dies m├╝sse die Energiequelle sein.

Sp├Ąter in der Basis sah ich einige Leute an diesen Kristallen arbeiten. Es waren gr├Â├čere als die in dem railcar, ca. 1 Meter lang und hintereinander aufgereiht. Etwas Licht ging durch sie. Sie waren tats├Ąchlich rot-blau, und als das Licht hineinging, wurden sie st├Ąrker blau und hatten eine kr├Ąftigere Farbe. Die Leute hatten wei├če Masken auf, und ihre Schutzbrillen stellten sich auf, als das Licht in die Kristalle ging. Ich befand mich etwa 20 Meter von ihnen entfernt, als wir schnell weggejagt wurden mit dem Befehl ÔÇ×Move on nowÔÇť!

Ich glaube auch, da├č diese Energiefelder beim Einchecken von diesen Kristallen gespeist wurden, denn es war dieselbe Art von Licht, so schien es mir jedenfalls. Falls ich mich an weitere Einzelheiten erinnere, teile ich diese noch mit.

Ich konnte sehen, da├č es ein R├Âhrensystem gab, in dem die anderen railcars so schnell vorbeisausten, da├č man nur ein Licht sah. Ich glaube, dies war ein Vakuum-R├Âhrensystem, in dem es keinen Luftzug gibt.

Die railcars waren wie die R├Âhre selbst gestaltet, nur liefen sie b├╝ndig innen, die R├Âhre war ein bi├čchen gr├Â├čer. Das Haupt-Shuttle war, glaube ich etwa 12 m lang, spitz vorne und hinten mit Platz f├╝r 10 Passagiere inkl. Fahrer. Sie fuhren vorw├Ąrts und r├╝ckw├Ąrts ohne Notwendigkeit zum Wenden. Wenn man einsteigt, wird die Seite hermetisch verschlossen, das war ganz o.k., aber sie fuhren viel zu schnell, mir war hinterher ganz ├╝bel. Es gab auch einen Raum f├╝r ein wenig Gep├Ąck. Es fuhren eine ganze Menge dieser railcars ├╝berall blitzartig umher. Man kann sie aber nicht richtig wahrnehmen, weil sie viel zu blitzartig fahren, und als Passagier achtet man mehr auf seinen Magen als auf seine Umgebung.

Sp├Ąter, als ich in die Politik ging, fand ich heraus, was sonst noch in der Basis vorhanden war, und zu welchem Zweck diese Basen vorhanden waren, die ich gerade erw├Ąhnte. Ich wei├č, da├č ich nie etwas ├ähnliches wie diese rasanten railcars vorher gesehen hatte. Sp├Ąter an der Endstation war mir schlecht und den anderen ebenfalls. Eine Wache sagte, das sei immer so beim ersten Mal.

Als wir wieder nach drau├čen kamen, gab man uns Schutzbrillen, und wir wurden durch einen Sicherheitscheck gebeten. Ab hier wird alles unheimlich.

Da waren Wachen mit Waffen ├╝berall, und erinnern Sie sich an die Energiefelder, durch die man gehen mu├č. Ich dachte 'ich sollte hier ├╝berhaupt nicht sein' und war ein bi├čchen ├Ąngstlich.

Dann kamen wir durch dieses Energiefeld zu einem weiteren Raum. Ich sah einen Bildschirm an der Seitenwand mit der Aufschrift HUMAN - NOT HUMAN ÔÇô PURE ÔÇô NOT PURE. Als ich dies sah, dachte ich: gibt es hier auch Nicht-menschliche Wesen??

An dem Energiefeld beim Einchecken gab es auch eine Leinwand. Darauf war eine unheimliche Sprache geschrieben, etwas, was ich nie zuvor gesehen hatte. Darunter standen Buchstaben ├Ąhnlich dem 'E', das ich bereits erw├Ąhnte ÔÇô aber das einzige, was ich lesen konnte, war HUMAN ÔÇô NOT HUMAN ÔÇô PURE ÔÇô NOT PURE.

Die Wachen hielten uns an und forderten uns auf, in einem anderen Raum die Kleider zu wechseln und mitzukommen, es sei jetzt Zeit weiter nach unten zu gehen. Ich dachte immer wieder: wie gro├č ist dieser Ort eigentlich? Wir sind doch gerade Meilen um Meilen mit dem railcar gefahren, und es geht immer noch weiter? Man brachte uns zu einem Fahrstuhlsystem mit Sitzen darin, und ich dachte, hiermit werden wir jetzt nach unten gebracht. Aber wir fuhren seitw├Ąrts, etwa drei Minuten lang. An diesem Ort hatte ich kein Zeitgef├╝hl mehr, wir hatten keine M├Âglichkeit, die Zeit festzustellen. Man hatte uns alles beim Einchecken abgenommen.

Am Lift, so erinnere ich mich, sah ich einen Buchstaben, der einem Kopfh├Ârer ├Ąhnelte, so wie beim Musikh├Âren. Er war genauso gebogen wie man dies von vorne sieht und zeigte nach unten.

Als wir fertig waren, dachte ich, die Welt ist nicht das, was sie zu sein scheint, und da├č viele Dinge vor der ├ľffentlichkeit versteckt gehalten werden. Das machte mich traurig und jagte mir Angst ein.

Sp├Ąter, als ich in die Politik kam, begann ich, in dieser Materie zu graben, weil ich mehr Antworten haben wollte. Was ich herausfand war, da├č diese Basen Archen f├╝r die Regierung, einen Teil der Bev├Âlkerung und das Milit├Ąr waren, um darin zu ├╝berleben. Es gab eine Drohung von au├čerhalb f├╝r das Jahr 2012, und die menschliche Spezies m├╝sse ├╝berleben.

Ich erfuhr, da├č der 'Planet X' mit all dem zu tun hat. Die Regierung wei├č dies auch und h├Ąlt die ├ľffentlichkeit uninformiert. Man hat dieses Objekt schon seit langem entdeckt, und die ersten Warnungen kamen aus den USA.

Ich wei├č, da├č in Norwegen 18 Basen existieren. Ich wei├č nicht, wie viele der m├Âglichen Gefahren aussehen, ich bin kein Wissenschaftler. Was ich aber wei├č ist, da├č die verschiedenen Regierungen noch vor 2012 in die Basen gehen werden, die sie in den letzten 40 oder 50 Jahren gebaut haben.

Wenn dieses Objekt vorbeikommt, wird es eine Menge Probleme auf der Erdoberfl├Ąche geben. Das ist alles, was ich wei├č. Deshalb gehen sie unter die Erde.

Wenn solch ein Ereignis kommt, dann haben sie daf├╝r gesorgt, da├č 5 Jahre oder mehr das ist, was sie brauchen, um davonzukommen. Wenn sie wissen, da├č es 'oben' wieder sicher ist, bauen sie wieder auf. Uns wurde nur gesagt, da├č wir noch vor 2012 abhauen m├╝ssen, und da├č da etwas im Weltraum sei, das gro├če Zerst├Ârungen anrichten werde.

Ich wei├č nicht, ob es eine Bedrohung durch die Sonne selbst gibt, ich bin kein Wissenschaftler und erz├Ąhle nur, was ich gesehen habe, und sonst nichts.

Ich kann sagen, da├č ich bereits viel zu viel gesagt habe, aber die Leute sind jetzt davor gewarnt... Ich habe es nicht n├Âtig, dies alles zu erfinden oder eine Massenpanik zu erzeugen. Ich m├Âchte der ├ľffentlichkeit nur sagen, was kommen soll, und ich habe alles von meiner Seite dazu getan. Es gibt Dinge in dieser Welt, die der ├ľffentlichkeit unbekannt sind, und eins kann ich zu diesem allem sagen: Seid bereit und habt Glauben an euch selbst. Es hat keinen Zweck, den Regierungen zu vertrauen. Vertraut nur euch selbst.

Kind regards

Kommentar von Camelot:
Es gibt keine 'harten' wissenschaftlichen Daten in der Warnung unserer Quelle. Die Information erkl├Ąrt nicht genau, wie und warum der 'Planet X' solch eine Bedrohung sein soll (obwohl wir dies erraten k├Ânnen). Es gibt ebenso keine spezifische Information dar├╝ber, warum man in die Erde mu├č. Unsere Quelle sagt genau das, was sie wei├č, und nicht mehr. Es ist plausibel, da├č der Schwerpunkt bei einem Politiker mehr sozio-politische Bez├╝ge hat als wissenschaftliche.

Project Camelot, also Bill Ryan und Kerry Cassidy, werden am Ball bleiben und versprechen weitere Zusammenstellungen z.B. aus Channellings und anderen Quellen, um einen Blick auf die n├Ąchste Zukunft zu werfen.

Benutzeravatar
lichthulbi
Alter: 5
Beitr├Ąge: 932
Dabei seit: 2004

Beitrag von lichthulbi » 13.04.2011, 01:41

Dieser oben beschriebene Bunker scheint durchaus kein Einzelfall zu sein.
Es gibt noch viele viele weitere:


Ôľ║ Link zum Video

Benutzeravatar
Anastasia
Alter: 35
Beitr├Ąge: 163
Dabei seit: 2010

Beitrag von Anastasia » 04.05.2011, 08:16

Warum haben diese Menschen nur so eine Angst vor dem Tod? Die Menschen, welchen der Zugang zur Neuen Welt er├Âffnet werden soll, werden ihn auch erhalten, egal wie sehr sie sich vor ihrem Lebensweg auch verstecken werden. Ihr Weg ist gew├Ąhlt und sie werden ihn gehen, auf die eine oder andere Weise.

Benutzeravatar
lichthulbi
Alter: 5
Beitr├Ąge: 932
Dabei seit: 2004

Beitrag von lichthulbi » 23.06.2011, 10:43

Hier wurde ein weiterer unterirdischer Bunker gebaut. Angeblich 88 Quadratkilometer gro├č. Das ganze wurde als Flughafen getarnt:
http://www.youtube.com/watch?v=Id2QSKE12zE

Dreizehn

Beitrag von Dreizehn » 26.06.2011, 19:39

Mal ehrlich, wir wissen nicht genau was passiert. Dennoch m├Âchte sicher jeder gerne ├╝berleben. Dennoch steht f├╝r mich fest, in so einem Bunker gehe ich nicht.
Stellt euch mal vor die Welt verseucht mit Krankheiten oder Stahlen und wir leben in diesem Bunker. Es gibt kein entrinnen.Es w├╝rde sicher die selber Korruption wie immer geben...nur alles auf viel engeren Raum.
Meine Vorstellung ist dann immer noch solange wie m├Âglich um sein ├╝berleben zu k├Ąmpfen. Deswegen habe ich schon den Zombie Survival Guide besorgt

goldaffe
Alter: 35 (m)
Beitr├Ąge: 1
Dabei seit: 2011

Beitrag von goldaffe » 28.06.2011, 11:22

Ich lasse alles auf mich zukommen und werde mich nicht in einem Bunker verschanzen. Das Schicksal soll ├╝ber mich entscheiden und somit auch, ob f├╝r mich eine Reise in die neue Welt vorgesehen ist oder nicht. w├╝rde gerne eine billige supermarktreise machen :)
Zuletzt ge├Ąndert von goldaffe am 10.08.2011, 16:23, insgesamt 1-mal ge├Ąndert.

Aliqui
Alter: 29 (m)
Beitr├Ąge: 302
Dabei seit: 2010

Beitrag von Aliqui » 29.06.2011, 21:22

Mal ganz ehrlich...wenn son Planet mit unserer Erde auch nur Ansatzweise kollidiert, dann h├Ątte das so dramatische auswirkungen, dass selbst son Bunker nichts bringen w├╝rde. Entweder w├╝rde der Planet in die eisigen Weiten hinausschweben (wenn wir nicht ganz kollidieren) und somit erfrieren oder so stark erhitzen, dass die Leute da drinnen nen noch schlimmeren Tod erleiden, als wir hier drau├čen. Oder wenn wir aber mit diesem Planeten kollidieren...ja dann, ist es echt egal ob die da drinnen sind oder nicht :P

Deswegen, was solls.
Das Gl├╝ck deines Lebens liegt in der Beschaffenheit deiner Gedanken

Dreizehn

Beitrag von Dreizehn » 02.07.2011, 00:09

^^w├╝rde ich so unterschreiben.

Sulamamba

Beitrag von Sulamamba » 22.07.2011, 14:49

Die Bunker sind angelegt worden unter dem Vorwand einer Bedrohung aus dem Weltall, welche gar nicht existiert. Diese waren doch nur daf├╝r da, die Illuminatis im Falle eines dritten atomaren Weltkrieges zu sch├╝tzen, den sie ja selber anzetteln wollten. Gl├╝cklicherweise gibt es im Weltall Menschen, die das zu verhindern wissen und diese Bunker sind nicht wirklich n├╝tzlich. Wenn man bedenkt, dass dieser Artikel von 2008 ist und wir also schon kurz vor der sog. Katastrophe stehen sollen, dann wird klar, dass dieses doch nur Teil der NWO ist. Diese sollte doch unter dem Deckmantel einer Bedrohung aus dem Weltall eingef├╝hrt werden!! Doch mittlerweile haben die Menschen im Weltall, also irgendeine Zivilisation oder sei es die galakt. F├Âderation des Lichts, viel arbeit geleistet um die NWO zu verhindern. Macht euch keine Sorgen, es wird nicht zum Einsatz dieser Bunker kommen m├╝ssen, daf├╝r werden unsere kosmischen Br├╝der und Schwestern schon sorgen.

Vetraut auf das kommen der Menschen aus dem Weltall die uns aus dieser monet├Ąren Sklaverei befreien und die reptoiden Illuminaten entmachten werden.

Benutzeravatar
lichthulbi
Alter: 5
Beitr├Ąge: 932
Dabei seit: 2004

Beitrag von lichthulbi » 03.08.2011, 00:52

Alleine in den USA ├╝ber 100 gigantische Bunkeranlagen. Die Bekannteste dieser Bunkeranlagen ist AREA51. Diese Bunker sind allerdings nicht speziell zu 2012 gebaut worden. Hier packt einer aus, der als Mitarbeiter geholfen hat einige dieser unterirdischen Anlagen zu bauen. Man beachte was er ├╝ber die unterirdischen transportanlagen berichtet (mach 2) - das klingt genau wie in dem oben erw├Ąhnten norwegischen Weltuntergangsbunker!



Ôľ║ Link zum Video



Auchinteressant, wie sie beim Bau einer dieser unterirdischen Anlagen in Mexiko in 2 Meilen Tiefe pl├Âtzlich auf Auserirdische gestossen sind:



Ôľ║ Link zum Video

TomBayern
Alter: 50 (m)
Beitr├Ąge: 47
Dabei seit: 2011

Beitrag von TomBayern » 05.08.2011, 18:24

Die Welt sollte schon ├Âfters untergehen und eines Tages wird es auch passieren....nur dauert es noch paar Millionen Jahre bis es soweit ist.
Und wenn es Morgen passieren w├╝rde....Tot kann man den Tod nicht mehr bereuen :-D
Die meisten hier glauben nach dem sterben lebt die Seele weiter...also warum Angst haben vor dem Sterben ?
Es macht doch keinen unterschied ob wir 2012 oder 2020, 2030 sterben..lebend kommen wir hier nicht raus :mad:
Lg
Tom

Antworten