Zu welchem Element fĂŒhlt ihr euch hingezogen...

Benutzeravatar
Antibuz
Alter: 32
BeitrÀge: 779
Dabei seit: 2006

Beitrag von Antibuz » 08.08.2008, 08:40

Der Pendragon ist auch der sagenumwobene ewige SchĂŒtzer und Herrscher Britanniens bzw. Avalons
Uther Pendragon war nur EINE von vielen Verkörperungen, eigentlich hieß er auch anders aber jeder der als Pendragon erkannt ist trĂ€gt auch diesen Namen, so wurde Uther also zu Uther Pendragon.



Lieben Gruß
Antibuz :love:
Sie haben Post

Aqaria
Alter: 24
BeitrÀge: 18
Dabei seit: 2008

Beitrag von Aqaria » 23.08.2008, 14:57

Wasser und Luft!

Benutzeravatar
Cades
Alter: 33
BeitrÀge: 401
Dabei seit: 2008

Beitrag von Cades » 29.08.2008, 20:21

Nach der Vier-Elemente-Lehre entsteht die Materie aus den vier Grundelementen Feuer, Wasser, Luft und Erde.

Diese Theorie so sagt man wurde vom griechischen Naturphilosophen Empedokles im 5. Jahrhundert v. Chr. aufgestellt. Dabei fasste er verschiedene, Àhnliche Theorien zusammen.

Die Vier-Elemente-Lehren wurden von spĂ€teren griechischen Philosophen weiterentwickelt. Platon ordnete jedem der vier Elemente einen regelmĂ€ĂŸigen Körper zu. Aristoteles wiederum gab den vier Elementen die Eigenschaften warm/kalt und trocken/feucht. Außerdem fĂŒgte Aristoteles noch den Äther als fĂŒnftes Element (die so genannte Quintessenz) hinzu. Die vier-Elemente-Lehre wurde auch von der Astrologie ĂŒbernommen. Jedes der Tierkreiszeichen wurde einem der vier Elemente zugeordnet.

Ohne diesen Elementen ::Feuer::Wasser::Erde::Luft:: gÀbe es kein Leben auf dieser Welt.

In der Magie spielen sie eine wichtige Rolle, da sie sehr eng mit den magischen Werkzeugen in Verbindung gebracht werden. Die vier Grundelemente (Luft, Feuer, Wasser, Erde) und ein fĂŒnftes (Ather = Spirit = der Geist/die Seele) bilden zusammen das "Pentagramm" oder den "Elementaren Stern".

Die meisten Menschen wissen diese Elementen leider nicht zu wĂŒrdigen bzw. zu schĂ€tzen und richten oftmals durch unĂŒberlegte Handlungen großen Schaden an.


Ob steife Brise oder stilles LĂŒftchen, Wind gibt es immer und ĂŒberall in den unterschiedlichsten Variationen. Es gibt ihn als Schirokko, Mistral, Orkan, Hurrikan oder Tornado: Der Wind hat beinahe soviel Namen wie er Stimmungen verbreitet. Kaum eine andere Naturkraft hat Landschaften und GewĂ€sser, Pflanzen und Tiere sowie Menschen und Zivilisationen so geprĂ€gt wie diese. Ein PhĂ€nomen, das viele Facetten hat - von sanft und zĂ€rtlich bis brutal und zerstörerisch.

Luft reprĂ€sentiert den Verstand und die Kommunikation, Wissen und Weisheit, eine Idee und auch Dogma. Es ist trennend und doch verbindend und das Schwert ist sein Symbol. Es wird im Osten angesiedelt und mit dem FrĂŒhling und dem frĂŒhen Morgen in Verbindung gebracht. Der WĂ€chter des Elementes Luft ist Eurus.

Tja es ist schon sehr merkwĂŒrdig, aber all meine Geschwister ausser meine "Halbschwester" ( obwohl ich sie auch als meine richtige Schwester anerkenne und ganz arg doll lieb habe), sind im Tierkreiszeichen Wassermann und Zwilling und meiner einer als Waage auf diese Welt gekommen.

Das Element Luft reprĂ€sentiert fĂŒr mich alles was leicht, vergĂ€nglich, filigran und doch Ă€ußerst koordiniert wie auch strukturiert ist. FĂŒr Luft stehen Wolken, Wind, das Pfeifen des Windes, chemische und thermische Rauchquellen. Luft ist lebensspendend, kann aber auch vernichtend sein. Luft kann erhalten und schĂŒtzen aber auch vergiften und zerstören. Die Luft steht fĂŒr das leichte, verspielte, filigrane, aber auch fĂŒr die Klarheit.

Genau genommen mĂŒsste unser Planet "Wasser" heißen. Denn ĂŒber 70 Prozent der ErdoberflĂ€che sind von dem nassen Element bedeckt. Ohne Wasser gĂ€be es kein Leben, keine Weiterentwicklung, keine Evolution. Über Jahrmillionen von Jahren haben sich die Erde und ihre Bewohner verĂ€ndert. Immer gleich geblieben in seiner Substanz ist jedoch das Wasser. Das Wasser ist die Quelle des Lebens.
Wasser hat mit Emotionen, GefĂŒhlen und dem Unterbewußten zu tun und wird durch den Kelch, den Kessel, den Brunnen, die Quelle und die Kelche im Tarot symbolisch dargestellt.

Die vier Ströme der Elementenergien, auch die vier Königswege der Macht genannt, kommen von den Kardinalpunkten und treffen sich im Mittelpunkt des Kreises. Dieser Punkt wird zur Weltachse, dem Zentrum aller Dinge, in dem alle Zeiten und Orte eins und von dem aus alle Dinge zugĂ€nglich sind. Er wird durch den Pfeiler, die Leiter des Schamanen, den Weltenbaum oder auch den Kessel des neuen Lebens symbolisiert. Bei den Kelten war es die Spirale oder das glĂ€serne Schloß, ein Ort der Wiedergeburt und Neuerschaffung, die Achse durch das Zentrum, die alle Reiche und Zeiten verband.

Viele Lebewesen orientieren sich am magnetischen Erdfeld. Die Geodynamik, ein wichtiges Gebiet der Geophysik, ist die Lehre von den Bewegungen im Erdinnern und den KrĂ€ften, die daraus entstehen.Der Ausdruck dynamischer VorgĂ€nge im Inneren unseres Planeten sind Erdbeben, Vulkanismus und Plattentektonik. Diese KrĂ€fte sind verantwortlich fĂŒr die Entstehung von Gebirgen und Meeren. Sie haben das Bild der ErdoberflĂ€che geprĂ€gt. Selbst die ErdatmosphĂ€re, ohne die kein Leben möglich wĂ€re, ist ein Austauschprozess zwischen dem Erdinnern, den Ozeanen und der LufthĂŒlle.

Die Erde gilt als das dichteste aller Elemente.
Sie ist mit den Wahrnehmungen unserer fĂŒnf normalen Sinne, dem Sehen, Hören, Riechen, Schmecken und Tasten verbunden. Aus ihr wachsen alle Lebewesen, ihre ungeheure Kraft ernĂ€hrt die höchste Eiche und die winzigste BlĂŒte. Das Element Erde wird durch das Pentagramm, den Schild, den Stein oder auch die Scheiben im Tarot symbolisiert. Auf dem magigischen Kreis, ist ihr Punkt im Norden.

Unter den vier Elementen gilt Feuer als das mĂ€chtigste und kraftvollste. WaldbrĂ€nde können zum lodernden Inferno werden. Feuer breitet sich in Windeseile aus. Und doch liegt gerade in Feuer, WaldbrĂ€nden und VulkanausbrĂŒchen der Anfang zu neuem Leben.

Feuer reprĂ€sentiert die Leidenschaft, den Willen, das Verlangen und die Intuition. Es hat die Kraft zu verĂ€ndern und zu erschaffen der Stab ist sein Symbol. Es wird im SĂŒden angesiedelt und mit dem Sommer und dem Mittag in Verbindung gebracht. Der WĂ€chter des Elementes Feuer ist Notus.

FĂŒr mich hat Feuer auch etwas ganz beruhigendes, romantisches. Oft beobachte ich die Bewegung der Kerzenflammen, sie strahlt die beruhigende WĂ€rme aus und erweckt neue KrĂ€fte in mir. Das lodernde offene Lagerfeuer, das knistern der Hölzer, der Wind und die Musik erwecken die Abenteuerlust, das ZusammengehörigkeitsgefĂŒhl und einen Hauch Romantik.

Über das 5. Elememt Äther war keine Beschreibung verfĂŒgbar, weiss selbst nicht, was damit so genau gemeint ist...

Drache
Alter: 49
BeitrÀge: 79
Dabei seit: 2008

Beitrag von Drache » 29.08.2008, 21:42

Äther - Atem, Lebensfunke

Gruss Drache
Was immer ihr erlebt habt, erlebtet ihr, um daraus zu lernen. HĂ€ttet ihr vor dem Augenblick der Vereinigung nicht auch schon das GefĂŒhl des Getrenntseins erlebt, hĂ€ttet ihr keinen Bezugsrahmen, um den Augenblick zu verstehen und zu wĂŒrdigen. Sananda

Benutzeravatar
la-musica
Alter: 28
BeitrÀge: 90
Dabei seit: 2009

Beitrag von la-musica » 17.06.2009, 08:17

Ich denke mal, dass es wichtig ist ausgeglichen zu sein in den Elementen.
Oftmals war Wasser in mir dominierend und ich habe viele Menschen zum verzweifeln gebracht, denn ich fing schnell an zu weinen war halt sehr emotional.
So konnte es nicht weiter gehen und ich verbrachte viel Zeit damit mich auf Erde zu trimmen, aber nun vermissten die Menschen meine emotionale Seite.
Also fing ich an mit den Elementen zu Meditieren und lebe im Moment sehr zu frieden.
Mal dominiert das eine oder das andere Element, aber nicht in dem Ausmaß wie frĂŒher. :smil4
.Glaube an Wunder und dein Wunsch wird wahr

Shadow of Vampire
Alter: 25
BeitrÀge: 33
Dabei seit: 2008

Beitrag von Shadow of Vampire » 19.06.2009, 17:19

Interessante Frage.

Ich persönlich schwanke zwischen Wasser und Feuer.

Feuer, da es fĂŒr mich ein Ausdruck von Kraft und Wille ist. Ein Element, dass Zerstörung hinterlĂ€sst, aber auch WĂ€rme spendet. Es ist halt ein impulsives Element, und vor allem weil ich manchmal wirklich wie Feuer zerstörerisch sein kann. ^^

Waser, da es ein ruhiges, nachdenkliches Element ist. FĂŒr mich bedeutet es Ruhe und Tiefsinnigkeit (und ich brauche oft Tiefsinnigkeit), aber halt eben auch das mysteriöse und undurchschaubare, was wiederum auf mich Faszination ausĂŒbt.

GrĂŒĂŸe
Shady

Hekata
Alter: 36
BeitrÀge: 26
Dabei seit: 2008
Kontaktdaten:

Beitrag von Hekata » 20.06.2009, 06:25

Hoy,

also ich fĂŒhle mich am Meisten zum Element Luft hingezogen. Nunja, Sternzeichen Zwilling, Aszendent Waage... Allerdings muss ich mich immer wieder daran erinnern, mich zu erden, was mir wiederum nicht so liegt - obwohl ich es liebe, mich im Wald aufzuhalten und einfach mal sĂ€mtliche Wahrnehmungsmögllichkeiten auszukosten. :love:

Hekata
Das Leben ist eine tödliche Krankheit. ;-)

Max1250
Alter: 22 (m)
BeitrÀge: 2
Dabei seit: 2009

Beitrag von Max1250 » 20.06.2009, 16:27

Ich fĂŒhle mich am meisten zum Element Wasser hingezogen. Ich liebe es, einfach mal an einem Bach zu sitzen, das Rauschen zu hören und mich einfach auszuruhen. Bin Sternzeichen Zwilling

Funky209

Beitrag von Funky209 » 20.06.2009, 17:04

Mein Element ist eindeutig Wasser.
Ich fĂŒhle mich einfach dazu hingezogen, irgendwie verbunden. Wasser hat auf mich eine unglaublich beruhigende Wirkung.. wenn ich wegen etwas total aufgelöst bin, gehe ich an den Bach im Wald in der NĂ€he unseres Hauses, schaue ins Wasser und werde sofort wieder ruhiger.
Mein Sternzeichen Jungfrau ist zwar dem Element Erde zugeordnet, mein Aszendent ist jedoch Krebs und gehört somit zum Wasser. Ich fĂŒhle mich auch dem Element Erde verbunden, bin gerne in der Natur, liebe Tiere und und und. Aber einen so hohen Stellenwert wie das Wasser hat es fĂŒr mich nicht.

Balthasar95
Alter: 22 (m)
BeitrÀge: 20
Dabei seit: 2009

Beitrag von Balthasar95 » 27.12.2009, 19:13

HEY LEUTE,


Bei mir ist es definitiv FEUER!!!
ich liebe das feuer , die wÀrme und die farbe rot...
wenn ich micht auf die flamme einer brennenden kerze konzentriere wird sie grĂ¶ĂŸer,
voll coooolll !!! hehe
Wenn sich eine TĂŒr schließt, öffnet sich eine andere...

Benutzeravatar
Scathach
Alter: 21
BeitrÀge: 63
Dabei seit: 2009

Beitrag von Scathach » 28.12.2009, 12:30

bei mir ist es auch 100% das Feuer.
Ich bin schĂŒtze und mir ist auch das Element Feuer zugeortnet.Ich wĂŒrde es gerne Bendigen können.Meine lieblingsfarbe ist auch Rot.Ich fĂŒhle mich gebörgen wenn Feuer in der NĂ€he ist.
Ich bin auch sehr Unruhig und Überdreht also passt alles :mad: :joker:
Zuletzt geÀndert von Scathach am 30.12.2009, 18:35, insgesamt 1-mal geÀndert.
Sei Vorsichtig aber kein Feigling sO Überlebst du Jahrhunderte

Benutzeravatar
Bolgor
Alter: 24 (m)
BeitrÀge: 64
Dabei seit: 2009
Kontaktdaten:

Beitrag von Bolgor » 30.12.2009, 01:42

also meines ist letzendlich das feuer. ich weiß nicht warum, ich liebe die angenehme, trockene wĂ€rme bis hitze, die farbe, den klang, den geruch und so weiter von feuer. aber nur von holz(-kohlen) feuer etc., kerzen dagegen mag ich nich als wĂ€rmequelle. auch kann ich recht gut mit feuer umgehen, grillen etc. mein lieblingswetter ist sowieso trockene 30°C ^^ ich kann mitten im hochsommer am grill stehen und noch sagen, dass es mir gut geht, usw. ^^
aber ich weiß auch andere elemente zu schĂ€tzen^^ ohne wasser und erde wĂ€re feuer unkontrollierbar. ohne luft und brennmaterial (holz etc. was auch durch die anderen elemente erzeugt wird) könnte es nicht brennen.
kurz: feuer ist mein element und dankeschön an ale anderen elemente^^
grĂŒĂŸe,
Bolgor

Antworten