Seite 1 von 1

Interessierte am Weg einer Hexe gesucht

Verfasst: 29.04.2017, 20:23
von Mexi
Wer auf der Suche nach Informationen über den allgemeinen Hexenweg ist, kann sich gerne bei mir melden. Ich bin es allerdings Leid, von Menschen angesprochen zu werden, die mir etwas über Engel erzählen wollen (Ich habe mit Engel nichts am Hut und glaube auch nicht an die Lehren der Kirche, daher vertrete ich sie auch nicht) oder von Teufel und Dämonen fasziniert ist (Ich glaube nicht an den Teufel und Dämonen, die Angstmacherei der Kirche vertrete ich auch nicht), kann sein 'Wissen' gerne für sich behalten.

Ich biete lediglich interessierten Frauen die Möglichkeit an, sich mit mir in Kontakt zu setzen, wenn sie Näheres über das erfahren möchten, was den Hexenweg anbelangt. Nur Frauen bitte, mit Männern kann ich in Bezug auf das Hexentum leider gar nichts anfangen.

Ich möchte hier auch nicht mehr Infos angeben, wer sich meldet, der meldet sich.

Verfasst: 11.05.2017, 14:20
von einhorneule
Hallo Mexi, wieso kannst Du denn mit Männern in bezug auf Hexnetum nichts anfangen? Hast Du so schlechte erfahrungen damit gemacht?
LG
einhorneule

Verfasst: 11.05.2017, 18:59
von Christiina
Ich hätte große Interesse daran :sunny:
Ich glaube ich kann aber noch nicht pn schreiben :???:

Verfasst: 16.07.2017, 12:31
von Daniela123xy
Hey,wär super wenn du dich bei mir melden würdest ^-^.
Hätte n paar Fragen und würd mich über jegliche Hilfe freuen .

lg Daniela

Verfasst: 17.07.2017, 09:08
von Weltenspringer
Naja schade, dass sie nichts von sich geben will.

Mich würde trotzdem mal interessieren wie sie es als Hexe geschafft hat sich den ganzen Teufelszinober und den Engelskram vom Hals zu schaffen?
Das sie mit der Institution Kirche nichts am Hut hat kann ich mehr als nachvollziehen, owohl kaum eine andere Glaubensrichtung dem Hexentum mehr als Basis dient, insbesondere was das Hexen- Vokabular betrifft , als das Christentum. Die sogenannten Zelebrationen, die Symbolik, Eucharismen und Riten sind meist nur auf den Kopf gestellte christliche Zermonien und Zeichen. Das ist alles vollgepropft von diesem Engelzeug.

@ mexi-
Ausserdem würde mich auch ernsthaft interessieren ob der Okkultismus die Grundlage deines sogennnten Hexenweges ist oder was auch immer und wenn, wie du den von diesem Teufelsquatsch im Okkulten getrennt hast?

Das du keine Hexer dabei haben willst, kann ich ebenfalls nachvollziehen,
Davon gibt es sowieso kaum welche. Die wenigen Hexer, die mir bisher über den Weg liefen besaßen durchweg enorme Fähigkeiten und würden sofort jeden Hexenzirkel übernehmen und an sich reissen.
Sie stellen den Großteil der Energievampire und sind in der Regel demenstprechend eher Einzelgänger.
Von daher dürfte ohnehin kaum eine Nachfrage an einem Hexenzirkel für sie bestehen.

Verfasst: 17.07.2017, 09:22
von Biba
Hallöchen,
Hexentum ist eigentlich viel älter als das Christentum und hat daher grundsätzlich nichts mit Kirche, Teufel usw zu tun.
Was da heute als Hexentum angesehen - vermarktet wird ist meist nur sehr verwässertes Halbwissen - wenn überhaupt.
Biba

Verfasst: 17.07.2017, 13:10
von Weltenspringer
Hm - was du meinst, mit vorchristlichem Hexentum, ist in dem Sinne auch eigentlich kein Hexentum.
Die Begrifflichkeit Hexe tauchte erst zur Zeit des Christentums auf.
Hexensabbat und der ganze Käse, Hexenverfolgung usw.
Aus der vorchristlichen Zeit kennt man natürlich auch schon Kräuterfrauen(Heilkundige) mit durchaus fundiertem Wissen über die Heilkräfte der Natur, oder Frauen die Schamanismus betrieben. Ebonso gab es namhafte und mächtige Göttinnen, in der Regel Fruchtbarkeitsgötten die mit den Elemnten zu hantieren wussten.
Natürlich haben die mit den Mädels die heute als Hexen rumhantieren sogut wie nichts gemein.
Das gehört aber zu den Antworten die mich interessieren würden und die ich gerne von Mexi haben würde.
Ich wage allerdings zu bezweifeln, dass ihre Lehre in diese Richtung geht.
Ihr nick lässt mich intuitiv an Mexiko denken.
Diese Volk hatte eine fürchterlich grausame Vergangenheit, da gab es bestialische alte Kulturen mit Menschenopfern und das Christentum hat dort ebenfalls aufs grausamste gewütet.
Das Wüten der Christen hat dort nicht gerade zur Genesung beigetragen sondern eher für eine breit Basis an Okkultismus gesorgt, der gegenüber dem Dämonenquatsch der Christen, der eher an harmlose, leicht steuerbare, Schoßhündchen erinnert, wirklich gefährlich ist.

Aber wer weiss, vielleicht basieren ihr Hexenfähigkeiten ja wirklich auf den uralten Hochkulturen die so okkultes Zeug nicht brauchten.

Ps. naja eigentlich vermute ich allerdings mehr, dass das wieder mal so eine trendy hübsche ist die voll auf einen Hype abgeht.
Hexen sind zur Zeit nunmal voll "on mode".
Das Fernseh ist nicht unsonst mit niedlichen Storries über Hexen, Vampire usw. vollgepropft. Bibi Blocksberg lässt grüßen!

Verfasst: 05.08.2017, 09:56
von Debelareij
Es gibt einige gute Bücher...
Z.B.: https://www.buecher.de/shop/ritual/wege ... /10872716/
oder von Scott Cunningham

natürlich ist der Kontakt zu anderen praktizierenden toll - vor allem um gemeinsam Rituale und Jahreskreisfeste zu feiern...

Schwierig ist es "die passenden" Leute zu finden. Eine gute Frage: was fühle ich in Gegenwart der anderen "Hexe", wie geht es mir, wie ist die Energie in Anwesenheit der Person, was löst sie aus, wie fühle ich mich hinterher...

Ich bin ein Mann kann aber den Vorbehalt gegen Männer verstehen... nicht umsonst waren die ersten Reclaimingwitchcamps nur für Frauen, aber nun dürfen alle mitmachen ;-)