Seite 1 von 1

Traum von Hekate

Verfasst: 05.12.2016, 19:40
von Akeemi14
Hallo ihr lieben !

Mir ist da was wiederfahren und ich wende mich an euch was ihr davon haltet würde mich sehr interessieren.

Ich erzähle euch ein wenig über mich, also ich bin männlich und 32 Jahre alt , ich habe mit Magie und Hexerei nicht viel am Hut und kenne mich auf diesem Gebiet auch nicht besonders gut aus, bin total unerfahren was das angeht. Ich habe aber dennoch einmal eine Anrufung gemacht und mich an Hekate gewand. Ich habe da einpaar anleitungen im Internet gefunden und diese dann befolgt. Als würde mich jemand dazu anleiten Schutz und trost bei Hekate zu suchen, und ich fühle mich jetzt nach diesen erfahrungen sehr stark zu ihr hingezogen.

Irgendwie scheint alles in meinen Leben falsch zu laufen, und nichts klappt irgendwie, als würde eine höhere Macht dafür sorgen das alles schiefgeht und das ich leide. Als wäre ich vom Pech verfolgt und es wird im laufe der Jahre alles immer schlimmer und schlimmer. Ich habe so das gefühl das mir im Leben besonders viel ungerechtigkeit wiederfährt.
Ich habe auch Depressionen und habe auch schon einen selbstmordversuch hinter mir, den ich nur ganz knapp überlebt habe. Die Ärzte können mir nicht wirklich helfen, und ich finde das sind alles Scharlatane. Mit Religion kann ich auch überhaupt nichts anfangen ich bin überhaupt nicht gläubig.

Als ich den selbstmordversuch gemacht habe, lag ich tagelang im Koma mehr tod als lebendig.
Dann erzählte mir meine Mutter das Sie einen merkwürdigen Traum hatte, dass sie gegen eine Dunkle männliche gestalt , mit dunklen Haaren kämpfte. Sie schrie die ganze Zeit das Sie keine angst vor ihm habe und das sie mich nicht gehen lassen werde. Meine Mutter ist tief gläubig und eine Christin, für Sie war das ohne zweifel der Teufel gegen den da Sie kämpfte. Wie durch ein Wunder wachte ich dann aus dem Koma auf.

Nach unzähligen therapien, und alles möglichen wurde es bei mir immer noch nicht besser.
Also habe ich mich mal an Hekate gewand und mal was neues ausprobiert.... vielleicht war das total dumm denn ich bin unerfahren, und habe sicher 1000 fehler gemacht.

Einmal wurde ich nachts wach und ich spürte eine Präsenz in meinen Schlafzimmer , ich verspürte ein irsinniges grosses Glück, freude und zufriedenheit für paar sekunden.
Für eine kurze Zeit war jeder Seelische Schmerz weg. Ich spürte als würde eine Hand meinen Rücken streicheln und über mich wachen. Dann schlief ich friedlich wieder ein...

Dann habe ich eine lange Zeit nicht mehr zu Hekate geredet und mich so gut wie abgewändet von ihr und auch nicht an sie gedacht. Mir ging es da wieder zu der zeit Seelisch sehr schlecht und ich wollte mir wieder das Leben nehmen und dem ganzen ein ende machen. Dann tat ich es aber doch nicht, aber in dieser Nacht hatte ich einen Traum:
Ich war im Wald auf einer Wiese und es kam eine Frau zu mir , ich sagte Hekate bist du es, und die Frau Nickte mit dem Kopf und gab mir zu verstehen das Sie es sei. Die Frau war wunderschön und ich sah in ihr Gesicht und sagte zu ihr : Du bist Wunderschön. Dann lächelte Sie mich an. Sie hatte eine Robe an und sah aus wie eine Antike Griechische Göttin.
Plötzlich tauchte wie aus dem nichts eine dunkle männliche gestalt auf. Ich wusste sofort das er mir nichts gutes will und böse ist, dass er für alles Negative in meinen Leben verantwortlich ist. Dann kämpfte die Frau gegen diese dunkle gestalt. Das war ein richtiger Kampf und ich mischte auch gleich mit. Aufeinmal hatte ich einen Dolch in der Hand und ich stach mit dem Dolch auf den Mann ein. Mit einen lauten stöhnen war er dann weg. Aufeinmal waren da überall viele schwarze Hunde, und ein Hund war verwundet . Die Frau sagte ich soll den verwundeten Hund mit dem Dolch erstechen und ihn opfern. Zögerlich und voller mitleid für den Hund habe ich ihn dann doch erstochen. Irgendwie hatte ich das gefühl das der verwundete Hund der Mann war den ich mit dem Dolch erstochen habe. Dann verwandelte sich die Frau in eine Kröte und sprang davon. Dann war der Traum vorbei. Ich hatte verschiedene Gefühle und Emotionen in den Traum, ich verspührte Liebe und Freude, aber auch Ehrfurcht und zum schluss Angst und verwirrung.
Nachdem Traum waren meine Selbstmordgedanken einfach weg. So langsam kehrt die lebensfreude und die Kraft zu mir zurück und ich kann wieder über dinge lachen.

Ich habe selber eine schwarze Hündinn, die Nachts über mich Wacht. Jede Nacht liegt Sie neben meinen Bett und bewacht und beschützt mich. Ich bin fest davon überzeugt das ich zu den Hund eine feste spirituelle bindung habe.
Ich glaube das geht sogar so weit das Sie einen teil von meinem Schmerz auf sich aufnimmt.

Ich würde gerne wissen was erfahrene Hexen und Magier davonhalten und vielleicht könnt ihr mir ja weiterhelfen. :help: jeder Ratschlag würde mir sehr viel bedeuten.

Ich habe so das gefühl als stünde ich in der Gunst von Hekate, wie gesagt fühle ich mich sehr stark zu Ihr hingezogen. Für mich ist sie wie eine grosse Mutter. Ich spüre viel Liebe, aber ich habe auch ungeheuren Respekt und ein bisschen Angst vor ihr, dennoch zieht sie mich an wie eine Motte das Licht. Ich habe irgendwo gelesen dass sie ihre anhänger selber auserwählt.
Oder sollte ich mich lieber hüten und die finger davon lassen, denn ich habe wo gelesen dass sie eine sehr komplexe Göttin ist und die Gruselmärchen schrecken mich einwenig ab.

Für hilfe wäre ich sehr dankbar

Liebe Grüsse...

Verfasst: 16.03.2017, 21:37
von hexalita
Hallo du! Also ich kenne mich persönlich nicht wirklich gut mit den verschiedenen Wesenheiten aus und kann dir nichts dazu sagen. Aber ein paar Dinge möchte ich versuchen dir mitzugeben. Sartre meinte mal in etwa folgendes (ich paraphrasiere): "Auch Zeichen sind nicht bindend. Denn es ist immer noch meine PERSÖNLICHE FREIHEIT wie ich ein Zeichen interpretiere." Er spricht auch darüber, dass es MEINE entscheidung ist, ob ich einer Stimme, die sich als Engel oder Gott ausgibt, Glauben schenke, oder ob ich denke ich wäre verrückt, oder was auch immer. Obwohl Sartre ein sehr atheistischer Mensch war, empfinde ich seine Philosophie dahingehend als sehr bereichernd und befreiend, weil es mir mehr Kraft und Ver-antwortung gibt, mein Schicksal selbst zu bestimmen. Es ist also deine Entscheidung, ob du mit dieser Präsenz mehr zu tun haben willst. Und ob das sinnvoll ist oder nicht, das kann dir niemand wirklich sagen, denn nur du kannst spüren, ob es sich richtig anfühlt. Dazu ist es aber wichtig, dass du genau in dich hineinhorchst und dein Herz fragst, ob es gut für dich ist, diese Beziehung aufrechtzuerhalten. Es ist ganz genau wie im echten Leben. Bei manchen Leuten hast du ein gutes Gefühl und du beginnst, dich mit ihnen auszutauschen. Andere Leute wirken irgendwie abstoßend auf einen und oft findet man sich durch irgendwelche Informationen auch durch dieses Bauchgefühl bestätigt. Und ganz genau so, wie du ja auch im "echten" Leben mit Mitmenschen auf dieses Bauchgefühl vertraust, kannst du dieses auch benutzen, wenn es um etwas abgedrehtere Bereiche geht. Dein Herz ist der einzige Kompass den du brauchst. Niemand kann dir besser sagen, ob eine Entscheidung gut oder schlecht ist. Ich hoffe du kannst damit etwas anfangen! viel Glück wünsche ich dir

Verfasst: 16.03.2017, 21:41
von hexalita
Ach, und noch ein kleiner Zusatz: Lass dich nicht von Faszination oder blinder Anziehung täuschen. Mir ist das leider schon oft genug passiert. Nur weil uns etwas anzieht, heißt das nicht, dass es notwendigerweise gut für uns ist. Aber wenn du kurz innehältst und diese Anziehung mit dem Herzen PRÜFST, wird sich sofort zeigen, und du wirst wissen, was die richtige Entscheidung ist. Du wirst auch wissen, was zu tun ist, wenn du diesen Einfluss in deinem Leben wieder loswerden willst. Egal was du tust, behalte dir immer in Erinnerung, dass du ein freies Wesen bist. Niemand kann dich zu irgendetwas zwingen oder dich wahrhaftig an irgendetwas binden! Man kann uns nur einreden, dass dem so wäre, so dass wir erst gar nicht versuchen, uns zu befreien.