Seite 1 von 2

Fluch aufheben!

Verfasst: 12.02.2016, 08:01
von FallOutGirl
Hallo,

Glaubt ihr an Flüche beziehungsweise kann man diese auch selber aufheben?

Die Geschichte dazu:

Mein Vater hat seit 30 Jahren eine Firma. Hat eigentlich immer alles gepasst.

Wir haben ein sehr großes altes Landwirtschaftliches Haus, wo wir auch ein Holzhaus(Lager von Brennholz, vergleichbar mit der Bauweise eines Stalles) dabei haben.
Vor ca. 15 Jahren (oder länger, weis es nicht mehr genau) hatten wir ein kleines Katzenproblem.
Als es kälter wurden haben sich natürlich Streunerkatzen in diesem Haus ein warmes Plätzchen gefunden.
Am Anfang kein Problem, da wir nette Menschen sind haben wir diese auch mitgefüttert (hatten selber schon 4).
Natürlich sind es immer mehr geworden und haben sich auch fortgepflanzt.

Irgendwann waren so viele Katzen da und es hat natürlich auch die Nachbarn gestört bzw. konnten wir nicht alle versorgen.
Katzenfutter ist auch nicht unbedingt billig wenn da 20-30 Katzen hunger haben...

Mein Vater hat bei der Tierhilfe angerufen. Diese kamen vorbei und brachten gratis Tierfutter.. nach ein paar Tagen meint halt mein Vater ob sie die Katzen nicht unterbringen können oder an Famielien weiterleiten können. Da es schon so viel waren, immer mehr wurden und auch Krankheiten mitbrachten. Und alle impfen und kastrieren und auch Unterbringungen suchen konnten wir uns nicht leisten und hatten auch keine Zeit dafür.

Diese Dame von der Tierhilfe meinte sie wird uns die Tiere weiter füttern aber sie will das diese hierbleiben können.
Mein Vater lehnte dieses ab. Als die Tiere abgeholt wurden, sah die Dame das mein Vater eine eigene Firma besitzt.

Sie belegt ihn mit dem "Katzenfluch" da wir so schlimme Menschen sind und diese Katzen nicht behalten wollen und
sagte, er wird ab jetzt egal was er macht, Pech mit der Firma und der Arbeit haben.

Meine Eltern sind sehr nette, liebe und tolle Menschen, sie helfen überall wo sie nur können.

Aber es wirklich so, mein Vater arbeitet jeden Tag wie verrückt. Es kommen zwar große Aufträge rein, aber immer passiert was so das zu wenig Geld vorhanden ist, Krankheit, Maschinen oder Autos werden kaputt.
Er arbeitet mehr als 60 Stunden in der Woche, war seit 10 Jahren nicht mehr auf Urlaub ( 365 Tage durch gearbeitet) am Sonntag nimmt er sich wenigstens 3 Stunden Pause...
Meine Vater ist nur noch mit meine Cousin allein da, weil er alle kündigen musste...
Es ist hart, ich helfe wo ich kann, hab aber selber auch einen 40Stunden Job und am Abend helf ich dann bei dieser Arbeit Zuhause mit und hab auch viel meins ersparten an meine Familie übergeben.

Glaubt ihr das wir wirklich verflucht worden sind. Oder haben wir einfach nur Pech?

Bitte um Antworten, würde mich freuen :)

LG Manuela

Verfasst: 13.02.2016, 12:44
von Andreas
Hallo,
Katzen haben eine besondere Energie und die Firma läuft halt ohne diese Energie anscheinend schlecht.
Also entweder ihr schafft euch wieder 20 Katzen an - oder ihr entwickelt diese fließende Energie in euch selbst oder ihr sucht weiter Ausreden, a la "das ist ein Fluch".
Möglichkeiten habt ihr viele.

lg von Andreas

Verfasst: 13.02.2016, 14:17
von Sullivan
Hallo FallOutGirl,

ich möchte dir dringend raten, mit der Dame, die den Fluch ausgeprochen hat, freundlichen Kontakt aufzunehmen. Du könntest die Antwort, die dir der Administrator gegeben hat, ausdrucken und einem Brief an die Dame beilegen (zumindest den ersten Satz). Dann fühlt sie sich bestätigt und ernst genommen. Vielleicht genügt aber auch ein Telefongespräch. Bedanke dich auf jeden Fall noch für das kostenlose Fütterungsangebot.

Der Administrator schreibt vorsichtig "anscheinend", weil er sich ja ohne genauere Kenntnis nicht gleich auf die Ursache festlegen kann. Wenn sich in dir der Eindruck verstärkt, dass diese Katzenenergie tatsächlich unverzichtbar ist, könntet ihr als Kompromiss ein paar wenige Katzen zurücknehmen und die weitere Entwicklung abwarten. Wichtig ist, dass die Spannung zu der Dame aufgehoben wird.

LG Sullivan

Verfasst: 13.02.2016, 15:29
von sensmitter
Hallo FallOutGirl, den fallout habt Ihr selbst herbeigeführt.
Der sg. "Fluch" ist, dass Ihr nicht einseht, dass es unver-
antwortlich ist, es zuzulassen, dass sich die Katzen wie jeck
vermehren! Das hat nichts mit Tierliebe zu tun. Im Gegenteil!
Und jetzt wird Futter bezahlt und wird da sein für die Kuschel-
tiger, die sich daraufhin mit Freuden weiterhin vermehren
werden...unmöglich aus meiner Sicht, da die Tiere mehr
brauchen als nur Futter.
Stoppt den Irrsinn, lasst die Kater kastrieren oder bemüht
euch intensiv, die armen Tiere bei anderen gut unterzu-
bringen.
Als nächsten Fluch käme nämlich z.B. Katzenschnupfen oder
andere ansteckende Krankheiten, die die Tiere elendig
eingehen lässt.
Und du fragst nach einem Fluch?
Wahrscheinlich hat die Dame vom Tierheim nur den Kopf
geschüttelt über Euer verantwortungsloses Verhalten...
FallOutGirl, tu was! Viel Erfolg!
LG sensmitter

Verfasst: 15.02.2016, 15:05
von FallOutGirl
@sensmitter

du hast da was falsch verstanden.

Die Katzen habe nie uns gehört.

Bei uns ist das am Land einfach so das sich Katzen sehr schnell vermehren.
In unserem Holzhaus haben sie die dann ein warmes Plätzchen gesucht.

Wie kommt meine Familie dazu das es Fremde Katzen kastrieren soll..
Als Nettigkeit hat meine Familie im Winter Futter zur Verfügung gestellt damit diese nicht verhunger.
Als es Frühling wurde haben sie damit aufgehört.. die Katzen sind dennoch geblieben und haben sie vermehrt.
Darum haben wir um Hilfe gebeten, damit diese Katzen ein richtiges Zuhause bekommen.
Wenn meine Familie das nicht gemacht hätten könnten wir schon ein Tierheim eröffnen weil so viele Tiere hierwären.

Jeder der auf dem Land wohnt weis das diese Tiere nicht mehr verschwinden. Darum töten viele Bauern sofort die Tiere, wir waren so nett und haben dies nicht getan.


LG FallOutGirl

Verfasst: 16.02.2016, 11:59
von sensmitter
@ FallOutGirl

Du hast da auch etwas falsch verstanden...
Kann es denn sein, dass sich "auf dem Land" niemand
zuständig fühlt? Es kann doch nicht damit getan sein
zu sagen, dass das einfach so üblich ist. Üblich scheint
eher, dass man nicht zu Ende denkt, was dazu führt,
dass man im Glauben ist, etwas Gutes zu tun, was sich
in der Konsequenz jedoch als schlecht erweist.
So scheint es auf den ersten Blick lobenswert, die Katzen
zu füttern, womit es aber nicht getan ist.

Ich dachte immer, "auf dem Land" hätte man mehr
Ahnung von Tieren, und ich weiß von mehreren Freunden
im Kölner Umland, dass man dieses Thema auch geschickter
angehen kann. Auch hier in der Stadt, wo auf Friedhöfen
und in Parks Katzen leben, engagieren sich viele Menschen
und sorgen sich, indem sie füttern, aber auch Katzen
fangen und kastrieren, entwurmen etc. und an andere Tier-
freunde vermitteln.

Zufälle (und Flüche anderer) haben immer auch die Bedeutung,
Denkanstöße zu liefern und die eigenen Einstellungen und
Handlungen zu überprüfen. Auch im wirtschaftlichen Bereich
ist es nötig, alle möglichen Vorsorgen zu treffen und präventiv
zu handeln. M.E. ist das eure "Baustelle". Eine zweite wäre,
sich zuständig zu fühlen.
Ein simpler, alter "Trick" ist, sich nach einem ausgesprochenen
Fluch einmal um sich selbst zu drehen, was symbolisiert, dass
man seine Einstellungen und Handlungen ändert, womit man
den Fluch im Moment entkräftet und "abändert" und auf lange
Sicht ein vernünftigeres Ziel anpeilt.

Ich hoffe, du fühlst dich nicht ungerecht von mir gemaßregelt
und bist jetzt so beleidigt, dass du deine Haltung auf keinen
Fall überprüfen willst. Und:
Wenn die Katzen sich auf eurem Gelände befinden und du sie
fütterst, kannst du sie nicht mehr "fremde Katzen" nennen.
Irrtümlicherweise denken leider viele Leute, wenn sie ihren
Tieren nur Futter gäben, sei es gut...
Da es mir nichts ausmacht, wenn du jetzt stinkesauer auf mich
sein solltest, kann ich auch noch "`rausjagen", dass es auch
an Präventionsgedanken fehlt, wenn sich dein Vater so abrackert
und total überarbeitet. Auch hier wäre es besser, vernünftige
Konsequenzen zu ziehen.

Ich zitiere mich selbst aus dem Text über den Spirit Katze, der
hier im Forum Schamanentum zum 20. Februar veröffentlicht
wird:
"In der Zeit der Katze schwebt über allen Aktivitäten die Idee,
selbstständig zu entscheiden und frei handeln zu können, und
wir spüren, dass wir nicht mehr bereit sind, uns den negativen
Energien und den Lebensvorstellungen anderer auszusetzen.
Ob wir nun fauchen, kratzen oder beißen oder aber uns lautlos
und ohne Kritk verabschieden und eigene Wege gehen:
Wenn der Spirit der Katze uns in dunklen Stunden beschleicht,
erkennen wir, dass die eigene Trägheit, sich aus inneren und
äußeren Abhängigkeiten zu lösen, die Ursache unserer
mangelnden Lebenskraft und -freude ist."
Es grüßt meine Terralogie.
LG sensmitter

Verfasst: 16.02.2016, 13:08
von Weltenspringer
in diesem fall kann ich mich der argumentation von sense nur anschliessen.
leute auf dem lande sollten eigentlich wissen was sie tun!

an flüche oder so ein kram glaub ich nicht. weder an ein positiv noch an ein negativ von energien.

das heisst nicht, dass ich die psychische seite nicht sehe. wer tatsächlich an so etwas glaubt, muss mit wirkung leben und sie natürlich ausbaden.
deswegen helfen in solchen fällen meist schon kleinigkeiten.

dreh dich dreimal im kreis um die eigene achse, mach eine faust und heb dann den mittelfinger an!

du kannst natürlich auch diagramme auf den fussboden der katzenhütte pinseln, tränke mixen,sie ums haus verspritzen oder zu dir einen geisterbeschwörer kommen lassen!
wichtig ist du musst daran glauben, dass es hilft.

Verfasst: 17.02.2016, 13:22
von sensmitter
@Weltenspringer
Hey, ich hab dich öfters mal "angeknallt";
aber man kann dich auch lieben. Und hier also
`ne öffentliche Entschuldigung von "sense"
(Mensch, ich hasse es!)
Du hast Recht: der Glaube versetzt Berge.
Doch lass doch jedem das Seine (nein, kein
französischer Fluss).
Betr.: Flüche und Verwünschungen:
Es ist schon lächerlich genug, wenn jemand
einen Fluch ausspricht. Doch hilfreich ist immer,
etwas dagegen zu setzen, und so hilft auch zu
sagen: du kleiner Fuzzi, armes Würstchen.
Trotzdem gibt es, nennen wir es mal: magische
Dinge, die etwas bewirken und Menschen weiter-
helfen, die es nicht aus eigener Kraft schaffen.
Das GLAUBE ich nicht. Das habe ich 1000mal
erlebt, also bin ÜBERZEUGT.

Nun, für mich ist das Thema "Katzen" abgeschlossen,
wobei ich aber gerade selbst dabei bin, mir zwei
heran-zu-"beamen". Dafür will ich aber nicht das
Universum verschleißen und Wünsche herausjagen,
na, ich werde dir dann später berichten, wie`s
gelaufen ist.
Schluss mit meinem Gelaber. Jetzt benutze ich auch
mal einen Beitrag, um Persönliches `rauszujagen:
Kein Groll mehr gegen dich, Weltenspringer.
Friede, Freude, Eierkuchen.
LG sensmitter

Verfasst: 08.03.2016, 14:04
von sturmwind
Liebe fallout,

scheint hier jeder auf dich ein zu hacken, oder kommt mir das nur so vor? (Ganz normal bei Flüchen)

Ja, da ist sicher etwas dran, wenn diese Frau es auch netter Weise sagt davor,
leider ist so etwas sehr häufig und wird von "gutmeinenden" Menschen ganz besonders ignoriert,
was keine Hilfe ist, klar. Davon ist übrigens fast
jeder mal betroffen (weshalb in unserer Welt einiges so ist, wie es ist), wenn auch nicht zwingend als Einzelperson.

Also, ich bin selbst auf der Suche nach Tipps gegen so was, auf jeden Fall findest du viele auflösende schützende Massnahmen im Internet
z.B. Arbeit mit weissem Licht.
Es kann ne Weile gehen, vielleicht findest du eine fähige Hexe, oder, noch besser, sie findet dich.
Manche Sprüche sind da zuschwach, es sollte unbedingt mit Anziehung https://www.sein.de/das-wirkliche-gehei ... anziehung/ und umfassender Liebe trainiert werden, aber nichts spricht dagegen ein starkes erprobtes Ritual zur Unterstützung. Ob es hilft, merkst du relativ schnell, wenn es nicht reicht, dran bleiben.

Der Tipp mit den Katzenkönnte trotzdem gut sein, auch das diplomatische Vorgehen. Schließlich haben die Katzen Euch ausgesucht und vielleicht sollte es tatsächlich irgendwas wie eure Aufgabe sein (was den Einsatz derartiger Techniken nicht rechtfertigen kann).

Du bist mit so einem Problem nicht allein.

Diese Leute kenne ich nicht, könnte aber gut sein, ist nur als Beispiel gemeint: http://www.orientalischemagie.com/index.html
hier Schutzsuren (islamisch) http://www.hammady.de/infos-interessant ... hen-magie/ bitte nicht auf das religiöse Gebrabbel reinfallen
mehr oder weniger christlich: http://www.puramaryam.de/liebeeid.html
Eurer Familie und den verbliebenen Katzen alles Gute und einfach weiter machen oder weiter suchen, wenn es nicht gleich klappt. Je schneller, desto besser ist/beherrscht dudie Methode, aber los wirst du das :)

Verfasst: 08.03.2016, 19:59
von Weltenspringer
@ sturmwind - du hast dich irgendwie nicht richtig eingelesen!
hier hackt niemand auf irgendwem herum. der abtransport der katzen war folgerichtig.

hier wurde gegen die örtliche ökologie verstossen. meines erachtens etwas unbedacht, weil wie von sense erwähnt, ländliche bevölkerung so etwas normal nicht macht. wäre diese perle eine echte hexe, hätte sie sowas gewusst und bestimmt keinen fluch von sich gegeben.

man kann katzen nicht einfach füttern und sich dann sich selber überlassen. das haben sie nicht verdient!

die tiere brauchen einen bezugspunkt. einen menschen der sich ums ie kümmert. katzen mögen nicht so intelligent sein wie hunde oder rabentiere aber sie sind zumindest fast genauso schlau wie hunde und noch medialer veranlagt als die weitaus schlaueren raben.

die kann man nicht einfach in die barbarei zurückstossen.

es war also vollkommen richtig das rudel aufzulösen. die da weiter auf dem hof rummmachen zu lassen und weiterhin beizufüttern wäre der totaloe schwachsinn gewesen.

katzen entwickeln genau wie andere medial veranlagte tiere, in der nähe zu menschen eigenständige seelen.

hier hätte sich eine katastrophe angebahnt. es war also vollkommen richtig dem einhalt zu gebieten.

viele halten katzen, ähnlich wie tiger, für sogenannte einzelgänger.
inzwischen weiss man, dass das nicht der fall ist.
es haben sich in verarmten regionen speziell in südlichen ländern diverse vereinzelte katzenkolonien entwickelt, die inzwischen unter wissenschaftlicher beobachtung stehen.
katzen bilden in bestimmten situationen(nahrungsknappheit usw.) tatsächlich rudel, nach dem gleichen muster wie löwen.
das dominante männliche tier tötet dann alle katzenbabies, die nicht von ihm selber gezeugt wurden. oftmals muss er dann notgedrungen auch das weibchen töten, das ihre brut verteidigt.
leider finde ich den link nicht mehr der über noch mehr einzelheiten berichtet.

fakt ist, diese dame hatte nicht alle tassen im schrank wenn sie tatsächlich darauf bestand, die katzen dort beleiben zu lassen.

eine echte hexe würde so etwas nicht wollen oder verlangen!

Verfasst: 23.05.2016, 07:23
von fbalper
flüche sind schwer auf zu heben leide selber daran

Verfasst: 23.05.2016, 19:17
von Weltenspringer
achwo - flüche sind ganz einfach zu knacken!

dreimal in die händespucken! dreinmal in die hände klatschen!
in alle vier himmelsrichtungen verneigen.
danach 4 mal hochhüpfen und dann laut rufen "hinfort mit euch ihr flüche!"

am sinnvollsten ist es das im bad oder der toilette zu machen. bitte darauf achten das de klodeckel geschlossen ist.
niemand sollte etwas davon mitbekommen!

die meisten menschen verstehen das mit der entflucherei eventuell falsch.
bitte meldet euch, wenn das nicht auf anhieb geklappt hat!