Seite 2 von 2

Verfasst: 23.05.2016, 19:39
von Weltenspringer
hier gehts weniger um einen fluch, sondern mehr um familiäre begabungen die in konflikte verursachen.

was die kleine da vor hat,
das ist so, als würde man versuchen ein kaninchen mit einer katze zu kreuzen.

beides sind säugetiere- und so ungefair von gleicher grösse. beide springen sehr gut. das kaninchen ist übrigens kein nagetier auch wenn es oft dafür gehalten wird. ich würde mich mich nichtmal wundern, wenn das sogar irgendwie funktionieren würde.

ich selber hab kaninchen erlebt, die aggresiver waren als so manche katze.
in facebook hab ich kürzlich ein clip bestaunt wo eine kaninchendame eine giftschlange plattgemacht hat.
ich selber hielt karnickel immer für ziemlich dämlich. kürzlich erbrachte im fernseh eine dame den beweis, dass das keineswegs immer so ist.
die liess ihre karnickel auf anweisung wäsche von der leine nehmen.

das hauptproblem ist hier, es sieht so aus das julchen sich für ein kaninchen hält aber vermutlich, zumindest ihrer erklärungen nach zu den katzen zählt und das der bursche aus breitengraden stammt, wo sich kaninchen wie katzen aufführen oder sich zumindest so fühlen.

Verfasst: 24.05.2016, 17:28
von Andreas
Hallo,

Du erwähntest Krankheiten. Da Krankheiten meist stärker wirkende Ursachen haben als Flüche, empfehle ich grundsätzlich die Botschaften von Krankheiten wichtiger zu nehmen als eventuelle nebulöse Flüche.
Julcheeen hat geschrieben:..Ich weiß auch, dass er mich abhängig machen möchte " damit ich ihn nicht weglaufen kann"
ja - das liegt in seiner Religion begründet, dass die Frau unterdrückt werden soll - und ja - das hat auch mit Flüchen zu tun, weil diese Unterdrückung ist sowohl im Christentum als auch im Islam durch Ritualmagie geankert.
Trotzdem kommst du aus Verflucht-sein-Energien nur dann ganzheitlich heraus, wenn du deine Resonanzen dazu auflösen tust. Also:

WO erzeugst oder unterstützt du selbst eine solche Haltung ?

Das fängt natürlich schon mal bei der Frage an, ob du selbst Mitglied in einer ähnlichen Religion bist ??

Christentum und Islam sind "Vater-Religionen". das heißt es sind Religionen für Menschen mit Vaterproblemen. Natürlich kannst du nun verlagen dass dein Freund sich aus dem Islam löst, aber wird dies dein eigenes Seelenlernthema auflösen ? NEIN. Schau und arbeite also lieber an deinen eigenen Vaterthemen und komme damit in einen inneren Frieden. So arbeitest du ganzheitlicher an den Lösungen deiner Lebensthemen.

lg von Andreas

Verfasst: 24.05.2016, 19:30
von karfunkel
durch Ritualmagie geankert.
:?: :!: :shock:

erzähl...!
was genau wird in kirche und islam gemacht, zwecks unterdrückung der frau? abgesehen vom einbau phallusartiger fenster in den gebäuden und dem weglassen des aspektes der göttlichen mutter und der verteufelung der eva usw?

welche rituale, handlungen?

Verfasst: 24.05.2016, 20:58
von Andreas
da hab ich keine Zeit das alles aufzuzählen, das ist so viel, was da praktiziert wird - das geht auf keine Kuhhaut. aber das soll jetzt auch kein Religionstread werden, Hier get es nur darum zu helfen durch Informationsweitergabe.

lg

Verfasst: 25.05.2016, 00:12
von karfunkel
dieses ordenszeug, rosenkreuzer, freimaurer, illus und deren praktiken usw meintest du doch nicht, oder? falls doch, hat sich die frage erledigt. mich hätte interessiert, ob, und wenn ja, WAS die kirchen selbst so in der richtung treiben, was z.b. von außenstehenden nicht erkannt wird. gibts ne infoquellen-angabe zum selberlesen?

Verfasst: 25.05.2016, 03:17
von Andreas
ja - das kommt drauf an, in wie fern du verstehst wie Rituale wirken, weil nur dann kannst du erkennen wie und was da gemacht wird. Wer von Ritualmagie keine Ahnung hat, wird sie auch nicht erkennen, selbst wenn sie direkt vor seinen Augen stattfinden, wie zb die 500000 Hexenverbrennungen im Christentum oder im Islam Steinigungen nur weil eine Frau ihre Sexualität gelebt hat, usw. Der Aussenstehende erkennt nicht dass diese Dinge Rituale sind und einen Zweck verfolgt haben, genau so wenig wie die Menschen verstehen, dass 911 eine gigantische rituelle Opferung war, usw., das ist alles rituelle Blutmagie, bis hin hin zu solchen Einprogrammierungen dass Frauen in christlichen Kirchen einprogrammiert wird, dass das Blut von Jesus, einem Mann, welches ja vom Kreuze herabtropfend angebetet wird, mehr wert sein soll als das Blut einer Frau welches als unrein programmiert wird, usw. Die Frau in einer christlichen Kirche muss einen toten Mann anbeten, der geopfert wurde um den Menschen Angst zu machen, sie darft also nicht in ihre lebendige Kraft kommen. Sie darf im höheren Sinne überhaupt keinen Mann haben, denn die Mutter von Jesus hatte ja angeblich auch keinen Sex, usw, das ist extrem, was da alles für Programmierungen entstehen, alleine durch dieses Ritual, dass der blutende Jesus am Kreuz angebetet wird. Es gibt kaum eine Religion die noch mehr schwarzmagisches Zeug ihren Anhängern vorschreibt.

lg

Verfasst: 25.05.2016, 22:29
von karfunkel
danke. jetzt ists klarer, was du meinst. ich dachte schon, mir seien während irgendwelcher messen und liturgischen handlungen dinge, abläufe, bewegungen entgangen, die ritualmagie gegen das weibliche darstellen sollen... :shock:

Verfasst: 26.05.2016, 08:33
von Weltenspringer
jeder der was von mir gelesen hat weiss, dass ich von ritualen, zerominien und all dem ganzen zinober nichts halte.
es stimmt nicht ganz was andreas da schreibt.
man kann sie durchaus verstehen, selbst wenn man keine ahnung davon hat.
besse rformuliert: man muss keine ahnung davon haben um sie zu verstehn.

zum einen. leute die wirklich verstehen was sie da machen brauchen den käse eigentlich nicht.
zum anderen ist das zeug ganz brauchbar für leute die nichts verstehen.
da kommt der berühmte placebo-effekt zustande.

wie in der bibel so schön formuliert: "der glaube versetzt berge".

ansonsten schliess ich mich inhaltlich dem an, was andreas da schrieb.

@karfunkel - ist es nicht eher so, dass die meisten zelebrationen und riten stark feminin ausgerichtet sind? damit mein ich jetzt nicht gerade den liturgischen und eucharistischen käse in den christlichen kirchen aber wenn ich so an die sogennnten heidnischen rituale denke, sind die eher pro femininer natur und wirken sogar recht sexistisch auf männer. denk jetzt nur mal an den besen den sich die ladies zwischen die schenkel klemmen, um darauf durch die lüfte um den teufel rumzureiten. -grins

Verfasst: 26.05.2016, 11:14
von karfunkel
besenneid, ich glaubs ja nicht... :siw:
selbst schuld, wenn MANN sich mit dem besenstiel misst und dabei den kürzeren zieht. :-D
ist es nicht eher so, dass die meisten zelebrationen und riten stark feminin ausgerichtet sind?
das fragst du ausgerechnet MICH? mach ich riten oder was?

falls du auf das schamanische abzielst- nein. da wird i.d.R. wert auf ein gleichgewicht von männlich und weiblich gelegt.

bzw., da ist man sich bewusst, dass die dualität eine einseitige gewichtung auf den logos gibt, und da kommt es vor, dass ein ausgleich gesucht wird. je nachdem, was gerade gebraucht wird...
tatsächlich gibt es leider auch genug männliche schamanen, die mit langer matte und zöpfen und blumen im haar rumlaufen, um ihre weiblichkeit auch mal zu wort kommen zu lassen, die aber dennoch die weibliche schamanische arbeit nicht verstehen, weil die auch mal sanfter, weil ausgleichend sein kann... wie die natur, die ein gleichgewicht aufrecht zu halten bemüht ist... fällt männern eher schwer... aber man muss echt nicht immer nur mit feuer arbeiten, das gibt auch ein ungleichgewicht... aber manche "heiden", gerade männer, mögen es nach wie vor einfach hardcore...
wenn ich so an die sogennnten heidnischen rituale denke, sind die eher pro femininer natur
hast du sie verstanden? du klagst über zuviel weiblichkeit und nennst die vereinigung, den ausgleich von männlich und weiblich sexistisch. also tippe ich eher auf "nein". hast du dir so einen besen mal angeschaut? was heißt denn "im kreis um das männliche tanzen"...? man muss keine hexe sein, um das zu verstehen...

natur, mond und erde sind weiblich. die natur erhält das leben und damit auch uns menschen. wenn die "heiden" das in ihr leben integrieren, dann ist das doch nur eine akzeptanz der gegebenheiten, immerhin ist die natur doch sehr präsent. die männliche seite geht da schon nicht verloren, zumindest wenn die leute WISSEN, was sie tun. immerhin könnten wir ohne sonne und ohne aussaat hier nicht leben. und beides ist männlich. auch wenn außenstehende/zivilisierte weiße das nicht sehen oder verstehen mögen.

dass du als mann dann gleich meinst, zu kurz zu kommen, kaum dass mal wo ein gleichgewicht herrscht, und die männlichen aspekte gar nicht mehr so extrem hervorgehoben siehst wie sonst überall, ist ein überholtes aufmerksamkeits-defizit-programm.
guck dich um in der natur: der männliche anteil ist ein -augenscheinlich- kleiner. samen säen, energie geben. für die üppigkeit ist der weibliche part zuständig: bäume nähren und wachsen lassen, schwangerschaftsbäuche vor sich hertragen. Aber in den letzten paar tausend jahren haben die männer derartig komplexe entwickelt, dass ihr anteil optisch nicht so viel raum einnimmt, dass sie mit allem möglichen tamtam was dagegen setzen mussten. katholische kirchen z.b.

und wo, da du auf wiccas oder was weiß ich abstellst - womöglich absichtlich- das männliche doch mal kürzer tritt, ist das vielleicht als ein nötiger ausgleich für eine extreme vermännlichung an anderer stelle gedacht. da muss sich ja auch wer drum kümmern. und wer soll das tun, wenn nicht frauen oder ausgeglichene männer bzw. solche mit einer stark ausgeprägten weiblichen seite? ihr machomänner kommt ja nicht auf die idee... ;) wenn man euer besenstielchen nicht hätschelt, seid ihr beleidigt...