Liebeszauber

Benutzeravatar
Danilo
Alter: 33 (m)
Beitr├Ąge: 26
Dabei seit: 2015

Beitrag von Danilo » 11.10.2015, 08:51

Es geht doch nicht darum etwas zu erzwingen, sondern Gef├╝hle zu verst├Ąrken und das ist in meinen Augen definitiv m├Âglich!
Perception is reality.

Hoffnungslos79
Alter: 38
Beitr├Ąge: 27
Dabei seit: 2015

Beitrag von Hoffnungslos79 » 02.11.2015, 12:33

Und wie sieht es in dem Fall aus wenn er mich liebt, aber von anderen zu sehr beeinflusst wird bzw. zu viel Angst hat?

Loris
Alter: 51 (m)
Beitr├Ąge: 478
Dabei seit: 2007

Beitrag von Loris » 02.11.2015, 13:02

Hoffnungslos79 hat geschrieben:Und wie sieht es in dem Fall aus wenn er mich liebt, aber von anderen zu sehr beeinflusst wird bzw. zu viel Angst hat?
Das w├Ąre dann sozusagen der Vorhof, welcher eigentlich schon alle Informationen enth├Ąllt.
Dann w├╝rde er dich n├Ąmlich zuwenig lieben, um die Gegenbeeinflussungen zu meistern.
Das mit seiner Familie ist eventuell auch nur ein Vorwand. Also wenn er wegen seiner Familie nicht kann/will - dann lass es !

Ansonsten um die "Liebe" zu entdecken oder zu erweitern, hilft ein Gespr├Ąch bei einem Abendessen etc. Und falls danach auch nicht mehr daraus wird...sollte man langsam w├Ąhrend der Interaktiven erf├╝hlten Kommunikation sehen, wie der wahre Stand ist.

F├╝r die "Liebe" braucht es immer ZWEI. (Zwei selbst├Ąndige Individuen, welche das wollen).
F├╝r das nicht Eingehen einer Beziehung oder eine Trennung reicht eine Person.
Ich bin der ich bin....Der Beobachter des Beobachtenden.

Hoffnungslos79
Alter: 38
Beitr├Ąge: 27
Dabei seit: 2015

Beitrag von Hoffnungslos79 » 02.11.2015, 13:10

Du verstehst das falsch..er liebt mich! Er hat nicht Angst vor einer Beziehung sondern sie liegt darin dass er Angst hat dass ihn seine Familie verst├Âsst und mir was antut

Loris
Alter: 51 (m)
Beitr├Ąge: 478
Dabei seit: 2007

Beitrag von Loris » 02.11.2015, 13:45

Habe es gerade im anderen Thread gelesen, ihr seit schon zwei Jahre zusammen.
Ist jetzt kein Witz, aber wenn er sagt, dass ihr euch trennen m├╝sst, dann sag ja und trenne dich von ihm. Er oder du nehmen sich eine eigene Wohnung und in dieser Trennungsphase ergibt sich dann ein Entwicklungsprozess, welcher zusammenf├╝hrt oder zur endg├╝ltigen Trennung f├╝hrt.
Magie an ihn w├╝rde ich keinesfalls empfehlen.
Ich nehme an, dass die Eltern nicht in Deutschland wohnen und du sie noch nicht gesehen hast.
Ich bin der ich bin....Der Beobachter des Beobachtenden.

Hoffnungslos79
Alter: 38
Beitr├Ąge: 27
Dabei seit: 2015

Beitrag von Hoffnungslos79 » 02.11.2015, 14:20

Doch die Familie wohnt in Deutschland..aber du hast Recht, ich habe sie noch nie gesehen. Er wollte das mit uns "offizell" machen und da haben sie ihm gedroht. Und dass er mich genug liebt sehe ich nicht so. Jeder w├╝rde sich f├╝r seine Familie entscheiden, erst Recht wenn man eine andere dadurch sch├╝tzen kann. Wenn er mich nicht lieben w├╝rde, ok dann w├╝rde ich ihn gehen lassen..aber Ich kann und will nicht akzeptieren dass jemand anderes dar├╝ber entscheidet ob wir uns lieben d├╝rfen.

Von daher w├╝rde ich auch keinen Zauber machen wollen der ihn mich mehr lieben l├Ąsst, sondern dass er sich nicht beeinflussen l├Ąsst und ihm seine Angst nimmt sich durchzusetzen. Er soll seine Familie ja nicht verlieren, nur ├╝berzeugen

wenn mir keiner helfen kann oder will dann werde ich es allein versuchen..auch wenns nach hinten los geht,der versuch w├Ąre es mir wert, denn ich werde ihn nicht so leicht aufgeben

Hoffnungslos79
Alter: 38
Beitr├Ąge: 27
Dabei seit: 2015

Beitrag von Hoffnungslos79 » 02.11.2015, 14:33

Achso..wir wohnen nicht zusammen. Wir haben uns auch schon mal deswegen getrennt, aber wir haben es keine 3 wochen ohneeinander ausgehalten,er hat damals gesagt dass es sich wenn es soweit kommt,wir eine L├Âsung finden werden. Nun ist der Tag gekommen und es gibt keine L├Âsung. Ich hab keine Ahnung was sie ihm angetan oder gedroht haben, aber er sichtlich eingesch├╝chtert.wir wollen uns morgen noch ein Mal treffen um noch einen letzten Tag gemeinsam zu geniessen und abschied zu nehmen, aber ich werde eine weitere Trennung nicht ├╝berstehen..

Loris
Alter: 51 (m)
Beitr├Ąge: 478
Dabei seit: 2007

Beitrag von Loris » 02.11.2015, 14:40

Sorry, wenn ich das dennoch sage - Bei einer deutschen Familie m├╝sste ich sagen, an seiner Behauptung liegt ein fauler Grund begraben. und er will (warum auch immer, nicht heiraten).

Also wenn seine Eltern in Deutschland leben, gibt es auf jedenfall die Variante, die Eltern zu besuchen und sie kennen zu lernen. So siehst du dann direkt und real...wie sie wirklich sind und wie es steht. Wenn er nicht mitkommen will, gehst du alleine hin. (Telefonisch vorher einen Besuchstermin abmachen).
(So was ich gelesen habe, sind nicht alle Kurden so altmodisch eingestellt).
Zuletzt ge├Ąndert von Loris am 02.11.2015, 14:49, insgesamt 1-mal ge├Ąndert.
Ich bin der ich bin....Der Beobachter des Beobachtenden.

Hoffnungslos79
Alter: 38
Beitr├Ąge: 27
Dabei seit: 2015

Beitrag von Hoffnungslos79 » 02.11.2015, 14:46

Es geht nicht um die Eltern..der Vater ist tot und selbst wenn ich die Mutter ├╝berzeuge, dann hat sie keine Entscheidungsgewalt. Es sind die Onkel (Br├╝der des vaters), die in einer anderen stadt und der T├╝rkei leben die dar├╝ber entscheiden. Ich kann da ja schlecht einfach hinfahren und wenn sie meinem Freund schon k├Ârperlich gedroht haben,dann wird er mit mir da auch nicht hinfahren. Ich weiss das h├Ârt sich alles ├╝bel an, nicht einfach die Kultur zu verstehen..

Loris
Alter: 51 (m)
Beitr├Ąge: 478
Dabei seit: 2007

Beitrag von Loris » 02.11.2015, 14:56

Wir haben uns gerade bei meiner Korrektur ├╝berschnitten.. ;)

Ok, habe verstanden.

Dann w├Ąre es m├Âglich, seiner Mutter mal anzurufen. Nicht direkt um sie zu ├╝berzeugen, sondern um selbst davon einen Eindruck zu bekommen.
Vielleicht ladet sie dich sogar zu einem Tee ein - wer weiss.
(Wichtig ist ja - dass du selbst einen direkten wahrnehmbaren Eindruck bekommst und nicht nur ├╝ber deinen "Freund").

Wie ist es eigentlich bei den Kurden. Bist du selbst Muslima oder m├╝sstest du bei einer Heirat zum Islam konvertieren ?
Ich bin der ich bin....Der Beobachter des Beobachtenden.

Hoffnungslos79
Alter: 38
Beitr├Ąge: 27
Dabei seit: 2015

Beitrag von Hoffnungslos79 » 02.11.2015, 15:04

ich hatte ihm das mit seiner Mutter auch schon vorgeschlagen, aber er meinte dass sein gro├čer Bruder mich raus schmeissen w├╝rde und wie gesagt: seine Mutter hat auch keinen Einfluss oder Entscheidungskraft.
Doch diese Familie ist leider so "tradionell" eingestellt..seine Geschwister sind alle mit Cousin und Cousine verheiratet, aber auch totungl├╝cklich.
Ich bin selbst auch Muslima (mit 15 konvertiert) aber das interessiert sie nicht,da ich halt keine Jungfrau und nun mal keine Kurdin bin.

Loris
Alter: 51 (m)
Beitr├Ąge: 478
Dabei seit: 2007

Beitrag von Loris » 02.11.2015, 15:20

Da dich emotional diese Situation sehr betroffen macht, w├╝rde ich es doch noch mit einem kleinen Schritt versuchen. Also ich w├╝rde der Mutter selbst mal anrufen und vielleicht gibt es einen Besuchstermin. Wenn dein "Freund" nicht will, machs alleine.

a) Telefonisch mit seiner Mutter kommunizieren. (Wenigstens dies um eine eigene Wahrnehmung zu bekommen)
b) Eventuell ladet sie dich zu einem Besuch ein.

Im schlimmsten Fall, falls dies so ist, wie es dein Freund gesagt hatte, so hast du du dich zumindest selbst davon ein wenig ├╝berzeugen k├Ânnen.
Falls es nicht so ist, wie es dein Freund geschildert hat, so ergeben sich f├╝r dich klare Bilder und was f├╝rs Leben wichtig ist - eigene Entscheidungskompetenzen durch die eigene Wahrnehmung.

Ich selbst k├Ânnte mir z.B. wenigstens sagen, ich h├Ątte alles getan und kann im schlimmsten Fall dann auch beruhigt abschliesen bzw. Loslassen.
Zuletzt ge├Ąndert von Loris am 02.11.2015, 15:34, insgesamt 1-mal ge├Ąndert.
Ich bin der ich bin....Der Beobachter des Beobachtenden.

Antworten