Hätte einpaar Fragen an euch..

Antworten
MyTix
Alter: 22 (m)
Beiträge: 1
Dabei seit: 2014

Hätte einpaar Fragen an euch..

Beitrag von MyTix » 06.01.2014, 17:49

Hallo,
Ich interessiere mich sehr zum Thema Magie und Beschwörungen.
Meine Fragen wären:

Ihr Glaubt an Beschwörungen, habt ihr eine Vollzogen? Wenn Ja, wie war sie so? Habt ihr einen Dämon/Engel gesehen?
Kann man die Magie erlernen? Sowas wie Telekenese oder sonstigem. Mich W√ľrde alles Interessieren was ihr zu erz√§hlen h√§ttet.

Bedanke mich Jetzt schon :) :-D

Benutzeravatar
Schattenwächterin
Alter: 37
Beiträge: 89
Dabei seit: 2010

Beitrag von Schattenw√§chterin » 19.01.2014, 16:32

Ja, Bewörungen funktionieren.
Ja, ich habe Dämonen und Engel gesehen.
Ja, man kann Magie erlernen.

Nur gemalter Kuchen stillt keinen Hunger.

Du musst deine Erfahrungen selber machen.
Es sind nicht alle frei, die ihrer Ketten spotten.
Lessing

www.tempel-des-dunklen-lichts.de

Benutzeravatar
GhostDog
Alter: 35 (m)
Beiträge: 415
Dabei seit: 2012

Beitrag von GhostDog » 22.01.2014, 16:01

Der Begriff 'D√§mon' ist √ľbrigens eine historische Verf√§lschung der christlichen, katholischen Kirche, das was er landl√§ufig bedeutet trifft nicht zu. Urspr√ľnglich stammt das Wort aus dem griechischen (Daimon) und ist _positiv_ besetzt, ein gutes Geistwesen. Die Kirche hat den Begriff dann negativ gepr√§gt, um durch die Angst der Menschen mehr Macht/Kontrolle zu haben, leider werden diese Mi√üverst√§ndnisse bis heute nur selten aufgekl√§rt. Allein von den Begriffen her sollte man also besser vermeiden von "D√§monen" und "Engeln" zu sprechen (auch wenn man vielleicht das Richtige meint), das bringt nur mehr Mysterium und Mi√üverst√§ndnisse bei einem Sachverhalt, der eigentlich sehr "normal" ist, d.h. geistigen Naturgesetzen unterliegt etc.

Ich empfehle eine Begriffsverwendung wie etwa "h√∂here und niedrigere" Geistwesen, dies trifft es meines Erachtens relativ gut und verst√§rkt nicht die Mi√üverst√§ndnisse und Ungenauigkeiten. Es gibt Geistwesen, die verwirrt/leidend/missgeleitet sind, d.h. niedriger in ihrem Rang und auch 'bio-physikalisch' niedriger in ihrer Schwingungsfrequenz. Eine √úberh√∂hung oder Verteufelung sollte man eher vermeiden, in erster Linie handelt es sich ja um verstorbene Menschen. z.B. sollte man ja auch einen menschlichen M√∂rder nicht als "Diener des B√∂sen" bezeichnen o.√§., denn allein schon die Umst√§nde und Motive der entsprechenden Tat sind h√∂chst individuell und m√ľssen immer im Einzelnen betrachtet werden (bspw. Handlung im Affekt usw.)

Konkret gesagt:
"Magie" im eigentlich Sinne gibt es nicht, bzw. nur auf der B√ľhne. Es gibt viele im Esoterik-Bereich, die sich als Magier bezeichnen, aber das heisst im Wesentlichen nur, dass sie unsaubere Begriffe verwenden und Sachverhalte mystisch aufladen. Es ist effektiv ziemlich genau das Gleiche, wie etwa jemand, der im fr√ľhen 19. Jahrhundert einen versteckten Elektromagneten f√ľr sich nutzt, um ungebildeten Bauern zu beweisen, dass er mit der magischen Kraft seiner unsichtbaren Hand ein St√ľck Metall √ľber den Tisch bewegen kann. Heute versteht fast jeder den Effekt. Einfach gesagt heisst Magie nur, dass die meisten nicht verstehen was passiert, obwohl es Naturgesetzen unterliegt.
Dinge wie telekinetische Effekte kommen in bestimmten Situationen definitiv vor, normalerweise verursacht durch nicht-inkarnierte Geistwesen, aber das ist keine Magie, sondern nur ein nat√ľrlicher Teil unseres Universum, den die Mehrheit der Bev√∂lkerung nicht begreift und auch derzeit noch gar nicht begreifen will.

Was "Beschwörungen" angeht:
Ja, manches was man darunter versteht, funktioniert, aber Du solltest mehr als gewarnt sein, Dich darauf einzulassen. Das ist definitiv kein Spiel und auch ein großer Teil derjenigen, die denken sie kennen sich damit aus, mache hier bedeutende Fehler und leider später massiv darunter. Man denke an Goethes Zauberlehrling, hier heißt es sehr wissend: "Herr, die Not ist groß! Die ich rief, die Geister, werd ich nun nicht los."
Aber auch hier ist der Begriff "Beschw√∂rung" problematisch und mi√üleitend da es sich um Kommunikationseffekte mit 'bio-physikalischen' Hintergr√ľnden handelt, widerum keine "Magie".

Antworten