Die Zeit

Antworten
HatsuNee
Alter: 20 (m)
BeitrÀge: 5
Dabei seit: 2013

Die Zeit

Beitrag von HatsuNee » 04.04.2013, 10:32

Guten Tag liebe Community,

ich möchte diesen, meinen ersten Post, nutzen, um euch etwas zum Thema "Zeit" zu fragen.
Vielleicht möchte ich euch die Zeit auch etwas nĂ€her bringen, bewusster machen und anschließend fragen.

Mir ist bewusst, dass ich euch erst meinen Standpunkt darlegen muss, damit ihr mir wirklich helfen könnt.
Damit möchte ich jetzt anfangen:

Vor einigen Tagen fragte ich mich, was Magie eigentlich ist. Was genau sie einschließt.
Ich musste nach reiflicher Überlegung feststellen, dass ich immer nur eine Seite der Medailie betrachtet habe!
Immer bedachte ich nur den Raum! (Wie - womöglich - viele von euch?)
Ich fragte mich, was eigentlich mit der Zeit ist?
Sie ist, meiner Meinung nach, (fast) untrennbar mit dem Raum verbunden.
Und dennoch ist diese Instanz freier, und unabhÀngiger als der Raum.
Sie kann den Raum beeinflussen - und zwar in vielfacher Hinsicht!
Allerdings ist es dem Raum nicht möglich, die Zeit als solche auch nur ansatzweise zu beeinflussen...
Seltsam ist nur, dass sie - die Zeit - nicht greifbar ist. Der Raum ist der Ort, an dem wir bewusst leben, und existieren.
Wir leben zwar auch im gleichen Augenblick in der Zeit, doch nicht so bewusst wie wir im Raum leben.

Wir wissen, dass wir den Raum beeinflussen können. Sowohl auf magische, als auch auf rationale Weise.
Beispiel: Elementarmagie, oder das bloße werfen eines Steines.
All das sind Beeinflussungen des Raumes. Eigentlich ganz leicht, oder?!
Was ist aber mit der Zeit?
Können wir sie ebenfalls beeinflussen? - Diese Frage möchte ich euch stellen! :siw:

Ich selber habe mir schon Gedanken darĂŒber gemacht.
Ich wĂŒrde euch gerne schreiben, was ich mir schon gedacht habe.
-> Die Zeit ist, womöglich, schwerer zu beeinflussen. Immerhin ist sie nicht so greifbar wie der Raum, und deshalb weniger begreiflich.
-> Die Zeit zu beeinflussen, kann vermutlich wesentlich radikalere Folgen haben, als den Raum zu beeinflussen. Vielleicht können wir, gleichsam mit der Zeit, auch den Raum RADIKAL verÀndern.
-> Die Beeinflussung der Zeit ist sicherlich wesentlich riskanter als die Beeinflussung des Raumes.
-> Die Zeit ist wohl Ă€ußerst zwiespaltig. Sie wird uns helfen können, aber auch schaden.

Wie seht ihr das?
Das es sich lohnen KANN die Zeit zu beeinflussen, steht sicher fest!
Das es nĂŒtzlich ist, hĂ€ngt sicher von der Situation ab.
Es ist riskant, und wahrscheinlich sehr schwierig.

Ist diese Art der Magie die letzte Möglichkeit, um ein schwerwiegendes Problem zu lösen?

Ich freue mich auf eure Antworten!
Viele, liebe GrĂŒĂŸe!

~HatsuNee :ee:

NaturalMystic
Alter: 16
BeitrÀge: 9
Dabei seit: 2013

Beitrag von NaturalMystic » 24.05.2013, 15:07

Wirklich Interessant. Nur denke ich das man diese Fragen nur schwer beantworten kann... :?
Ich denke das es möglich ist, wenn man ĂŒber Zeit redet, muss man o. sagen wir so, es erleichtert einem viel wenn man Zeit definiert...
Denn Zeit ist Relativ. Es gibt ja Stunden,Sekunden usw. dann gibt es ja auch die ''Herzzeit'' dein eigenes Zeitempfinden, deine eigene Uhr, die wird ja auch von deinen GefĂŒhlen manipuliert, also sehe ich es so, das man Zeit manipulieren kann, durch GefĂŒhle (Die ja auch manipulierbar sind...)... Aber dazu denke ich, dass ich deine Frage falsch verstanden habe... :???:

Aber ich denke ,dass sich der Liebe Michael Ende auch Gedanken ĂŒber diese Frage und ĂŒber andere Zeit-Fragen gemacht hat wĂ€hrend er das (Kinder)-Buch Momo geschrieben hat. ;)
"Ich will nicht sagen: weinet nicht. Denn nicht alle TrĂ€nen sind von Übel."

Benutzeravatar
Arjuna
Alter: 42 (m)
BeitrÀge: 67
Dabei seit: 2008

Zeit

Beitrag von Arjuna » 30.05.2013, 03:56

Hallo HatsuNee,
sehr tiefschĂŒrfende Gedanken, fĂŒr Deine sechzehn Lenze.
Obwohl Sternzeichen Steinbock (Herrscher-Planet Saturn, mit seinem Mond 'Chronos' als Herrscher ĂŒber die Zeit), muß ich einrĂ€umen, daß ich das Wesen selbiger noch immer nicht richtig greifen kann. Darum kann ich kaum etwas Eigenes zur Thematik beitragen. Viel weniger noch hinlĂ€nglich einer physikalischen 'Definition'.
Ich kann nur wiedergeben, was einst ein (viel) Ă€lterer Bruder, dem ich sehr vertraue :notworthy: , kurz und knapp zum Thema 'Zeit' lehrte. Auf daß es Deinem Brain ein wertvolles Stichwort liefern mag.

"Der geistige Mensch ist sich der Zeit nicht bewußt, wenn er vom physischen Körper getrennt
ist. Zeit ist das folgerichtige Verzeichnen von GewahrseinszustÀnden und von fortschreitenden
Kontakten mit VorgÀngen im Gehirn. Auf den inneren Ebenen gibt es nichts Àhnliches wie Zeit,
so wie wir Menschen es verstehen. Dort gibt es nur Zyklen der TÀtigkeit oder der UntÀtigkeit.
Der Meister ist frei von den Begrenzungen der Zeit. Doch nicht des Raumes, denn Raum ist
eine ewige EntitĂ€t (Wesenheit). FĂŒr den JĂŒnger spielt Zeit noch eine grĂ¶ĂŸere Rolle hinsichtlich des Wirkens auf der Ă€ußeren Ebene - fĂŒr die innere Arbeit zĂ€hlt das Zeitelement jedoch nicht.
Tief verwurzeltes und fest gegrĂŒndetes Wachstum ist das Ziel, und das geht, in Begriffen der
Zeit gesprochen, langsam vor sich (dauert Äeonen von Zyklen).
Es besteht keine Notwendigkeit, die Eile in Deinem Leben zu betonen. Es ist sogar viel "Zeit" vorhanden, sowohl hier, als auch in anderen DaseinszustÀnden."

(D.K.)
Manchmal hilft es den Gedanken auf die SprĂŒnge, wenn man studiert, was die Mythen alter Kulturen diesbezĂŒglich fĂŒr Vorstellungen hatten (eben z.B. das Stichwort:Chronos)

Und das ist alles, was ich darĂŒber sagen kann :read2:
Arjuna,
Teilzeit-Eso
"Die Wahrheit schließt alles mit ein. Sie schließt nicht aus."
(Tibeter)

Antworten