Was bin ich?

Antworten
Pantera
Alter: 23 (m)
Beitr├Ąge: 2
Dabei seit: 2013

Was bin ich?

Beitrag von Pantera » 18.03.2013, 03:20

Hallo liebe Forumsmitglieder,

Da ich nicht wei├č wie ich anfangen soll, mache ich es mal auf ├ťblichem Wege:
ich bin Peter und bin mittlerweile 19 Jahre alt.
Aufgefallen, dass ich "anders" bin, ist es mir schon in meiner fr├╝heren Kindheit. Ich hatte Tr├Ąume, die im Endeffekt wahr geworden sind. Es war damals nie etwas Gro├čes, eine einfache Begebenheiten. Aber sie ist eingetreten. Mit der Zeit verst├Ąrkte sich das Gef├╝hl, in der Pubert├Ąt aber eher nachlassend. Ich war allerdings schon sehr fr├╝hreif.
Mit der Zeit nahmen dann Deja Vu's immer mehr zu. Als Mein Opa, ein sehr esotherischer Mann (Essen auspendeln, eigene Naturheilmittel herstellen), gestorben ist, passierte es, dass ich Kontakt mit einem Toten hatte. In der Nacht nach dem Tod, war ich wirklich sehr gebrochen und erhoffte mir irgendwie eine Antwort von meinem Opa, ob es ihm gut geht. Ich tr├Ąumte daraufhin wie er, ohne einen Schnick-Schnack drumherum, zu mir sagte, dass ich mir keine Sorgen machen brauche, weil es ihm Gut ginge. Wenn manche das f├╝r einen einfachen Traum halten, den ich aus der Trauer heraus hatte, will ich nur sagen, dass ich mir zu 100% sicher bin wirklich mit ihm geredet zu haben. Es vergingen so ca. 2-3 Tage, bis der n├Ąchste Traum nahte. Mein Opa, der im Laufe seines Lebens Krebs in der Augenh├Âhle hatte, woraufhin das Auge rausgenommen werden musste, war in diesem Traum. Anders als im anderen Traum gab es nun eine Handlung, an die ich mich nicht exakt erinnere. Ich wei├č nur, dass ich in meinem damaligen Aussehen in dem Traum war, mich jedoch wie ein Kleinkind f├╝hlte. Mein Opa sa├č auf seinem Sessel, und dieses Loch, dass er im Gesicht hatte, wuchs irgendwie zu. Es sah aus wie ganz frische Muskel und Haut. Der Traum zeigte auch eher nicht den Vorgang, sondern ein Stadium des Vorgangs. Wie dem auch sei, z├Âgerte ich, meiner Mutter oder sonstjemandem etwas zu sagen. Aber eines Tages musste ich es loswerden und erz├Ąhlte ihr, dass ich Dinge sehe und auch meinen Gro├čvater (ihren Vater) gesehen habe. Sie glaubte mir und erz├Ąhlte, dass meine Gro├čmutter schon sehr lange gebetet hat, um eine Nachricht von ihm zu bekommen und erz├Ąhlte ihr auch, was er zu mir gesagt hat.
(Das war alles glaube ich im Herbst 2009 oder 2010)

Mir schie├čen sehr oft W├Ârter oder Bilder in den Kopf, die daraufhin im Fernseher o.├ä. erscheinen.
Gerade gestern schoss mir einfach aus dem nichts das Wort "Adobe" in den Kopf, welches keine 2 Sekunden sp├Ąter in der Serie die ich gerade schaute, an einem unwichtigen Warnhinweis an einer T├╝r hing (Das Motel hie├č "Adobe Court" oder ├Ąhnlich, war aber vorher noch nicht zu erkennen wie es hie├č). Es ist sehr oft so, dass ich Menschen die W├Ârter aus dem Mund nehmen kann ohne nachzudenken; ich kann bei Filmen die ich vorher noch nie gesehen habe kurze Passagen sprechen, die wenige Sekunden danach gesagt werden.
Wenn ich Hunde sehe auf der Stra├če die einfach vorbeilaufen, fl├╝ster ich denen telepathisch manchmal zu, dass sie sich zu mir drehen sollen - und sie tun es. Ich wollte es beim ersten Mal nicht glauben und hab es dann wieder gemacht, bei dem gleichen Hund nachdem er sich wieder umdrehte, und wieder drehte er sich zu mir um. Ich habe keine besondere Beziehung zu dem Hund, ich kannte ihn ja nicht wirklich.

Ich erinnere mich nie wirklich an meine Tr├Ąume. Alle 2 Monate kommt es vor dass ich mich dann nach dem Aufwachen erinnere. Manchmal sind es auch da nur bedeutungslose Tr├Ąume, die ich auch sofort als solche einzustufen wei├č (weil ich es sp├╝re), bei manchen hingegen bin ich mir direkt danach sicher dass es eintrifft.
So wie eines Tages, als ich tr├Ąumte ein Flugzeug w├╝rde hier in der Stra├če abst├╝rzen. Es war in dem Traum abends, darum hatte ich den ganzen Tag ├╝ber Angst es k├Ânnte Abends was passieren. Als es dunkel wurde, nahm diese Furcht zu, gerade weil ich wei├č dass meine Tr├Ąume dazu tendieren real zu werden. Ich versuchte mich mit einem Film abzulenken, den ich vorher auch noch nie gesehen hatte und der auch im Namen oder in der Beschreibung nichts von Flugzeugen von sich zu verstehen gab. Und was passiert in dem Film: Es war eine Videoaufzeichnung von einem realen Flugzeugabsturz zu sehen.

Ich hoffe ihr haltet mich nicht f├╝r irre, aber ich glaube bei mir eine magische Energie zu sp├╝ren. Eine, die ich nicht kontrollieren kann. Vielleicht ist das der Grund warum die meisten Menschen in meinem Leben mich meiden (Die meisten halten mich f├╝r merkw├╝rdig, obwohl ich immer versuche mich gesellschaftlichen Dingen anzupassen).

Kann mir hier jemand sagen was ich bin? Was ich kann? Wie kann ich das, was ich kann, vom Rohdiamanten zum Edelstein schleifen?

Ich bin einfach ratlos. Ich habe mittlerweile das Gef├╝hl, dass ich mich niemandem zuwenden kann, weil ich mir, wenn ich es nicht alles selbst sp├╝ren w├╝rde, wahrscheinlich auch nicht glauben w├╝rde.

MfG, P

Benutzeravatar
safari
Alter: 4
Beitr├Ąge: 277
Dabei seit: 2012

Beitrag von safari » 19.03.2013, 18:45

schau doch mal hier im Forum bei: 'Allgemeines Forum' , Thema: 'Aufstiegsenergien', geschrieben von Tricky.

Benutzeravatar
dirona
Alter: 65
Beitr├Ąge: 2517
Dabei seit: 2011

Beitrag von dirona » 20.03.2013, 13:20

Ich denke Du bist ein Telepat
Das hei├čt Telepatisch veranglagt und durch ├ťbugen kann man es verst├Ąrken
In Ru├čland gibt es so viel ich wei├č auch Gruppen die das machen .
Ich habe auch mal einen Jungen gekannt der Konnte einen Sessel hin und her bewesegen durch bloses denken

Und so was denke ich bist Du auch

Ansonste deine ├ťberschrift aber na ja ich bin ja auch nich besser

Ich mu├čte nur so lachen weil ich dacht
Oh jetzt sind wir bei Robert Lemke angelangt

:smile14: :smile14: :smile14:

Aber dem ist ja nich so und ernst zu nehemen halt das ganze ne

:flower: :flower: :flower:

Pantera
Alter: 23 (m)
Beitr├Ąge: 2
Dabei seit: 2013

Beitrag von Pantera » 21.03.2013, 18:24

Danke f├╝r die Antworten, ich schau mich mal um!

Antworten