BĂŒcher Tipps Hexen und Magie

Antworten
Benutzeravatar
löwe123
Alter: 19 (m)
BeitrÀge: 133
Dabei seit: 2012

BĂŒcher Tipps Hexen und Magie

Beitrag von löwe123 » 04.02.2013, 17:10

Hallo, ich wollte euch hier mal ein paar BĂŒcher Tipps geben.

Die Top 6

Auf den 6 platz:
Geheime zaubersprĂŒche von Nicola de Pulford

Auf den 5 platz:
Das Buch der Schatten von Maja sonderbergh

Auf den 4 platz:
Das buch der ZaubersprĂŒche von Maja sonderbergh

Auf den 3 Platz:
Voodoo Praxis von papa sanga

Auf den 2 Platz:
Das lehrbuch der Hexenkunst von susanne klimt

Und auf platz 1:
Das kleine Zauberbuch von claire

Benu
Alter: 28 (m)
BeitrÀge: 163
Dabei seit: 2012
Kontaktdaten:

Re: BĂŒcher tipps

Beitrag von Benu » 04.02.2013, 18:02

Hi Löwe,

ich finde es erst mal klasse, dass du dich schon so weit umgeschaut hast. Auf der anderen Seite habe ein paar RatschlÀge (aus Erfahrung) bzgl. deiner Tipps:

1. Packe alle BĂŒcher von Maja Sonderbergh nach dem Lesen entweder tief nach unten ins Regal oder ins heimische Kaminfeuer. Die Autorin (bekannt durch ihre Pro7-Edition) macht mehr Fehler als wirklich magische Praxis und lĂ€sst ein sehr romantisches Bild von der Magie entstehen.
Gleiche Kategorie sind Claire, Sandra und Ansha (wobei letztere noch die professionellste der Damen ist). Maja betreibt reinen Kommerz.

2. Die BĂŒcher von Papa Shanga behaupten Voodoo zu lehren. Das ist nicht wahr, denn teilweise sind die Sachen so wild zusammengewĂŒrfelt und Voodoo-Fremd, dass sich ein Voodoo-Praktizierender im Grab umdrehen wĂŒrde. Daher gehört das eher in die Sparte "Chaosmagie" als "Voodoo".

**EDIT**

So, war gerade unterwegs und da viel mir ein, dass ich das ein wenig kurzgefasst habe.

Kommt natĂŒrlich auch immer darauf an, in welche Richtung du gehst. Gerade am Anfang wĂŒrde ich immer empfehlen, so viel wie möglich quer zu lesen und dich inspirieren zu lassen.

Wenns dich ins Hexische zieht, dann kann ich dir "Das geheime Wissen der Hexen" von Marian Green empfehlen.

Allgemeiner Rundumblick, wo alles nach und nach mal dran kommt, inkl. vielen Übungen ist "Die Hohe Schule der Magie" 1 und 2 von Frater UD.
Wobei ich persönlich die Reihe "Kursus der praktischen Magie" empfehle, aus denen die Schule nur eine verkĂŒrzte Version darstellt. Manche munkeln, man bekĂ€me diese Kurse (drei BĂ€nde) ĂŒber dunkle Pfade des Internets als PDF...

Ein bisschen dogmatischer geht Franz Bardon mit seiner magischen Reihe an das Thema, wobei man dort schon aufpassen sollte, da in seinen BĂŒchern viele Fehler enthalten sind (wobei die gröbsten Schnitzer in seiner "Praxis der magischen Evokation" auftauchen, wie bspw. die Genienverwechslung). Gute BegleitlektĂŒre ist meiner Meinung nach Quintscher, sowie auch klassische Werke wie von Agrippa und Éliphas LĂ©vi.

Du hattest Papa Shanga angesprochen. FĂŒr einen Voodoo-Einstieg, der gleichzeitig auch noch viel allgemein magisches Grundwissen beinhaltet, ist "[buch]Voodoo Rituale" von Heike Owusu[/buch]. Zwar kein authentisches Voodoo, dafĂŒr aber ganz gut als Einstieg allgemein.
Bzgl. Voodoo speziell kenne ich persönlich kein einziges gutes Praxisbuch. Da muss man schon ein wenig um die Ecke forschen. Tipps hierzu wĂ€ren der Klassiker "Der Tanz des Himmels mit der Erde" von Maya Deren, "Voodoo. Götter, Zauber, Rituale" von Andreas GĂ¶ĂŸling, "Voodoo in Haiti" von Alfred MĂ©traux oder fĂŒr den KurzĂŒberblick mit einem Hauch an Praxis: "[buch]Der Weg des Voodoo" von Papa Nemo[/buch].
Auf jeden Fall HĂ€nde weg von "[buch]The Voudon Gnostic Workbook" von Michael Bertiaux[/buch]. Das Buch ist zwar (meiner Meinung nach) ein eigenes kleines Meisterwerk fĂŒr sich, hat aber nichts mit dem Thema Voodoo zu tun (daher auch das Kunstwort "Voudon").

Und fĂŒr alle anderen Richtungen gibts ja auch tausende von Literaturtipps... Das waren jetzt meine -mehr oder weniger- auf den Thread bezogen.

Benutzeravatar
Andreas
Alter: 54 (m)
Administrator
BeitrÀge: 3795
Dabei seit: 2004
Kontaktdaten:

Beitrag von Andreas » 05.02.2013, 14:29

Hallo,
die Liste der meistverkauften Hexen- und MagiebĂŒcher bei Amazon findet man ĂŒbrigens hier:
http://www.leichte.info/buecher.php?kategorie=190055

GrĂŒĂŸe von Andreas
Ihr könnt mich gerne bei facebook adden, ihr findet mich hier: http://www.facebook.com/andreas.rebmann.96

Benu
Alter: 28 (m)
BeitrÀge: 163
Dabei seit: 2012
Kontaktdaten:

Beitrag von Benu » 06.02.2013, 15:55

Puh... Liste schön und gut, aber das meiste davon ist meiner Meinung nach fachlichscher Schwachfug bzw. hat teilweise auch ĂŒberhaupt nichts mit Magie zu tun.

Benutzeravatar
löwe123
Alter: 19 (m)
BeitrÀge: 133
Dabei seit: 2012

Beitrag von löwe123 » 06.02.2013, 19:05

Ja aber das ist deine meinung ;)

Benu
Alter: 28 (m)
BeitrÀge: 163
Dabei seit: 2012
Kontaktdaten:

Beitrag von Benu » 06.02.2013, 22:47

löwe123 hat geschrieben:Ja aber das ist deine meinung ;)
Die ich auch durchaus begrĂŒnden kann. ;)

Hier mal eine kleine Zusammenfassung von den BĂŒchern auf der ersten Seite des Amazon-Links, die WIRKLICH etwas mit Magie zu tun haben.

"Lehrbuch zur Entwicklung der okkulten KrÀfte" von Karl Brandler-Pracht
Meiner Meinung nach gutes Buch, auch wenns etwas altbacken geschrieben ist. Ändert nichts an vielen guten Inhalten und von leichten Schnitzern wie Verwechslungen oder ein paar logischen Fehlern abgesehen kann man es gut gebrauchen.

"Das Lehrbuch der Hexenkunst" von Sanne Klimt
Kenne ich nicht, kann ich nicht viel zu sagen, allerdings ist der Titel an sich schon abschreckend. Lt. Klappentext besteht der Inhalt unter anderem auch aus den "typischen" Inhalten eines Hexenbuchs (Feiertage, KrĂ€uter und "natĂŒrlich" Schutz), somit nichts Neues.

"Das kleine Zauberbuch" von Claire
siehe unten: Basiswissen Weiße Magie

"Kerzenmagie" von Claire
Allein der Klappentext: "Der Kerzenzauber ist von jeher eine der beliebtesten und wirksamsten magischen Praktiken, tief verwurzelt in den alten Traditionen der Hexen und Heilerinnen." Achja? Ohne jeden weiteren Kommentar...

" Die Praxis der magischen Evokation" von Franz Bardon
GrundsĂ€tzlich gut, ABER (dickes aber): Bardon hat in diesem Buch (Ă€hnlich wie auch in seinen anderen BĂŒchern) so einige Fehler verzapft. Der gröbste Schnitzer (der angeblich bewusst von ihm geschrieben wurde, wie es Bardonisten gerne behaupten) ist die Verwechslung der Jupiter- mit den Saturngenien, welche er "aus Schutz des Lesers" gar nicht auffĂŒhrt (sodass der komplette Satz an Jupitergenien fehlt).

" Handbuch der Natur- und Elementarmagie" von Scott Cunningham
Zugegeben, entspricht nicht meinem persönlichen Paradigma, ist aber solide und schlĂŒssig in sich.

"Geheime ZaubersprĂŒche" von Mulfort
Habe ich mal aus Jux fĂŒr 2 Euro vom Grabbeltisch im Supermarkt mitgenommen. Personen die dieses Buch kaufen und damit Magie erlernen wollen, die tun mir einfach nur Leid. Klar kann es funktionieren, wenn man einfach ein paar BlĂŒten im Kreis streut oder eine (was weiß ich) pinkfarbene Kerze in ne Schale Milch mit Honig auf die Fensterbank stellt, um damit dem Nachbarn böse TrĂ€ume zu schicken (das war jetzt fiktiv), jedoch FUNKTIONIERT Magie so nicht. Das ist als ob ich ein Kochbuch lese in dem steht, dass ich ein StĂŒck Fleisch fĂŒr eine Stunde in den Ofen legen soll, aber nicht, wie man vielleicht den Ofen anschaltet oder welche Gradzahl wichtig ist.

"Die Magie der Hexen" von Szuba und Claire
In diesem Buch versucht die Autorin das PolaritĂ€tsdenken etwas aufzuweichen. Auf der gleichen Seite gibt sie an, bei einem missglĂŒckten Zauber eine Schale Griesbrei fĂŒr "die Geister" nach draußen zu stellen. *Vogel zeig* Mein erstes gedankliches "Aha" wurde durch ein "Och nee" wieder vernichtet. Sie kratzt allgemein einfach nur an der OberflĂ€che und vertieft weiterhin das romantische Bild der "Neuen Hexe".

"Praxis der weißen und schwarzen Magie" von Det Morson
Nicht das schlechteste Buch, auch ganz interessant zum DurchblĂ€ttern, jedoch hat der Autor in seinem Werk leider auch ein paar grobe Schnitzer eingebaut. Zu diesem Buch sollte man also neutrale Referenzquellen lesen, dann ist es meiner Meinung nach schon nĂŒtzlich, auch wenn es etwas altbackener geschrieben ist.

"Basiswissen Weiße Magie" von Claire
Abgesehen davon, dass PolaritĂ€tsdenken in der Magie genauso sinnvoll ist, wie die Mittagspause eines Weight-Watcher-Workshops bei Burger King zu begehen, kann ich bei ~170 Seiten definitiv nicht davon ausgehen, dass da wirklich mehr drin steht, als die AufzĂ€hlung von Korrespondenzen, wie das Inhaltsverzeichnis vorgibt. Die Autorin spielt nicht nur in diesem Buch mit einem romantischen Bild ĂŒber Hexen, dass dem "richtigen" Hexenwesen eigenlich genauso schadet, wie die Schublade der "Satanisierung".

"Der magische Alltag" von Luisa Francia
Man nehme ein paar BlĂŒmchen, male da ein paar Sachen und klebe Federn mit ein paar SchnĂŒren zusammen und schon entsteht ECHTE MAGIE...nicht.

"Nordische Magie" von Edred Thorsson
Edred Thorsson aka Stephen E. Flowers, BegrĂŒnder der Runengilde, ist ein Fachmann auf dem Gebiet der Runen, auch wenn manche ihm etwas Nachsichtigkeit bzgl. der nordischen Magie vorwerfen. Das Buch ist von der ersten Seite meine persönliche Top 1.

Zudem bedeutet "meist gekauft" noch nicht "gut".
Ich habe fertig. ^^

Benutzeravatar
löwe123
Alter: 19 (m)
BeitrÀge: 133
Dabei seit: 2012

Beitrag von löwe123 » 16.05.2013, 21:30

schön das es deine Meinung ist aber meine nicht ich habe diese bĂŒcher nicht umsonst aufgelistet ich habe mit all diesen BĂŒchern Erfahrungen gemacht

Somahirle
Alter: 48 (m)
BeitrÀge: 99
Dabei seit: 2012

Beitrag von Somahirle » 17.05.2013, 06:23

Ich wĂŒrde noch :

Die geheimen Unterweisungen des Hermetischen ordens empfehlen

Frater ist ein sehr guter Autor.
Kritisches Denken in Einklang mit Psychologischer Beratung. Das bin ich.

Antworten