Amulett ist angekommen

Antworten
Benutzeravatar
löwe123
Alter: 19 (m)
BeitrÀge: 133
Dabei seit: 2012

Amulett ist angekommen

Beitrag von löwe123 » 09.01.2013, 22:46

Hallo ich habe nochmal kurz eine frage ich hatte mir ein amulett bestellt nun ist es da gerade angekommen meine tante hatte sie fĂŒr mich bestellt und sie gerade ins postfach geschmießen nun meine frage es ist ja nun schon spĂ€t kan ich das amulett auch ohne das ich es bisher geweiht habe zum schlafen tragen oder muss ich es erst weihen damit er auch schon aktiv wird?? Danke im vorraus wer das amulett sehen will


http://www.ebay.de/itm/Pentagramm-Anhan ... 1c2e63c881

Benu
Alter: 29 (m)
BeitrÀge: 163
Dabei seit: 2012
Kontaktdaten:

Beitrag von Benu » 09.01.2013, 23:12

Nichts funktioniert von sich aus, es sei denn du hast einen sehr starken Glauben (Glaubenssatz), dass es funktioniert. Dann "weihst" du es quasi von selbst. Aber auf Grund deiner Unsicherheit wird das jetzt auch nicht mehr funktionieren. Also bleibt dir nichts anderes ĂŒbrig, als noch mal selbst Hand an zu legen. ;-)
Kommt ja auch darauf an, was du damit ĂŒberhaupt bezwecken willst. Ist ja einfach nur ein Kreis mit Kritzeleien außen rum und fĂŒnf silbernen Linien dazwischen, die eine Figur bilden. Du musst erstmal entscheiden, was das fĂŒr dich ist und was es fĂŒr dich sein soll. Und dann kannst du bspw. in einem Ritual daraus machen, was es fĂŒr dich ist.

Benutzeravatar
löwe123
Alter: 19 (m)
BeitrÀge: 133
Dabei seit: 2012

Beitrag von löwe123 » 10.01.2013, 14:20

1) Weiss ich wie ich es weihe
2) natĂŒrlich weiss ich was ich von ihm will
3) Weiss ich das ein amulett mehr als nur kritzelein sind tut nicht so als wÀre ich ein anfÀnger

Benu
Alter: 29 (m)
BeitrÀge: 163
Dabei seit: 2012
Kontaktdaten:

Beitrag von Benu » 10.01.2013, 15:44

Du hast meinen Post nicht ganz richtig verstanden, allerdings -und das ist nicht mal böse gemeint- muss ich davon ausgehen, dass du auf Grund der Eingangsfrage und anderen Threads von dir ein AnfÀnger bist. ;)
Aber das ist ja auch nicht schlimm, jeder fÀngt ja mal an.

Ich wollte damit nur ausdrĂŒcken, dass du ein StĂŒck Blech in den HĂ€nden hĂ€lst, mehr nicht. Allein deine Vorstellung formt daraus etwas, was dann Teil deiner RealitĂ€t wird. In einer RealitĂ€t sieht es bspw. so aus, dass dies ein Pentagramm (die Vereinigung der Elemente + Geist) ist und damit die Beherrschung der ElementarkrĂ€fte verdeutlicht. In einer anderen RealitĂ€t ist es ein Symbol des Schutzes vor magischen EinflĂŒssen, welche durch das Ältere Futhark zusĂ€tzlich verstĂ€rkt wird. In einer anderen RealitĂ€t ist es ein Deko-Accessoire.
Du gibst dem Symbol selbst den Inhalt. Und da du fragst, ob du es vorher weihen musst, willst du ja, dass es etwas bestimmtes tut, was es ggf. nicht von allein tun könnte. Das sagt gleichzeitig ĂŒber deine RealitĂ€t aus, dass du nicht leichtglĂ€ubig ist (was gut ist). Das wiederum sorgt aber dafĂŒr, dass du einen Zeifel hast, der eine direkte Wirkung des Symbols nicht zulĂ€sst, sodass eine eigenstĂ€ndige Weihe notwendig wird, um das Symbol mit der Wirkung XY zu aktivieren.

Benutzeravatar
GhostDog
Alter: 35 (m)
BeitrÀge: 415
Dabei seit: 2012

Beitrag von GhostDog » 10.01.2013, 16:20

löwe123 hat geschrieben: 3) Weiss ich das ein amulett mehr als nur kritzelein sind tut nicht so als wÀre ich ein anfÀnger
Wie Benu schon schrieb, hast Du erstmal tatsĂ€chlich nur irgendein Material mit Zeichen drauf, das bedeutet als solches noch nichts, es könnte z.B. irgendjemand aus Langeweile zufĂ€llig etwas hingekritzelt haben. Dinge bekommen ihre Bedeutung erst dadurch, dass wir ihnen diese Bedeutung verleihen. Ich habe z.B. ein StĂŒck Rinde mit Moos, das wĂ€re fĂŒr den einen nur irgendein irrelevantes StĂŒck Humus aus irgendeinem Wald fĂŒr mich sind damit aber ganz bestimmte Erinnerungen und Bedeutung an einen mystischen Wald in Japan verbunden.

Was die Frage des "AnfÀngers" angeht... Ohne Dich Àrgern zu wollen, aber schau mal ganz ernsthaft auf Dein Alter... ;)
In praktisch jeder Kunst ist man in den ersten paar Jahren noch AnfÀnger, z.B. schon eine normale Ausbildung/Lehre in irgendeinem Fach dauert 3 Jahre. Ein Studium dauert deutlich lÀnger. Und in beiden FÀllen bist Du danach immer noch BerufsanfÀnger!
Zudem kommt hinzu, dass man eine gewisse Reife benötigt, damit die Lehrjahre auch "voll" zÀhlen, ich kenne das z.B. auch aus der Kampfkunst, wenn bei uns 12-JÀhrige oder so 2 Jahre trainiert haben, sind die technischen Fertigkeiten deutlich weniger ausgeprÀgt, als wenn z.B. ein 18-JÀhriger die gleiche Zeit trainiert hat.
Gib Dir Deine Zeit und Ă€rger Dich nicht, dass Du jung bist, man wird schneller alt als einem lieb ist... Du weisst doch was 'Meister Yoda' sagen wĂŒrde: Viel zu lernen Du noch hast! ;) UnterschĂ€tze insbesondere nicht das Basiswissen, dass Du in Deiner Schullaufbahn lernen kannst, kritische/logische DenkfĂ€higkeit usw. ist eine sehr wichtige Kompetenz, gerade wenn man in "esoterischen" Bereichen etwas tun möchte ohne sich von Aberglauben verwirren zu lassen.

Benutzeravatar
löwe123
Alter: 19 (m)
BeitrÀge: 133
Dabei seit: 2012

Beitrag von löwe123 » 10.01.2013, 16:29

ich praktiziere aber schon seid ich neun war magie

Benu
Alter: 29 (m)
BeitrÀge: 163
Dabei seit: 2012
Kontaktdaten:

Beitrag von Benu » 10.01.2013, 16:42

Versteh uns doch jetzt nicht falsch, du brauchst dich auch gar nicht rechtfertigen. Der Mensch muss sich auch entwickeln. Ich kannte mal jemanden, der sagte, dass es grundsĂ€tzlich keinen Sinn macht vor dem 25. Lebensjahr ĂŒberhaupt mit Magie anzufangen, weil man die geistige Reife zu diesem Zeitpunkt noch nicht besitzt. Diese Aussage finde ich persönlich etwas zu pauschalisiert, jedoch hat er meiner Meinung nach in so fern Recht, dass sich der Geist auch erst mal entwickeln muss. Und -das ist jetzt nicht auf dich bezogen, sondern allgemein- wenn dann noch die PubertĂ€t dazwischen kommt, in dieser Zeit sind Menschen oft gar nicht wirklich zurechnungsfĂ€hig. Das ist hormonell bedingt und da kann auch niemand etwas gegen machen. Bspw. gibt es nachgewiesen die Zeit, in der man leicht senil ist, Dinge nicht richtig auffasst oder sich neue Wege zum lernen suchen muss, die ganzen Nervenverbindungen im Gehirn stricken sich, da ist ein absolutes Chaos im Kopf wofĂŒr kein Mensch was kann, was wissenschaftlich nachgewiesen aber jeder durchzumachen hat. Daher kann man einen neun- oder auch 16jĂ€hrigen nicht direkt mit einem 25jĂ€hrigen vergleichen. Gerade in diesen Zeiten kommt es zu so massiven VerĂ€nderungen auch oft des eigenen Selbstbildes und wenn man sich dann noch mit Magie beschĂ€ftigt, dann kann es doppelt so schwer sein.
Nochmal: Das ist nicht negativ gemeint, nicht abwertend, es ist (leider) einfach so. Und wenn ich so an meine Zeit zurĂŒckdenke, ist ja nicht so lange her, dnan kann ich das nur voll und ganz bestĂ€tigen. HĂ€tte mir das damals jemand gesagt, ich wĂ€re entweder sauer gewesen, wĂŒrde mich verarscht fĂŒhlen oder einfach sagen "denk doch was du willst". Ist aber leider der Lauf des Lebens/Werdens und diese HĂŒrde muss auch erst mal ĂŒberwunden werden. Deshalb versuche ich auch nicht abwertend zu sein, sondern versuche zu unterstĂŒtzen oder Denkprozesse anzuregen.
(Off-Topic: Das wÀre vielleicht auch mal ein interessantes Diskussionsthema. Ich werde das hier mal rauskopieren und an anderer Stelle zur Diskussion stellen)

Hier will dir ja auch niemand etwas absprechen. Wie GhostDog schon schrieb, das braucht jedoch alles Zeit und Erfahrung. Ich wĂŒrde mich auch nicht als Meister bezeichnen, sonst wĂŒrde ich keine BĂŒcher mehr lesen oder tĂ€gliche Übungen praktizieren. Wenn ich jetzt bspw. bei mir zurĂŒckblicke, was ich in meiner Startzeit so getrieben habe, ich könnte nur den Kopf schĂŒtteln.

Aber um noch mal auf deine Ausgangsfrage zurĂŒck zu kommen, hast du denn dazu noch irgendwelche Fragen bzgl. des Amuletts oder der Weiterverarbeitung?

Benutzeravatar
GhostDog
Alter: 35 (m)
BeitrÀge: 415
Dabei seit: 2012

Beitrag von GhostDog » 10.01.2013, 23:04

löwe123 hat geschrieben:ich praktiziere aber schon seid ich neun war magie
Hast Du einen Lehrer bzw. eine Lehrerin?

Falls nicht, kannst Du ansonsten erstmal ganz pauschal sagen, dass Du eheblich mehr Lernzeit fĂŒr alles benötigst. Das hat auch gar nichts direkt mit Magie zu tun, sondern ist allgemein. Ohne Lehrer sind die Dinge eben schwieriger, manches ist Dir einfach nicht bekannt oder bewusst und Du wirst eigene Fehler viel schlechter erkennen.
Bspw. eine normale 3-jĂ€hrige Lehrzeit bei Berufsausbildungen geht davon aus, dass man in dieser Zeit regelmĂ€ĂŸig von erfahrenen Leuten beraten wird und zur Berufsschule geht. Du mĂŒsstest als Ausgleich zumindest regelmĂ€ĂŸig mit anderen halbwegs erfahrenen Leuten zusammenarbeiten, um schnell und effizient voranzukommen.

PS: Die sehr erfahrenen Lehrer von denen ich einiges zu den Grundlagen der geistigen Welt gelernt haben, sagen ĂŒbrigens ganz klar, dass es aus ihrer Sicht viel zu gefĂ€hrlich ist sich ganz allein mit diesen KrĂ€ften einzulassen, sie arbeiten darum auch immer in Gruppen. Hoffen wir mal, dass Du keine der gefĂ€hrlicheren Dinge probierst, damit ist nĂ€mlich echt nicht zu spaßen...

Loulia
Alter: 18
BeitrÀge: 5
Dabei seit: 2013

Beitrag von Loulia » 04.05.2013, 17:22

Ich kenne viele Leute, die Magie schon frĂŒher fĂŒr sich gefunden haben. Aber das liegt daran das ich nur mit jungen Hexen und Magiern in Kontakt stehe.
Es ist nicht unmöglich die geistige Reife schon zu haben, aber es ist selten.

LG
Lou

Antworten