liebeszauber meine meinung

Antworten
Benutzeravatar
löwe123
Alter: 19 (m)
BeitrÀge: 133
Dabei seit: 2012

liebeszauber meine meinung

Beitrag von löwe123 » 06.01.2013, 11:55

Hallo ich wollte hiermit auch mal meine meinung ĂŒber solche liebeszauber schreiben
Ich finde Liebeszauber in ordnung bis zu einem bestimmten punkt also fĂŒr mich gibt es
eine Grenze .
Ich finde es in ordnung mit hilfe der magie zu bewirken das man jemanden findet
was ich nicht gut finde ist gezielte manipulation duch magie das heisst wen jemand
durch einen zauber... bewirkt das eine ganz bestimmte person sich in sie verliebt.
Den das ist fĂŒr mich Manipulation.


Was ist eure Meinung ???
Könnt gerne hier weiter Schreiben.

Benu
Alter: 29 (m)
BeitrÀge: 163
Dabei seit: 2012
Kontaktdaten:

Beitrag von Benu » 06.01.2013, 15:31

Hi,

ok wenn du diskutieren möchtest, dann beschreib doch mal bitte genauer deine "Grenze", denn jeder Zauber, der mit anderen Personen zu tun hat, manipuliert.
Meine persönliche Haltung/Meinung ist Ă€hnlich zu kampfmagischen oder todesmagischen Operationen: Wenn jemand zu feige ist, eine Person direkt anzusprechen (oder eben auf gut Deutsch: ...eins auf die Fresse zu geben), dann dient das Verstecken hinter einer magischen Operation lediglich der Angst oder anderen Blockaden Raum zu geben, dich nicht zu belĂ€stigen. Man ist schĂŒchtern und hext sich einen Partner? Man ist gegen Gewalt, aber im Tempel brodelt es marsisch? Das ist alles nur eine Pseudomoral.
Daher gilt fĂŒr mich in solchen Bereichen: Nur wenn du in der Lage bist, dich direkt vor die Person zu stellen und dein Anliegen vorzutragen, erst dann bringt es ĂŒberhaupt erst was auch magisch etwas derartiges zu versuchen, ansonsten ist es Feigheit.
Und genau diese Feigheit ist es auch, was die ganze magische Arbeit unbrauchbar macht. Wenn die geistige Haltung nicht hinterlegt ist, wie soll dann ein magischer Wille fokussiert werden?

Mit dem Thema "Manipulation" in der Magie zu diskutieren ist immer sehr schwer, denn auch hier findet, in meinen Augen, oft eine Art Doppelmoral in den Köpfen der Menschen statt. Auf der einen Seite sind sie dagegen jemandem magisch ans Bein zu pissen, selbst wenn derjenige etwas (nach gesellschaftlichen MaßstĂ€ben) schlimmes getan hat. Auf der anderen Seite haben sie nichts gegen ein Liebesritual, Hilfe vor dem Ex oder (mein persönliches Gruselwort des Jahres 2011:) PartnerrĂŒckfĂŒhrungen.
Wie es in der Wicca Rede heißt: An Ye Harm None, Do What Ye Will
Wer entscheidet denn, was jemandem schadet? Das kann niemand beurteilen, denn jeder magischer Akt ist manipulation der Persönlichkeit, damit des Umfelds, des eigenen Multiversums und damit beeinflusst es auch die Personen um einen herum immer.

Und ich verstehe es immer noch nicht, warum es Personen gibt, die einen Zombi als Partner haben wollen...

Dann gibt es ja noch die Liebeszauber, die nicht auf eine Person abzielen, sondern allgemein eine neue Liebe herbeifĂŒhren sollen.
Hallo? Wo bleibt da noch gleich das Selbstbewusstsein? Solche Personen sollten sich vorrangig der Schattenarbeit widmen und erst mal ihr eigenes Leben auf die Beine gestellt bekommen.

Antworten