Wer hat es in der Hand?

Antworten
WaldgeistAlex
Alter: 19 (m)
Beiträge: 290
Dabei seit: 2011

Wer hat es in der Hand?

Beitrag von WaldgeistAlex » 11.08.2012, 20:39

Hallo,

ich habe in einem anderen Forum mal gesagt bekommen das die Göttin zum schluß immer entscheidet ob ein Zauber funktioniert. Stimmt das? Aber wo liegt dann der sinn bei Schwarzer Magie? Wenn die Göttin will das es uns allem gut geht? Dann gibts doch nur weise. Ich weis das Magie neutral ist und die Hexe selber entscheidet welche Farbe sie ihrer Magie gibt. Aber jetzt mal nur generell.

Könnt ihr mich bitte bitte schlauer machen?N

Danke im vorraus. :P

Dreizehn

Beitrag von Dreizehn » 11.08.2012, 21:49

Schwarze Magie stellt sich √ľber den G√∂ttern. Aber dar√ľber Hinaus, die gro√üe G√∂ttin ist nicht nur wei√ü sie ist auch schwarz. Ihre Rituale k√∂nnen auch sehr blutig sein.

Benutzeravatar
dirona
Alter: 66
Beiträge: 2517
Dabei seit: 2011

Beitrag von dirona » 11.08.2012, 22:48

Na danke schön 13

Geht auch was unblutig ???
Oder √ľberhaupt ???

:flower: :flower: :flower:

WaldgeistAlex
Alter: 19 (m)
Beiträge: 290
Dabei seit: 2011

Beitrag von WaldgeistAlex » 12.08.2012, 00:21

Ja mag sein. Aber angenommen ich Verfluche leute nur aus Spaß...und die Göttin sagt "NEIN!!!" dazu...dann bringt das im Grunde garnichts.

(Eine kleine Zwischenfrage: Wann ändert die Göttin ihre gestalt? Nur mit wechsel der Mandphasen oder auch der Jahreszeitenn? Sie ist ja immerhin nicht nur der Mond sondern auch die Erde.)

Sala
Alter: 50
Beiträge: 187
Dabei seit: 2012
Kontaktdaten:

Beitrag von Sala » 26.08.2012, 17:02

Hallo zusammen,

im Hexentum bin ich nicht so sehr bewandert, deswegen die Frage: Warum sollte jemand jemanden anderes verfluchen? Jemand, der anderen schaden möchte, hat der nicht ein Problem mit sich selber?

Was ich bislang von und √ľber Hexenmeister/-innen und Magier/-innen erfahren habe, ist:
- Es gibt einen Ehrenkodex: "die Fähigkeiten darf nur zum Guten verwendet werden."
- Schwarze Magie ist, wenn Rituale bei Mondlicht durchgef√ľhrt werden, deswegen scharz, weil's dann drau√üen dunkel ist.
- Wei√üe Magie ist, wenn Rituale bei Tageslicht durchgef√ľhrt werden.

Schwarz / Wei√ü hat nichts mit Gut oder B√∂se zu tun. Der Begriff schwarze Magie hat sich wohl √ľber die Jahre in der Umgangsprache aus Unwissenheit etabliert, als Magie, die B√∂ses bewirken soll.

Hexen wahren (sind?) weise Frauen und Männer, die helfen auch mit Kräutern, Besprechen und Ritualen.
Magier/-innen sind Menschen, die zaubern können, sprich mittels Energie Gegenstände machen (lassen) können. Bei der schwebenden Jungfrau z. B. wird ein Verhältnis von 1:7 oder 7:1 aufgehoben, womit die "Schwerkraft" eliminiert wird. Zum Thema Pyramidenbau hatte ich das mit dem Verhältnis mal gelesen, "sie legten ein Tuch auf den großen Stein, gaben ihm einen Schubs und er glitt mit Leichtigkeit mehrere Kilometer zur Baustelle." Wenn Energie genommen wird zum Herstellen von Gegenständen benutzen manche Blut, was aber nicht notwendig ist.

Was ich noch wei√ü, ist, dass es die Geistige Welt ist, die es letztlich in der Hand hat - wer auch immer dort f√ľr was auch immer zust√§ndig sein mag. Ohne die geht jedenfalls gar nichts. Sie ist positiv ausgerichtet. Die wird aber nur dann zustimmen, wenn es demjenigen hilft, sich zu verbessern, denn wir sind hier zum lernen und lehren. Sogenannte B√∂se sind nur verirrte Geister, die verstehen wollen/m√ľssen.

Wer wei√ü denn mehr √ľber diese Dinge wie Magie und k√∂nnte/wollte mein oben beschriebenes Halbwissen vervollst√§ndigen?

Viele Gr√ľ√üe

Sala

WaldgeistAlex
Alter: 19 (m)
Beiträge: 290
Dabei seit: 2011

Beitrag von WaldgeistAlex » 28.08.2012, 20:06

wer hat dich das mit der Nacht und dem Tageslicht gelehrt? Das halte ich pers√∂nlich f√ľr v√∂lligen schwachsinn. ich zelebriere meine magie meist nur in der nacht.

Sala
Alter: 50
Beiträge: 187
Dabei seit: 2012
Kontaktdaten:

Beitrag von Sala » 30.08.2012, 20:42

Der Begriff "schwarze Magie" sei umgangssprachlich negativ belegt, weil sich jeder dabei b√∂se Zauberei vorstellen w√ľrde und keiner wirklich w√ľsste, was genau damit gemeint ist/war. Mit dem Begriff w√§ren urspr√ľnglich im Gesamten die Rituale gemeint gewesen, die man bei Mondschein durchf√ľhrt.

Kommt es nicht auf die Art Ritual an, was man durchf√ľhren will? Hat das nicht haupts√§chlich etwas mit der jeweils aktuellen/notwendigen planetaren Konstellation zu tun, wie wirkungsvoll das jeweilige Ritual ist bzw. sein soll?

Benutzeravatar
Morigan
Alter: 44
Beiträge: 411
Dabei seit: 2011

Beitrag von Morigan » 02.09.2012, 12:30

Wer sich verteidigen muss, der kann gut und gerne auch mal dunklere Kräfte heraufbeschwören. Es kommt immer auf die Formulierung an.
Wenn ich sage, der Heinz X, der Vollidiot, dem möchte ich gerne eine odentliche Darmgrippe verpassen, dass er sich nicht mehr kennt - dass kann mit unter von den Göttern mißverstanden werden und du sitzt auf dem Klo.
Aber, wenn du die Sache so ausdr√ľckst, dass die, die dir b√∂ses wollen, mit ihrer eigenen Gemeinheiten bestraft werden, dann werden die G√∂tter sich schon um den richtigen k√ľmmern.
Die G√∂tter haben einen ganz anderen √úberblick √ľber die Dinge, mit denen wir zu "k√§mpfen" haben.
Mystify Your Life!!!

Antworten