Die DĂ€monenbrut und wie sie vor gehen ........

Benutzeravatar
Raqi
Alter: 21 (m)
BeitrÀge: 161
Dabei seit: 2012
Kontaktdaten:

„Die schönste List...

Beitrag von Raqi » 17.10.2012, 18:26

„Die schönste List des Teufels ist es, uns zu ĂŒberzeugen, dass es ihn nicht gibt.“
- Charles Baudelaire (Werk: Der freigebige Spieler)
Bild http://youtu.be/n194Vibcpzo
________________________________________________________________________
Bild

Benutzeravatar
dirona
Alter: 65
BeitrÀge: 2517
Dabei seit: 2011

Beitrag von dirona » 17.10.2012, 18:32

Genau und deswegen sag ich auch so einiges

Weil ich hatte Bekanntschaft schon mit beide Sorten gehabt vielleicht ist Sorten blöde ausgedrĂŒckt aber mir fĂ€llt jetzt nix anderes dafĂŒr ein

:flower: :flower: :flower:

Sakaja
Alter: 41
BeitrÀge: 55
Dabei seit: 2012

Beitrag von Sakaja » 17.10.2012, 22:07

Gelöscht..............
Zuletzt geÀndert von Sakaja am 27.10.2012, 11:46, insgesamt 2-mal geÀndert.
In dem moment wo wir soweit sind ALLE Vorstellungen,
vom Leben und einem selbst aufzugeben/loslassen...
erleben wir das was wir wircklich sind.

Is-Is

Beitrag von Is-Is » 17.10.2012, 22:18

Sakaja hat geschrieben:endlich mal jemand der so denkt wie ich, und es noch so super zu "Papier" bringt.(sigyn:)


Endlich mal ist gut...mir sind eigentlich (fast) NUR solche Leute bekannt, die so denken und glauben.

Raqi hat geschrieben:„Die schönste List des Teufels ist es, uns zu ĂŒberzeugen, dass es ihn nicht gibt.“


So schaut`s aus...



Sakaja
Alter: 41
BeitrÀge: 55
Dabei seit: 2012

Beitrag von Sakaja » 17.10.2012, 23:24

Gelöscht..........................
Zuletzt geÀndert von Sakaja am 27.10.2012, 11:48, insgesamt 1-mal geÀndert.
In dem moment wo wir soweit sind ALLE Vorstellungen,
vom Leben und einem selbst aufzugeben/loslassen...
erleben wir das was wir wircklich sind.

Benutzeravatar
GhostDog
Alter: 35 (m)
BeitrÀge: 415
Dabei seit: 2012

Re: „Die schönste List...

Beitrag von GhostDog » 17.10.2012, 23:34

Raqi hat geschrieben:„Die schönste List des Teufels ist es, uns zu ĂŒberzeugen, dass es ihn nicht gibt.“


Könnte man denken... ;)
Aber die Frage sollte doch eher lauten: Wer hat eigentlich frĂŒher behauptet, dass es den Teufel gibt, in der Form als "Superbösewicht", wie er heute bekannt ist?! Wenn man mal genau hinschaut, wurde sowas in dieser Form gar nicht in der Bibel ĂŒberliefert! War der Teufel etwa so clever, dass er schon die biblischen Texte ĂŒber sich verharmlosen konnte? ;)
Es ist vielmehr historisch ein Machtinstrument der Kirche, das im heute bekannten Bild so ausgemalt wurde, um die einfachen Leute durch deren Angst davor zu kontrollieren. Und damals war die Bibel ohnehin noch in Latein verfasst, so dass die Bauern, Handwerker usw. nur glauben konnten was vom Klerus erzÀhlt wurde.
Der biblische genannte "Satan" steht ja in 1. Linie fĂŒr negative EinflĂŒsse bzw. Kraftauswirkung niedrig entwickelter Geistwesen, fĂŒr die Versuchung etc., alles durchaus reale Gefahren fĂŒr die eigene Entwicklung, aber wir haben da keinen Superbösewicht. Und am allerwichtigsten ist, dass die Angst vor einem angenommenen Oberteufel niemandem persönlich hilft, allerhöchstens religiösen Organisationen, die das machttechnisch fĂŒr sich ausnutzen. Vertrauen in Gott ist hilfreich, nicht Angst.

Sakaja hat geschrieben:Und die grösste list ist zu sagen das es den Teufel gibt und das göttliche in Frage stellt.
FĂŒr mich existiert Liebe. Teufelsmalerei wurde vom Menschen erfunden, um sie klein zu halten.:


Exakt! :)

Benutzeravatar
Sigyn
Alter: 40
BeitrÀge: 24
Dabei seit: 2012

Beitrag von Sigyn » 18.10.2012, 06:00

Ganz so simpel "gestrickt", wie uns die Offenbarungsreligionen - und damit meine ich explizit Christen-/Judentum und Islam - glauben machen wollen, ist die Welt nun mal nicht; man kann nicht einfach in "Lieber Gott"/Gut und "Teufel"/Böse unterscheiden. Die RealitĂ€t umfaßt sooo viele Facetten dazwischen mehr. FĂŒr mich ist dieses "Entweder - Oder - Schwarz/Weißmalen" schlicht naiv - oder anders gesagt: da macht man sich`s zu einfach (denn dabei kann man alles UnerwĂŒnscht ja einfach auf das "Böse" schieben und ist selbst schön fein raus aus der Eigenverantwortung ... Ich ziehe es DOCH vor, mĂŒndig zu sein und SELBST zu entscheiden, WAS meiner Moral, etc. entspricht - und was nicht!)

@ Dirona

Gut - ich habe selbst ĂŒber 20 Jahre Erfahrung mit Geistwesen/Schamanismus und so weiter - sodaß ich durchaus von mir sagen kann: Ich bin KEINEM Teufel, so wie du (und die "Heiligen Schriften") ihn schildern begegnet - und auch keinen Engel in diesem Sinne. WAS sollte ich schon "machen, wenn mir beide Seiten auf der Matte stehen"?!? Mich kaputtlachen darĂŒber, daß ich nun doch diese Bilder irgendwie "abgekriegt" habe? Nee, DAMIT ist`s nichts bei mir ... Mein Bewußtsein entscheidet, WEM oder WAS ich erlaube, fĂŒr mich Gestalt anzunehmen. Dazu gehört u.a. das Wesen/die Intelligenz, das ich als meinen Gott bezeichnen wĂŒrde - aber ganz sicher keine "DĂ€monen" oder etwas Ă€hnliches. WAS ich gesehen habe, waren - ich umschreibe es mal so - personifizierte Dinge UNSERES Unterbewußtseins, UNSERER Psyche (und so verstehe ich grĂ¶ĂŸtenteils auch die Trancereisen, die ich als Seidfrau unternehme - als eine Reise in die unbewußten, verdrĂ€ngten Anteile der Psyche.)
Was macht dich denn - entschuldige, wenn ich so direkt frage - SO sicher, daß das, was du erlebt hast (oder glaubst, erlebt zu haben) den Tatsachen entspricht - und nicht irgendwelchen Wunschvorstellungen? Ich meine, so einen "persönlichen Engel" als GeistfĂŒhrer und einen "direkten Draht" zum "Lieben Gott", einen "kleinen Drachen" als "Haustier" zu haben - das ist ja sicher eine wunderschöne Ablenkung in einem ansonsten recht eintönigen Alltag - nur klingt das fĂŒr mich ein KLEINES bißchen nach den imaginĂ€ren Freunden mancher Kinder...
Gellend heult Garm vor Gnipahellir: es reißt die Fessel, es rennt der Wolf.
Vieles weiß ich, Fernes schau ich: der Rater Schicksal, der Schlachtgötter Sturz


BildBild

Is-Is

Beitrag von Is-Is » 18.10.2012, 07:55

Sigyn hat geschrieben:nur klingt das fĂŒr mich ein KLEINES bißchen nach den imaginĂ€ren Freunden mancher Kinder...


Nuja...wir befinden uns alle auf verschiedenen Bewusstseinsebenen...und wie du ja selbst sagst, ist das Universum nicht so einfach gestrickt...und deswegen denken Dirona nicht in schwarz-weiß...ganz im Gegenteil...ich sehe das eher so, das wir in Bereich vordringen, die wir auskundschaften und kennenlernen WOLLEN...oder MĂ€chte, die sich uns offenbaren, aus einem ganz bestimmten Grund...ich weiß nur - ohne hochtrabend zu klingen zu wollen - dass manch einer heulend in der Ecke sitzen wĂŒrde, wenn er auf eben diese MĂ€chte treffen WÜRDE.

So...nun hole ich mir nen Cola-Lolly von Onkel Luzi...*hÀhÀ


Benutzeravatar
Sigyn
Alter: 40
BeitrÀge: 24
Dabei seit: 2012

Beitrag von Sigyn » 18.10.2012, 11:23

Was ich mich dabei frage, ist eher - WAS ist hier eine REELLE Erfahrung - oder pures Wunschdenken/SelbsttÀuschung?!
Sry, aber um ALLES, was hier so manch einer, der sich selbst fĂŒr "Erleuchtet", "Erwacht" oder was weiß ich nicht noch alles mehr hĂ€lt, vom Stapel lĂ€ĂŸt,so ohne weiteres zu "schlucken" - dafĂŒr bin ich dann doch zu "bodenstĂ€ndig" und glaube (gerade was "DĂ€monen" und Besessenheit, etc. angeht) doch eher an eine schnöde Psychose.
Ich schĂ€tze, da bleibe ich doch lieber (ganz im Sinne meines Gottes :cool: ) die zĂ€nkische, pragmatische Egozentrikerin, als in einem ElfenbeintĂŒrmchen meine weltfremden "Philosophien" zu spinnen ....
Aber im Übrigen amĂŒsiere ich mich doch ganz köstlich hier beim Lesen - ich staune immer wieder, was da so alles im Umlauf ist ... :geek:
Gellend heult Garm vor Gnipahellir: es reißt die Fessel, es rennt der Wolf.
Vieles weiß ich, Fernes schau ich: der Rater Schicksal, der Schlachtgötter Sturz


BildBild

Benutzeravatar
dirona
Alter: 65
BeitrÀge: 2517
Dabei seit: 2011

Beitrag von dirona » 18.10.2012, 11:55

Hi Sigyn

Also ich bin weiß gott keine erleuchtete und hebe auch garantiert nich ab oder so habe auch meine Fehler und schwĂ€chen (Fluchen z.b.)

Aber daruch das ich auch Chakra-Reinigungen mache bestÀtigt es mir das es tatsÀchlich verschiedene Sorten von Geistwesen oder sonstiges gibt


Denn bei den Ch.Reiniungen erlebe ich es immer wider wie diese Typen vor gehen und das ist ganz unabhĂ€nging von den Leuten weil sie von ĂŒberall her kommen und die sich gesgenseitig nicht kennen so das eine Absprache erfolgen kann .

Diesen Leuten werden in so weit maniepuliert das sie denen Angste einjagen sie nicht schlafen lassen und dergleichen mehr Zwangsstöhrungen und stimmen hören und haste nich gesehn .

Und wenn man den Verursachern auf den Grund geht das kann man nÀmlich indem man nur ein paar gewisse Fragen stellt was wir Menschen nÀmlich niemals wissen können zum Beispiel so haste es dann mit wem zu tun ????

Drei mal darfste raten :::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::

Das ist fĂŒrmich der eine Beweiß der ander Beweiß ist das sie meistens alle nach dem gleichen fast Schuldigung fast gleichen Thema Schematick oder so vor gehen nĂ€mlch die wollen alle was von uns und das ist in der Regel als erstes Energie dann kommt die Seele und alles anderes dran verstehste

wenn nich kannst ja fragen

:flower: :flower: :flower:

Benutzeravatar
Sullivan
Alter: 59 (m)
BeitrÀge: 1792
Dabei seit: 2012

Beitrag von Sullivan » 18.10.2012, 12:04

Hallo Sigyn,

wenn Du schreibst "MEIN Bewusstsein entscheidet, WEM oder WAS ich erlaube, fĂŒr mich Gestalt anzunehmen, dann ist das die einzig richtige Lebenseinstellung. Nur so machen wir Fortschritte. Das durchzusetzen erfordert in jedem Fall Entschlossenheit, manchmal auch Kampf.

Wir können aber auch mit MĂ€chten konfrontiert werden, die wir nicht beherrschen. So wie wir einem Erbeben hilflos ausgeliefert sind, gibt es auch auf innerer Ebene Entsprechendes. GlĂŒcklicherweise dĂŒrfen uns solche mĂ€chtigen dĂ€monischen Wesenheiten nur in den seltensten AusnahmefĂ€llen erscheinen. Es ist wie bei den Erdbeben in unserer Region. Heute vor 656 Jahren legte ein schreckliches Beben die Stadt Basel in Schutt und TrĂŒmmer. Seither hat es das bei uns in dieser StĂ€rke nie wieder gegeben.

Die allermeisten Menschen bekommen es zeitlebens weder mit einem Erdbeben noch mit einem solchen Wesen zu tun. Wenn aber doch, dann ist die Frage von Dirona "Was tust du, wenn so einer auf der Matte steht?" nur allzu berechtigt. Es kann sein, dass ein Betroffener danach in kurzer Zeit weiße Haare bekommt und in der Psychiatrie verschwindet. FĂŒrchten mĂŒssen wir uns deshalb aber dennoch nicht, denn eine solche Erfahrung ist extrem unwahrscheinlich.

Bei den fast immer wenig mĂ€chtigen dunklen und lichten Gestalten, die manche Menschen im Wachbewusstsein sehen, gibt es 2 grundsĂ€tzlich verschieden Arten. Einmal sind es Abspaltungen des eigenen Unbewussten (animistische Wesen), und zum anderen von außen kommende Geister (spiritistische Wesen). Manchmal werden sie nicht gesehen, sondern nur gespĂŒrt. Mit dem hier im Foum schon mehrfach zitierten "Wall von Kristall" hĂ€lt man sie notfalls auf Distanz.

Bei göttlichen Wesen (Engel) verbietet sich sich die Bezeichnung "spiritistisch". Sie werden bisweilen in KonzertsĂ€len wahrgenommen, wenn dort Werke von höchstem musikalischem Rang aufgefĂŒhrt werden, wie beispielsweise HĂ€ndels Messias, Bachs H-Moll-Messe, Beethovens Missa solemnis oder Wagners Parsifal. Auch hier ist die Frage von Dirona berechtigt: "Was tust du, wenn so einer auf der Matte steht?" Antwort: Gar nichts! Man ist nur ĂŒberwĂ€ltigt! Manchen Zuhörern kommen die TrĂ€nen, und sie vergessen diese AuffĂŒhrung ihr Leben lang nicht mehr. Musikkritiker, die eine Rezension fĂŒr ihre Zeitung zu schreiben haben, ringen um angemessene Formulierungen. Manche Konzertbesucher wundern sich, warum sie denn zu Hause durch das gleiche Werk vom TontrĂ€ger nicht ebenso aufgewĂŒhlt werden, und erklĂ€ren es sich durch die andere AtmosphĂ€re.

Ein geistiges Lichtwesen muss uns nicht immer gleich zu TrĂ€nen rĂŒhren, es erregt aber unsere Bewunderung. Vor lĂ€ngerer Zeit hat hier im Forum eine Teilnehmerin von einem Naturgeist berichtet, den sie in ihrem Garten wahrnahm. Dazu fĂŒhrte sie einen Vers von Rilke an, der genau die gleiche Situation mit ihrer unvergleichlichen Stimmung beschrieb. Ich habe danach das ganze Gedicht zitiert (inzwischen gelöscht).

DemnÀchst folgt eine Fortsetzung.

Sullivan

Benutzeravatar
dirona
Alter: 65
BeitrÀge: 2517
Dabei seit: 2011

Beitrag von dirona » 18.10.2012, 12:54

Was noch ganz wichtig ist ist der Glaube

Glaubste nix wrste auch nix sehn oder wenn dir was passiert trotzdem weiste ach nix sehn oder wenn doch dann krieg blos keinen schreck denn es gibt sie doch

Und geitster die ich rief gibt es auch jede masse Menge ach ich könnt noch mehr erzÀhlen werde mal glaub ich wider ein Fallbeispiel rein setzen

Es gibt echt viel UnglÀubige Tomasse

:flower: :flower: :flower:

Antworten