Sexualit├Ąt

Unterforum f├╝r Partnerschaftsthemen und mehr
Benutzeravatar
peter-o
Alter: 70 (m)
Beitr├Ąge: 773
Dabei seit: 2007
Kontaktdaten:

Beitrag von peter-o » 18.03.2011, 11:22

Liebe "Problemkinder",
da f├Ąllt mir ein sch├Ânes Filmchen ein, das ich mal gesehen habe. ;)

Ein kleiner Junge spielt mit kleinen Autos und macht sch├Ân brumm, brumm und die Eltern freuen sich offensichtlich, dass das Kind so sch├Ân spielt ... :mad:

Ein anderer kleiner Junge spielt mit niedlichen kleinen rosa Barbie-Puppen, zieht sie aus und dann wieder anders an und singt dazu lalalala .... :smile06:
Die Eltern tuscheln und schauen sehr besorgt aus der W├Ąsche :shock:

30 Jahre sp├Ąter

Der 1. kleine Junge ist zu einem richtigen Kerl herangewachsen und f├Ąhrt in Lederklamotten mit einer Motorradfahrergang durch die Gegend ... :cool:

Der 2. Junge ist ebenfals erwachsen und kuschelt mit mehreren tollen Blondinen in einem seeehr luxuri├Âsen Haus mit Pool im Garten :smile03:

... und jetzt gucken nicht die Eltern zu, sondern wir dumm aus der W├Ąsche ;)

Also, ICH finde Kuscheln sch├Âner als Motorradfahren :love:
Sch├Ânen Gru├č von
Peter-O

Kironos
Alter: 23 (m)
Beitr├Ąge: 31
Dabei seit: 2009

Beitrag von Kironos » 18.03.2011, 14:35

Hallo Pink!
Grr ja, genau das ist es. Dann freut sich der Junge so sehr, at gerade so viel Spa├č und dann kommen die Eltern oder sonst wer, werfen mit S├Ątzen wie:"Das darfst du nicht! Jungs ziehen sowas nicht an!" um sich.
Dann denkt ein Kind nat├╝rlich, dass er das wirklich sein lassen muss, er will Mama/Papa/Familie ja gl├╝cklich machen.
Da kann mitunter die Entwicklung des zweiten Jungen bei dem Beispiel von Peter zur ersten Entwicklung gelenkt werden, egal ob er gl├╝cklich ist oder nicht dabei.

Das ist aber gl├╝cklicherweise schon alles (viel) besser geworden, im Gegensatz zu fr├╝her.

Pink

Beitrag von Pink » 18.03.2011, 14:57

Na, da hat unser Sohn ja Gl├╝ck gehabt. Nach einem Augenblick der ├ťberraschung best├Ątigte ich ihm, dass er wirklich h├╝bsch aussieht - und die Erzieherin, die das alles mitangesehen hatte, meinte ich m├╝sse mir keine Gedanken machen, viele Jungs h├Ątten so eine Phase. Und irgendwann war er fertig damit. Er wollte auch gern eine Babypuppe haben, auch die hat er bekommen und sehr gern damit gespielt... und als seine Schwester zur Welt kam, hat er sie ihr geschenkt.
Wir hatten auch neulich mal das Thema - er ist jetzt 10 - und er fragte mich tats├Ąchlich, was denn passieren w├╝rde, wenn er schwul w├Ąre. Ich sagte ihm, dass ich mich genau so ├╝ber einen netten Freund wie ├╝ber eine nette Freundin in unserem Haus freuen w├╝rde... da hat er gelacht und meinte, das w├Ąre jetzt ein Witz von ihm gewesen... war es nicht, es war ein Test ;) Aber ich hab das ernst gemeint :cool:

Lieber Kironos, ich w├╝nsche Dir, dass Du in der Beziehung oder den Beziehungen, die Du f├╝hren wirst, Dein Gl├╝ck findest - ganz egal, wie die aussehen :-8:

Herzlichst.... Pink :ee:

martina1966
Alter: 51
Beitr├Ąge: 4141
Dabei seit: 2010

Beitrag von martina1966 » 22.07.2011, 19:28

Das sind weise Worte. Dieser Mensch wird sich finden. Je mehr wir allgemein unsere W├╝nsche konkretisieren, desto gr├Â├čer ist die Chance, genau das zu erhalten, was uns entspricht und den Menschen zu begegnen, die zu uns passen und durch die wir uns weiterentwickeln k├Ânnen.

Liebe Gr├╝├če

Martina
Zuletzt ge├Ąndert von martina1966 am 04.03.2015, 13:53, insgesamt 2-mal ge├Ąndert.
St├Ârgef├╝hle sind nichts als der Schatten, den die Liebe wirft.

martina1966
Alter: 51
Beitr├Ąge: 4141
Dabei seit: 2010

Beitrag von martina1966 » 22.07.2011, 19:31

Liebe Pink,

stimmt es nicht, dass die allermeisten Menschen als Heranwachsende eine homosexuelle Phase durchleben?
Bei mir traf das ├╝brigens zu; ich hatte mit 18 Jahren eine lesbische Phase, war in eine junge Franz├Âsin verliebt, die eine Zeitlang unseren Franz├Âsischkurs besuchte und auf Wunsch unsere Arbeiten korrigierte.

Herzlicher Gru├č

Martina
St├Ârgef├╝hle sind nichts als der Schatten, den die Liebe wirft.

Pink

Beitrag von Pink » 23.07.2011, 19:22

Hallo Martina!

Das ist eine gute Frage. Wenn ich heute dar├╝ber nachdenke, dann sehe ich das vollkommen anders, als damals. Es gab nicht viele Menschen, in die ich je tats├Ąchlich verliebt gewesen bin. Ich muss so um die 16 Jahre alt gewesen sein und ich weiss wirklich nicht mehr, wie dieses M├Ądchen hiess, ich habe nur ihr Gesicht vor Augen. Und ich erinnere mich, dass sie mich sehr angezogen hat und ich damals zu meiner Mutter sagte "Schade, dass sie kein Junge ist".
Heute w├╝rde ich eine Beziehung zu einer Frau f├╝r mich theoretisch nicht ausschlie├čen wollen. Praktisch wird das aber nicht stattfinden, denn ich bin verheiratet und gedenke, dies zu bleiben und ich geh├Âre zu der monogamen Sorte. Aber ich gebe zu, dass ich es ein bisschen schade finde, dies nicht erlebt zu haben, bevor ich meinen jetzigen Mann getroffen habe. Allerdings stand ich solchen Ideen damals total ablehnend gegen├╝ber, also ist es, wie es ist.

Liebe Gr├╝├če
Pink :ee:

Benutzeravatar
Morigan
Alter: 45
Beitr├Ąge: 411
Dabei seit: 2011

Beitrag von Morigan » 01.08.2011, 13:17

Eine Frage die ich mir seit vielen Jahren stell (und vielleicht gibt es daf├╝r keine eindeutige Antwort darauf) ist die: WAS IST TYPISCH? UND WER BESTIMMT WAS EIN TYPISCHES VERHALTEN IST?
Wenn ich diese Frage in den Raum hineinwerfe, kommen mir als erstes Klischees her├╝ber.
Jungen spielen nicht mit Puppen.
Jungen m├Âgen kein rosa.
Jungen pr├╝geln sich u.s.w.
Die selben Klischees gibt es auch f├╝r uns M├Ądels.
M├Ądchen sollen immer brav sein.
M├Ądchen d├╝rfen sich nicht hauen (pr├╝geln).
M├Ądchen m├╝ssen mit Puppen spielen ...u.s.w.

Aber wer hat das bestimm, was typisch ist und was abartig?
Ab da wirds interessant. Die einen (und das sind die, die weniger als keine Ahnung haben - die haben n├Ąmlich ├╝berhaupt keine Ahnung) sagen: DAS WAR SCHON IMMER SO.
Die anderen meinen, Eltern, Staat, Kirche oder Gesellschaft.

Ich bin der Ansicht: Jeder sollte nach seiner Fasson gl├╝cklich werden. :smile06:
Mystify Your Life!!!

TomBayern
Alter: 50 (m)
Beitr├Ąge: 47
Dabei seit: 2011

Beitrag von TomBayern » 05.08.2011, 18:15

Hallo,

@pink
ich musste schmunzeln und fand die situation s├╝ss mit deinem sohn aber auch toll wie du reagiert hast :-)

Leider werden in unserer gesellschaft immer noch unterschiede gemacht...liebe ist nicht gleich liebe....aber wir haben die letzen 20 jahr gro├če vortschritte gemacht....eine gesellschaft braucht eben seine zeit....hat sicher auch damit zu tun das die kirche an einfluss verloren hat

Lg
Tom

Reinhold001
Alter: 61 (m)
Beitr├Ąge: 1
Dabei seit: 2015

Beitrag von Reinhold001 » 01.03.2015, 21:53

Sex ist so oder so zerst├Ârerisch.

martina1966
Alter: 51
Beitr├Ąge: 4141
Dabei seit: 2010

Beitrag von martina1966 » 04.03.2015, 13:58

Hey!
Kannst du das bitte begr├╝nden? Hat nicht alles im Leben und auf der Welt 2 Seiten?
Ist das Zeugen eines Kindes auch zerst├Ârerisch? Wei├čt du, dass Sexualit├Ąt ├╝berall im Universum zu finden ist und von dieser eine ungeheure Dynamik ausgeht?
W├Ąre deine Behauptung logisch, wie k├Ânnte es denn ├╝berhaupt noch Leben und geben?
Vermutlich bringst du deine Gef├╝hle, beruhend auf schmerzhaften Erfahrungen, hinein und verteufelst die k├Ârperliche Vereinigung aus dem Grund!

Gr├╝├če!
St├Ârgef├╝hle sind nichts als der Schatten, den die Liebe wirft.

Benutzeravatar
IansaBale
Alter: 46
Beitr├Ąge: 94
Dabei seit: 2012

Beitrag von IansaBale » 21.05.2015, 16:22

Kaum einer hat wirklich auf die Frage von Kirono geantwortet!!!

Hallo Kirono,

ich bin hetero! Habe keine Bi- oder Homo-Ambitionen und noch nie gehabt. Und damit niemand denkt, dass ich homophob bin (weil halt genau wei├č, dass ich hetero bin), m├Âchte ich noch hinzuf├╝gen, dass ich in gar keiner Weise ein Problem damit habe, wenn andere Menschen bi- oder homosexuell sind.

LG,
Iansa.

Antworten