Das grundsätzliche Leiden eines Mannes zum Thema Liebe

Unterforum f√ľr Partnerschaftsthemen und mehr
Benutzeravatar
safari
Alter: 5
Beiträge: 277
Dabei seit: 2012

Das grundsätzliche Leiden eines Mannes zum Thema Liebe

Beitrag von safari » 09.11.2014, 02:51

[Ursprungsposting wurde leider gelöscht]
Das grundsätzliche Leiden eines Mannes zum Thema Liebe
o bla bla bla . immer diese aufdringliche 'nur ich kann liebe', nur ich verstehe die liebe', 'nur ICH entscheide...' bla bla bla
ihr unterdrueckt doch bloss maenner (und das ist gegen das goettliche)
weil ihr vor -irgendwas- angst habt.
Zuletzt geändert von safari am 14.11.2014, 22:05, insgesamt 1-mal geändert.

Ravenna
Alter: 30
Beiträge: 221
Dabei seit: 2014

Beitrag von Ravenna » 10.11.2014, 09:38

Hm ein bisschen k√∂nnte schon was dran sein.√ľberall auf der Welt werden Frauen unterdr√ľckt !Oder fast √ľberall. Wier sind ja auf dem Wege der besserung.

martina1966
Alter: 51
Beiträge: 4141
Dabei seit: 2010

Beitrag von martina1966 » 10.11.2014, 17:53

Hey,
an der Schilderung ist zwar Einiges an Wahrheit dran, doch ist mir das etwas zu oberflächlich betrachtet, zu pauschaliert. Ferner gibt es auch nicht wenige Frauen, die kaum in der Lage sind, bedingungslos zu lieben.
Der Thread kann fruchtbar werden, wenn wir, Männer und Frauen, zusammen nach Lösungswegen suchen.

Liebe Gr√ľ√üe!
St√∂rgef√ľhle sind nichts als der Schatten, den die Liebe wirft.

Benutzeravatar
safari
Alter: 5
Beiträge: 277
Dabei seit: 2012

Beitrag von safari » 11.11.2014, 22:42

So so da muss ich mich -ein wwenig entschuldigen . Sowas.
Ich muss gestehen , ich las vom ersten Beitrag von Marabi nur den ersten Satz und auch den nur bis zur Hälfte.
Manchmal mache ich das so und bin auch so - und so habe ich mich dann auch s.o. aufgeregt und entsprechend gepostet.

Der oben stehende Text k√∂nnte sogar mit Ansichten, die ich selbst zum Thema habe √ľbereinstimmen. Aber sicher bin ich mir nicht. Nicht zu allem.
(usw.)

Weltenspringer
Alter: 65 (m)
Beiträge: 1104
Dabei seit: 2014

Beitrag von Weltenspringer » 12.11.2014, 20:00

mir drehen sich immer die magenwände um wenn es so in richtung agape - liebe abdreht!

liebe hat immer etwas mit ego zu tun. nat√ľrlich sollte sie auch so etwas wie uneigenn√ľtzigkeit enthalten. zumindest w√§re das bei partnern sehr w√ľnschenswert.
so in der form als angstrebter w√ľnschenswerter gipfel. das f√§nde ich vollkommen ok.

vielleicht gibts ja wirklich menschen die zur reinen agape f√§hig sind. mir ist allerdings noch keiner √ľber den weg gelaufen.

das leiden der m√§nner r√ľhrt meines erachtens mehr daher, dass den frauen heutzutage viel mehr bewusst ist, wie leicht sie m√§nner √ľber deren sexualit√§t zu steuern in der lage sind.
sexverweigerung und sexentzug als steuerungsmechanismus sind quasi heutzutage an der tagesordnung.

liebesentug als gnadenloses machtmittel eingesetzt, ist zum standart geworden und inhalt jedes fernsehfilms.

als frauen habt ihr vermutlich nicht die geringste ahnung wie grossartig die selbstkontrolle bei männern funktioniert und wie sehr sich ein normaler mann im griff hat.
sonst w√ľrdet ihr nicht immer so einen k√§se von euch geben. stattdessen w√ľrdet ihr eure m√§nner bewundern.
w√ľrden wir m√§nner so triebgesteuert sein wie ihr frauensleute immer denkt, k√§me eine gutgebaute attraktive frau keine 2 meter aus der reichweite eine kerls weg, ohne flachgelegt zu werden. was wisst ihr schon √ľber die probleme eines heranreifenden jugendlichen mannes, der fr√ľhzeitig lernen muss sich in den griff zu kriegen, wenn er nur ein bischen busen wackeln sieht und angst haben muss, dass jemandem der st√§nder in seiner hose auff√§llt.
ihr habt doch nicht die geringste ahnung wie stark die männer sind die sich eben nicht gehen lassen und ihre hormone voll im griff haben.

die meisten frauen ahnen nichtmal was sie ihren eigenen männern oder auch anderen in punkto selbstkontrolle antun!

Benutzeravatar
BabaJaguar
Alter: 6
Beiträge: 2746
Dabei seit: 2007

Beitrag von BabaJaguar » 13.11.2014, 01:37

ja bei solchen diskussionen ist auch immer einiges pauschaliert.

ob frauen relativ oft mit sexentzug "bestrafen", dass glaube ich eher nicht.

in sehr langen ehen hören aber eher frauen auf, die erotik zu leben.
männer können dann schon sehr verzweifelt sein.....

woran dies wohl liegen mag?


wirkliche liebesfähigkeit hat ja nicht unbedingt mit dem geschlecht zu tun. ;)
Bild
Die Welt ist meine Vorstellung.
Ich weiss, dass ich nichts weiss.

Seelentänzerin

Beitrag von Seelent√§nzerin » 13.11.2014, 01:44

Liebesentzug als Machtmittel
Woher kommt mir diese beknackte Aussage nur so bekannt vor... :smile14:

Dann will ich dir das jetzt mal aus Sicht der Frau erklären.
Frau geht arbeiten, schmei√üt den ganzen Haushalt, k√ľmmert sich um die Kinder(falls vorhanden), k√ľmmert sich um die Haustiere(falls vorhanden), k√ľmmert sich vielleicht auch noch um Eltern und Schwiegereltern(falls erforderlich), rast zwischendurch mal noch durch die Gesch√§fte zum Einkaufen, zaubert noch ein Men√ľ in der K√ľche(das oftmals den Vorlieben des holden Gatten entsprechen mu√ü)
und wenn sie dann nach Erledigungen ihrer PFLICHTEN fast tot umfällt, soll sie sich noch lang machen und rufen"Caramba, das Blut kocht!"
Ey, die hat einfach keinen Bock mehr auf Sex!!!

Seelentänzerin

Beitrag von Seelent√§nzerin » 13.11.2014, 11:44

Da Mara ihre Beiträge hier gelöscht hat, hab ich gegoogelt.

Sie schrieb, das grundsätzliche Leiden eines Mannes käme dadurch zustande, weil er vergessen hat, wie man liebt.
Ich ergänze das hiermit, indem ich sage, daß das Problem auch dadurch entsteht, daß manche gar nicht wissen, WIE man liebt.
Ich hatte 2 Seelenpartner(sehr kurze Beziehungen), denen ich dieses Gef√ľhl vermitteln durfte!

Liebe Mara, ich hoffe, du kommst ins Forum zur√ľck!!!

Herzliche Gr√ľ√üe von der Seelent√§nzerin :bussy:

martina1966
Alter: 51
Beiträge: 4141
Dabei seit: 2010

Beitrag von martina1966 » 13.11.2014, 16:58

Hallo Seelentänzerin,

das ist auch wirklich etwas reichlich viel an Belastungen f√ľr eine Frau. Bei solchen Zust√§nden ist sie nat√ľrlich v√∂llig ausgepowert und kann das Sexualleben gar nicht genie√üen. Es ist im Grunde auch nicht der Sinn des Lebens, dass Frauen - und auch M√§nner, sich derart verausgaben, vielmehr ein Sklavendasein.

Lieber Gruß!
St√∂rgef√ľhle sind nichts als der Schatten, den die Liebe wirft.

Weltenspringer
Alter: 65 (m)
Beiträge: 1104
Dabei seit: 2014

Beitrag von Weltenspringer » 13.11.2014, 20:42

@ baba - da stimme ich dir zu. das hat nämlich gar nichts mit dem geschlecht zu tun.

die frage woran das wohl liegen mag, stelle ich mir schon lange.

man gewinnt wirklich den eindruck als w√ľrde jemand versuchen die geschlechter gegeneinander aufzubringen und die alten traditionellen werte zu untergraben.
den sogenannten familienverbund systematisch aufzulösen und damit die gesundheit von körper, geist , seele zu untergraben.

@seelentänzerin - im grunde meinen wir das gleiche.ich wollte die männer nicht hervorstellen in ihrem "leiden". das hatte nur so den unternton-die männer sind wieder mal alles schuld. safari hat das ja wohl auch so aufgefasst.
die ängste werden bei beiden geschlechtern immer mehr angefacht, jetzt lernen die frauen die ängst und probleme der männer kennen, das alles nicht mehr bewältigen zu können und bei den männern wird die versagensangst immer grösser. keinen job mehr, kein geld mehr, die familie das höchste gut im stich gelassen zu haben, als liebender oder liebhaber nicht mehr ausreichend zu funktionieren.

in den meisten l√§ndern konnte man sich fr√ľher, selbst in der sklaverei, noch ein gewisses ma√ü an w√ľrde erhalten. Fragt einen Hartz4 was der von w√ľrde h√§lt!

ich halte nicht viel von verschwörungstheorien aber das sind themen die geben einem schon zu denken.

Benutzeravatar
mona seifried
Alter: 63
Beiträge: 903
Dabei seit: 2010
Kontaktdaten:

Beitrag von mona seifried » 13.11.2014, 22:20

Eine gro√üe Liebe bedarf keiner Worte, sie ist f√§hig f√ľr den anderen alles zu geben. :love:
Alles andere war und ist nur körperliche Anziehung, die erlischt, wenn das finanzielle nicht mehr stimmt.

:smil94 Gott ist die gewaltige universelle Kraft der Liebe.

Seelentänzerin

Beitrag von Seelent√§nzerin » 14.11.2014, 00:18

Hi Martina,
Sklaverei, das bringt's auf den Punkt!War mir während meiner Ehe gar nicht aufgefallen :shock:
Aber damals war ich ja auch noch auf dem Trip, jedem alles recht machen zu m√ľssen, aber die Zeiten sind, Gott und den Engeln sei Dank, vorbei!

@Weltenspringer
Da brauchst du keinen Hartz4ler zu fragen.
Guck dich in der Welt um...WER hat da √ľberhaupt noch W√ľrde oder Anstand oder sonstige Werte?

Liebe Gr√ľ√üe

Antworten