Die UnterdrĂĽckung der Weiblichkeit

Unterforum fĂĽr Partnerschaftsthemen und mehr
Weltenspringer
Alter: 66 (m)
Beiträge: 1140
Dabei seit: 2014

Beitrag von Weltenspringer » 15.10.2014, 00:35

diese rockfeller geschichte war neu für mich - viel fehlt ja wirklich nicht mehr an der verwirklichung seiner idee. wird ja schon jetzt fast schon alles mit chips versehen,pässe, creditkarten, hunde, autos und vielleicht erleb ich das ja noch mit, dass die babies so ein ding bei der geburt verpasst kriegen. zum schutz versteht sich! zuerst wird man wohl leute damit beglücken die häufiger ins ausland reisen.

george orwells - 1984
und huxleys schöne neue welt
haben wir ja schon längst überholt.

willkürliche verbote und einschränkungen der persönlichen freiheiten wird ja bereits reichlich geübt. erstmal nur kleinigkeiten wie gurtpflicht im auto, helmpflicht bei kraftradgebrauch. rauchergesetz, natürlich alles erst mal unter dem aspekt gesundheit und sicherheit.

ich persönlich stehe voll hinter der vision-familie wie nussbine sie so anschaulich erläutert hat.


lasst die männer dabei männer sein und die frauen, frauen!


hört mit der dämlichen gleichmacherei auf. ein mann der eine frau liebt unterdrückt sie nicht. er wär ziemlich bescheuert wenn er das täte.
ein gesunder mann erhebt seinen "fĂĽhrungsanspruch" immer nur unter dem aspekt wie Jesus das so treffend formuliert.
man(n) führt in liebe und man(n) dient dem oder den anderen. grosse männer der geschichte wussten das.firedrich der grosse sah sich beispielsweise so: ich bin der erste diener meines staates
anfĂĽhren hat also etwas mit dienen und vorfĂĽhren zu tun!

Jesus wusch seinem besucher die fĂĽsse!

Benutzeravatar
Stephy
Alter: 38
Beiträge: 225
Dabei seit: 2014

Beitrag von Stephy » 15.10.2014, 06:46

@Martina1966: Danke :smile13:

*Nachtrag:* Ich bin aber trotz alle dem sehr gerne unabhängig, und frei in meinen Entscheidungen.

PS: Ich brauch auch keinen Mann der mir die TĂĽr aufmacht, das kann ich schon alleine :smile14:
:smil94 :smil94
Whatever you do, don´t sell your you.
Denn if you do, you got no you.
(Black Rider)

Benutzeravatar
mona seifried
Alter: 63
Beiträge: 905
Dabei seit: 2010
Kontaktdaten:

Beitrag von mona seifried » 15.10.2014, 20:25

Stephy hat geschrieben:
Ich brauch auch keinen Mann der mir die TĂĽr aufmacht, das kann ich schon alleine :smile14:
Ja natürlich können wir alles, fast alles, alleine liebe Steffy. Aber es geht doch nichts über einen Mann der unsereins auf Händen trägt.
:smil94 Gott ist die gewaltige universelle Kraft der Liebe.

Benutzeravatar
mona seifried
Alter: 63
Beiträge: 905
Dabei seit: 2010
Kontaktdaten:

Beitrag von mona seifried » 15.10.2014, 20:30

Weltenspringer hat geschrieben: und huxleys schöne neue welt
haben wir ja schon längst überholt.
Na zum Glück ist sein Szenario von "Schöne neue Welt" bis heute noch nicht in diesem Ausmaß eingetroffen. :-D
In "Eiland" hat er versucht sein Zeitgeist - Entschlüsselndes" in seine eigene heile Welt Pantasie umzuwandeln. Was allerdings nur seine Kindheitstraumate und Partnerschaftsfreiräume im Spiegel eines neuen Weltbildes symbolisiert. Die kommende Bewußtseinserweiterung, die er in seinem Roman propagierte, fand und findet seiner Meinung nach nur durch psychedelische Initiationen statt.
:smil94 Gott ist die gewaltige universelle Kraft der Liebe.

Benutzeravatar
Stephy
Alter: 38
Beiträge: 225
Dabei seit: 2014

Beitrag von Stephy » 15.10.2014, 21:33

@Mona Seifried: Stimmt, das kann ganz nett sein. Kann aber auch tierisch nerven, kommt immer darauf an ;)
:smil94 :smil94
Whatever you do, don´t sell your you.
Denn if you do, you got no you.
(Black Rider)

martina1966
Alter: 51
Beiträge: 4141
Dabei seit: 2010

Beitrag von martina1966 » 16.10.2014, 17:28

Der prominente Schamane und anerkanntes Medium Drunvalo Melchizedek hat u.a. in dem Buch: "Schlange des Lichts" und auch in Vorträgen, z.B. "Die Geburt einer neuen Menschheit" (s. youtube), erzählt, dass vor ca. 13.000 Jahren, im Fische-Zeitalter, das Männliche die Führung übernommen hätte, was dazu führte, dass Frauen benachteiligt und unterdrückt wurden, dass Patriarchate errichtet wurden usw.
Jetzt im Wassermann-Zeitalter ist es wieder umgekehrt: die weibliche Intuition übernimmt wieder die Führung. Es kommt nicht von heute auf morgen, sondern als allmählicher Prozess.

Liebe GrĂĽĂźe an alle!
Störgefühle sind nichts als der Schatten, den die Liebe wirft.

Weltenspringer
Alter: 66 (m)
Beiträge: 1140
Dabei seit: 2014

Beitrag von Weltenspringer » 17.10.2014, 14:40

@martina
dieser Melchizedek hat recht, nur das sich da keine neue menscheit entwickelt sondern alte fähigkeiten zurückkehren.

ich mach das ganze auch nicht an irgendeinem wassermann-zeitalter fest und ich sehe keine benachteiligung und unterdrĂĽckung.

die männer wurden durch gegebenheiten in die führungsaufgabe gedrängt.

jetzt findet eine verschiebung statt. die männer haben ihren beitrag geleistet. extreme sind nicht mehr erforderlich. forschung, eroberung und überlebenskampf (krieg), sind dinge die sich auf relativ unbedeutende scharmützel (sorry was die bedeutung der zur zeit aktuellen kriegerischen auseinandersetungen betrifft) eingependelt haben. jetzt kommt es zu einer phase der konsolidierung.
man erkennt die veränderung an den berufbildern. typisch männliche berufe entfallen immer mehr. berufe die besondere kreative oder körperliche anforderungen stellten, oder für die viele männer ihr leben und ihre gesundheit geopfert haben. bergbau, chemie usw.
selbst in tpypisch männlischen lieblingsberufen, zb.im kfz bereich, sind die jobs so simpel geworden, dass auch frauen damit klar kommen und sich nichtmal dreckig dabei machen müssen. dienstleistungs berufe, gemau wie kaufmännische oder verwaltungsberufe hatten noch nie viel mit männlichkeit zu tun. bestensfalls bedarf es im direktverkauf von mensch zu mensch noch einiger männlichen attribute. die grosszahl der derzeit existierenden berufbilder können also inzwischen durch frauen bewältigt werden. schon jetzt teilweise besser als durch männer. im augenblick sind nur noch männer in den führungsebenen erforderlich. mit quotenfrauen täte man sich da echt keinen gefallen wie die aktuelle politik zeigt.
auf der unteren gesellschaftlichen ebene liegt in den neuen berufsbildern jedoch der zweite wichtige grund verborgen, der derzeit die männlichen seite lähmt, verunsichert und ihr den taten und forscherdrang raubt. vollautomatisierung ,rationalisierung machen es möglich, da werden immer weniger männer gebraucht. der männlich tatendrang hat die männer den ast absägen lassen auf dem sie saßen.

das ganze kam oder kommt also tatsächlich nicht von heute auf morgen.
gleichmacherei ist keine lösung, sondern ein neues riesenproblem!, dass jetzt dringlichst angegangen werden müsste.

die frage ist jetzt nämlich die, bleiben die menschen trotzdem überlebensfähig. noch befinden sich ja nicht alle menschen auf einer ebene. es gibt primitivere völker und weiterentwickelte völker. bei der modernen technologie könnte es durchaus passieren, dass eine weniger weit entwickelte rasse die rassen die sich frühzeitig ihrer männlichen schutzfunktionen beraubt haben, einfach überollen und auslöschen selbst wenn sie es selber vermutlich nicht überleben würden.

fĂĽr die ĂĽbernahme der fĂĽhrung, durch die weibliche intuition dĂĽrfte es also noch ein wenig zu frĂĽh sein - grins

Weltenspringer
Alter: 66 (m)
Beiträge: 1140
Dabei seit: 2014

Beitrag von Weltenspringer » 26.10.2014, 12:45

@anjali - lach, irgendwie hast du recht mit deinem an sulli gerichtetes statement, was die nobelpreisträger und die polarisierung männer divers frauen durch die birkenbihl betrifft.
eigentlich hätte man ravenna erstmal fragen müssen wo und durch wen sie sich überhaupt unterdrückt sieht!

Benutzeravatar
Sullivan
Alter: 60 (m)
Beiträge: 1933
Dabei seit: 2012

Beitrag von Sullivan » 26.10.2014, 14:04

@ Anjali

Die genialsten Erfindungen können natürlich immer auch missbraucht werden. Das schmälert die Genialität der Erfinder nicht. Birkenbihl bringt alles sehr differenziert, erhebt aber keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

Weltenspringer
Alter: 66 (m)
Beiträge: 1140
Dabei seit: 2014

Beitrag von Weltenspringer » 26.10.2014, 22:36

ich denke nicht das anjali den leutchen ihre genialität abspricht, sondern nur den gesunden menschenverstand.

man muss schon ganz schön naiv sein den menschen dynamit oder atombomben zukommen zu lassen, in der annahme, die würden die ausschliesslich für friedliche zwecke einsetzen.

erinnert mich an die aktuelle politik, wo die gute frau merkel die lieferung von verteidigungs-waffen erlaubt.
ich hoffe recht stark, dass die das wenigstens in der bedienungsanleitung vermerken, dass man die ausschliesslich zur verteidigung benutzt. vor allem hoffe ich jedoch, dass man nicht vergisst die bedienungsanleidung in die entsprechenden landessprachen zu übersetzen für den fall das die leute da üerhaupt lesen können.

Benutzeravatar
Sullivan
Alter: 60 (m)
Beiträge: 1933
Dabei seit: 2012

Beitrag von Sullivan » 27.10.2014, 07:21

@ Weltenspringer

Genies darf man durchaus auch gesunden Menschenverstand unterstellen. Es ist sogar sehr wahrscheinlich, dass sie welchen haben. Du kommst ganz von Birkenbihls Feststellung ab, um die es allein geht. Selbstverständlichkeiten weiß Birkenbihl natürlich auch. So kann man sie nicht widerlegen.

Weltenspringer
Alter: 66 (m)
Beiträge: 1140
Dabei seit: 2014

Beitrag von Weltenspringer » 27.10.2014, 10:34

@ sulli - tut mir leid aber ich kann bei bestem willem nicht nachvollziehen, dass jemand mit gesundem menschenverstand der menschheit bei dem derzeitigen entwicklungsstand atomwaffen zuspielt. genausogut könnte man einem schwachsinnigen eine geladene pistole in die hand drücken. sich dann zu zurückzulehnen und zu behaupten, ich wusste ja nicht, dass der schwachsinnig ist, klingt weder nach gesund noch nach verstand.

das mit der birkenbihl hast du irgendwie in die falsche kehle bekommen. ich hab nicht die absicht sie zu widerlegen, eher das gegenteil ist der fall.
die äusserung von anjali, die ich bestätigt habe, ging in die richtung, zumindest hab ich das so verstanden, dass die dame sich mit dem thema in gewisser weise selber disqualifiziert hat, indem sie die eigenschaften der geschlechter quasi gegenüberstellt und damit eben vergleicht.
genau das sollte man in der tat eigentlich nicht machen. es gibt da nichts zu vergleichen oder zu werten.

jedes geschlecht hat seine spezifischen eigenheiten und seine spezifischen aufgaben und das ist genau das, was ich als gut empfinde.
jede konfrontation oder gegenseitige aufrechnung bringt einfach nichts.
ich halte nicht von gleichmacherei und pauschal mag ich keine frauen die männer sein wollen und umgekehrt.
individuell gesehen gibt es duraus ausnahmen, die ich aufgrund ihrer persönlichkeit schätze, zumindest, solange sie nicht durch die gegend rennen und allen und jedem mit ihren outings auf den sender gehen. emanzen nerven mich genauso. nicht weil ich die im einzelfall nicht verstehen würde. aber die meisten sind genau wie diese alice schwarzer nur auf konfrontation aus. damit sind sie bei mir dann genau richtig, denn das hat nichts mit sachlichen aussagen zu tun.

die frau birkenbihl bleibt trotz ironischer zwischenbemerkungen immer sachlich. ihre art von ironie läuft bei mir unter rubrik humor und ist für mich somit akzeptabel.
ausserdem finde ich bewundernswert wie und mit welcher intensität sie die sache angeht. ihre beweisführung ist schlüssig und belegt.

von widerlegen kann also keine rede sein.

aus meiner sicht der dinge gibt es gar keine unterdrĂĽckung der frauen.

ich weiss nicht ob ich irgendwo erwähnt habe, dass ich ziemlich multikulti orientiert bin. ich bin sehr viel und sehr weit in der welt herumgekommen.
habe also freunde und bekannte aus aller welt.
der eine oder andere wĂĽrde sich wundern wie oft in tĂĽrkischen, arabischen oder persischen familien eigentlich die frauen die hosen anhaben.
thailand beispielsweise, dass von der regenbogenpresse immer in zusammenhang mit sextourismus gebracht wird ist ein land wo die frauen in der regel das absolute sagen haben und überwiegend für die ernährung der familie verantwortlich zeichnen. sehr oft werden auch die firmen und betriebe dort von frauen geleitet auch wenn aus traditionellen gründen ihre ehegatten, als eine art gallionsfigur, nach vorne geschoben werden.

idioten und schwachköpfe die ihre frauen terrorisieren, schlagen oder anderweitig unterdrücken wird es allerdings wohl immer wieder geben.
ich selber hab noch nie eine frau geschlagen. aber vielleicht hatte ich ja nur glĂĽck, dass die frauen in meinem leben es nie draruf angelegt haben mich zum zuschlagen zu bringen.
möglicherweise liegt es aber auch daran, dass ich einer generation angehöre der noch dieses fair-play im blut hat.
früher war es nicht üblich deutlich schwächere niederzukloppen und auf ihnen rumzutreten.
vielleicht ist es aber auch nur eine art beschützerinstinkt der mich vor so etwas abhielt, frauen oder kinder zu vermöbeln. keine ahnung!

Antworten