Borderline

Forum f├╝r neue spirituelle Sichtweisen in der Psychologie
Benutzeravatar
The Unexplained
Alter: 25
Beitr├Ąge: 78
Dabei seit: 2008
Kontaktdaten:

Borderline

Beitrag von The Unexplained » 22.03.2008, 17:45

Habt ihr schon einmal Erfahrung mit Borderline und Betroffenen gemacht? Was k├Ânnte die spirituelle Ursache f├╝r diese schwer wiegende St├Ârung sein, l├Ąsst sie sich durch Meditieren etc. eind├Ąmmen?
"Nur wer das Chaos in sich tr├Ągt, kann einen tanzenden Stern geb├Ąren" - Nietzsche
***
Never tell me the sky's the limit when there are footprints on the moon!

Benutzeravatar
Andreas
Alter: 54 (m)
Administrator
Beitr├Ąge: 3815
Dabei seit: 2004
Kontaktdaten:

Borderline

Beitrag von Andreas » 22.03.2008, 21:03

Hallo,
ich hab den anderen Tread jetzt auch in dieses Forum geschoben:
viewtopic.php?t=2762

Borderline ist sehr breit - im anderen Tread wird gesagt, wenn der Psychologe nicht mehr weiter wei├č - dann wirds halt Borderline genannt.
Hellinger w├╝rde einfach schauen, was familiensystemisch da-hinter-steckt. Das mu├č aber nat├╝rlich individuell geschehen, obwohl man generell sagen kann, da├č bei Panikattacken oft ein Mord in einer fr├╝heren Generation existent ist. Durch das Ausklammern einer Person (des M├Ârders oder des Opfers) vertritt nun unbewust eine Person in einer sp├Ąteren Generation diese ausgeklammerte Person. Auch wenn zb das Opfer eigentlich nicht zur Familie geh├Ârte, so wird es durch die starke Verbindung zum T├Ąter ein Mitglied des Familiensystemes, und wird also sp├Ąter vertreten (wenn ausgeklammert, also nicht gew├╝rdigt).
l├Ąsst sie sich durch Meditieren eind├Ąmmen?
Ja
- fr├╝her oder sp├Ąter wird der Betreffende auch mithilfe der Meditation an diesen ausgeklammerten Anteil seiner selbst, den er auf der familiensystemischen Ebene vertritt herankommen (kann dann letztlich auch unbewust geschehen, zb durch Tr├Ąume). Sobald er dann diesen Anteil in sein Herz nimmt und mit Liebe und Demut transformiert ist er frei vom Borderline.


Gr├╝├če von Andreas
--------------------------------------------------------
PS Nachtrag: Bei den Morden mu├č man immer ber├╝cksichtigen , da├č auch eine T├Âtung im Krieg ein Mord ist. Und auch dabei gibt es ein Opfer.
Und gerade diese Opfer unserer Ahnen (im 1. und 2. Weltkrieg) wurden oft nicht anerkannt, nicht gew├╝rdigt, bzw es wurde nie ├╝ber diese gesprochen innerhalb der Familie - also sprich: Diese wurden ausgeklammert.
Diese werden dann immer vertreten. Daf├╝r sorgt das, was man das Gewissen nennt.
Borderline mit Ritzen passt sehr gut zu einer solchen Opfer-Vertretung. Die Person will sich selbst verst├╝mmeln, um so auf diese Opfer hinzuweisen..
Aber wie gesagt - man mu├č das immer individuell anschauen.

Louise
Alter: 38
Beitr├Ąge: 366
Dabei seit: 2007

Beitrag von Louise » 25.03.2008, 14:36

Hi The unexplained,
ich bin mir ziemlich sicher, da├č Borderline fast immer durch Drogenkonsum, im jetztigen aber eher wahrscheinlich in fr├╝heren Leben verursacht wird. Ich war selbst betroffen und ich kenne heutzutage auch andere mit diesem Krankheitsbild. Der Begriff ist eigentlich gar nicht so schlecht gew├Ąhlt, denn diese Menschen haben ein Problem mit ihrer Grenze: sie wissen nicht, wo ihre Grenzen liegen, d.h. sie lassen sich z.B. zu viel gefallen, habe┬┤n im Gegenzug daf├╝r oft keine Ahnung, wann sie anderen auf die Nerven fallen. Vor allem fordern sie manchmal von anderen Dinge, und gehen zu weit.
Irgendeine Verletzung liegt hier auf jede Fall vor, aber wie gesagt fast immer in fr├╝heren Leben.
liebe Gr├╝├če :ee:

Lichtfledermaus

Beitrag von Lichtfledermaus » 25.03.2008, 15:01

Ich kenne zwei Borderline Betroffene. Soviel ich weiss, liegt bei Beiden eine Schocksituation in fr├╝hster Kindheit vor.
Manchmal ist der Umgang mit solchen Menschen sehr anstrengend, weil sie sich, meiner Ansicht nach, zuviele Gedanken machen. ├ťber alles M├Âgliche. Und auch wenn man nur helfen will, oder einen Rat geben. Kann man sehr leicht schon die falschen Worte w├Ąhlen. DAS ist es was anstrengend wird. :-(
Zu der einen habe ich keinen Kontakt mehr. Bei ihr habe ich SEHR das Gef├╝hl das es an einer "Familiensache" h├Ąngt. Aber um erlich zu seinÔÇŽ ich habe kaum hoffnungen das sie da raus findet, denn sie sucht immer wieder Kontakt zu ├Ąhnlich kaputen Familien und denkt an nichts anders mehr. Bei ihr ist es Extrem Schlecht. :-(
Bei der Anderen, ich weiss nicht, sie ist Lieb, aber schwierig weil sie immerwieder zur Schulmedizin rennt und jeder andere Rat von einen Ohr rein, ins andere wieder raus geht. Und sie geht von einer Klinik in die N├Ąchste. Ohne das sich wirklich was bessert.

Benutzeravatar
Antibuz
Alter: 33
Beitr├Ąge: 779
Dabei seit: 2006

Beitrag von Antibuz » 26.03.2008, 09:00

Ich denke grade bei diesen Menschen ist sehr viel Sensibilit├Ąt vorhanden.
Vielleicht kennt ihr das Gef├╝hl, wenn man aus verzweiflung/wut/frust oder hilflosigkeit am liebsten was gegen die wand schmeissen m├Âchte, schreien m├Âchte...seinen Gef├╝hlen ausdruck verleihen m├Âchte um sie aufzul├Âsen. Borderliner unterdr├╝cken dies und suchen nach einem Ventil um verdr├Ąngtes und unterdr├╝cktes rauszulassen so dass es niemand schadet...nun ist k├Ârperlicher Schmerz unter anderem eines der intensivsten Gef├╝hle die man empfinden kann, eines der klarsten und eindeutigsten.
Beim ritzen haben viele borderliner das gef├╝hl, das diese aufgestauten gef├╝hle aus ihnen rausfliessen, eine kombination aus schmerz der ihre Gedanken " befreit" und bluten, etwas loslassen. In diesem moment f├╝hlen sich Borderliner befreit.Der Kopf ist klar, sie sind in diesem moment nur sie selbst, ohne zw├Ąnge , ohne vergangenheit und zukunft und k├Ânnen in diesem Zustand verletzende Situationen und Eriegnisse bearbeiten. Das problem ist das der seelische Schmerz dadurch nicht gelindert wird,eher noch verst├Ąrkt.
Beim ritzen sch├╝ttet der K├Ârper Adrenalin , Dopamin und Endorphin aus was diese Menschen in eine art Rausch versetzt....Letztendlich ist es die Kombination aus seelischer und k├Ârperlicher Sucht , was es so schwer macht das Borderliner Syndrom zu behandeln.
Die Schulmedizin macht genau hier ihre Fehler, sie versucht die Symptome zu bek├Ąmpfen und die gegenw├Ąrtige Situation zu verbessern, sprich so was wie "Happy Drops" verschreiben, dabei liegt die Ursache meist wirklich in der Vergangenheit.
Eigentlich br├Ąuchten grade diese Leute einen festen Halt im bekanntenkreis...jemand der immer da ist f├╝r sie und wirklich verst├Ąndnis f├╝r sie hat. Allerdings ist es sehr schr├Âpfend sich um jemanden zu k├╝mmern der an Borderline leidet, denn f├╝r jemanden der es nicht hat ist die gedankenwelt und das empfinden solcher Menschen schnell sehr unverst├Ąndlich bis hin zu ├Ąu├čerst nervig. Man beginnt sich zu fragen wann sie/er wohl mal endlich aufh├Ârt zu "heulen" und anf├Ąngt zu leben.
So passiert es Borderlinern immer wieder das Freunde sich abwenden und der feste Halt verloren geht, letztendlich finden sie nur bei einem der auch betroffen ist, wahres Verst├Ąndnis und Akzeptanz der eigenen Pers├Ânlichkeit, ist das geschehen hat sich der Kreis geschlossen, aus dem es so schwer ist wieder rauszukommen. Man ritzt zusammen und bekommt ein Zugeh├Ârigkeitsgef├╝hl, man geh├Ârt dazu, ist nicht ausgeschlossen, muss keine R├╝cksicht darauf nehmen was man sagt, denn ├╝bers ritzen sind sich alle einig , was sie dar├╝ber empfinden.

:smile:

Das sind meine Gedanken dazu :-8:
Lieben Gru├č
Antibuz :P
Sie haben Post

Lichtfledermaus

Beitrag von Lichtfledermaus » 26.03.2008, 10:58

Keine Schlechten Gedanken! :bussy: :siw:

Ich denke das trift es auch. Meist sind die Familienverh├Ąltnisse sehr schwierig. :???: Anderseits habe ich auch das Gef├╝hl dass sich manche Familienmitglieder in einen solchen Fall ├╝berfordert f├╝hlen, und dann auch total Falsch reagierenÔÇŽ :az: :-(

Was ich an Schwierigsten Finde ist eben an anh├Ąngen an der Schulmedizin.
Immer wiede rnur Pillen, als ob die helfen w├╝rden! :-(

Neulich schrieb meine Bekannte, dass sie seit einer Weile Stimmen h├Ârt und sie meinte sie wolle damit zum Psychologen gehenÔÇŽ hoffendlich konnte ich sie beruhigen. Den Stimmen zu h├Âren ist ja nichts ungew├Âhnliches. Ich meinte nur "las dich nicht verr├╝ckt machen! sowas gibt es h├Ąufiger als du denkst."
Wobei ich den Verdacht habe das sie schon etliche Bestztungen hatÔÇŽ :-(
Dar├╝ber habe ich sie auch schon aufgekl├Ąrt, aber ohne Erfolg.
DAS macht das Ganze f├╝r einen Aussenstehen auch Anstrengend. :-(

Puschel
Alter: 38
Beitr├Ąge: 13
Dabei seit: 2008

Beitrag von Puschel » 03.05.2008, 13:51

hallo an alle *wink*
Borderline ist sehr breit - im anderen Tread wird gesagt, wenn der Psychologe nicht mehr weiter wei├č - dann wirds halt Borderline genannt.
tschuldigung aber da mu├č ich widersprechen.... nat├╝rlich ist borderlie eine neuzeitdiagnose und wird ganz gerne verteilt. allerdings werde die kriterien die daf├╝r erf├╝llt sein m├╝ssen immer strenger. und es wird mittlerweile nicht mehr nach dem ICD:10 diagnostiziert sondern nach dem DSM4, was wesentlich genauer ist.

borderline ist zwar sehr schwer zu verstehen, aber im grunde eine der schwerwiegendsten pers├Ânlichkeitsstlrungen ├╝berhaupt. und sicherlich eie derer die am l├Ąngsten therapiebedarf haben.

ich wei├č nicht ob man bei solch einer problematik spirituell vorgehen sollte, vielleicht erg├Ąnzend...
fakt ist, das borderline ein resultat aus einem fr├╝hkindlichen trauma ist. und es ist wichtig dieses trauma wieder mti sich zu vereinen. denn genau das fehlt. daher ach dieses schwarz/wei├č denken. wobei es da noch einige andere gute theorien gibt...
spiritualit├Ąt und glaube sind gute sachen, aber schlie├čen eine therapie und die konfrontation mit dem jetzigen sein nicht aus.
ich bin mir ziemlich sicher, da├č Borderline fast immer durch Drogenkonsum, im jetztigen aber eher wahrscheinlich in fr├╝heren Leben verursacht wird.
:shock: wie so das?
also ich kenne viele borderiner, und darunter sind auch welche die nie mit drogen zu tun hatten.
pers├Ânlichkeitsst├Ârungen begr├╝nden sich immer in der kindheit...immer...
Der Begriff ist eigentlich gar nicht so schlecht gew├Ąhlt, denn diese Menschen haben ein Problem mit ihrer Grenze: sie wissen nicht, wo ihre Grenzen liegen, d.h. sie lassen sich z.B. zu viel gefallen, habe┬┤n im Gegenzug daf├╝r oft keine Ahnung, wann sie anderen auf die Nerven fallen. Vor allem fordern sie manchmal von anderen Dinge, und gehen zu weit.
naja, aber borderline (grenzg├Ąnger) bezieht sich ja nun eher auf diese grenze zwischen psychose und neurose...
wobei du nat├╝rlich recht hast damit, dass diese menschen oft ihre grenzen nicht sp├╝ren.
Beim ritzen haben viele borderliner das gef├╝hl, das diese aufgestauten gef├╝hle aus ihnen rausfliessen, eine kombination aus schmerz der ihre Gedanken " befreit" und bluten, etwas loslassen.
hm...also ich bin selber nicht betroffen, aber mein partner sagt mir immer wieder das es das l├Âsen von anspannung ist. oftmals sp├╝rt er so viel leere in sich das er diese nur durch verletzen aufl├Âsen kann...
Den Stimmen zu h├Âren ist ja nichts ungew├Âhnliches.
nicht?
also ich f├Ąnde es massiv erschreckend... vorallem mit dem wissen das diese akustischen ahalluzinationen doch vorwiegend bei schizophrenen vorkommen und daf├╝r ein klassisches symptom sind.... also ich h├Ątte ansgt.
was meinst du mit besetzungen?

liebe gr├╝├če von mir
Wer nicht von dreitausend Jahren sich Rechenschaft zu geben,
bleibt im Dunkeln - unerfahren,
mag von Tag zu Tage leben. ( Goethe)

Lichtfledermaus

Beitrag von Lichtfledermaus » 03.05.2008, 16:02

Viele die hier schreiben h├Âren Stimmen.
Sowas kann viele Gr├╝nde haben, meist nimmt man Dinge aus anderen Ebenen war. Ob du nun Geister h├Ârst, Engel, oder eben Tiere.
Deswegen ist "Stimmen h├Âren" selbst garnicht so ungew├Âhnlich. Man muss "nur" lernen damit umzugehen. Es einortnen k├Ânnen.

Besetztungen sind Fremdenergien, meist Verstorbene Erdgebunde Geister, die aus welchen Grund auch immer, nicht ins Licht gegangen sind (also diese Ebene nicht verlassen haben) und sich einfach ein einen fremden K├Ârper einnisten. Sie beherrschen diesen K├Ârper auch bis zu einen gewissen Grad.
(Kenne ich aus eigender Erfahrung). Diese kann man auch als Stimmen wahrnehmen die zu einen sprechen.
Besonders Anf├Ąllig ist der Mensch daf├╝r wenn er geschw├Ącht ist, zb Drogenkosum, Schock, Bewu├čtlosigkeit und auch starker Medikamentenkonsum k├Ânnen den Geist so sehr schw├Ąchen das Andere dies Nutzen k├Ânnen.
Also beg├╝nstigt die auf Tabletten aufbauende Therapie so was ehr als das es wirklich hilft.
Es ├Âfente Fremdm├Ąchte T├╝r und Angel. :shock:

Puschel
Alter: 38
Beitr├Ąge: 13
Dabei seit: 2008

Beitrag von Puschel » 03.05.2008, 16:08

hm..naja, seh ich ein bisschen kritisch....einfach weil die gefahr besteht das bei dieser ├╝berzeugung nicht schnell genug gehandelt wird, wodurch sich zb, eine schizophrenie manifestieren kann..

aber gut, ich will nicht sagen das es das nicht ibgt - kannn ich ja auch garnicht.
und was tut man dann dagegen?
oder wie kann man unterscheiden, ob es eine krankheit ist oder ein geist?
Wer nicht von dreitausend Jahren sich Rechenschaft zu geben,
bleibt im Dunkeln - unerfahren,
mag von Tag zu Tage leben. ( Goethe)

Lichtfledermaus

Beitrag von Lichtfledermaus » 03.05.2008, 16:18

Also ich habe gekannt der mit den Geistern kontakt aufnehmen konnte, und der hat sich dann ├╝berredet ins Licht zu gehen.
War nicht Schlimm, zwar waren zwei sehr beeidruckende Dinge dabei, aber lange nicht so schlimm wie man es in Filmen gerne darstellt. :-)

Ist also keine gro├če Sache.

Ich kann nur sagen wie man es erkennt, dass man nicht man selbst ist, man f├╝hrt Handlungen aus die nicht zu einen passen, denkt Dinge die nicht zu seinen Passen usw.
Alles Weniger Tragisch als sein ganzes Leben sich mit irgendwelchen Tabellten vollzustofen und es nur noch Schlimmer werden zu lassen. :shock:

Darum meine Meinung, erstmal runter von Teppich, nicht aufregen.
Man ist NORMAL und soll sich auch nicht einreden lassen, man sei Verr├╝ckt.
Zu so einen Menschen mit einer solchen Begabung gehen und dann ist die Sache recht schnell vorbei.
├ťbrigens wenn man sich innerlich davor wehrt davor da hinzu gehen ist es
ein gutes Zeichen f├╝r eine Fremdbesetztung, denn wer l├Ą├čt sich schon gerne vertreiben?

Und alles was ich von Borderlinern h├Âre, da sind sie sehr dazu geeigent sich Besetztungen "einzufangen". F├╝r solche Wesenheiten gerade zu Idial.

Mehr zu den Thema findest du ├╝brigens hierÔÇŽ

http://silberschnur.de/artikel/besessen ... lung/89/16

Louise
Alter: 38
Beitr├Ąge: 366
Dabei seit: 2007

Beitrag von Louise » 06.05.2008, 10:03

Hi Puschel

Shocked wie so das?
also ich kenne viele borderiner, und darunter sind auch welche die nie mit drogen zu tun hatten.
pers├Ânlichkeitsst├Ârungen begr├╝nden sich immer in der kindheit...immer...
Ich sagte ja fr├╝here Leben. Ich kan da nur aus eigener Erfharung reden, denn ich hatte in diesem Leben auch nie was mit Drogen zu tun, naja, fast nicht und war und bin diesen extrem kritisch gegen├╝ber eingestellt; umso schockierender f├╝r mich ist es gewesen, mich auf einmal daran zu erinnern, da├č ich in fr├╝heren Leben sehr viel davon konsumiert habe und es sehr schlecht vertragen habe.
Dies wirkt sich bis in die Gene meiner heutigen Inkarnation aus, ich wurde in der Schulzeit schon spitznamenm├Ąssig als Kifferin bezeichnet, wo ich das nie gemacht hatte, einfach wegen soner Austrahlung!!!
ich wei├č nicht ob man bei solch einer problematik spirituell vorgehen sollte, vielleicht erg├Ąnzend...
fakt ist, das borderline ein resultat aus einem fr├╝hkindlichen trauma ist. und es ist wichtig dieses trauma wieder mti sich zu vereinen. denn genau das fehlt
zu den fr├╝hkindlichen Traumata: das ist genau wie ein Horrortrip eine Erfahung, die man nicht verkraftet hat, energetisch also ganz ├Ąhnlich, ja gleich.
Dazu mu├č man noch sagen, da├č es sichimmer wiederholt. das ist nicht nur bei sogenannten Beziehungsmustern so sondern auch ├╝ber mehrere Leben verteilt hinweg.
Spirituell vorgehen hei├čt ja eigentlich ganz genau das, da├č man sich mit sich selbst (liebevoll!!!) auseinanderzusetzen hat.
Alleine sollte man es allerdings am besten nicht machen.

Benutzeravatar
flammita
Alter: 33
Beitr├Ąge: 31
Dabei seit: 2008

Beitrag von flammita » 06.07.2008, 21:03

hallo,

ich bin auch borderliner und bei mir spielte die kindheit da eine sehr gro├če rolle!
ich war schon immer ein sehr sensibler mensch, was schon mal ein mangum ist!
dazu kommt mein stiefvater. er kam neun jahre lang jede nacht stockbetrunken nach hause und wollte meine mutter abstechen! das war die h├Âlle f├╝r uns kinder! jeden tag ein neuer schock, neue angst...immerwieder ein wiederholungsspiel, dass sich in unsere seele festgebissen hat!
dann wurde ich schon ab meinem vierten lebensjahr von meinem stiefvater missbraucht und leide seitdem an vaginismus und psychosomatischen schmerzen inder unterleibsgegend!
im urlaub wurde ich nachts von einem fremden vergewaltigt, solange, bis ich blut├╝berstr├Âmt ins krankenhaus eingeliefert wurde.
dann wurde ich aus meinem elternhaus verbannt, ohne einen grund erfahren zu haben
... ich zittere, und wenn ich weiterschreibe, dann fall ich glaub ich in ohnmacht!

dass man bei mir nicht lange ├╝ber die ursache nachzudenken braucht ist glaub ich klar!
ich denke, borderline wird niemehr ganz geheilt werden k├Ânnen! man wird immer zu sehr an seine wunden erinnert! wenn ich mir vorstelle, ich w├Ąre jetzt gesund und sehe meinen arm an und die narben, dann wird das trotzdem eine schlimme auswirkung auf mein seelisches gem├╝t haben, ob ich jetzt gesund oder krank bin!

Antworten