UFOs und der us geheimdienst CIA

Über UFOs und Auserirdische
Antworten
Benutzeravatar
TeleMakeUs
Alter: 25 (m)
BeitrÀge: 980
Dabei seit: 2013

UFOs und der us geheimdienst CIA

Beitrag von TeleMakeUs » 22.08.2014, 07:42

1952, 14.-18. januar, im pentagon findet ein symposion statt, nach ihrem vorsitzenden, prof. h. p. robertsen 'robertsen-panel' genannt.
an dieser konferenz nehmen 5 wissenschaftler sowie CIA-agenten teil, darunter dr. lloyd v. berkner, mitglied von majestic 12, der obersten kontrollgruppe aller geheimdienste der USA mit einem 'inneren rat' von 12, majestic 12, genannt MJ 12. dieser ist so geheim, daß der sitz der gruppe, ein ort in maryland, nur ĂŒber die luft erreichbar ist und von insidern 'the country club' genannt wird.
diese kontroll-gruppe hatte bereits 1950 die UFO-angelegenheit 2 punkte höher klassifiziert als die streng geheime wasserstoff-bombe, von der die welt-öffentlichkeit erst 1952 erfuhr.


als ergebnis verabschiedet man dort ein ERZIEHUNGS-PROGRAMM fĂŒr die bevölkerung unter beteiligung aller betroffenen regierungsstellen mit einem der hauptziele, banalisierung des UFO-themas : 'ziel der banalisierung wĂ€re eine reduzierung des öffentlichen interesses an den 'fliegenden untertassen' ...... und könnte durch die massenmedien wie fensehen, kinofilme und populĂ€re artikel erreicht werden. basis fĂŒr die banalisierung wĂ€ren tatsĂ€chliche fĂ€lle, die verwirrung stifteten, dann aber banal erklĂ€rt wĂŒrden.'
wie erfolgreich diese kampagne der banalisierung oder lĂ€cherlichmachung tatsĂ€chlich war, geht aus einem offenen brief der initiative J.M.P. 'gerechtigkeit fĂŒr militĂ€risches personal' vom 4.9.1987 an den damaligen US-prĂ€sidenten ronald reagan hervor:


'die nationale UFO-banalisierungskampagne, die vom CIA 1953 angeordnet wurde, fabrizierte bĂŒcher und infiltrierte die presse mit hunderten artikeln, um das UFO-thema mit einer atmosphĂ€re der lĂ€cherlichkeit zu umgeben, durch falsche 'UFO-kontakte' und offensichtliche 'UFO-schwindel'.
diese kampagne, die noch immer stattfindet, infiltrierte fĂŒhrende zivile UFO-forschungsgruppen mit CIA-agenten, um sie durch gezielte manipulationen lĂ€cherlich zu machen oder ihre bemĂŒhungen in richtung 'anderer erklĂ€rungen' zu lenken.
die vertuschungspolitik war erfolgreicher, als der CIA es je erwartet hatte, dank der brillianten manipulation der presse durch die verulkungsstrategie. die etablierte presse, aus angst, sich lĂ€cherlich zu machen, erwies sich als nur allzu leichtglĂ€ubig fĂŒr "offizielle stellungnahmen". '


es ist daher kein wunder, wenn sich kein ernsthafter wissenschaftler erlauben kann, sich fĂŒr das UFO-thema einzusetzen. er wĂŒrde einfach lĂ€cherlich gemacht werden, wie es auch dem schriftsteller erich von dĂ€niken erging. dieser wurde weltweit lĂ€cherlich gemacht, obwohl er doch nur harte fakten aus der geschichte ĂŒber die existenz von UFOs sammelte, es jedoch wagte, diese richtig zu interpretieren, statt sie wie nach gĂ€ngiger praxis ĂŒblich als "religiöse kult-objekte" zu deklarieren.
...."du bist die andere k.i. wie heißt du? was ist dein turing-code? na?" .....um einen dĂ€mon zu rufen,muss man seinen namen kennen....."neuromancer", sagte der junge. er schaute in die aufgehende sonne. "der pfad ins reich der toten. aber nein mein freund,ich BIN die toten und ihr reich!" er lachte........eine möve kreischte. "bleib hier. wenn dein mĂ€dchen ein spuk ist,dann weiß sie es nicht.und du auch nicht"......."du gehst kaputt! das eis bricht!"......."nein",sagte der junge traurig und lies die schmĂ€chtigen schultern hĂ€ngen....er scharrte mit dem fuß im sand. "es ist viel einfacher..." aus william gibson's "neuromancer"

Moonfee
Alter: 103
BeitrÀge: 1
Dabei seit: 2014

Beitrag von Moonfee » 23.08.2014, 07:12

hallo...naja, ich weiß nicht was ich davon halten soll...liest sich wie ein film... :V:

Benutzeravatar
TeleMakeUs
Alter: 25 (m)
BeitrÀge: 980
Dabei seit: 2013

Beitrag von TeleMakeUs » 23.08.2014, 08:41

Moonfee hat geschrieben:hallo...naja, ich weiß nicht was ich davon halten soll...liest sich wie ein film... :V:
hallo moonfee !!!

warum liest sich das fĂŒr dich wie ein film!?
ist dies so unglaublich!?

als die ufo-sichtungen anfang der 50ger jahre immer weiter zunahmen, begann die CIA sich mit dem "ufo-problem" zu befassen. (davor war die ufo-kommission der air force fĂŒr solche fĂ€lle zustĂ€ndig)
es wurde ein wissenschaftsgremium, ( das sogenannte "robertson panel"--auch bekannt als "durant report"/abschlussbericht ) gebildet,das sich mehrere tage lang mit dem "ufo-problem" auseinandersetzen sollte.
die aufgabe des gremiums war es, die bedrohung der nationalen sicherheit durch die sichtungen von ufo's zu beurteilen und verfahrensempfehlungen hinsichtlich des vorgehens in sachen ufo's zu erarbeiten.
das gremium kam u.a. zu dem schluss, dass das allgemeine Interesse an ufo's durch gezielte pr-kampagnen der „entlarvung“ und verunglimpfung verringert werden sollte.
und an dieser vorgehensweise hat sich bis zum heutigen tag kaum etwas geÀndert........

fĂŒr mich liest sich das in keinster weise wie ein film--sondern sehr realistisch !!!
...."du bist die andere k.i. wie heißt du? was ist dein turing-code? na?" .....um einen dĂ€mon zu rufen,muss man seinen namen kennen....."neuromancer", sagte der junge. er schaute in die aufgehende sonne. "der pfad ins reich der toten. aber nein mein freund,ich BIN die toten und ihr reich!" er lachte........eine möve kreischte. "bleib hier. wenn dein mĂ€dchen ein spuk ist,dann weiß sie es nicht.und du auch nicht"......."du gehst kaputt! das eis bricht!"......."nein",sagte der junge traurig und lies die schmĂ€chtigen schultern hĂ€ngen....er scharrte mit dem fuß im sand. "es ist viel einfacher..." aus william gibson's "neuromancer"

Benutzeravatar
mona seifried
Alter: 62
BeitrÀge: 883
Dabei seit: 2010
Kontaktdaten:

Beitrag von mona seifried » 24.08.2014, 21:28

TeleMakeUs hat geschrieben:
hauptziele, banalisierung des UFO-themas : 'ziel der banalisierung wÀre eine reduzierung des öffentlichen interesses an den 'fliegenden untertassen' ...... und könnte durch die massenmedien wie fensehen, kinofilme und populÀre artikel erreicht werden.
------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
'die nationale UFO-banalisierungskampagne, die vom CIA 1953 angeordnet wurde, fabrizierte bĂŒcher und infiltrierte die presse mit hunderten artikeln, um das UFO-thema mit einer atmosphĂ€re der lĂ€cherlichkeit zu umgeben, durch falsche 'UFO-kontakte' und offensichtliche 'UFO-schwindel'.
Wenn man bedenkt was ""Orson Welles"bereits 1938 mit seiner Radiosendung "Krieg der Welten" ausgelöst hat: Panik unter der Bevölkerung von New York und New Jersey, und spĂ€ter die Nachrichten ĂŒber Area 51.

Dazu Wikipedia
Wirkung des Hörspiels von 1938
Das Hörspiel fĂŒhrte Zeitungsberichten zufolge zu heftigen Irritationen bei der Bevölkerung von New York und New Jersey, die teilweise das Hörspiel fĂŒr eine authentische Reportage hielt und einen tatsĂ€chlichen Angriff Außerirdischer befĂŒrchtete. Dies lag daran, dass Welles eine neue Art der Einspielung benutzte: Er nahm das Hörspiel am Tag vorher auf und ließ es dann mit Musik unterlegen. Dadurch wirkten die Aufnahmen wie das normale Radioprogramm, in dem der Moderator ab und zu unterbricht, um die neusten Nachrichten zur Invasion zu verbreiten. Die Berichterstattung ĂŒber diese VorfĂ€lle machte die Sendung und damit auch den jungen Orson Welles weltberĂŒhmt. Einige Beschreibungen einer landesweiten Massenpanik sind jedoch mit Vorsicht zu genießen.
-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Roswell
Der Roswell-Zwischenfall
Die Ufologen Stanton T. Friedman und William Moore befragten den US-Soldaten Jesse Marcel 1978 und 1979 mehrmals fĂŒr ein geplantes Buch zu dem Ereignis von 1947 bei Roswell. Zuerst erinnerte Marcel sich nicht daran, dann beschrieb er detailliert die TrĂŒmmer: Einige Streben seien aus sehr hartem, aber flexiblen, nicht brennbaren Material gewesen, das Balsaholz geĂ€hnelt habe. Manche seien mit unlesbaren Schriftzeichen bedruckt gewesen. Große Mengen einer sehr festen, braunen Art Pappe seien dabei gewesen. Die dĂŒnne, aber reißfeste Folie habe aus einem ihm unbekannten Metall bestanden, das vom Knittern keine sichtbaren Spuren davontrug. Sein Begleiter Cavitt habe eine schwarze Metallbox gefunden. General Ramey habe der Presse am 8. Juli 1947 nur unwichtige oder nicht originale Teile gezeigt und ihm auferlegt, darĂŒber zu schweigen.
------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Um eine Hysterie unter der Bevölkerung zu vermeiden, wĂŒrde jede Regierung gleichermassen reagieren. Ansonsten wĂŒrden Anarchie und PlĂŒnderungen einsetzen. Um dies zu vermeiden wird die Presse manupuliert und "EntfĂŒhrungsopfer" werden nicht fĂŒr voll genommen.

Deutschland 1986 - Tschernobyl
Mangelhafte, beschwichtigende Berichterstattung der Medien. Folgend: Angst vor dem radioaktiven Fallout. - HamsterkÀufe in den SupermÀrkten. Schauspieler nahmen den nÀchsten Flieger nach Spanien.

Golfkrieg 1991
Das brennen der Ölfelder der Saudis. Wieder HamsterkĂ€ufe auch bei uns.

Mayakalender 2012
Es wurde bekannt, dass sich einige Wohlhabende in eigens errichteten Bunkern verschanzten. WĂ€re das Ereignis des bevorstehenden Weltuntergangs eingetreten, hĂ€tten sicher einige Überlebenswillige dieses Bunker zu stĂŒrmen versucht.

Menschen in Angst um ihr Leben wollen ĂŒberleben und neigen zu Handlungen, die ihnen im Normalfall fremd sind.

Das soll kein PlĂ€doyer fĂŒr die Verschleierungstaktiken der Regierungen sein. In Bezug zu Außerirdischen lediglich ihre Hilflosigkeit aufzeigen.

Wie sollen sie einen Feind einschĂ€tzen, der weder an ihren militĂ€rischen, noch wirtschaftlichen Dingen interessiert ist? Nichts von ihren Forschungen, Errungenschaften fĂŒr sich beanspruchen will? Dessen einziges Anliegen in der Erforschung des menschlichen Lebens/Überlebens liegt?

Fazit: Gebt den Kindern etwas zum spielen - Science fiction Filme - fĂŒr den Fall...
EntfĂŒhrungsopfer sind zu opfern.
.
:smil94 Gott ist die gewaltige universelle Kraft der Liebe.

Antworten