Krebs

FĂŒr alles ĂŒber gesund werden. Hier könnt ihr auch eure Geschichte rein setzen, wie ihr gesund wurdet, oder was euch half.
Antworten
Albrecht450
Alter: 30 (m)
BeitrÀge: 6
Dabei seit: 2015

Krebs

Beitrag von Albrecht450 » 04.07.2015, 17:10

Vorbeugungs, StÀrkungs und Schutzmittel gegen viele Krankheiten. Soda hilft bei Krebs (Prophylaxe und Krebsheilung), Heilung von Alkoholsucht, Heilung der Nikotinsucht, bei Sodbrennen, bei Seekrankheit, bei ErkÀltung, bei Erkrankungen des Herzens und Kopfschmerzen, bei Hautkrankheiten, Reinigung des Organismus von allen Giftstoffen - Beseitigung von Blei, Quecksilber, Barium und anderen Schwermetallen, Litholyse in den Nieren und in der Leber und die Auflösung schÀdlicher Ablagerungen in den Gelenken und in der WirbelsÀule, etc.

Praktischerweise gibt es außerdem noch eine Vielzahl preisgĂŒnstiger und zugleich ungiftiger Heilmittel, die von den Mainstream-Monopolisten und ihren AnhĂ€ngern nahezu unbemerkt bleiben. Einige dieser Heilmittel sind lĂ€ngst bekannte Hausmittel und werden gerade aufgrund ihrer „harmlosen“ Hausmitteleigenschaft von der Schulmedizin glĂŒcklicherweise erst gar nicht ernst genommen.

Der in Rom lebende Onkologe Dr. Tullio Simoncini dagegen injiziert Natriumhydrogencarbonat (Backpulver) direkt in die karzinösen Tumorregionen, um diese regelrecht „auszuwaschen“. Simoncini hĂ€lt die orale Einnahme von Natriumhydrogencarbonat nur bei solchen Erkrankungen fĂŒr hilfreich, die sich an irgendeiner Stelle im Verdauungstrakt vom Mund bis zum Anus - breit gemacht haben. Beide Wissenschaftler konnten bereits große Erfolge bei ihren Krebspatienten verzeichnen.

Dr. Tullio Simoncini erkannte, dass Krebszellen ‘Zucker’ (Glykose) geradezu verschlingen und wenn man nun das Natriumhydrogencarbonat-Glykose-Gemisch oral einnimmt, so schleust man ein ‘trojanisches Pferd’ in die Krebszelle. Der Zucker trĂ€gt nun nicht zur weiteren ErnĂ€hrung der Krebszelle bei, weil das Bikarbonat die Zelle durch pH-Wert-Erhöhung abtötet, bevor sie weiterwachsen kann.

Dr. Tullio Simoncini entdeckte im Zuge seiner Forschung, dass alle sauren Krebse etwas gemeinsam haben. Sie werden alle durch einen Pilz zusammengehalten. Dieser Pilz erzeugt einen auf SÀure basierenden Klebstoff, der ihn und die Krebs-Zellen zusammenhÀlt.

Dr. Simoncini sagt dazu: “Der Grundgedanke meiner Theorie besteht darin, dass Krebs keine geheimnisvollen Ursachen hat (also keine genetischen, immunologischen oder autoimmunologischen GrĂŒnde, wie sie die offizielle Onkologie annimmt). Krebs wird von einer Pilzinfektion ausgelöst, deren zerstörerische Kraft in den tiefen Gewebeschichten unterschĂ€tzt wird.”

Weiter: “Die vorliegende Arbeit beruht auf der von vieljĂ€hrigen Beobachtungen, Vergleichen und Erfahrungen geprĂ€gten Überzeugung, dass der Hauptauslöser fĂŒr Krebs im schier unĂŒberschaubaren Reich der Pilze zu finden ist, im Reich jener Mikroorganismen also, die als die anpassungsfĂ€higsten, aggressivsten und höchstentwickelten in der Natur gelten.”

Dieser Pilz ist nichts anderes als Candida, der allgemeine Pilz bei vielen Hefe-Infektionen. Dr. Simoncini fand heraus, dass Candida eine entscheidende Rolle spielt bei der FĂ€higkeit des Krebses zu ĂŒberleben. Hier folgt, warum. Alle normalen Zellen sind so programmiert, dass sie sich nach einer gewissen Zeitspanne selbst zerstören, oder wenn sie beschĂ€digt werden. Dieser Prozess wird Apoptose genannt. Normale Apoptose ist die hauptsĂ€chliche Art und Weise, wie Ihr Körper Krebs abwehrt. Aber Candida bildet Toxine, die den Apoptose-Prozess direkt verschlimmern. Wenn sich Ihre Zelle nicht selbst zerstört, wenn sie fehlschlĂ€gt, kann sie weiter degenerieren zu endloser Teilung. An diesem Punkt wird es krebsartig. Dr. Simoncini behauptet, dass Candida sich verflechtet mit GeschwĂŒlsten, um seine Unsterblichkeit zu schĂŒtzen. Um die Geschwulst zu zerstören, mĂŒssen wir diesen Pilz außer Gefecht setzen.

Wir wissen schon seit Jahren, dass Natriumbikarbonat alle Arten von Pilzen und Kleinstlebewesen tötet. Es funktioniert tatsĂ€chlich so gut, dass es Patente in Europa und den Vereinigten Staaten fĂŒr seinen Gebrauch gegen diese Eindringlinge gibt (Sie können das fĂŒr sich selbst ĂŒberprĂŒfen, indem Sie nach Patent Nummer 6432425)

Die positiven heilsamen Wirkungen von Soda sind einzigartig. Mit der Einbringung der KohlensĂ€ure Anionen (HCO) erhöht sich die alkalische Reserve des Körpers: das Anion der KohlensĂ€ure fĂŒhrt ĂŒber die Nieren ĂŒberschĂŒssige Chlor- und Natrium- Anionen aus, Schwellungen werden reduziert, der Blutdruck gesenkt, als Ergebnis verbessert sich die FĂ€higkeit der Gewebe-Puffersysteme, Kaliumkationen können wieder in die Zellen eindringen, und so erklĂ€rt sich der kaliumerhaltende Effekt von Soda. Als Ergebnis werden die Zellen wiederhergestellt, die biochemischen und energetischen Prozesse erhöhen die HĂ€modynamik und Sauerstoffaufnahme in Geweben, was zu einer verbesserten Gesundheit und BelastungsfĂ€higkeit fĂŒhrt..

Benutzeravatar
Andreas
Alter: 55 (m)
Administrator
BeitrÀge: 3828
Dabei seit: 2004
Kontaktdaten:

Gesundheit und Krebs

Beitrag von Andreas » 05.06.2016, 12:27

hier auch ein informatives Video zum Krebs:



â–ș Link zum Video
Ihr könnt mich gerne bei facebook adden, ihr findet mich hier: http://www.facebook.com/andreas.rebmann.96

Benutzeravatar
noii
Alter: 39
BeitrÀge: 10
Dabei seit: 2015

Beitrag von noii » 08.06.2016, 18:31

Danke, das schaue ich mir spÀter mal in Ruhe an.
Ich denke also bin ich

Benutzeravatar
Andreas
Alter: 55 (m)
Administrator
BeitrÀge: 3828
Dabei seit: 2004
Kontaktdaten:

Beitrag von Andreas » 04.10.2016, 15:43

hier noch ein weiteres informatives Video zum Krebs.
Oft wird ja von den Ärzten geglaubt, dass die Gene einen Einfluss auf Krebs hĂ€tten, auch solcher Nonsens wird in dem Vortrag entlarvt. Aber auch viel weiteres informatives Wissen, hier:


â–ș Link zum Video


Der Autor ist unter anderem bekannt durch das Buch Peace Food Ruediger Dahlke
Ihr könnt mich gerne bei facebook adden, ihr findet mich hier: http://www.facebook.com/andreas.rebmann.96

Antworten