Kaffee Genuss ist extrem schädlich

F√ľr alles √ľber gesund werden. Hier k√∂nnt ihr auch eure Geschichte rein setzen, wie ihr gesund wurdet, oder was euch half.
Antworten
Benutzeravatar
Andreas
Alter: 54 (m)
Administrator
Beiträge: 3795
Dabei seit: 2004
Kontaktdaten:

Kaffee Genuss ist extrem schädlich

Beitrag von Andreas » 24.08.2013, 02:04

Schon seit ein paar Monaten läuft ja eine immense Kampagne, wo der Bevölkerung eingeredet werden soll, dass Kaffee Trinken nicht gesundheitsschädlich sei. So erschien beispielsweise in der Zeitschrift "Spiegel" schon vor Monaten ein entsprechender Artikel.
Sehr interessant (und lehrreich) ist dabei wieder einmal die angewendete Methode, und zwar:
Man beruft sich auf Studien, die eigentlich das genaue Gegenteil aussagen. Also man beruft sich auf Studien, welche die schädigende Wirkung von Kaffee beweisen, aber man behauptet einfach das Ergebnis der Studie, sei so zu deuten, dass der Kaffee nicht ungesund sei.

Diesen Trick, der offensichtlich die s√ľchtigen Kaffeetrinker bei der Stange halten soll, kann man nun life in Aktion sehen. Die Leser der √Ąrztezeitung werden verarscht mit der Aussage:
"Kaffee macht nicht die Knochen schwach"
Berufen tun sie sich mit dieser Aussage doch tatsächlich auf eine Studie, die genau das exakte Gegenteil behautet:
Zitat aus der Studie: "Ab vier Tassen Kaffee sank die Knochendichte in der Lendenwirbelsäule um 4 Prozent, im proximalen Oberschenkelknochen um 2 Prozent."
DAS ist ein typischer Meinungsmanipulationstrick: Man behauptet einfach das Ergebnis sei so und so, obwohl die Studie das genaue Gegenteil gezeigt hatte. Die meisten Menschen haben echt keine Ahnung, wie sie von den Mainstream Medien verarscht werden..

Hier die Quelle zum selber nachlesen: http://www.aerztezeitung.de/medizin/kra ... hwach.html


Zur Info:
Kaffee trinken f√∂rdert die √úbers√§uerung im Gewebe. Um mit der √úbers√§uerung (die Lebensgefahr bedeutet) fertig zu werden holt sich der K√∂rper dann das Kalzium aus den Knochen, deswegen werden die Knochen dann nicht nur schw√§cher sondern sogar d√ľnner !!!




lg
Ihr könnt mich gerne bei facebook adden, ihr findet mich hier: http://www.facebook.com/andreas.rebmann.96

Seraphinit
Alter: 47
Beiträge: 271
Dabei seit: 2013

Beitrag von Seraphinit » 24.08.2013, 11:01

Das ist ein Gebiet, mit dem ich mich gerade ausf√ľhrlich besch√§ftige: S√§ure-Basen-Ausgleich.
Ein √ľbers√§uerter K√∂rper hat Unmengen Krankheiten zur Folge.

LadyAmalthea

Beitrag von LadyAmalthea » 24.08.2013, 23:20

Na da bin ich mal froh dass ich Kaffee verabscheue, haha. Sei es Geruch oder Geschmack, ich könnt mich... :pukeleft:

Was f√ľr ein Beitrag und von wem wurde da gel√∂scht?
Was Astaron geschrieben hat ist richtig und mir ist es auch schon öfters aufgefallen wie Administrator Andreas teilweise mit Meinungen anderer verfährt... Bild

Benutzeravatar
Andreas
Alter: 54 (m)
Administrator
Beiträge: 3795
Dabei seit: 2004
Kontaktdaten:

Beitrag von Andreas » 24.08.2013, 23:49

Astaron hat geschrieben:Zunächst mal ist das nicht ganz richtig.
Knochen-Kalzium wird erst abgebaut wenn man nicht genug davon √ľber Nahrung/Vitaminpr√§parate zu sich nimmt.
(sonst h√§tten ja SEHR viele Leute d√ľnne Knochen was sich empirisch nicht beweisen l√§sst.)
Ich persönlich trinke knapp 1,5L Kaffee am tag und das seit ungefähr 5 jahren.
Und siehe da! Meine Knochen sind in Ordnung :3
Bitte beachten - da es sich um ein sensibles Thema handelt l√∂sche ich selbstverst√§ndlich Beitr√§ge, die desinformativen Charakter haben. Dass Kaffeetrinker d√ľnnere Knochen haben wurde in besagtem Artikel best√§tigt und das Knochenkalzium erst abgebaut wird, wenn nicht gen√ľgend davon aufgenommen wird, ist eine weitere Desinformation, weil es weit komplexer ist, als dass es nur das Kalzium betrifft, zumal nicht jede Form aufgenommenen Kalziums vom K√∂rper verwertet werden kann. Schon weil beim Abbau des Koffeingiftes in der Niere auch seltenste Spurenelemente verbraucht werden hilft ja bekanntlich auch das Schlucken von Kalziumpillen so gut wie gar nichts.

Das wirklich wertvolle Kalzium wird √ľbrigens vom K√∂rper selbst durch Kalte-Fusionsprozesse erzeugt. Wenn der K√∂rper aber seine Energie f√ľr andere Zwecke verbrauchen muss, wie zb dem Ausscheidungsprozess des Koffeingiftes, dann feht auch f√ľr die kalten Fusionsprozesse die Energie. Finden weniger Fusionsprozesse statt, dann ist sogar das Licht in der Aura geschw√§cht, usw..


Dass sich Koffeins√ľchtige pers√∂nlich angegriffen f√ľhlen, kann ich verstehen, √§ndert aber nichts an den Fakten. Das gibts auch bei Nikotinjunkies, dass sie sich ihre Sucht nicht eingestehen, bzw sich einreden, es sei nicht ungesund, Zigaretten zu rauchen..


lg von Andreas
Nachtrag: Eine weitere solche Kaffee-Promotions-Pressemeldung der letzten Zeit ist, dass Kaffeetrinken die Selbstmordrate senken w√ľrde. Jedoch auch dies ist nat√ľrlich nur auf ein Statistiktrick zur√ľckzuf√ľhren, ist also auch gelogen. Nat√ľrlich wird eine Person die depressiv ist und nur noch an Selbstmord denkt, sich nicht mehr mit Kaffee zusch√ľtten - Warum sollte sie auch ? Wer st√§ndig an Selbstmord denkt, der isst und trinkt eben weniger. So k√∂nnte man bestimmt auch mit Leichtigkeit Studien erstellen, die aufzeigen, dass Leute, die viel essen (√úbergewicht), seltener Selbstmord machen - Kurzum, da l√§uft eine enorm verarschende Kampagne. Da kommt sicher in K√ľrze bald die n√§chste Kaffee Pressemeldung, mit der die Menschen weiter verarscht werden..
Ihr könnt mich gerne bei facebook adden, ihr findet mich hier: http://www.facebook.com/andreas.rebmann.96

Benutzeravatar
Andreas
Alter: 54 (m)
Administrator
Beiträge: 3795
Dabei seit: 2004
Kontaktdaten:

Kaffee trinken ist ungesund

Beitrag von Andreas » 17.09.2013, 03:10

Gerade noch √ľber eine weitere dieser Kaffee Propaganda Pressemeldungen gestolpert, die bereits letztes Jahr durch die Medien gejagt wurde:
Eien Studie von Neal Freedman an √ľber 200000 Personen, also doch ziemlich umfassend. Das offensichtlich wahre Ergebnis:

Kaffeetrinker sterben deutlich j√ľnger als Nicht-Kaffee Trinker !

Allerdings war wohl auch diese Studie von der Kaffeeindustrie gesponsert, denn es wurde verschwiegen um wieviel Jahre ein Kaffeetrinker fr√ľher stirbt, als ein Nichtkaffeetrinker. Stattdessen wurde nun folgender Statistiktrick angewendet: Und zwar entfernte er rein rechnerisch aus seiner Kaffeetrinker Statistik Gruppe diejenigen Kaffeetrinker, die Zigaretten rauchten, Alkohol zu sich nahmen und Sportmuffel waren. Er hat also nur noch diejenigen Kaffeetrinker betrachtet, die Sport machten, keinen Alkohol tranken und keine Zigaretten rauchten usw. So hat er seine Kaffeetrinker Kontrollgruppe sozusagen gesundgerechnet, um dann das vom Sponsor wohl so gew√ľnschte Ergebnis zu verk√ľnden, dass Kaffeetrinken sogar lebensverl√§ngernd wirke, weil bei den Nicht-Kaffeetrinkern wurde eine solche Gesundrechnung nat√ľrlich unterlassen. (Bei den Nichtkaffeetrinkern h√§tten zum Beispiel zus√§tzlich zu den Alkoholikern, Sportmuffel und Rauchern auch all jene herausgerechnet werden m√ľssen, die schon so krank waren, dass sie vom Arzt Kaffeeverbot erhalten hatten, beziehungsweise schon so krank waren, dass sie Kaffee gar nicht mehr vertrugen, usw.) So wurde also durch Statistiktricks das, vom Sponsor gew√ľnschte Ergebnis, herbeigerechnet..

lg von Andreas
Ihr könnt mich gerne bei facebook adden, ihr findet mich hier: http://www.facebook.com/andreas.rebmann.96

Fabienne
Alter: 56
Beiträge: 8
Dabei seit: 2013

Beitrag von Fabienne » 28.12.2013, 11:54

Ich trinke schon seit langer Zeit keinen Kaffee mehr, seit dem es mir in jungen Tagen einmal in der Nacht sehr schlech ging und ich dachte meine letzte Stunde hätte schon geschlagen.

Ich finde Kaffee ist ungesund f√ľr den K√∂rper wegen der √úbers√§uerung,.... und er ist auch f√ľr unsere Seele, den Geist sehr ungesund.
Weil die Kaffeepflanze zu den Nachtschattengewächsen gehört und die Wirkung ist eben die, wenn man spirituell oder magisch arbeitet, dass der Kaffee die lichteren Welten verdunkelt, dass man eben nicht mehr so leicht dahin kommt.

Antworten