BĂŒcherliste zum Thema Esoterik und Geld

Das esoterische Geld Forum
Antworten
Benutzeravatar
Andreas
Alter: 55 (m)
Administrator
BeitrÀge: 3825
Dabei seit: 2004
Kontaktdaten:

BĂŒcherliste zum Thema Esoterik und Geld

Beitrag von Andreas » 19.08.2006, 13:25

BĂŒcher zum Thema Esoterik und Geld:

Bild
Geld ist mein Freund. Die vier Gesetze des Reichtums.
Phil Laut
Spirit Rainbow - 2001-03 - Broschiert


Bild
Die Energie des Geldes Finanzielle Freiheit durch spirituelles Geldbewusstsein
Harald Wessbecher
Heyne - 2004-11 - Broschiert


Bild
Geldzauber
Silver RavenWolf
Ullstein Tb - 2004-12 - Broschiert


Bild
Macht und Magie des Geldes.
Barbara Stern
Neue Erde/Lentz, Saarbr. - 2003-03 - Gebundene Ausgabe


Bild
Geldzauber.
Sandra
Goldmann - 2002-12 - Broschiert


Bild
Zum Reichtum geboren Die neue Art fĂŒr Geld und FĂŒlle zu beten
Gabi Keriman
Keriman, G - 2005-06 - Broschiert


Bild
Das geheime Leben des Geldes
Tad Crawford
Oesch Verlag - 2000 - Gebundene Ausgabe


Geld - fliessende Energie
Stuart Wilde
1995 - Gebundene Ausgabe


Bild
Das Geldgeheimnis. Über den meisterhaften Umgang mit Geld.
Kurt Tepperwein
Goldmann - 2001-11 - Sondereinband


Bild
Wunder. Eine Anleitung in sieben Schritten.
Stuart Wilde
Ariston - 2004-03 - Gebundene Ausgabe


Bild
Magie ist keine Hexerei. Vom bewußten Umgang mit Energie.
Eva Ulmer-Janes
Ibera Verlag - 2001 - Gebundene Ausgabe


Bild
Sorge dich nicht, lebe!
Dale Carnegie
Scherz - 2002-09 - Gebundene Ausgabe


Dieser bb Code wurde mit dem Code Generator erstellt

Bild
Das Wohlstands-Geheimnis aller Zeiten
Catherine Ponder
Ullstein Tb - 2004-12 - Broschiert

Benutzeravatar
Phygranimus
Alter: 52 (m)
BeitrÀge: 994
Dabei seit: 2006

Beitrag von Phygranimus » 19.08.2006, 15:50

Hallo Andreas,

der erste Titel ist gleich ein rotes Tuch ( => Untertreibung ) fĂŒr mich.
Mein Leben hat mich gelehrt, daß die Marktwirtschaft eine
finstere Provokation darstellt ( ein Ausgeburt fĂŒr KriminalitĂ€t und Ungerechtigkeiten ) und ich bin mir sicher, daß eine Gesellschaft
das nicht haben muß; in Naturvölkern gibt es so eine pervertierte Entartung des Handels auch nicht.
Wer hat denn durch diese BĂŒcher Erfolg ( aber eigentlich zĂ€hlt nur eine
weltweite Heilung ungerechter VerhÀltnisse ) ?
Erfahrungsberichte ? Und dann mĂŒĂŸte man aussieben, was nun wirklich echt effektiv ist !

GrĂŒĂŸe von Klaus
Erst, wenn alle Wesen im Kosmos das Zusammenspiel von Kunst und Liebe begriffen
haben, hat der Kreisel der Existenz eine Umdrehung vollzogen und definiert damit
das Wirken Gottes von Ewigkeit zu Ewigkeit !

Benutzeravatar
Andreas
Alter: 55 (m)
Administrator
BeitrÀge: 3825
Dabei seit: 2004
Kontaktdaten:

Beitrag von Andreas » 19.08.2006, 20:03

Hallo Klaus,
Phygranimus hat geschrieben:der erste Titel ist gleich ein rotes Tuch ( => Untertreibung ) fĂŒr mich.
ja, das hab ich schon des lÀngeren bemerkt :bussy:
Mein Leben hat mich gelehrt, daß die Marktwirtschaft eine finstere Provokation darstellt ( ein Ausgeburt fĂŒr KriminalitĂ€t und Ungerechtigkeiten ) und ich bin mir sicher, daß eine Gesellschaft das nicht haben muß.
Wir entwickeln uns ja auch mit einer Wahnsinnsgeschwindigkeit darauf hin. Es werden alleine In Deutschland Tag fĂŒr Tag neue FabrikgebĂ€ude fertig. UNd was tun die ? ..die produzieren und produzieren und produzieren Waren immer mehr im Überfluß und FĂŒlle, soviel, daß irgendwann aufgrund des Überangebotes automatisch das Geld wertlos wird, weil sowieso von allem zuviel da ist -> der Übergang in eine Gesellschaft, die kein Geld mehr benötigt ist darum zwangslĂ€ufig. Das ist auf Milliarden von anderen Planeten RealitĂ€t, daß man sich einfach per Mausklick kommen lĂ€ĂŸt was man benötigt. Es wird sowieso alles von Roboterautomaten hergestellt.

Trotzdem muß man eben auch diese RealitĂ€t hier wĂŒrdigen, wo im Moment noch vieles nur ĂŒber die Geldenergie möglich ist, und wenn du Dir sicher bist die Millionen nicht zu mißbrauchen, was sollte dagegen sprechen damit deine Vorstellungen einer besseren Welt umzusetzen ?
Es ist ja lediglich deine Aversion die dich hindert am großen Geldbesitz (wobei du ja noch GlĂŒck hast, daß du dir dieser Geld-Aversion bewust bist, weil sonst hĂ€ttest du so wie viele andere auch schon lĂ€ngst die Lernaufgabe durch Geldmangel an deine inneren Aversionen erinnert, und Dir dieser bewust zu werden).

GrĂŒĂŸe von Andreas

Benutzeravatar
Phygranimus
Alter: 52 (m)
BeitrÀge: 994
Dabei seit: 2006

Philosophisches zur Erneuerung

Beitrag von Phygranimus » 19.08.2006, 21:13

Hallo Andreas :smil97 ,

danke fĂŒr die Antwort,
also "Reichwerden" ja , aber man muß sich bewußt sein alles
wieder loslassen zu können. ( Das ist mir aber nicht erst heute in den Sinn gekommen . )
Und man muß reich werden ohne arrogant und selbstgefĂ€llig zu werden.
Nur unter den aktuellen Gutbetuchten sind das wohl nicht viele.
Und Geld ist temporÀr, so wie die Menscheit auf diesem Planeten nur temporÀr existiert.
Alles Erkenntnisse, die bei meinen NĂ€chsten, die etwas mehr haben als ich,
keine sozialen und philosophischen IntelligenzschĂŒbe in Bewegung bringen.
Da muß das Sternentor aber noch arbeiten...
Ich kann aber nicht diese RealitĂ€t ohne VorwĂŒrfe an höheres Sein wĂŒrdigen, essen kann man das Geld nicht, bestenfalls heizen mit den
alten Scheinen und das imaginÀre Zinseszinsgeld der Banken besteht aus
Verlogenheit und Niedertracht.
Vielleicht können wir das Thema mal in höheren Ebenen des Seins ausdiskutieren, denn ich bestehe darauf, die "Ausreden" eines Gottes zum Thema zu erfahren und daß diejenigen schon mal mitschreiben und das Leid der Menschen und Wesen nicht !!! ĂŒberfĂŒhlen !

Dann soll wohl der hirnverbrannte Ruf der Politiker nach nahezu "unendlichem" Wachatum wohl so Sein, bis es im Chaos nach Neuordnung schreit , wie noch nie.

Und wir Deutschen haben wohl immer noch die Narrenkappe auf, die
Dornenkrone, die wahren Interlekt und höhere FÀhigkeiten abschirmt
und ins Mark zwingt, wo es krank macht, weil die Energie nicht als weißes Licht hinausdarf. Was hat die Politik eine Angst, daß die Fahne verboten wurde, doch die Dornen unserer VĂ€ter wurden dadurch noch nicht alle entfernt und bluten in den Köpfen, keine Erlösung / Auferstehung zulassend.

Die Dornen mĂŒssen raus, welche auch immer, jeder bei seinem NĂ€chsten, da ist die Arbeit dann auch nicht weit; das hat Jesus gemeint, wenn alle Menschen mitspielen, ist die Erlösung in einem Augenblick da.

Jetzt verstehe ich die Vision besser, wo sich Jesus :grin: mit dem ganzen Kreuz in Dornen auflöste und diese nieder fielen und er sagte: "Na mein Freund,
Du wirst sicher einen besseren Weg finden. Das ist die neue Saat. -
Du gehörst auch dazu."

Liebe GrĂŒĂŸe von Klaus
:love7:
Erst, wenn alle Wesen im Kosmos das Zusammenspiel von Kunst und Liebe begriffen
haben, hat der Kreisel der Existenz eine Umdrehung vollzogen und definiert damit
das Wirken Gottes von Ewigkeit zu Ewigkeit !

Benutzeravatar
Phygranimus
Alter: 52 (m)
BeitrÀge: 994
Dabei seit: 2006

Nachtrag

Beitrag von Phygranimus » 20.08.2006, 06:25

P.S.:
nur haben wir heftigstes, teilweise auch staatlich verordnetes / befohlenes
Dornendrinlassen; da komme ich ich beim Weiterdenken wieder darauf,
daß erst die schlechten Gesetze und HĂŒrden der Regierenden beseitigt werden mĂŒssen.
Mit Bitten kommt man da nicht weiter, das wirkt erst wenn Millionen dahinter stehen, also doch primĂ€r erst beim Einzelen die Dornen raus fĂŒr das Erkennen, daß der Staat fast nur Schrott darbietet, Schrott der mit Billionen imaginĂ€rer Schulden bezahlt wurde.
Ein Dornenteufelskreis; wie kommen wir da raus ?; man muß schon StĂŒcke herausreißen, damit er sich aufhört zu drehen und man den
Ansatz fĂŒr weitere Operationen hat.

SonntagsgrĂŒĂŸe von Klaus
Erst, wenn alle Wesen im Kosmos das Zusammenspiel von Kunst und Liebe begriffen
haben, hat der Kreisel der Existenz eine Umdrehung vollzogen und definiert damit
das Wirken Gottes von Ewigkeit zu Ewigkeit !

Antworten