Nachrichten und Diskussionen aus den alternativen Medien

Ideen fĂĽr eine bessere Gesellschaft
Antworten
Loris
Alter: 52 (m)
Beiträge: 526
Dabei seit: 2007

Nachrichten und Diskussionen aus den alternativen Medien

Beitrag von Loris » 02.09.2017, 19:28

Nachrichten und Diskussionen aus den alternativen Medien wird meines Erachtens, um ein Gesamtbild aus Mainstream und anderen Gesichtspunkten zu erhalten, immer wie wichtiger, um sich ein Bild machen zu können, was eigentlich so alles in der Welt abgeht.

Mit kurzen Worten: Um sich eine eigene Meinung bilden zu können, welche irgendwie der gesellschaftlichen und politischen Wahrheit am nächsten kommt.

Den Mainstream bringe ich nicht, da sich Alle bei den Leitmedien und im öffentlichen Fernsehen informieren können.

Ich beginne mal mit zwei Wochennachrichten von Kai aus Hannover:

Kaitag am Freitag #64 25.08.2017



â–ş Link zum Video



Kaitag am Freitag #65 01.09.2017



â–ş Link zum Video


lg
loris
Ich bin der ich bin....Der Beobachter des Beobachtenden.

Benutzeravatar
Andreas
Alter: 55 (m)
Administrator
Beiträge: 3825
Dabei seit: 2004
Kontaktdaten:

Beitrag von Andreas » 02.09.2017, 21:55

Hier noch ein ergänzender Link, wie man jeweils zu seinen neuesten Videos kommt:
https://www.youtube.com/channel/UCyXKBa ... JFA/videos
lg
Ihr könnt mich gerne bei facebook adden, ihr findet mich hier: http://www.facebook.com/andreas.rebmann.96

Loris
Alter: 52 (m)
Beiträge: 526
Dabei seit: 2007

Beitrag von Loris » 03.09.2017, 17:54

Hallo Biba
Biba hat geschrieben:
ja eigene Meinung bilden, alles schön und gut, nur was kann man ändern?
na ja, eigentlich hätte ich von eigener Wahrnehmung und Information sprechen müssen, da die Meinung erst danach gebildet werden kann. Also je wahrer die Information ist, umso besser kann zum Handeln eine Strategie ausgebaut werden.
Biba hat geschrieben: Vor kurzem hatte ich noch ein Gespräch mit einem jüngern Herren 19 Jahre jung. Im Gespräch kamen wir auch auf Politik und er wollte mich überzeugen Merkel zu wählen.
Warum? Na weil er seine Ausbildung vom Staat bezahlt bekommt und Angst hat das wäre unter anderer Regierung nicht mehr so.
Auch hier kommt es auf die Information an. Hatte der junge Mann tatsächlich die richtige Information ? Wir alle müssen doch immer wieder Infos prüfen. Und dies geht nicht, ohne dabei eine gewisse Zeit zu investieren. Eigentlich fängt dies schon damit an, herauszufinden, wer wir sind und was wir wollen. Grundsätzlich können wir Infos auch nur anhand unseres Wissens “was wir wirklich wollen“ auf ihre Brauchbarkeit prüfen.
Biba hat geschrieben: Das ist es eben die Menschheit wird von Ängsten geführt und das wird sich schwerlich ändern.
Ja da hast du recht - das ist so und war es sicher die letzten 2000 Jahre schon immer so. So möchte ich dazu sagen, dass es früher grundsätzlich nicht besser war.
Biba hat geschrieben: Mal ganz davon abgesehen das ich nicht ausschließe das Wahlen manipuliert sind, zeigt mir dieses Beispiel deutlich das sich auch ohne Manipulation nichts grundlegend ändern würde.
Ich will jetzt nicht sagen den Deutschen geht es zu gut das sie nicht bereit sind etwas zu ändern, nein es geht ihnen noch nicht schlecht genug das sie aufstehen und daran wird auch alternative Berichterstattung nicht wirklich etwas ändern.
Hmm....vielleicht hast du recht. Vor allem wenn es schon die letzten 2000 Jahre so war. Warum sollte sich denn überhaupt etwas ändern ?
Auf der anderen Seite würde ich behaupten, dass wir so ca. zwischen 1980 bis 1994 (zumindest im deutschsprachigen Raum ausser in der DDR), ein in der Geschichte vergleichbar, noch nie so viel gesellschaftliche Aufklärung, Zugang zu Wissen und so viele Freiheiten hatten.
Und dies wollen wir alles aufgeben ?
Biba hat geschrieben: Deutschland, wie auch fast die ganze Welt, wird erst erkennen was gespielt wird wenn es zu spät ist.
Das verstehe ich und viele sagen, solange der Deutsche sein Bier, Fussball und sein Auto hat, wird er sich nie hinterfragen und sein Sklavendasein akzeptieren, trotz zunehmender Regulierungsdichte, Verbote und Ausgaben, welche sein Leben Jahr fĂĽr Jahr mehr einengen.
Diese Leute werden vermutlich für Wissen und allgemeine Aufklärung nicht die richtige Zielgruppe sein. Aber es gibt auch noch die anderen ca. 20 - 40 Prozent.

Und ich sage mir immer wieder, dass Aufklärung (falls es wirklich Aufklärung ist), die edelste und wichtigste Arbeit ist. Ob ich aufkläre oder aufgeklärt werde spielt dabei keine Rolle. (Ich meine es insgesamt, wie die Aufklärung in gesellschaftlichen, politischen, psychologischen, philosophischen, religiösen, wissenschaftlichen und esoterischen Fragen).

Und wenn nur Einer dabei weiterkommt, so hat sich die Arbeit gelohnt. Egal in welcher Position. Es lohnt sich fĂĽr sich, wie fĂĽr den Anderen. Schritt fĂĽr Schritt und das wird in diesem Leben immer so sein.

lg
Loris
Ich bin der ich bin....Der Beobachter des Beobachtenden.

Antworten