Putin ist ein Wohltäter für das russische Volk

Ideen für eine bessere Gesellschaft
Antworten
Benutzeravatar
lichthulbi
Alter: 5
Beiträge: 932
Dabei seit: 2004

Putin ist ein Wohltäter für das russische Volk

Beitrag von lichthulbi » 02.03.2015, 01:19

Ein Hektar Land für jeden
hier mal eine von den Meldungen die uns hier im Westen unterschlagen werden, weil hier das Bild vom bösen Putin verbreitet werden soll, damit wir brav den Krieg gegen ihn bezahlen.
Anhand der Taten kann man einen Menschen immer noch am besten beurteilen, siehe hier die Meldung:
https://buergerstimme.com/Design2/2015/ ... r-buerger/

Jeder Bürger kann einen Hektar Land bekommen - er muss lediglich das Land bewirtschaften - und wenn es nach 5 Jahren bewirtschaftet/genutzt ist, dann geht es in den Besitz des Bürgers über.

Es gibt im Moment keinen einzigen Regierungchef auf der ganzen Welt, der ähnlich Positives für die ärmeren Bürger seines Landes getan hätte. (Gadhafi kämme noch in Frage, weil der hatte seinen Bürgern ein fantastisches Gesundheitswesen erschaffen, aber Gadhafi wurde ja, von Obama weggebombt..)

Der schwule Obama könnte das für seine vielen obdachlosen Amerikaner auch tun, die USA sind auch groß genug - aber er tut es nicht. An solchen Unterschieden zeigt sich wessen Geistes Kind die Menschen sind. Ich hätte das Putin früher auch nicht zugetraut, dass er so etwas Gutes für die Menschen tut, weil doch jeder weiß, dass er vom KGB kam.


lichthulbi

Benutzeravatar
BabaJaguar
Alter: 6
Beiträge: 2746
Dabei seit: 2007

Beitrag von BabaJaguar » 04.03.2015, 04:23

ich habe immer das gefühl, dass die amerikaner putin nicht wirklich verstehen und umgekehrt auch nicht.

es ist auch nicht ungefährlich, wenn eine gruppe nur zu den amerikanern hält und die andere nur zu putin.


so kommt es mir überall vor. das hat aber nichts mit dem post von dir zu tun..

man bräuchte bei all diesen konflikten sehr gute diplomaten.

aber putins weg mit der verpachtung ist schon eine gute idee. ;)
Bild
Die Welt ist meine Vorstellung.
Ich weiss, dass ich nichts weiss.

JohnDeen

Beitrag von JohnDeen » 04.03.2015, 11:02

Ja, dann mache ich mal gerne weiter,

also ich glaube nicht, dass sich Putin und Obama gegenseitig nicht verstehen, vielmehr haben beide Seiten Ihre eigenen Interessen die mit Macht, Kontrolle, Wirtschaftsmaximierung zu tun haben.
Russland sowohl als die USA und auch die Restlichen Länder.
Die Kanäle der politischen Informationspoitik sind so verschleiert dass wir Sie nur sehr schwer entziffern können. Wir erfahren nur das was wir nachher glauben sollen. Es gibt Nebelkerzen, Falschinformationen und
oftmals fehlt die Hälfte.

Ich glaube das Barometer der Wahrheit von der Herrschaft der Politik über den Menschen ist das Leid welches diesen zukommt. Verursache ich Leid oder Wohlstand. Verursache ich Wohlstand bei meinem Volk und Leid bei den anderen? Nur diese Ergebnisse geben auskunft über die Richtigkeit oder Falschheit von Politsichen Entscheidungen. Den Rest können wir gar nicht erkennen.

Der thread könnte sehr interessant werden.

Liebe Grüße JohnDeen :flower:

Benutzeravatar
BabaJaguar
Alter: 6
Beiträge: 2746
Dabei seit: 2007

Beitrag von BabaJaguar » 04.03.2015, 11:52

ich denke auch, dass es natürlich immer auch um macht und wirtschaftsinteressen geht.

zudem sah ich ein längeres interview mit hilary clinton.

sie meinte putin sei sehr altmodisch. hielte am veralteten fest.
hätte lächerlicherweise angst vor der nato usw

ein ähnliches interview bekam ich von obama mit.....

es klang nicht nach hineindenken in die seele russlands, an ihre machtstellung im kalten krieg, zudem nutze putin die gunst der stunde.

die krim ist ja auch machtstrategisch ein wichtiger ort für putin wegen der schwarzmeerflotte......


unsere kanzlerin merkel wird ja allgemein in sozialen medien und foren als gar nicht gute kanzlerin gesehen.

sie gehört sicher keiner "super coolen" partei an, ;) :smile14: , aber aussenpolitisch war sie gerade eben auch nicht soo übel.

als die usa waffen an die ukraine liefern wollten....

kanada und die usa verstehen den diplomatischen weg der europäer zur zeit nicht so ganz.. ;)

leider leider ist aber wirklich alles schwer durchschaubar, auch die ermordung des putin-kritikers gerade..... :? :? :shock:
Bild
Die Welt ist meine Vorstellung.
Ich weiss, dass ich nichts weiss.

Benutzeravatar
lichthulbi
Alter: 5
Beiträge: 932
Dabei seit: 2004

Beitrag von lichthulbi » 04.03.2015, 13:05

zudem sah ich ein längeres interview mit hilary clinton.
...
ein ähnliches interview bekam ich von obama mit.....
das sind gefakte Interviews, die nur dem Ziel der Meinungsmanipulation dienen sollen. Solche Interviews werden direkt von den Manipulatoren geschrieben und dann auswendig gelernt oder abgelesen.
Diese Interviews sind die Bildschirme nicht wert auf denen du sie siehst.



lichthulbi

Loris
Alter: 51 (m)
Beiträge: 492
Dabei seit: 2007

Beitrag von Loris » 04.03.2015, 22:10

Was die Macht anbelangt (neutral gesehen - das Vermögen der politischen, wirtschaftlichen, militärischen und medialen Durchsetzungsfähigkeit), so ist Obama bislang sicherlich der schwächste Präsident in den USA. Denn er führt praktisch fast alles, was die Bush-Doktrin festlegte weiter und brach fast alle Versprechungen, welche er vor seiner Wahl gegeben hatte.

Die Kanzlerin Merkel könnte genauso gut von Jemandem aus der SPD oder einer anderen Partei ersetzt werden - Es wären alle von der USA gebrieften Politiker, welche jederzeit absetzbar wären. (Als Schröder eindeutig Position gegen den deutschen Einsatz betreffend Irak bezog, musste er später seinen Hut nehmen). Zum Anderen gibt es genügend Hinweise, dass Deutschland immer noch unter amerikanischer Besatzung steht.
Und wohin die politische Ausrichtung gehen soll, wird meines Erachtens von den transatlantischen Netzwerken vorgegeben.

Putin hatte sich seit Jelzin davon gelöst und steht deshalb unter Beschuss.

Wenn wir schon diskutieren, müssen wir uns immer bewusst sein, von wem wir eigentlich Informationen beziehen. Ob wir darüber reflektieren können und was wir eigentlich so wollen. Dann kommen unsere Meinungen in jeweiligen Diskursen zum tragen.
Und diese Informationen beziehen wir von den Medien. Sie werden im Bezug der Aufteilung der politischen Mächte: Exekutive, Judikative und Legislative, auch die 4. Macht genannt.

Diese 4. Macht, also die Medien, war im Grundsatz nicht dazu gedacht, eine Hofberichtserstattung zu zelebrieren, sondern wahrheitsgemässe Informationen zu vermitteln.
Sie sollten Allen zugute kommen - Sei es der Rechtsprechung, der Verwaltung, wie dem Volk eines jeweiligen demokratischen Staates.

Diese "wahrheitsgemässen" Informationen sind vor allem im Mainstream schon lange äusserst zweifelhaft. Deshalb findet man Diese in den meisten Fällen nur noch in den Alternativ-Medien.

Ein recht aussagekräftiger Bericht zur medialen Welt liefert das Contra-Magazin:

Politik & Medien: Deutschlands transatlantische Netzwerke (von Marco Meier)
http://www.contra-magazin.com/2014/09/p ... netzwerke/

lg
Loris
Ich bin der ich bin....Der Beobachter des Beobachtenden.

Antworten