Mondlandungslüge

Ideen für eine bessere Gesellschaft
Benutzeravatar
Andreas
Alter: 54 (m)
Administrator
Beiträge: 3809
Dabei seit: 2004
Kontaktdaten:

Lunar Laser Ranging (LLR)

Beitrag von Andreas » 01.10.2013, 20:45

Sullivan hat geschrieben:Mit Verblüffung lese ich bei dir, der Expräsident Bill Clinton habe in seiner Autobiografie erklärt, nicht sicher zu sein, ob Amerikaner tatsächlich den Mond betreten hätten. ... Sie würde doch von allen Zweiflern an der Mondlandung ständig zitiert werden.
Jemand seriöses wird bestimmt keinen US Präsident zitieren um irgend etwas zu beweisen. Hältst du es wirklich für sinnvoll Mördern und Lügenbolden, wie G.Bush zu glauben, der sich durch seine Kriege schuldig am Tod von so vielen Menschen gemacht hat ?? George Bush soll gesagt haben: "The moonlanding was a fake, but America is real".
In einem der Videos wurde sogar die Seitenzahl von Clintons Biografie genannt, wo er seine Zweifel in Worte gefasst hat.


Laser Ranging Retro Reflector (LRRR)
Esolino hat geschrieben:Anmerkung: Natürlich reflektiert der Mond überall. Nur eben nicht mit einer so präzisen und konstanten Respons wie es die Prismen leisten.
Wie schon weiter vorne dargestellt, benötigt man keine präzise Spiegel oder Reflektoren oder Prismen auf dem Mond um Laserlicht zurückzuschicken. Dies wurde bereits 1962, sieben Jahre vor Apollo 11 bewiesen in einem Experiment:

Zitat: On May 9, 1962 Louis Smullin and Giorgio Fiocco of the Massachusetts Institute of Technology (MIT) aimed a ruby laser beam toward the Moon's surface and Albategnius became the first lunar feature to reflect laser light from Earth.

Auf der Wikipedia kann man ausführlichst nachlesen, wie dieses Lasermessverfahren funktioniert mit den Apollo Reflektoren - nur der Witz ist: Dieses Messverfahren funktioniert ohne solche Reflektoren GANZ EXAKT GENAU SO.
Wenn man die Messergebnisse präziser haben will, dann macht man Mehrfachmessungen, anstatt dass man einen Reflektor auf den Mond schießt.

Wir haben hier also schon wieder einen weiteren Beweis für die Mondlandungslüge, DENN, wenn man keine Reflektoren braucht, warum hätte man dann überhaupt welche aufstellen sollen ??
Die Antwort ist offensichtlich: Um die Öffentlichkeit zu täuschen, um den Mondlandungsfake zu vertuschen.
Was ja auch gelungen ist, denn nicht wenige glauben ja, man könne durch die Spiegel die Entfernung präziser bestimmen.
(Dass die Haupttätigkeit von Geheimdiensten das Täuschen und Verschleiern ist, das ist wiederum kein Geheimnis.)
Ihr könnt mich gerne bei facebook adden, ihr findet mich hier: http://www.facebook.com/andreas.rebmann.96

Benutzeravatar
lichthulbi
Alter: 5
Beiträge: 932
Dabei seit: 2004

Lunar Laser Ranging (LLR) beweist Mondlandungslüge

Beitrag von lichthulbi » 05.10.2013, 18:16

Andreas hat geschrieben:Wir haben hier also schon wieder einen weiteren Beweis für die Mondlandungslüge, DENN, wenn man keine Reflektoren braucht, warum hätte man dann überhaupt welche aufstellen sollen ??
Genau. Das LLR ist ein weiterer harter Beweis für die Mondlandungslüge, denn das Messverfahren benötigt weder Spiegel, Reflektoren oder Prismen auf dem Mond. Durch solche Spiegel kämen lediglich ein paar mehr Photonen zurück.
Esolino hat geschrieben:deren Wissenschaftler auch schon etwas von der Mondlandungslüge zu Gehör gekommen ist. Sie beschwerten sich unlängst in einem Interview darüber, das noch niemand bei ihnen angeklopft hat um sich nach den „Spiegeln“ zu erkundigen. Denn sie wären jederzeit bereit Interessierten diesen Beweis vor Augen zu führen.
Du beziehst dich da auf den Teil in der einen Idiotendoku, die man auf Youtube sehen kann und mit der auch schon im Fernsehen die Menschen verarscht wurden. Ich habe das auch gesehen. Da werden als Beweis etwa 10 Laserblitze gezeigt - nur, die wären auch ohne Mondspiegel zurück gekommen. Ich frag mich da höchstens, ist der Typ wirklich geistig so minderbemittelt, dass er glaubt, das sei ein Beweis ?? Oder tut er das nur, weil es zu seinem Job gehört. Die NASA ist sicherlich ein fetter Kunde seines Observatoriums.

Nochmal die Faktenlage klar dargestellt:
Wenn man bei dem LLR Lasermessverfahren erreichen will, dass mehr Photonen zurück kommen, dann braucht man keine Spiegel aufstellen, sondern man sendet einfach mehr Laserimpulse. Niemand hindert den Wissenschaftler anstatt 10 Laserimpulsen, 10000 Laserimpulse zu senden. Dann hat er tausend mal höhere Messgenauigkeit.
Das mit den Spiegeln ist also die totale Verarsche der NASA.
Man kann den vielen Menschen, die damals vor über 40 Jahren darauf reingefallen sind, zugute halten, dass alles was mit Lasern zu tun hatte damals noch fremd und absolute HighTech war. Aber heute, weis jeder, wie Lasermesssung funktioniert. Heute kann man in jedem Baumarkt für ein paar Euro ein Lasermessgerät kaufen. So kann sich jeder selbst überzeugen, dass man dazu keinen Reflektor braucht. Es funktioniert auch ohne.


On May 9, 1962 Louis Smullin and Giorgio Fiocco of the Massachusetts Institute of Technology (MIT) aimed a ruby laser beam toward the Moon's surface and Albategnius became the first lunar feature to reflect laser light from Earth.
Sie waren also bereits seit 1962 in der Lage vom Mond zurückgespiegelte Laserphotonen zu empfangen - ohne Spiegel, ohne Reflektoren und ohne Prismen auf dem Mond !
Das sagt Alles !!


lichthulbie

Benutzeravatar
Andreas
Alter: 54 (m)
Administrator
Beiträge: 3809
Dabei seit: 2004
Kontaktdaten:

Beitrag von Andreas » 15.10.2013, 14:45

Hallo,
Bei diesen Mondspiegeln hatte man übrigens den gleichen Trick angewendet, der auch in der Pharmamedizin ständig benutzt wird: Man erfindet einfach hochwissenschaftlich klingende Namen um dem ganzen einen komplizierten Touch zu geben. So wurde für dieses Mond Laser Entfernungsmessungsverfahren Bezeichnungen wie LLR und LRRR erfunden.
LLR Lunar Laser Ranging
LRRR Laser Ranging Retro Reflector


Auch die einfache Pausenbrotaluminiumfolie wurde großkotzig in "Sonnensegel" umbenannt. (Sie war nichts weiter als eine Alufolie, wie man sie auch heute noch in jedem Supermarkt mit den Maßen 30 cm x 1,4m bekommen kann.)
BTW, auch der Schattenwurf dieser Pausenbrotalufolie ist viel, viel zu kurz, wie man auf Bildern sehen kann.

Hier übrigens der Schattenwurf der Kamera:

Zu sehen ist die Kamera, mit welcher der angebliche Abflug vom Mond gefilm werden sollte.
Der Schatten (B) müsste fast doppelt so lang sein, wie er de Fakto zu sehen ist.
kamera-schatten-zu-kurz-apollo11.jpg
ausführlicher habe ich dieses Bild hier besprochen: http://www.spirituelle.info/artikel.php?id=294


lg von Andreas
Ihr könnt mich gerne bei facebook adden, ihr findet mich hier: http://www.facebook.com/andreas.rebmann.96

Loris
Alter: 51 (m)
Beiträge: 491
Dabei seit: 2007

Beitrag von Loris » 01.04.2014, 21:25

Ich stelle hier noch eine Webseite vom Bewusst.TV hinein.
Darin ist ein Videoclip eingebunden, worin Jo Conrad in einem Gespräch mit
Dagmar Neubronner weitere kritische Fragen zu den Apollo-Missionen stellt, wie auch seine Ansichten dazu äussert.
Also wertvolle Ergänzungen zu diesem Thread, die bisher noch nicht zur Sprache kamen.

Titel: Apollo auf dem Mond?

http://bewusst.tv/apollo-auf-dem-mond/

Zur Landung der Mondfähre konnte man nie Feldversuche ausführen. Und eine wirkliche Landung, mit nur einem nicht bewegbaren Raketenantrieb und noch winzigen Steuerdüsen, grenzt m.E. an Selbstmord.
Auch der Abflug scheint mir mit einem nicht steuerbaren und so kleinem Raketenantrieb nicht möglich zu sein.

Dann kommt auch der Vergleich, den Jo Conrad zur über 100 Meter messenden Mondrakete zur Mondkapsel anstellt. Und den kleinen Tank der Mondfähre und dem demenstsprechend kaum genügenden Treibstoffinhalt, welcher für das Landen (bzw, Abbremsen) und dem Abflug vom Mond reichen sollte.

Dazu kommt indirekt seine Ansicht, dass auf dem Mond Fragmente Ausserirdischer (oder auch ehemaliger Erdbewohner) zu finden sind. Auch dass dort gegenwärtig Stationen stehen. Oder haben die Astronauten Ufos gesehen ?

Falls also die Apollo- Fähren auf dem Mond landen konnten - dann nur mit verheimlichter Antigravitationstechnologie und anderen offiziell unbekannten Technologien.

lg
Loris
Ich bin der ich bin....Der Beobachter des Beobachtenden.

Benutzeravatar
lichthulbi
Alter: 5
Beiträge: 932
Dabei seit: 2004

Russische Weltraumflüge

Beitrag von lichthulbi » 04.09.2016, 03:12

Hier die Vorgeschichte zum Apollo Mondflug:



► Link zum Video

Benutzeravatar
Andreas
Alter: 54 (m)
Administrator
Beiträge: 3809
Dabei seit: 2004
Kontaktdaten:

Beitrag von Andreas » 20.06.2017, 18:04

hier gibt ein NASA Ingenieur indirekt zu, dass sie das Strahlenschutz-Problem bei dem Durchflug durch den van Allen Gürtel noch nicht gelöst haben, also dass die Apollo Flüge Fake waren: https://youtu.be/NlXG0REiVzE?t=3m (das ist offiziell von der NASA herausgegebenes Videomaterial !!)

lg

PS: damit keine Missverständnisse aufkommen, ICH bin der Meinung dass auch das Orion Programm Fake ist !!
Ihr könnt mich gerne bei facebook adden, ihr findet mich hier: http://www.facebook.com/andreas.rebmann.96

Kronenchackra
Alter: 50 (m)
Beiträge: 9
Dabei seit: 2017

Beitrag von Kronenchackra » 15.09.2017, 08:58

Ich habe mal eine Doku gesehen über die Mondlandung, und ob das alles Fake war.

Da wurden so ziemlich alle "Beweise" dagegen untersucht. Ergebnis, für alles wurden für mich überzeugende Erklärungen gegeben. Aber der ultimative Hammer kam am Schluss:

Die Kameraleute gingen zu einem Wissenschaflter an einem Observatorium, das auf einem Berg in Südamerika seine Dienst tut (Ich glaube Chile). Er sagte, seine Aufgabe sei, den Abstand von Erde und Mond regelmässig zu überprüfen. Denn der Mond bewegt sich Jahr für Jahr um wenige Zentimeter von der Erde weg. Der Reporter fragte, wie er das mache. Die Antwort: "Wir schiessen Laserlicht auf eine, auf der Mond liegende, ungefähr A4 Block grossen Scheibe, die die Astronauten bei ihren Apollo Missionen dort zu diesem Zweck hingelegt haben. Darauf richte ich meinen Laser und von der Zeit, die der Laser zu uns zurück braucht, errechnen wir die Distanz." Dann sagte er weiter. "Wir sehen die Scheibe. Denn wir müssen unseren Laser darauf ausrichten. Solange ich dieses Scheibe sehe und ihr Signal zurück bekomme, solange weiss ich, dass die Astronauten da wirklich oben waren".

Benutzeravatar
Andreas
Alter: 54 (m)
Administrator
Beiträge: 3809
Dabei seit: 2004
Kontaktdaten:

Beitrag von Andreas » 15.09.2017, 11:26

Hallo Kronenchackra,
die Lügen mit denen du da im TV verblödest wurdest sind bereits weiter vorne im Tread wiedelegt worden, siehe hier: viewtopic.php?f=42&t=11552&start=45
lg von Andreas
Ihr könnt mich gerne bei facebook adden, ihr findet mich hier: http://www.facebook.com/andreas.rebmann.96

Benutzeravatar
Andreas
Alter: 54 (m)
Administrator
Beiträge: 3809
Dabei seit: 2004
Kontaktdaten:

Beitrag von Andreas » 18.09.2017, 11:06

Hier übrigens Seite 156 von Bill Clintons Biografie, wo ein Ex US Präsident zugibt, dass er an der Mondlandung zweifelt:
https://youtu.be/D9vaU-seg6o?t=1m12s (ganz nebenbei gibt er an dieser Stelle auch indirekt zu, dass er Kenntnis von Vorfällen hat wo im TV gelogen wurde. Er sagt zur Zeit von Apollo11 seien sie ihrer Zeit voraus gewesen, womit er indirekt aussagt, dass es heute "normal" wäre dass gelogenes Zeug in den Medien kommt..)


Hier kann man sehen, wie sich ein Mensch fühlt, der fast 50 Jahre nur gelogen, gelogen und gelogen hat:


► Link zum Video

ein sehr lehrreiches Video, wo man sehen kann, was in einem Mensch vorgeht, der seinen inneren Frieden nicht finden kann, weil es ihm seine Lebenslügen nicht erlauben. Körpersprachlich sieht man es seinem Mund an, dass er endlich die Wahrheit sagen will, aber es gibt auch eine große Angst in ihm. Angst dass er enttarnt wird. Natürlich weiß Buzz Aldrin dass Trump die Wahrheit kennt und natürlich ist da dieser Anteil in ihm der enorme Angst hat, dass Trump ihn auffliegen läßt. Wenn Trump es an der Zeit hält, wird er die NASA Lügen alle auffliegen lassen, das hat er ja im Wahlkampf versprochen. Und schaut euch das im Video an, wie erleichtert Aldrin zunächst ist als er erkennt, dass es bei dieser Veranstaltung noch nicht geschieht, als Trump ihm so in der Art, braves Hündchen, braves Hündchen, das Fell tätschelt. Donald Trump weiß sehr genau was für einen ekelhaften Lügenbold er da vor sich hat, er gibt ihm daher auch keine Sekunde mehr seiner Zeit als unbedingt notwendig und redet lieber von dem Waffendeal mit Südkorea, wegen dem man ja den ganzen Mummenschanz mit Nordkorea veranstaltet hat, damit man da mal wieder satte Waffengeschäfte machen kann..

Buzz Aldrin weiß sehr genau, dass es an der Zeit wäre, endlich die Wahrheit zu sagen. Natürlich konnte er in den ersten Jahren nicht, und warscheinlich glaubt er auch heute noch, er würde sofort umgebracht werden, wenn er die Wahrheit ausspricht, wenn sie ihm aus dem Munde kommt. Viele andere Astronauten sind umgebracht worden, weil sie auspacken wollten, zb Virgil Grissom, Edward H. White und Roger B. Chaffee. Und natürlich Aldrin wusste das mit dem getürkten Unfall..

Ansonsten zu Aktuellem: Hier ist es recht gut dargestellt, wie heute der ISS Fake abläuft. Längst ist bewiesen, dass sie einen extra Editierraum haben, wo die gefakten Livestreams editiert und erzeugt werden:


► Link zum Video


lg
Ihr könnt mich gerne bei facebook adden, ihr findet mich hier: http://www.facebook.com/andreas.rebmann.96

Benutzeravatar
lichthulbi
Alter: 5
Beiträge: 932
Dabei seit: 2004

Chinesischer Weltraum Fake

Beitrag von lichthulbi » 19.09.2017, 20:59

die Chinesen sind ja angeblich auch im Weltraum - da wird's erst so richtig peinlich, weil die Chinesen haben gar keine Hollywood Erfahrungen und auch sie drehen in einem großen Pool und machen Fehler, die überhaupt nicht zu übersehen sind. Luftblasen, die aufsteigen (wie bei den gefakten ISS Livestreams) und da verändert sich zum Beispiel während einer 15 minütigen Weltraumreparatur überhaupt nicht die Position der Erde, obwohl sie angeblich mit einer Geschwindigkeit von 78 Minuten pro Umdrehung die Erde umkreisen. So gibt es auch bei den Chinesen jede Menge Beweise, dass ihre Weltraummissionen Fake sind:


► Link zum Video


l.

Weltenspringer
Alter: 65 (m)
Beiträge: 932
Dabei seit: 2014

Beitrag von Weltenspringer » 22.09.2017, 16:50

Ich werd euch Verschwörungtheoretiker niemals verstehen.
Wieso müsst ihr immer auf Don Quichote machen?

Es war eigentlich immer schon vollkommen egal was wahr ist . Wichtig ist nur was die Leute glauben!
Nicht das Wissen zählt sondern die Meinung der Menschen.

Gutenberg war nicht der erste Buchdrucker und Edison nicht der Erfinder der Glühbirnem, Bell nicht der Erfinder des Telefon .... usw.

Der Sieger oder der Überlebende bzw. der wirtschaftlich Erfolgreiche haben Recht.

In diesem Fall, also der Mondlandung zählt, wer das Ereignis ob nun gespielt oder real am optimalsten benutzt und ausgeschlachtet hat.
Für die Menschen ist das nicht ernsthaft von Bedeutung. Als Zeitgenosse kann ich nur sagen, dass ich es damals geglaubt hab und dass das mein weiteres Leben nur in sofern beeinflusst hat, dass der Westen danach voller Euphorie, sich im Erfolg suhlend, auf eine positive Schiene kam.
Mit anderen Worten, selbst wenn ein Fake war, dann machte er Sinn.

Wenig Sinn würde dagegen machen wenn sich nun rausstellt, dass es ein Fake war.
Ändern würde sich dadurch freilich nichts mehr.

Naja ..ok, ein paar Leute wären dann sicherlich fürchterlich enttäuscht, .... wen interessierts?

Wem sind eure Bedenken irgendwie von Nutzem?

Die Amis hatten das damals und auch später richtig voll drauf, wie man Meinungen macht, da sie die Filmindustrie usw. voll im Griff hatten.
Wer die Medien behrrscht der trumpt nunmal auf!

Man muss sich nur die ollen Rambofilme angucken um zu wissen und zu begreifen, dass die zum Beispiel in Korea, Vietnam und Afghanistan voll gesiegt haben. Da rottet ein einziger Ami allein ganze gegnerischen Batallione aus, schiesst Flugzeuge mit einer Handwaffe aus dem Himmel usw.

Wollt ihr das etwa auch noch leugnen?

Ihr zerstört uns doch nur die ganzen Illusionen mit diesen albernen Verschwörungstheorien!

Antworten