Seite 2 von 5

Mondlandungslüge Bücher und Literatur

Verfasst: 24.09.2013, 17:43
von Andreas
safari hat geschrieben: Bestimmt stammt es von den Russen, spekulier ich jetzt mal
nö - das ist schon damals tausenden von Leuten aufgefallen - auch vielen, vielen Wissenschaftlern. Warum die Russen dazu offiziell nichts sagen konnten, ist ja bereits in dem oben verlinkten Video ausführlich dargestellt. Lediglich kannst du heute viele dieser Aussagen von westlichen Wissenschaftltern, dass die Mondlandung gelogen war, erst in der Jetzt-Zeit, dank Youtube sehen. Du brauchst nur ein bisschen auf Youtube surfen, da findest du viele solche Aussagen von Wissenschftlern, die schon damals den Mondschwindel bewiesen haben. Das ist voll der Aberglaube, dass das damals niemand gemerkt hätte. Es gab aber eben noch keine guten Kommunikationsmöglichkeiten, wie heute via Internet. Das erste Buch über die Mondlandungslüge erschien 1972 ( We Never Went to the Moon ). Auch in der Literatur über die Mondlandungslüge werden viele Wissenschaftler der damaligen Zeit erwähnt: http://www.leichte.info/alles.php?ueber ... ung+L%FCge

lg von Andreas

Verfasst: 26.09.2013, 23:41
von Andreas
Noch immer glauben viele Menschen an die Lügen bezüglich der Mondlandung. Dabei gibt es mittlerweile über 300 harte Beweise, dass es eine Lüge, ein Fake war.
Umgekehrt gibt es keinen einzigen Beweis, dass diese Fakeastronauten auf dem Mond waren. - ach ja - pardon, einen Beweis gibt es, zumindest laut dem Fernsehproffessor Lesch, der als Beweis, dass die Mondlandeflüge echt gewesen sein müsse, das armseligste aller Argument brachte, dass es ja 100 Mio Menschen am Fernseher live miterlebt hätten !
(PS: Wer es nicht glaubt, er hat wirklich so argumentiert - man kann auch das bei Youtube sehen in einem alten Fernsehmitschnitt! Auf Youtube findet man auch viele angeblichen Dokumentationen, die aber alle immer so vorgehen, dass die harten, echten Beweise für die Mondlandungslüge weggelassen werden.)

Hier zwei weitere Videos wo man sich über stichhaltige Beweise, dass Apollo 11 und andere nur Fake waren, informieren kann:



► Link zum Video



Hier wird auch Bill Kaysing erwähnt, der angestellt war bei der Firma, welche die Saturnrakete gebaut hatte. Er hatte das erste Buch zur Mondlandungslüge, We Never Went to the Moon geschrieben:


► Link zum Video



.

Verfasst: 28.09.2013, 11:09
von Andreas
Bitte nur noch Wohldurchdachtes posten, damit sich dieser Tread nicht endlos im Kreis dreht. Beiträge, mit Sinnlosigkeiten werden gelöscht. Fragen, die bereits weiter oben im Tread beantwortet wurden, werden ebenfalls gelöscht, wenn sie keine neuen Fakten enthalten.

Esolino hat geschrieben:Mondlandemovie im TV von 1969 auf der Erde gedreht?
..Denn würde das beweisen dass die Mondlandung nicht stattgefunden hat?

Mitnichten!
;)
Es würde beweisen, dass die NASA gelogen hat ( = Mondlandungslüge )
Diese Bilder sind immerhin von der NASA als Mondlandungsbeweis der Öffentlichkeit präsentiert worden.
Wie ja bekannt (siehe zb die Videos im Mondlandungslügen Tread) sind auch alle anderen Beweise der NASA, mit denen sie versucht haben ihre Mondlandung zu beweisen, geplatzt.

Besonders peinlich für die NASA die Entdeckung britischer Wissenschaftler mit hochmodernen Untersuchungsmethoden, dass dem angebliche Mondgestein Plastikbürstenborsten Rückstände anhaften. - Ist ja auch logisch, der Mann im Mond tut ja den ganzen Tag nichts anderes, als mit seiner Plastikborstenbürste die Steine auf dem Mond zu putzen. Sonst wär der Mond ja in der Nacht nicht so schön weis.

Noch peinlicher für die NASA, das Verschenken, von gefaktem Mondgestein. (Offensichtlich waren nicht alle NASA Mitarbeiter eingeweiht und so hatten sie doch tatsächlich ausversehen dem Niederländischen Staat einen Fakestein geschenkt..)


lg

Verfasst: 28.09.2013, 13:48
von Loris
@ Esolino
Es ist immer wieder bemerkenswert wie eifrig diese Verschwörungstheorie diskutiert wird. Bildmaterial wird akribisch auf eine mögliche Fälschung untersucht. Nur wozu der ganze Aufwand? Denn was würde gefälschtes Bildmaterial beweisen? Ungefähr so viel wie nichts? Denkt mal drüber nach…
Mal allgemein gesagt:

Wenn man also das Leben in einer Inkarnation auf der Erde als Schulung betrachtet, so gilt dies auch auf allen Ebenen. Auch in den Wissenschaften, wie aber auch in der Politik und letztendlich in jeglicher Art der Informationsbeschaffung.

Wie kann man im feinstofflichen Bereich letztendlich Wahrheit von Lüge unterscheiden, wenn man es schon in der grobstofflichen Welt (Diesseits) nicht konnte oder wollte ?

Die Instrumente welche wir dafür haben, sind der menschliche Verstand und dazu die Anteile möglichen Hellwissens, dem Hellfühlen, dem Hellhören und dem Hellsehen.

Wir sind uns die letzten 50 Jahre durch die technischen Fortschritte, auf diesem Planeten sehr nahe gekommen. Und die dadurch eingeleitete Globalisierung betrifft uns alle immer wie mehr. Da kann man nicht mehr ausweichen.

So gesehen haben Verschwörungen, wie aber auch auf der Gegenseite die Verschwörungsthesen oder das Aufdecken jener Verschwörungen, in der persönlichen Schulung und Wahrheitsfindung, schon eine besondere Bedeutung.
Das Mondlandemovie im TV von 1969 auf der Erde gedreht?
Darüber zerbreche ich mir nicht den Kopf. Denn würde das beweisen dass die Mondlandung nicht stattgefunden hat?
Nein - es wäre aber ein starkes Indiz, dass die Mondlandung nicht stattgefunden hat.

lg
Loris

Verfasst: 28.09.2013, 18:58
von Andreas
ob geschummelt oder gelogen macht keinen UNtenrschied.
willst du es nicht Mondlandunbgslüge sondern Mondlandungsschummel nennen ???

Verfasst: 28.09.2013, 19:29
von Loris
@Esolino
Ich glaube wir können mit Fug und Recht behaupten, das Loris hier die denkbar diplomatischste Betrachtungsweise über den Eifer unserer Freunde diverser Verschwörungen an den Tag gelegt hat. :az:
Eigentlich sprach ich vor allem die Gruppe an, welche von Verschwörungs-Entlarvungen nichts wissen will. Entweder, weil man damit ansonsten Probleme bekommen könnte. Oder schlicht einfach deswegen, weil diese "Gruppe" auf der sicheren Seite mit dem Strom fahren möchte. Aber diese "sichere Seite" ist nur scheinbar sicher...also nur Schein.

Mit Strom ist die äussere Macht gemeint und nicht die Innere... ;)

Schliesslich hat sich das Wort "Verschwörung" oder "Verschwörungstheoretiker", in den Mainstream-Medien zu einem Totschlagargument, wie zu einer Stigmatisierung entwickelt.

lg
Loris

Re: Mondlandungslüge - undurchdachtes ohne Fakten

Verfasst: 29.09.2013, 06:34
von hermes
Es wurde vorgebracht, die Bandaufnahmen vom Funkverkehr Erde-Mond würden nicht die Pausen enthalten, die der Signallaufzeit Erde-Mond und zurück entsprächen.

Mein Einwand: Der Funkverkehr konnte von jedem mitgehört werden, der eine passende Funkausrüstung besaß. Geheimdienste, Regierungen, Industrie, Funkamateure. Wenn die Pausen nicht gepasst hätten, dann wäre es schon damals publik geworden. Oder kann sich jemand vorstellen, der KGB hätte sich diese Gelegenheit entgehen lassen, die USA bloßzustellen?

Viele Grüße
Hermes

Re: Mondlandungslüge - undurchdachtes ohne Fakten

Verfasst: 29.09.2013, 11:57
von Andreas
wie du vielleicht spätestens mit dem Lesen dieses Treads festgestellt hast, haben das tatsächlich viele Menschen mitbekommen. Glaubst du denn etwa alle menschen seien so verblödet, dass sie es nicht gemerkt hätten ???
NUR weil du es nicht gemerkt hast, bedeutet doch nicht dass auch alle anderen auf die Lüge reingefallen sind. Dass es viele Menschen gemerkt haben muß dir doch bekannt sein - also wie kommst du auf die Idee, dass es niemand gemerkt hätte ???

Weißt du etwa nicht, dass viele Menschen davon überzeugt sind, dass die Mondlandung gelogen war ???

In USA sind das 20 % (laut manchen Umfrangen sogar 50 % der Bevölkerung), die davon überzeugt sind, dass die Mondlandung gelogen war.

KGB hätte sich diese Gelegenheit entgehen lassen, die USA bloßzustellen?
Ich würde dich bitten die verlinkten Videos im Haupttread zu schauen - denn da ist es ausführlich erklärt, warum der KGB nichts tun konnte.

Re: Mondlandungslüge - undurchdachtes ohne Fakten

Verfasst: 29.09.2013, 12:05
von Andreas
Zum Beispiel bei diesem Bild. Nur solange ein Mensch das Bild unkritisch betrachtet sieht er den Fehler nicht. Jedoch sobald man das Bild mit der Frage im Hinterkopf betrachtet, dass die Mondlandung ja gelogen sein könnte, dann wird man die Fehler auf dem Bild finden:
Apollo11-Fahnenstangenmast-Schatten-fehlt.jpg

Re: Mondlandungslüge - undurchdachtes ohne Fakten

Verfasst: 29.09.2013, 16:55
von hermes
Andreas hat geschrieben:dann wird man die Fehler auf dem Bild finden:
Auf dem Bild fehlt ganz klar der Schatten der Fahne (Edit: Korrigiere mich, ich meine Fahnenstange). Allerdings gibt es eine ganz einfache Erklärung dafür. Wenn man die Schatten in den Fussabdrücken nahe der Fahnenstange betrachtet, dann deuten sie auf eine ganz kleine Düne hin, vielleicht 10cm hoch. Diese Düne könnte genügen, den Schatten der Fahnenstange zu verdecken. Ich habe das versucht nachzustellen. Ok, mit einem kleinen Feuerwehrmann, einen Astronauten habe ich gerade nicht.

Selbstverständlich beweise ich damit nicht die Echtheit des Fotos. Das einzige, was ich damit nachweise ist, dass das Foto nicht als Beweis für eine Mondlandungslüge geeignet ist.

Viele Grüße
Hermes

Re: Mondlandungslüge - undurchdachtes ohne Fakten

Verfasst: 29.09.2013, 18:38
von Sullivan
Hallo Hermes,

ich habe heute im Beitrag 16 des Threads "Wege aus persönlichen Krisen" bekannt, dass ich wie du an die Echtheit der Mondlandung glaube.

Natürlich kann eine Düne den Schatten einer Fahnenstange verdecken. Bei deinen Fotos sind die Schatten des Mannes wegen der unterschiedlichen Aufnahmepositionen auch sehr verschieden.

Re: Mondlandungslüge - undurchdachtes ohne Fakten

Verfasst: 29.09.2013, 19:32
von Andreas
dumm nur, dass da keine solche Düne ist, wie man ja auch auf anderen Fotos sieht. Also was soll dein Idiotengeplänkel. Wenn da keine Düne ist, kann da auch keine Düne den Schatten verbergen..
Auf deinem Playmobilfoto hingegen kann man ganz klar den Dünenrand oben erkennen. (Der muss immer erkennbar sein, weil an dieser Linie eine Abgrenzung zum nächsten Hang stattfindet.) Wenn kein Dünenrand da ist, dann ist auch keine Düne da.

- Für wie dumm hältst du uns, dass du uns einen solchen Scheiß vorlaberst, dass da eine Düne wäre ????? Bist du von gewissen Kreisen bezahlt worden, hier UNsinn zu verbreiten ???
Ich muss gestehen, ich bin ganz kurz davor, dich hier wegzulöschen..

Aus Bauchhöhe fotografiert..
Wenn man das NASA Foto genau betrachtet, dann sieht man, dass es aus Schulter, bzw Kopfhöhe fotografiert wurde. (Was ganz nebenbei auch schon wieder ein Beweis für einen Fake ist, da die Astronauten angeblich nur von der fest auf die Brust montierten Kamera fotografieren konnten..



lg von Andreas