Die flache Erde Theorie - 3 einfache Widerlegungen !

Für alles was wissenschaftlich orientiert ist.
Antworten
Benutzeravatar
Andreas
Alter: 54 (m)
Administrator
Beiträge: 3809
Dabei seit: 2004
Kontaktdaten:

Die flache Erde Theorie - 3 einfache Widerlegungen !

Beitrag von Andreas » 02.06.2016, 21:57

Die flache Erde
Youtube ist regelrecht überschwemmt von Videos wo man angebliche Beweise für die flache Erde Theorie findet. Dabei ist bei diesen Videos oft sogar die Kommentarfunktion gesperrt, so dass niemand Widerlegungen des Videoinhaltes posten kann, bzw es wird nie auf Widerlegungen eingegangen.
Ich zähle hier darum mal kurz 3 Widerlegungen der flachen Erde auf:

1. Wenn die Sonne in einer flachen Erde untergehen würde, dann gäbe es einen Zeitraum auf der Erde, wo es überall Nacht wäre.

2. Wenn die Sonne immer oberhalb der flachen Erde kreisen würde, wie es ja propagiert wird, dann müsste die Sonne von hohen Punkten auf der Erde, zb Mount Everest, immer zu sehen sein.

3. Wenn die Sonne immer oberhalb der flachen Erde kreisen würde, dann müsste die Sonne zu Mittag, wenn sie an höchsten steht auch am Größten erscheinen und gegen Abend kleiner werden. Dies kann so aber nicht beobachtet werden.

4. Die Beobachtung, dass die Sonne beim Untergehen auch die Wolken von unten anstrahlen kann, beweist dass die Sonne nicht immer oberhalb einer flachen Erde steht.

Nun sollte man sich überlegen wieso die flache Erde Theorie, die so einfach zu wiederlegen ist, überhaupt so heftig auf Youtube propagiert wird. Meine Vermutung: Es sollen dabei die Menschen mit schwachsinnigen Verschwörungstheorien verwirrt werden, damit die wahren Verschwörungen, wie zb 911, Mondlandungsfake, Pizzagate, Kennedymord usw nicht mehr so auffallen.

Uns wird ja immer eingeredet (zb in den Schulen) unsere Vorfahren seien dümmer als wir gewesen, dass es noch nie hochtechnologische Kulturen auf der Erde gegeben habe usw.
Dazu gehört offensichtlich auch die Behauptung, die Menschen hätten im Mittelalter an eine flache Erde geglaubt, dass die Erde eine Scheibe sei. Selbst die Wikipedia gibt zu, dass dies nicht stimmt und dass zu allen Zeiten die Mehrheit der wissenschaflichen Welt die Erde immer als Kugel betrachtet haben. Man will uns mit dem Glauben unsere Vorfahren wären so dumm gewesen, dass sie an eine Erde als Scheibe geglaubt hätten, so ein Weltbild vom dummen Vorfahren, der quasi von Affen abstammt, aufzwingen…
Ihr könnt mich gerne bei facebook adden, ihr findet mich hier: http://www.facebook.com/andreas.rebmann.96

Benutzeravatar
lichthulbi
Alter: 5
Beiträge: 932
Dabei seit: 2004

Re: Die flache Erde Theorie

Beitrag von lichthulbi » 10.06.2016, 02:32

betrifft Weltraumvideo:
bei diesen Flache Erde Videos auf Youtube, da wird immer argumentiert, wegen dem geraden Horizont (der ja wegen der von der NASA so schlecht gefälschten Videos so oft zu sehen ist), müsste die Erde eine flache Scheibe sein.
Aber auch bei einer flachen Scheibe, dann müsste der Horizont trotzdem rund sein !!!

weil auch bei einer Scheibe ist der Rand rund - also man sieht schon wie undurchdacht das da alles ist, was da so behauptet wird.
Weder bei einer Kugel, noch bei einer Scheibe dürfte der Horizont vom Weltraum aus betrachtet gerade sein.
Wenn also auf Bildern aus großer Höhe ein gerader Horizont zu sehen ist, dann haben wir da im Prinzip einen Beweis, dass es sich um ein Fakebild oder ein Fakevideo handelt.

Die Weltraumvideos von der NASA sind praktisch alle gefaked, weil fast alles was die NASA macht ist nur Fake. So viele Raketenstarts sind bereits als FAKE enttarnt worden, Apollo war Fake, Hubble, ISS alles gefaked, selbst Weltraumsonden usw. Nebenbei bemerkt, wusstest ihr, dass sogar der Name des Malers bekannt ist, der anscheinend für die NASA gefakte Hubblebilder gemalt hat ?
Darum darf man NASA Filme auch nicht als Beweis für eine flache Erde heranziehen!!!


lichthulbi

Neve
Alter: 18 (m)
Beiträge: 3
Dabei seit: 2016

Re: Die flache Erde Theorie

Beitrag von Neve » 10.06.2016, 10:44

Hahahahhah ich hab das Video auch angeschaut ... Danke Andreas du hast gut gezeigt das ihre "Beweise" nix andere sind als ... nix

Benutzeravatar
lichthulbi
Alter: 5
Beiträge: 932
Dabei seit: 2004

Beitrag von lichthulbi » 25.05.2017, 21:12

übrigens auch ein einfacher Beweis welcher die flache Erde widerlegt:
In einer flachen Erde müsste man bei guter Sicht von den Alpen bis zum Mount Everest im Himalaya hinüber sehen können.

l.

Weltenspringer
Alter: 65 (m)
Beiträge: 932
Dabei seit: 2014

Beitrag von Weltenspringer » 26.05.2017, 16:39

Ich schliesse mich Andreas an wenn er sagt, dass man mit so einem Käse vermutlich irgendwelche Verschwörungstheoretiker diskreditieren und ins lächerliche ziehen will.
Es wird allerdings immer irgendwelche Leutchen geben, die voll auf jeden Mist hereinfallen nur weil einer ein Buch schreibt oder sonstwie den momentanen Zeitgeist mit irgendwelchen Thesen erwischt.
Die Sulis dieser Welt lassen sich schnell durch Pseudoautoritäten mit angeblicher Fachkompetenz ins Bockshorn jagen.

ps. Bielefeld gibts übrigens wirklich! Ichwar schon oft in Bielefeld, muss es also wirklich wissen.

Benutzeravatar
Sullivan
Alter: 59 (m)
Beiträge: 1825
Dabei seit: 2012

Beitrag von Sullivan » 26.05.2017, 17:41

Die Kugelgestalt der Erde ist allein schon durch die minutengenauen Vorausberechnungen aller Sonnen- und Mondfinsternisse bewiesen. Die astronomischen Institute veröffentlichen jedesmal die genauen Zeiten und Gebiete rund um den Globus und irren sich nie. Dabei wird auch immer angegeben, wann und wo eine totale, partielle, oder bei der Sonne auch eine ringförmige Finsternis stattfinden wird. Das wäre bei einer Erdscheibe unmöglich. - Unser Welthupferl greift in wissenschaftlichen Fragen manchmal arg daneben. Heute hat er aber recht.

Weltenspringer
Alter: 65 (m)
Beiträge: 932
Dabei seit: 2014

Beitrag von Weltenspringer » 26.05.2017, 21:33

Lach @ Suli!

Nicht jeder Hansel der ein Buch schreibt ist gleich ein Wissenschaftler.
Irgendwann wird auch deine Autoritätengläubigkeit mal einen dicken Dämpfer erleiden.

Spätestens vermutlich, wenn ich selber es noch schaffe endlich mal eine der Schwarten an denen ich schreibe zuende zu kriegen. grins :joker:

p.s. Ein ganzer Haufen deiner Wissenschaften basieren auf intuiven Menschen!

Meine These ist übrigens die:
ursprünglich war die welt eine Scheibe die von Elefanten getragen wurde. Die wiederum wurden von einer Schildkröte getragen.
Die Menscheit entwickelt sich jedoch ständig weiter und der Schöpfer sah sich genötigt die welt entsprechend zu verändern und anzupassen. Mode sells.
Diesem Umstand haben wir zu verdanken, dass wir es jetzt mit einer Kugel statt mit einer Scheibe zu tun haben,

Benutzeravatar
Sullivan
Alter: 59 (m)
Beiträge: 1825
Dabei seit: 2012

Beitrag von Sullivan » 27.05.2017, 06:10

@ Welthupferl

Die Wissenschaft hat eine Geschichte voller Irrungen und Wirrungen. Das weiß niemand besser als sie selbst. Deshalb wird sie mit endgültigen Festlegungen immer vorsichtiger. So gelten beispielsweise nicht alle Theorien Einsteins in vollem Umfang als bewiesen.

Anders ist es etwa mit dem Einmaleins oder dem Lehrsatz des Pythagoras. Man hält sie für unwiderlegbar. Dennoch ist es dein gutes Recht, auch sie anzuzweifeln, und damit dein fortschrittliches Denken zu zeigen.

Benutzeravatar
Bani
Alter: 43 (m)
Beiträge: 109
Dabei seit: 2017

Beitrag von Bani » 27.05.2017, 17:25

Die Geschichte ist dermaßen albern, dass ich nicht wirklich meine Zeit damit verschwenden möchte.

Der Satz des Pythagoras ist allerdings schlichte Mathematik was nicht neu seien dürfte. Derweil handelt es sich dabei bekanntlich um eine Hilfswissenschaft bei der mit Modellen gearbeitet wird. Erfahrungsgemäß zum größten Teil auch erfolgreich.

Sollte sich ein Modell allerdings als unbrauchbar erweisen, korrigiert man oder greift zu einem anderen.
Kein großes Ding.

Anders sieht es allerdings bei naturwissenschaftlichen Begebenheiten aus.
Das ist ein bedeutender Unterschied wie ich meine...
Jenseits von richtig und falsch liegt ein Ort. Dort treffen wir uns.
Rumi

Benutzeravatar
Sullivan
Alter: 59 (m)
Beiträge: 1825
Dabei seit: 2012

Beitrag von Sullivan » 27.05.2017, 19:17

@ Bani

Mathematik wird zwar oft für andere Wissenschaften als unverzichtbare Hilfswissenschaft gebraucht, ist aber in erster Linie eine ganz eigenständige Wissenschaft. Für Pythagoras bildete sie eine Einheit mit der Zahlenesoterik.

Meine Ironie hast du anscheinend für bare Münze genommen.

Antworten