Schimpanse und Orang Utan zeugten einen Menschen

FĂĽr alles was wissenschaftlich orientiert ist.
Antworten
ReverseEngineer

Schimpanse und Orang Utan zeugten einen Menschen

Beitrag von ReverseEngineer » 05.02.2015, 18:36

Ich kann immer wieder beobachten wie meine Arbeitskohlegen sich wie Schimpansen benehmen ähnlich wie in diesen Video:
Ape Man - Der Affe in Dir


â–ş Link zum Video

Ich hatte immer Probleme ihr Verhalten Nachzuvollziehen oder mit ihnen Zurechtzukommen.

Ich neige zu einem Leben als Einzelgänger bin neugierig etc. und habe mich im Verhalten eines Orang Utans wiedergefunden.

Orang Utans auf Borneo (HD Video!)


â–ş Link zum Video


Aus einem Anderen Video ist ersichtlich das sich Orang Utans fĂĽr Andere Affenarten Interessieren.


â–ş Link zum Video


Wenn sich zwei verschiedene Affenarten gepaart haben erklärt das warum es bei den Skeletten eine Lücke zwischen Affe und Mensch gibt.

Was haltet Ihr von dieser Theorie?

Bitte Sachliche Argumente!

PS.
Wenn ihr diese Theorie aus Religiösen Gründen ablehnt reicht z.B. ein "Steht nicht in der Bibel" aus um das Klarzustellen...
( Dann behält man leichter den Überblick.. ) ;-)

Benutzeravatar
Andreas
Alter: 54 (m)
Administrator
Beiträge: 3811
Dabei seit: 2004
Kontaktdaten:

Beitrag von Andreas » 05.02.2015, 21:46

Hallo, Danke für das sehr interessante Video mit dem Alphamännchen Verhalten. Da sind ein paar Dinge richtig gut dargestellt.

Dass allerdings unser ähnliches Verhalten wie die Menschenaffen davon kommt, weil da eventuell Verwandschaft besteht ist eine weitere der vielen vielen Lügen, mit denen in der Schule und in den Universitäten die Menschen kontrolliert werden. Man kann damit halt so gut das Märchen von der Evolution erklären, Darwin und anderen Mist.

Die Wahrheit ist, dass sich ein solches Alphaverhalten von ganz alleine ergibt aufgrund der energetischen Struktur unserer Körper:
So erweitert sich eben die eigene Aura um ein vielfaches wenn man sich streckt, Arme nach oben ausweitet. Oder das Gegenteil, wenn man sich duckt, Kopf nach unten usw. Alle körpersprachlichen Ausdrücke sind rein energetisch betrachtet nachvollziehbar. Man muss nur etwas über den Energiefluss im menschlichen Körper wissen und über die Aura und was eine größere Aura bewirkt usw. Mit einer eventuellen Verwandschaft zwischen Affen und Mensch hat das nichts, aber auch gar nichts zu tun.
Solche Lügen werden uns von der Lügenpresse und den Schulen nur deswegen präsentiert um uns von der Wahrheit fernzuhalten, der Wahrheit dass der Mensch (und natürlich auch der Affe) in Gentechniklabors von unseren ausserirdischen Besitzern erzeugt wurden. Wenn in Affen und Menschen ähnliche Genanteile gefunden werden, dann nur darum, weil von den Gentechnikern ähnliches Genmaterial verwendet wurde.
Es gibt dazu durchaus Literatur, auch ich selbst hab schon vor längerer Zeit hier etwas geschrieben.



lg von ANdreas
Ihr könnt mich gerne bei facebook adden, ihr findet mich hier: http://www.facebook.com/andreas.rebmann.96

Benutzeravatar
mona seifried
Alter: 62
Beiträge: 835
Dabei seit: 2010
Kontaktdaten:

Beitrag von mona seifried » 06.02.2015, 16:15

Mittlerweile sind Teile der Evolutionstheorie von Charles Darwin widerlegt.
Bei der darwinistischen Evolutionstheorie geht es um die Evolution der Veränderungen über die Arten hinaus, um zu einer anderen Art zu kommen.

Vereinfacht ausgedrückt: Aus einem Spatz kann ein Adler werden, aus einem Schimpansen ein Mensch. –So bald ein paar Jahrhunderte dazwischen liegen.
Doch niemals im Lauf der Geschichte konnte eindeutig nachgewiesen werden, dass sich Lebewesen mit den Jahren so verändern, dass sie von einer Art zu einer anderen mutieren. Wir können jedoch weder bei den Schimpansen noch bei den Menschen irgendeine Evolution beobachten. Beide, Schimpansen und Menschen sind in ihrem körperlichen und geistigen Aufbau in den letzten Jahrtausenden gleichgeblieben.

Besonders Wissenschaftler in den USA, aber auch in Deutschland, befassen sich mit der Entschlüsselung der DNA. Einige Wissenschaftler haben sich bereits gegen die "Selektionstheorie" gewandt, die besagt, dass der Mensch ein Glied des tierischen Stammbaumes ist und sich erst durch ständige Nachkommenschaft zu dem entwickelt hat, was er heute ist. "Intelligent Design" steht konträr zu dem, was bis heute im Fach "Biologie" gelehrt wird.
Sie wollen beweisen, das es auch bei 70-facher Nachkommenschaft keine Veränderung in der DNA gibt und es somit zu keiner Mutation kommen kann.
Somit müsste bei der Entstehung des Menschen eine höhere Macht im Spiel gewesen sein.
:smil94 Gott ist die gewaltige universelle Kraft der Liebe.

Ravenna
Alter: 29
Beiträge: 221
Dabei seit: 2014

Beitrag von Ravenna » 10.02.2015, 17:48

@andreas
Interessante Theorie . Und wo konnenn die Aliens her? Wer hat die genetisch erschaffen? Und wird dann jeder einzelne Mensch der auf die Welt kommt von den Aliens bewilligt. Oder geht das inzwischen von allein?

Weltenspringer
Alter: 65 (m)
Beiträge: 942
Dabei seit: 2014

Beitrag von Weltenspringer » 12.02.2015, 14:29

nunja - neue wissenschaftliche erkenntnisse beweisen schlĂĽssig, dass der neandertaler in dem sinn gar nicht ausgestorben ist.
fakt ist das neandertaler-gen ist in den meisten homo-sapiens erhalten geblieben. es gibt nur einige ausnahmen bei besonders isolierten menschengruppen ansonsten ist der neandertaler jedoch im homo-sapiens aufgegangen.
so ganz haut das also mit der nicht veränderbaren dna wohl nicht hin!

Benutzeravatar
Andreas
Alter: 54 (m)
Administrator
Beiträge: 3811
Dabei seit: 2004
Kontaktdaten:

Beitrag von Andreas » 13.02.2015, 11:31

Hallo,
Das Neandertaler Gen ist nicht "erhalten geblieben" sondern von den Gentechnikern weitgehend wieder verwendet worden. Warum auch nicht - das ist logische und gängige Praxis auch für heutige Gentechniker.

Der Mensch hat sogar mit den Genen einer Banane 50% Übereinstimmung. Und, ganz nebenbei für die Bananenstaude kann die Wissenschaft auch keine Varianten anbieten wie sie entstanden sein soll. Auch sie war plötzlich einfach da.
Bananen sind meiner Meinung eine genetische Meisterleistung, weil sie wirklich bereits auf dem Baum wachsend perfekt verpackt für den Verkauf sind. Die Verpackung ist leicht zu öffnen, und die Banane kann direkt aus der Verpackung heraus gegessen werden. Perfekt erschaffen mithilfe von Gentechnik. Für eine "Evolutionstheorie" würde eine perfekte Verkaufsverpackung bereits auf dem Baum wachsend keine Vorteile bringen, usw.

lg von Andreas
Ihr könnt mich gerne bei facebook adden, ihr findet mich hier: http://www.facebook.com/andreas.rebmann.96

Weltenspringer
Alter: 65 (m)
Beiträge: 942
Dabei seit: 2014

Beitrag von Weltenspringer » 13.02.2015, 13:54

hm - du verstehst nicht.
das neandertaler-gen wurde erst kürzlich entdeckt. jüngere knochenfunde machten das erst möglich.
die früheren knochenfunde waren alle konterminiert. in dem moment wo ein homo sapiens einen fundknochen auch nur berührt hat ist der nicht mehr für untersuchungen zwecks isolierung des neandertalergens brauchbar. das wurde erst durch den heutigen stand der wissenschaft überhaupt möglich. nicht nur was was das wissen über gene betrifft sondern auch die für derartige untersuchegen erforderliche technologie war vorher gar nicht vorhanden. weitere forschungen erbrachten dann die erkenntnis, dass sich die neandertaler mit dem homo-sapiens gekreuzt haben.


hier geht es also nicht um irgendwelche genveränderungen oder bananen durch genforscher!

Antworten