Re: Versuche zu verstehen

FĂĽr alles was wissenschaftlich orientiert ist.
Antworten
Loris
Alter: 52 (m)
Beiträge: 514
Dabei seit: 2007

Re: Versuche zu verstehen

Beitrag von Loris » 19.05.2015, 12:35

Pascale hat geschrieben:
Loris hat geschrieben:Meine Behauptung, dass der feinstoffliche Bereich keine atomare Struktur hat ist so gesehen nicht korrekt.
Das wĂĽrde ich nicht unbedingt so stehen lassen.

Irgendwann (jenseits der zweiten Hauptunterteilung) ist wirklich Schluss mit atomaren Strukturen. Es herrscht nur noch das reine SEIN. Das zumindest lehrt uns die fortgeschrittene Mystik. Wer tief schürft, bekommt schließlich auch das nötige Handwerkszeug an die Hand um sich selbst auf den Weg zu begeben.
Das nehme ich auch an. Das SEIN müsste an für sich ohne atomare Strukturen bestehen, ansonsten es nicht unsterblich wäre. Wäre es sterblich, so hätte es keine Bedeutung mehr.
Pascale hat geschrieben: Selbst ein mittelmäßiger Schüler erkennt sofort, dass die Frequenzen vom „irdischen“ Körper hin zum Mentalkörper ansteigen müssten. Stattdessen reichen die Frequenzen im feinstofflichsten Bereich bis auf Null. Was vollkommen absurd ist.
Finde ich nicht. Vor allem auf dem meditativen Weg, um in andere feinstoffliche Ebenen oder speziell ins "Jenseits" zu gelangen.

Dafür gibt es nach meinen Kenntnissen zwei Möglichkeiten:
a) Der allgemein vom Westen übernommene östliche Meditationsweg der Ruhe und der Sebstbeobachtung (der ist m.E. niederfrequent).
b) Oder über schamanistische Trancetechniken. (Hier bin ich mir nicht so sicher, denn die könnten sich eventuell auf höheren Frequenzen abspielen).

Es gibt aber auch andere Meditationsarten, bei welchen höchste Konzentration abverlangt werden. Da gibt es z.B. tibetanische Meditationstechniken, welche die Hirnströme um 40 Hz erreichen und mit kognitiven Höchstleistungen begleiten.
Vor allem stehen diese Praktiken fĂĽr extremste Wachheit.

Des Weiteren ist um zu höherem Bewusstsein oder zu Kontakten mit feinstofflichen Wesen oder Geist-Seelen von Menschen zu kommen, auch der Schleier des andauernden Denkprozesses zu überwinden.
Pascale hat geschrieben: Denn das Faszinierende an der Esoterik ist doch freilich, das sie uns Möglichkeiten bietet - sozusagen im Selbsttest, herauszufinden was geht und was nicht.

Wenn es mich also wirklich brennend interessiert, was auf der Astralebenen so lost ist (turnen da wirklich die Verstorbenen rum?), werde ich mir die Technik der Astralreise zu GemĂĽte fĂĽhren und nachschauen. Literatur gibt es ja genug dazu.
Ballabene hat dazu eine sehr reichhaltige und interessante Webseite:

Ballabene's Astralseiten
http://www.paranormal.de/para/ballabene ... obeind.htm
Astralreisen, Jenseitswelten
http://www.paranormal.de/para/ballabene ... reisen.htm
Jenseits, Astralebenen
http://www.paranormal.de/para/ballabene ... astind.htm

Empfehlenswerte BĂĽcher dazu sind sicher auch jene von Robert Monroe oder
von Werner Zurfluh.

lg
Loris
Ich bin der ich bin....Der Beobachter des Beobachtenden.

Loris
Alter: 52 (m)
Beiträge: 514
Dabei seit: 2007

Re: Versuche zu verstehen

Beitrag von Loris » 31.05.2015, 20:14

Pascale hat geschrieben:
Loris hat geschrieben:Da gibt es z.B. tibetanische Meditationstechniken, welche die Hirnströme um 40 Hz erreichen und mit kognitiven Höchstleistungen begleiten.
Entschuldigung, was haben Hirnströme letztlich mit

a) Techniken für außerkörperliches Reisen (Wahrnehmung) und
b) Metaphysischen Ebenen zu tun?
Das mit den z.T. tibetanischen Praktiken habe ich noch dazu erwähnt, um aufzuzeigen, dass es verschiedenste Meditationstechniken gibt, welche aber auch unterschiedliche Auswirkungen haben. Diese sind eben unter Anderem auch an den Resultaten der Frequenzmessungen ersichtlich. (mehr nicht)

In der Praxis sind für mich die jeweiligen Kenntnisse über die Frequenzen eher sekundär.
Was mir gerade dazu noch in den Sinn kommt ist, dass wir eigentlich seit ein bis zwei Jahrzehnten in einer technologisierten Welt leben. Dies mit all den hoch- und niederfrequenten EinflĂĽssen. Ich nenne es mal Elektrosmog.
Pascale hat geschrieben: Nichts! Klar, man kann sie bei der Meditation (etc.) messen. Was auch komplett ahnungslose Wissenschaftler tun. Nur fĂĽhren die Ergebnisse zu nichts. Das zumindest ist verbrieft.
Grundsätzlich sehe ich dies ebenso.

Die meisten Erfolge registrierte ich in magischen-, esoterischen- und mystischen Bereichen, wenn ich mich nicht nach Dogmen oder Erklärungen ausrichtete.
In letzter Konsequenz ist man auf sich selbst angewiesen.
Selbst hatte ich aber im Nachhinein den Drang, für gewisse Erfahrungen und Erlebnisse, Erklärungen zu finden. Dies auch um sie eventuell für mich verifizieren zu können, damit ich einen Weg fand, diese Erfahrungen zu erweitern.
Und es ist schon schwierig genug eine eigens individuelle Verifizierung aus den Erfahrungen heraus zu erarbeiten.
Pascale hat geschrieben:
Die Frequenzen auf den Ebenen oberhalb der physischen Ebene bewegen sich im Mega-, Giga- oder noch höheren Hz-Bereich. Das ist mit feinstofflichen Bereich gemeint.
Das muss ich ziemlich in Frage stellen. Nur weil das Feinstoffliche etwas Höheres oder auf jeden Fall etwas Übergeordnetes ist, heisst das noch lange nicht, dass dies immer auch analog zu den Frequenzen steht.
Pascale hat geschrieben:
Daher mein Vorschlag: Hört bitte auf - mit vermeintlich präzisen wissenschaftlichen Angaben, den Eindruck zu erwecken, es gäbe aus dieser Fakultät irgendwelche erhellenden Erkenntnisse. Weiterführen kann nur persönliche Erfahrung und Erleben.

Frohes Schaffen!
Nach meinen Beobachtungen verhält sich die Naturwissenschaft gegenüber dem Zauber der Seele und des Geistes ziemlich antagonistisch.
(Zur Verdeutlichung - mit Geist und Seele meine ich nicht die Psyche und die GefĂĽhle).

Vergessen wir aber bitte nicht, dass die Naturwissenschaften (historisch gesehen zumindest im Christentum) den diktatorischen und fundamentalistischen Einfluss der Kirche gebrochen haben.

Grundsätzlich sollte eigentlich der Intellekt mit dem Geist und der Seele kooperieren.

Eine kranke oder unreife Psyche und erkrankte GefĂĽhle lassen dies aber ungern zu und es wird zu einer Machtfrage der Religion gegen die Naturwissenschaft und umgekehrt.

lg
Loris
Ich bin der ich bin....Der Beobachter des Beobachtenden.

Loris
Alter: 52 (m)
Beiträge: 514
Dabei seit: 2007

Re: Versuche zu verstehen

Beitrag von Loris » 15.08.2015, 18:03

@ Pascale

So leid es mir tut, aber dein Versuch eines Streitgesprächs ist milde gesagt schlichtwegs eine Nullnummer.

Hättest du wenigstens zu deinen Kritiken den Begriff der Seele definiert oder deine Anschauung dazu (was allgemein in deinen Texten praktisch nirgendwo ersichtlich ist), so könnte ich wenigstens etwas mit deiner Kritik anfangen.
Das Rumgenöle mit "Dichter" oder "komplett abstraktes" klärt dazu nicht auf und ich habe keine Ahnung, was du darunter wirklich verstehst.
Pascale hat geschrieben: Ăśbrigens: Nach meinen Beobachtungen korrelieren Wissen und Erfahrung mit klaren Aussagen auffallend stark.
Ja und genau das suche ich oft selbst ergebnislos in deinen Aussagen.

Sicherlich wirst du teilweise mit deiner Kritik gewisse festgefahrene Dogmen aufbrechen, aber das reicht nicht. Der Leser möchte ja auch erfahren, wie es denn bezüglich deiner beflissenen Beanstandungen, denn nun mit der scheinbar richtigen Anschauung oder Lösung aussieht.

Des Weiteren sollte konstruktive Kritik einigermassen klar begrĂĽndet werden.

Siehe zum Beispiel hier:
Loris hat geschrieben: Nur weil das Feinstoffliche etwas Höheres oder auf jeden Fall etwas Übergeordnetes ist, heisst das noch lange nicht, dass dies immer auch analog zu den Frequenzen steht.

Pascale hat geschrieben: Auch das meinst du nur. ;-) Sorry, aber ich sprechen hier über die elementarsten Grundlagen. Mir scheint du hast einige Beiträge zu flüchtig gelesen.
Dann klär die Leserschaft doch endlich mal mit den "elementarsten Grundlagen" auf.

…oder hier:
Loris hat geschrieben: Ich nenne es mal Elektrosmog.

Pascale hat geschrieben: Hat leider nichts mit dem Thema zu tun. Das meinst du wohl nur. ;-)
Hier würde ich erwarten, dass du uns über Elektrosmog und deren verschiedenen Frequenzen aufklärst und darlegen kannst, dass Diese keinen Einfluss auf unseren Körper und auf das Gehirn haben. Oder einfach simpel begründet, warum dies mit dem Thema nichts zu tun hat.

Zugegeben, ein paar coole Sprüche hast du jederzeit auf Lager und man könnte fast meinen, da ist Jemand der Bescheid weiss.

So lass uns endlich mal an deinem Wissen teilhaben und eiere nicht ständig
drum herum... ;)

lg
Loris
Ich bin der ich bin....Der Beobachter des Beobachtenden.

Antworten