Ein etwas anderer Mensch, ein Kristallkind?

Indigo- und Kristallkinderforum
Antworten
hellschwarz
Alter: 25
BeitrÀge: 1
Dabei seit: 2011

Ein etwas anderer Mensch, ein Kristallkind?

Beitrag von hellschwarz » 01.03.2011, 23:13

Dies ist mein erster Beitrag in diesem Forum und ich hoffe, dass ich nicht wirke, als ob ich mich nur an der Hilfsbereitschaft und an den hilfreichen Antworten anderer beteiligen möchte. Denn in diesem Beitrag geht es egoistischerweise um mich.

Ich habe eigentlich schon lange das GefĂŒhl, ein wenig anders zu sein. Ich interessiere mich sehr fĂŒr Charakterisierungstypen und -systeme, obwohl diese meinem Menschenbild entgegen stehen: Das jeder individuell und nur zu Teilen analysiert werden kann. Wahrscheinlich möchte ich deswegen aus der Vielfalt der Typisierungen schöpfen, um möglichst viele Aspekte kennen zu lernen und zu benennen. Und dabei bin ich auch auf die Kristall/Indigokinder gestoßen. Mich fasziniert dieses Thema sehr.

Mein konkrete Frage: Bin ich einfach ein Mensch, der ein wenig anders tickt, oder steht womöglich etwas anderes dahinter?

Um einen Einblick zu geben, habe ich mir einige Charakterisierungen dieser Kinder durchgelesen, anhand derer ich meine zur Entscheidung wichtigen WesenszĂŒge erlĂ€utere. Ich gebe wahrscheinlich zu viel von mir preis, aber ich hoffe auf vertrauenswĂŒrdige Leser:

- Steinbock, Aszendent Skorpion, geboren 30.12.1992
- ich habe große Augen. Als Baby waren sie in einem wunderschön dunkelblau... Jetzt habe ich grĂŒn-braune Augen. Eine Zeit lang sogar bernsteinfarben in einem bestimmten LichtverhĂ€ltnis.
- Meine Mutter sagt, ich hÀtte einen stechenden Blick wie mein Vater. Ich beabsichtige dies jedoch nie.
- Ich konnte mit 9 Monaten sicher gehen und habe erst mit 3 Jahren angefangen zu sprechen. Ich hÀtte anscheinend schon sprechen können, war aber zu "faul", ich habe anscheinend auf Dinge gezeigt, die ich wollte etc.
- Ich wollte mich nicht stillen lassen und wollte auch keinen Schnuller.
- Ich war ein Schreikind, lag wahrscheinlich aber an der Laktoseintoleranz.
- Als Kind war ich noch so viel selbstbewusster als jetzt, ich beneide das richtig. Ich glaube, dass manche Gleichaltrigen sich ein wenig angezogen gefĂŒhlt haben. Ich musste phasenweise gar nichts tun, um Kontakte zu bekommen. Ganz anders als heute. Dann hatte ich immer das BedĂŒrfnis, Banden zu bilden, was aber an den anderen scheiterte. Ich war offener, lebendiger, neugieriger, mutiger... aber schon immer still.
- Wegen der Stille hat man mich im Kindergarten zum LogopÀden verwiesen, der zu Besuch kam. Da waren sie ganz erstaunt, dass ich fehlerfrei sprechen konnte.
- Als Kind besaß ich folgende Interessen, die ich leidenschaftlich verfolgte. Was ich damals selbststĂ€ndig erlernte, weiß ich heute noch: Astronomie, Astrologie, Naturwissenschaften, ArchĂ€ologie, Dinosaurier, Steine, Kristalle, Edelsteine, BĂ€ume, Pflanzen, Vögel, FledermĂ€use, Tiere allgemein, meine geliebte Kunst, Magie und Zauberei, die Welt und ihre Kulturen... recht vielfĂ€ltig also.
- Man sagt mir ein Talent zum Malen/Zeichnen und zum Schreiben nach. Anscheinend bin ich auch in Philosophie nicht ganz unbegabt. Sind aber auch alles große Leidenschaften von mir.
-Kindergarten und Schule: Probleme hatte ich mit Lehrerinnen und Erzieherinnen, die mich ausschimpften, obwohl ich niemals eine böse Absicht hegte. Einmal durfte ich nicht einmal etwas zu meiner Verteidigung sagen, um die Sache richtig zu stellen. Ich wurde im meinem Wissensdurst gebremst (wie schreibt man...? Konnte die Buchstaben "schon" im Kindergarten). In der Schule gab es weniger Schwierigkeiten in der Grundschule, nur Mittelstufe Gymnasium fing es an.
- Ich machte mir in jungen Jahren seltsame Gedanken, wie: "Gott ist ein Angeber, der es wahnsinnig toll findet, von allen angebetet zu werden" (-> Religion wurde in der Grundschule aufgezwungen, deswegen habe ich Probleme damit) "Wenn ich eine Schnecke zertrete, merkt sie, dass sie von einem Menschen zertreten wurde? Wenn nicht: Vielleicht gibt es ein höheres Wesen, dass wir Menschen nicht wahrnehmen, das aber in unser Leben eingreift durch Natur etc.?" "Wenn ich mit einem Menschen rede und er guter Laune ist - nehme ich das in meiner Welt nur so wahr und er ist in seiner Welt eigentlich schlecht gelaunt?"
- Meine Mutter kann pendeln und ich auch. Wenn ich Dinge in die Hand nehme, spĂŒre ich durch ein Kribbeln, dass sie mir gut tun.

Ich weiß leider nicht, welche Infos relevant sind und welche nicht - erwarte aber in freudiger Erwartung Spekulationen =)

Seelenbotschafterin
Alter: 45
BeitrÀge: 89
Dabei seit: 2009
Kontaktdaten:

Beitrag von Seelenbotschafterin » 03.03.2011, 10:40

Hallo

Ja jeder fĂŒhlt sich anders, wenn man hier die Treads liest, sind so viele die sich anders fĂŒhlen, dass hat ja auch einen Grund. Wir sind individuelle Funken aus der einen Quelle, ... Vielfallt in der Einheit
ich habe auch so lange versucht, andere ĂŒber den Verstand her zu verstehen, BĂŒcher ĂŒber das EGO und Psychologie gewĂ€lzt um zu der Erkenntnis zu kommen, ich werde einen anderen Menschen nie zu 100% verstehen können, den jeder hat seine eigene Geschichte, doch in der unschuldigen Wahrnehmung des Herzens, kann ich andere so annehmen wie sie sind, dann ist da kein BedĂŒrfniss mehr...

Ich habe mich z.B. immer aufgeregt, wenn ich Cannelings lese (alle aus der einen Quelle) die doch so unterschiedlich sind, ja fast entgegengesÀtzt, ich habe gedacht, dass kann doch nicht sein, wieso? Da war da die Erknenntnis, ich werde nie inneren Frieden leben, wenn ich daran festhalte, stÀndig analysiere .... indem ich mich auf meine Herz, meine Göttlichkeit fokusiere, und andere in ihrem sein, sein lasse ....

Kristallmensch
Kannst du die Kristallenergie in dir spĂŒren, sie fließen lassen, dich ausdehnen, dich mit dem Kristall der Erde und des Kosmos verbinden ? Was sagt deine innere Weisheit, bei dem Satz, ich bin ein Kristallmensch? Wie nimmst du dich selbst im Inneren wahr?

Liebe GrĂŒsse Sandra

Antworten