Seite 1 von 3

Indigokind=hochbegabt?

Verfasst: 29.09.2010, 16:54
von Blatt
Hey Leute
Ich habe eine mir sehr wichtige Frage und hoffe, dass sie einer von euch zu beantworten weiß.

Ich habe im Netz viel über hochbegabte Indigokinder wie auch hochbegabte Kristallkinder gelesen.
Muss oder ist jedes dieser Kinder hochbegabt?

Ist Hochbegabung ein unerlässliches Kriterium um diese Kinder bzw. Menschen zu erkennen, oder muss man nicht hochbegabt sein?

Verfasst: 30.09.2010, 07:51
von Blatt
Was ist denn für uns Hochbegabung? Wie sehen das Gelehrte der westlichen Welt, der östlichen oder anderen Kulturformen und Gesellschaften


Und es ist auch unabhängig davon ob der Mensch Indigo oder Kristall oder sonst was ist.... Jeder Mensch ist meiner Meinung nach zu Hochbegabungen fähig, Jeder, die aber schon energetisch bedingt in dem jeweiligen wesen dann in der Veranlagung schlummern.
Mit Hochbegabung meinte ich Menschen mit einem IQ über 130
Sicher, es gibt auch Menschen mit verschiedenen Begabungen und Talenten wie: Zeichen, Mathematik, Musik u.s.w aber in diesem Fall habe ich die allgemein bekannte Hochbegabung gemeint.


Das stimmt. Aber man sagt, dass die Kinder die mit einer Indigo bzw. Kristallinen Aura auf die Welt kommen, hochbegt sein sollen. Ich frage mich jetzt ob hochbegabung ein wichtiges Kriterium zum Erkennen von solchen Kindern ist. Der Grund ist folgender: Ich kannte ein Mädchen, welches von Lehrern wie auch Schülern als Sonderling abgestempelt wurde. Als ich sie kennenlernte merkte ich jedoch, dasss ie im Grunde genommen ganz normal war- sie war halt einfach nur reifer als die meisten Schüler auch als so einige Lehrer....

Eine hochebagung vermutet niemand bei ihr. Lediglich Indigo oder auch kristallinne Anteile. Kann es also sein, dass es nicht hochbegabte indigos bzw. Kristallkinder gibt?

ich danke dir für deine Antwort :-o

Verfasst: 01.10.2010, 15:27
von Blatt
Sehr Schade, dass Niemand wirklich was über Indigokinder weiß. Ich werde auf meine Antwort wohl noch warten und hoffen müssen.

Verfasst: 01.10.2010, 19:07
von Anastasia
Hallo Blatt,

ich bin sicher, du wirst deine Antworten finden. Vllt ist die Zeit für dieses Wissen in dir noch nicht reif genug..

Verfasst: 02.10.2010, 08:36
von Kiat
Blatt hat geschrieben:Hey Leute
Ich habe eine mir sehr wichtige Frage und hoffe, dass sie einer von euch zu beantworten weiß.

Ich habe im Netz viel über hochbegabte Indigokinder wie auch hochbegabte Kristallkinder gelesen.
Muss oder ist jedes dieser Kinder hochbegabt?

Ist Hochbegabung ein unerlässliches Kriterium um diese Kinder bzw. Menschen zu erkennen, oder muss man nicht hochbegabt sein?
Liebes Blatt,

der Begriff Indigo-Kind tauchte so um die 1980-er auf. Da veröffentlichte Nancy Anne Tappe ein Buch. Da behauptete sie, dass es besondere Kinder gibt, deren Aura indigofarben ist.

Damit ist der Begriff Indigokind wissenschaftlich nicht nachweisbar, weil die Bestimmung der Farbe der Aura nicht reproduzierbar ist: Es kommt immer wieder vor, dass verschiedene Menschen verschiede Farben der Aura sehen.

1998 erschien von Carroll/Tober das Buch "The New Kids Haver Arrived". Carroll hatte als Medium Kontakt zu Kryon. Diese Kinder werden mit Eigenschaften beschrieben, die sie als schwierig erscheinen lassen. Nach meinen Erfahrungen lassen sich diese Kinder mit den bereits vorhandenen medizinischen und therapeutischen Diagnosen erfassen. Mein persönliches Fazit: Es gibt keine Indigo-Kinder und auch keine Kristallkinder und auch keine Regenbogenkinder ... Oft verhindern solche Termini, der wahren Ursache von kindlichen Störungen wirklichen auf den Grund zu gehen und die wirklichen Ursachen zu finden.

In meinem Blog wird ein Fall geschildert, wen es interessiert, der suche in meinem Blog nach kristallkind.

Liebe Grüße, Kiat

Verfasst: 02.10.2010, 09:21
von Blatt
Hallo liebe Kiat
Nach der bekannten Chakra-Lehre sind wir Menschen, sobald wir zu vollem Bewusstsein gelangt sind, Licht.

Die Menschen kommen mit einer bestimmten Farbe auf diese Welt- je nachdem wie weit sie in ihrem vorherigem Leben zu der Entwicklung ihres eigenen Wesens beigetragen haben. Eckhart Tolle beschreibt diesen Vorgang auch mit den Worten der Frequenzerhaltung bzw. Steigerung. Damit ist natürlich das Bewusstsein für die Gegenwart gemeint.

Im (normalen) Leben wird das Erzeugen von Licht mit dem Erzeugen von Wellen oder Teilchen gehandhabt.

Hier ist ein kleiner Auszug eines Buches über das Licht:

Frequenz v Farbe Wellenlänge
(Thz) (nm)

800 400
violett
700
blau
600 grün 500

500 gelb 600
rot 700
400 800

So ähnlich sieht es mit der Erzeugung von Licht (Bewusstsein) in unserem Inneren aus.
Umso höher das Bewusstsein, desto eher kommt man dem ganzen und vereinten Licht entgegen- auch Erleuchtung genannt.
Da Indigokinder für ihr schwierig sein bekannt sind und für ihre Hochbegabung, frage ich mich jetzt ob die innere indigoblaue Aura mit diesen Merkmalen einhergehen muss?
Ist Hochbegabung eine Folge hohen Bewusstseins? Oder zumindest einer (höheren) reiferen inneren Aura?

Verfasst: 02.10.2010, 09:23
von Blatt
Upps, die oben angegeben Werte scheinen zusammengequetscht aufzutauchen. So sollte das aber nicht aussehen :?

Verfasst: 02.10.2010, 22:26
von Kiat
Liebes Blatt,

die Zuordnung der Farben zu den einzelnen Chakren ist bei den unterschiedlichen Schulen unterschiedlich. Ich persönlich interpretiere die Chakren als Energiezentren, die sich als Überlagerungen der elektromagnetischen Austrahlung des Körpers mit seinen Organen ergibt. Da bei den allermeisten Menschen die meisten Organe sich nicht im Gleichgewicht befinden, ergibt es gestörte Energiefelder.

Dass Intelligenz resp. Hochbegabung etwas mit der Aura zu tun haben, da habe ich persönlich Zweifel. Gewiss, die jeweils aktuellen Gehirnfunktionen schlagen sich auch in einem Frequenzmuster im Terawellenbereich nieder. Das dürfte ja einer der Gründe sein, dass heutzutage die Militärs dieses Thema besetzen. Nur beim Thema Nacktscanner mussten sie etwas an Kenntnissen rausrücken.

Mehr dazu findest du unter http://schamaninkiat.over-blog.de/artic ... 71741.html.

Doch zurück zu deiner Hauptfrage: Intelligenz resp. Begabung. Wer mein Buch gelesen hat, wird vielleicht erkannt haben, dass es schwer wenn nicht gar unmöglich ist, Intelligenz von Menschen, die in unterschiedlichen Kulturkreisen aufgewachsen sind, miteinander zu vergleichen. Bei mir war es so, da ich in der mongolischen Steppe aufwuchs, die russischen Tester jedoch in Russland, das Ergebnis war verheerend: ich wurde als debil eingestuft und sollte ins Irrenhaus.

So jetzt zurück zu den Indigo-Kindern: Wenn diese Kinder mit Aliens zu tun haben, dann stammen sie aus ganz anderen Welten. Also kann Indigo-Intelligenz nicht mit menschlicher Intelligenz verglichen werden.

Und dass es bei den Menschen Kinder gibt, die sich nicht in gängige Muster pressen lassen, das gibt es schon lange. Und die medizinische Forschung hat hier schon einiges geleistet. Meine Frage: Wieso muss noch ein weiteres Modell "Indigo" eingeführt werden?

Liebe Grüße, Kiat

Verfasst: 03.10.2010, 11:10
von Blatt
Hallo Kiat
Ich verstehe was du mir sagen willst. Nähmlich das es so gut wie unmöglich ist, die Intelligenz von Menschen mit verschiedenen kulturellen Hintergründen mit einem einheitlichen Test, oder Testverfahren die nicht auf diese Menschen abgestimmt sind, zu messen. Das ist logischerweise auch wahr, aber ich spreche von deutschen Indigokindern, die mit ,,normalen" Tests getestet wurden und einen überdurchschnittlichen Wert erziehlt haben.
(Um jetzt mal auf den Abschnitt mit den russischen Testern einzugehen)

Der Umstand, die Indigokinder kämen von anderen Welten oder Planeten sind für meine Recherchen vorerst, oder garnicht von Bedeutung. Denn jedes Lebewesen erreicht einen gewissen Grad von Bewusstsein in jedem seiner Leben ( Das kann überall im Universum passieren, hier oder wo anders). Und das zeigt sich in der Farbe seiner inneren Aura. Sie gibt den Grad der erreichten Reife an. Bei der Auswertung der Farben, der inneren Aura ist es also hierbei nicht von Belang welche Organe sich im Gleichgewicht befinden und welche nicht, denn man darf die Aura, die äusserlich vom Körper abgestrahlt wird nicht mit der Inneren verwechseln. Das sind zwei verschiedene Dimensionen!
DU, dein Bewusstsein, ist niemals von den äusseren Lebensumständen abhängig. Selbst wenn du körperlich oder psychisch krank sein solltest, dein Haus , die Familie, alles Geld verlieren solltest- das Bewusstsein ist hiervon nicht beeinflusst. So bleibt die Farbe in deinem Inneren erhalten, auch wenn es dir körperlich nicht so gut gehen sollte.

Und zu deinem letzen Absatz. Es mag zwar schwierige Kinder geben, aber nicht jedes davon ist gleich ein Indigo. Indigos zeichnen sich, wie in den vorherig angeführten Posts, durch ein indigo-blau in den Strukturen ihrer inneren Aura aus. Daraus resultieren eine hohe Intelligenz wie auch ein schwieriges Verhalten. Aus solchen Informationen (Und meiner eigenen Erfahrung- mein Bruder ist ein waschechter hochbegabter Indigo) folgerte ich, dass sich die indigo-blaue Farbe auf die Intelligenz eines Menschen niederschlägt.
Deshalb frage ich mich, durch dieses Mädchen, ob es auch nicht hochbegabte Indigos gibt. Kopie aus einem Post von mir:
Das stimmt. Aber man sagt, dass die Kinder die mit einer Indigo bzw. Kristallinen Aura auf die Welt kommen, hochbegt sein sollen. Ich frage mich jetzt ob hochbegabung ein wichtiges Kriterium zum Erkennen von solchen Kindern ist. Der Grund ist folgender: Ich kannte ein Mädchen, welches von Lehrern wie auch Schülern als Sonderling abgestempelt wurde. Als ich sie kennenlernte merkte ich jedoch, dasss ie im Grunde genommen ganz normal war- sie war halt einfach nur reifer als die meisten Schüler auch als so einige Lehrer....

Eine hochebagung vermutet niemand bei ihr. Lediglich Indigo oder auch kristallinne Anteile. Kann es also sein, dass es nicht hochbegabte indigos bzw. Kristallkinder gibt?


Liebe Grüsse
Blatt

Verfasst: 03.10.2010, 16:32
von Matmata
Das Thema ist sehr interessant,

und danke für die sehr aufschlussreichen Antworten, endlich finde ich mal Antworten auf Fragen, die mir sonst niemand so recht beantworten kann. :-(

heisst das dann aber im Gegenschluss, Hochbegabte sind Inigo- oder Kristallkinder?

Grüßle Matmata

Verfasst: 03.10.2010, 17:01
von Blatt
Matmata hat geschrieben: heisst das dann aber im Gegenschluss, Hochbegabte sind Inigo- oder Kristallkinder?
Ich bin mir sicher, dass alle Hochbegabte Indigos oder Kristallis sind. Der Grund ist folgender: um eine hohe, geistige Leistung zu erbringen, muss man zwischen mind und no-mind pendeln. (Verstand und nicht-Verstand) Denn nur wenn man in der Lage ist, eine Gedankenlosigkeit wahrzunehemen, die auch das Gefühl der Zeitlosigkeit mit sich bringt, die so viele Hochbegabte und Meditierenede angeblich fühlen sollen, kann der Verstand eine hohe Leistung erbringen. Wenn du es z.B schaffen solltest in diesem Leben, eine kurze Zeitspanne der Gedankenlosigkeit zu fühlen, hat das Öffnen der Chakren begonnen, die im Osten auch das ,,Geraten in den Fluss des Dhama" genannt wird. (Kannst du übrigens nachgoogeln) Dies ist dann ein unaufhaltsamer Vorgang und der geht dann solange weiter, bis du die Erleuchtung erlangt hast. So trägst du zu deiner eigenen Entwicklung bei.

Ich hoffe nur das ich bald meine Antwort finde......
Bis dann mal

Verfasst: 03.10.2010, 17:21
von Kiat
Blatt hat geschrieben:das es so gut wie unmöglich ist, die Intelligenz von Menschen mit verschiedenen kulturellen Hintergründen mit einem einheitlichen Test, oder Testverfahren die nicht auf diese Menschen abgestimmt sind, zu messen. Das ist logischerweise auch wahr, aber ich spreche von deutschen Indigokindern, die mit ,,normalen" Tests getestet wurden und einen überdurchschnittlichen Wert erziehlt haben.
Liebes Blatt,

auch die "deutschen" Indigo-Kinder haben mit Aliens zu tun, das ist eine der Definitionen von Indigo. Wo ein Indigo-Kind auf der Erde zur Welt kommt, ist demnach irrelevant. Also muss bei der "Messung" der Intelligenz berücksichtigt werden, dass diese Kinder ein anderes Weltbild haben als "normale" deutsche Kinder. Wenn ich nun ein deutsches Kind teste und eine hohe Intelligenz feststelle, dann hat dies nicht mit der Indigo-Intelligenz zu tun.
Der Umstand, die Indigokinder kämen von anderen Welten oder Planeten sind für meine Recherchen vorerst, oder garnicht von Bedeutung.
Wieso nicht? Zur Erklärung wird doch immer wieder angeführt, dass Indigos sich durch ihre Herkunft unterscheiden.
Denn jedes Lebewesen erreicht einen gewissen Grad von Bewusstsein in jedem seiner Leben ( Das kann überall im Universum passieren, hier oder wo anders).
Ist das nicht eine sehr menschliche Sicht des Terminus "Bewusstseins"? In anderen Welten mag es ganz andere Energiefelder geben und damit auch keine Aura. Aura ist eine Erfindung der menschlichen Spezies. Es gibt gewiss ganz andere Spezies, mit denen gar nicht in Kontakt treten können. Also gelten für diese Wesen ganz andere Gesetzmäßigkeiten und damit eine andere Farbenzuordnung zum Beispiel.
Es mag zwar schwierige Kinder geben, aber nicht jedes davon ist gleich ein Indigo. Indigos zeichnen sich, wie in den vorherig angeführten Posts, durch ein indigo-blau in den Strukturen ihrer inneren Aura aus. Daraus resultieren eine hohe Intelligenz wie auch ein schwieriges Verhalten.
Hochbegabte Kinder haben es in den meisten Schulen sehr schwer, weil sie für den normalen Schulbetrieb als störend empfunden werden. Und weil sie ihre Lehrer hinterfragen. Und wenn ihre Fragen nicht ausreichend beantwortet werden, dann bockig werden. Ergo: Wieso Indigos einführen? Es hat gewiss seinen Grund, dass die Theorie der Indigos gerade in den angloamerikanischen Ländern zuerst aufgetaucht ist. In diesen Ländern wird ja sehr strikt zwischen Schulen für die Eliten und das gemeine Volk unterschieden.

Liebe Grüße, Kiat