Angst in Räumen, die sich bei Alleinsein verändern

Indigo- und Kristallkinderforum
Antworten
snubbeline
Alter: 108
Beiträge: 4
Dabei seit: 2009

Angst in Räumen, die sich bei Alleinsein verändern

Beitrag von snubbeline » 21.08.2009, 11:08

Meine Tochter 5,5 J. hat schon lange Angst, alleine in Räumen zu sein. Auch tagsüber mag sie es nicht und fängt häufig an zu weinen. Gestern Abend habe ich ganz ruhig mit ihr gesprochen und sie erklärte ihre Angst dadurch, dass scih die Räume "verändern würden" und "Menschen" mit ihr dort spielen wollen. Sie konnte mir genau beschreiben, wo in "unseren Räumen" "neue" Gegenstände wären: z. B. Schränke, Farben von Wänden, Anordung der Sanitärobjekte im Bad, Poster an den Türen (Kücken im Ei, Kücken auf Wiese). Das passiert ihr schon, seit sie denken kann. Sie hat auch schon immer sehr stark an mir gehangen/ geklettet.

Außerdem erzählte sie auf Nachfrage, dass dort "Leute" wären, die "freundlich" mit ihr sprachen. Meistens wollten sie mir ihr "ich sehe was, was Du nicht siehst" oder "Mensch ärgere dich nicht" spielen. Sie erzählte von einem Mann, einer Frau und einem Mädchen, dass ca. 3 Jahre alt wäre..Keiner hätte etwas böses gesagt oder ihr weh getan. Trotzdem möchte sie diese Erfahrungen nicht mehr machen.

Wie soll ich damit umgehen? Erstaunlicher weise hat sie diese Empfindungen nicht in unserer Küche und auch nicht im Hause meiner Mutter.

LG
Snubbeline

Melinda
Alter: 53
Beiträge: 215
Dabei seit: 2009

Beitrag von Melinda » 21.08.2009, 19:18

Deine Tochter ist hellsichtig, glaub ihr und nimm sie Ernst das hilft ihr schon.
Mein Sohn hatte als 4/5 jähriger auch Erfahrungen mit esoterischen Dingen gemacht.
Wenn die Kinder älter werden lässt das wieder nach bis sie sich garnicht mehr daran
erinnern können.Nimm sie im Arm und höre ihr gut zu. Versuche sie zu verstehen!
Was sie sagt hat Hand und Fuß. Mein Sohn ging mit mir als dreijähriger in einen
Tante Emma Laden als die Glocke ertönte ala klingklong sagte er zu mir, damals
als ich noch älter war waren alle Läden so nicht so große Supermärkte wie jetzt....
Ich habe mich damals gefreut das er noch einiges wußte über sein früheres Leben.
Heute ist er 15 Jahre und weiß nichts mehr darüber....
Liebe Grüße Melinda

snubbeline
Alter: 108
Beiträge: 4
Dabei seit: 2009

Beitrag von snubbeline » 21.08.2009, 19:50

Danke Melinda,

das habe ich mir beinahe gedacht - dass die Kinder das später wieder vergessen. Früher hätte man diese Sachen mit der "reichen Phantasie" der Kinder abgetan, heute denke viele - und ich auch- anders darüber. Allerdings weiß ich nicht, ob ich sie ermutigen soll, sich mit den "Leuten" auseinander zu setzten, wie evtl. zu fragen, was sie von ihr wollen oder sie zu unterstützen, dass sie halt nicht mehr alleine in Räumen aufhält. Konnen diese "Leute" ihr denn Schaden zu fügen, da sie sich ja anscheinend vor der veränderten Situation fürchtet?
LG
Snubbeline

Delphine82
Alter: 35
Beiträge: 222
Dabei seit: 2006

Beitrag von Delphine82 » 21.08.2009, 22:57

ja glaube ihr das ist das wichtigste....mein sohn hat auch ganz viel vom alten Leben erzählt er berichtete mir über den Mauerfall, wo er früher zur Schule ging, war da richtig baff...dass er das noch wusste....

er erzählt viel von früher, er sagt auch immer früher war das anders, früher durfte er alleine zur Schule gehen. Er möchte z.b. jetzt alleine in den KIGA gehen und ich erklärte dass es nicht geht dass das noch zu früh wäre, gerade weil er über die Straße muss..und da sagte er, ist ja blöd "früher durfte ich allein in die Schule gehen"

vielleicht solltet ihr jeden ABEND für die Leute im Raum beten und auch sie höflich bitten ob sie denn nicht zum Licht gehen wollen? vielleicht brauchen sie nur Hilfe und unterstützung...versuch ein Gebet mit deiner Tochter zu machen gemeinsam betet ihr dann.

Delphine82
Alter: 35
Beiträge: 222
Dabei seit: 2006

Beitrag von Delphine82 » 21.08.2009, 22:58

nein denke das sind die nicht die die einen Schaden zufügen wollen, vielleicht wissen sie es noch nicht wirklich dass sie als SEELE weiterleben...
vielleicht kann deine Tochter ja mal fragen, ob sie hilfe brauchen um ins Licht zu kommen, oder sie zu fragen was sie wollen, vielleicht wollen sie eine botschaft mitgeben für deine Tochter.

Benutzeravatar
Schwester
Alter: 47
Beiträge: 2437
Dabei seit: 2009

Beitrag von Schwester » 22.08.2009, 07:56

Dazu fällt mir ein, dass meine Tochter öfter mal sagt, sie will ihr altes Leben zurück. Leider kann ich das natürlich nicht für sie tun. Das tut mir immer so leid und ich bin in dem Punkt völlig hilflos, wie was ich da tun oder sagen kann.
Halte einen Moment an, schau Dich um, dieser Moment wird so nie wieder kommen. Jeder Moment ist es wert, festgehalten zu werden.

Melinda
Alter: 53
Beiträge: 215
Dabei seit: 2009

Beitrag von Melinda » 23.08.2009, 11:19

Die Kid´s sind noch wenn sie klein sind, so verbunden mit ihrem alten Leben und noch nicht
so verwurzelt wie wir.Alte Seelen, können schnell mit Kindern in Verbindung treten weil sie
noch offen dafür sind und spirituell hellhörig. Erwachsene haben häufig das Gefühl dafür
verloren, das zu sehen was man "nicht anfassen" kann.Wenn die Seelen nur in Verbindung
treten wollen ohne zu schaden ist es denke ich o.k. Wollen sie mehr würde ich das mit einem
Zauber unterbinden.
Lichtgrüße Melinda :yy:

snubbeline
Alter: 108
Beiträge: 4
Dabei seit: 2009

Beitrag von snubbeline » 24.08.2009, 06:58

Hallo,

zuersteinmal Danke für die Antworten. Ich werde heute mit meiner Tochter zu einer Kinesiologin gehen, die dann wohl verschiedene Aspekte abtesten wird.(?)
Bis jetzt hat meine Tochter bei uns im Bett geschlafen und war auch sonst nicht alleine - weil sie es nicht mehr wollte. Denke aber, dass das ja kein Dauerzustand sein kann, sonst hat sie ja für immer Angst - auch wenn sie evtl. nicht mehr diese Sensitivität mehr hat...
LG
Snubbeline

Clairy
Alter: 37
Beiträge: 5
Dabei seit: 2009
Kontaktdaten:

Beitrag von Clairy » 06.09.2009, 07:50

Hallo,
habt ihr es denn mal mit einem "Schutzstein" oder "Schutzstofftier" versucht. Als Kind und auch jetzt fürchte ich mich teils noch vor Übernatürlichem und bete dann ein "Vater unser" oder benutze das Chokurei aus dem Reiki. Ist allerdings nicht für jeden was, aber man könnte vielleicht einen "Zauberspruch" erfinden damit sie sich sicherer fühlt. Aber ernst nehmen solltest du sie weiter hin. Dafür ein Dankeschön. Hätte ich mir als Kind auch gewünscht, bei mir wurde es oft nur abgetan.
Geister sollten schon akzeptieren, dass nun wer neues in der Wohnung wohnt und auch das sie nicht mit ihnen spielen will. Zu solch einem Zweck bin ich auch auf eine Gestalt zu (die meiner damals 2 jährigen Angst einjagte) und habe sie entschieden darauf hingewiesen, dass wir nun hier wohnen und er sich trollen soll oder besser noch ins Licht gehen soll. Aufwendig, nun haben wir noch immer einen Hausgeist...aber der hat eher Probleme mit Männern so scheint es...
Viel Erfolg
Clairy

Antworten