AdHs anzeichen bei Indigo Kindern

Indigo- und Kristallkinderforum
Benutzeravatar
MAxim25w
Alter: 34
BeitrÀge: 80
Dabei seit: 2008
Kontaktdaten:

AdHs anzeichen bei Indigo Kindern

Beitrag von MAxim25w » 06.11.2008, 11:55

Mein Sohn ist 4Jahre,. mehrere Menschen meinten er wÀre ein Indigo Kind,.
Nun er zeigt typische Zeichen des AdHs. Ich habe mir Termine geben Lassen Bei einer Heilerin, Familienaufstellerin,. und auch bei einer Heilpraktikerin, weil ich ihm nicht lange ein Medikament geben möchte.
(NICHT RETALIN)
Ich habe auch ein ERziehnungsKurs mitgemacht,..

Nun,. WAS kann ich noch tun?? Um diese Symptome zu lindern oder sogar verschwinden zu lassen????
Welche erfahrungen habt ihr denn so gemacht????

Danke fĂŒr eure Hilfe.
ich bin wer ich bin,.

Benutzeravatar
Antibuz
Alter: 32
BeitrÀge: 779
Dabei seit: 2006

Beitrag von Antibuz » 06.11.2008, 12:14

Das Problem in solchen Situationen ist, das alle aus deinem Kind das machen wollen was es nicht ist....was du noch tun kannst....es akzeptieren und lernen damit umzugehen. Nicht lernen wie du dein Kind so verĂ€nderst, das es so ist wie andere Kinder, weil die Norm an der Masse gemessen wird, sondern lerne, dein Kind so zu akzeptieren wie es ist. Lerne damit umzugehen das er nicht still sitzen kann...darauf kommt es an. Bei Adhs wird der Fehler hĂ€ufig gemacht das Kind zu verĂ€ndern und an die Eltern anzupassen, aber eigentlich musst du dich an dein Kind anpassen um mit ihm zusammenzuleben...komm ihm entgegen und lerne welche Besonderheiten ihr habt, er hat sehr viel Energie...optimal um Sport zu treiben...meld ihn beim Fussball an, unternimm viel mit ihm......wecke sein Interesse fĂŒr die Natur oder irgendwas anderem was ihm Spass machen könnte und sei nicht enttĂ€uscht wenn er nicht lange bei diesem Interesse verweilt........so wie jedes Kind braucht er viel Liebe und vor allem VERSTÄNDNIS.
Denk daran das NormalitÀt an der Masse gemessen wird und nicht am Individuum....Anders sein muss nicht unbedingt zur "NormalitÀt" verbogen werden um damit leben zu können^^

Also dann, Viele Lieben GrĂŒĂŸe
Antibuz :love: (auch stolze Mama ;) )
Sie haben Post

Landon
Alter: 46
BeitrÀge: 39
Dabei seit: 2008

Beitrag von Landon » 06.11.2008, 15:12

der Sohn meiner Frau hat ADHS.
Ich habe ihn im Alter von 9-10 Jahren kennengelernt.
Das Ă€ussert sich bei ihm so, dass er sich an keinerlei Regeln hĂ€lt und auch keine SchuldgefĂŒhle hat.
Er setzt seine Intelligenz so subtil ein, dass man als Erwachsener teilweise erst Wochen danach feststellt dass man verarscht wurde.
ADHS wurde vom Arzt offiziell bestÀtigt.

RegelmÀssige teils sehr aggressive Auseinandersetzungen haben im Haus stattgefunden... von normalen schmeissen mit Kerzen, zertreten und zerschmettern von HausgegenstÀnden bis hin zu Bedrohungen mit dem Messer.
Besuche bei Psychologen, Familienhelfern, Kinderheim, ADHS-geschulten Lehrern brachten alles NICHTS.
Wir hatten sogar zeitweise Ritalin versucht, allerdings hat er gemeint dass er dadurch aggressiv wird und hat es abgesetzt.

Die ganze Situation war fĂŒr mich als Stiefvater wirklich ĂŒbelst... das ganze Theater habe ich nun 7 Jahre mitgemacht.
Ich habe anfangs versucht ihn zu verstehen, spÀter habe ich es mit Gewalt versucht... hat alles nichts gebracht.

Bei uns wurde es nur ab dem Moment besser als ich ihn wieder in mein Herz integriert hatte... dadurch erlebte ich selbst eine kleine "Erleuchtung", die eine Woche lang anhielt (schwebte sozusagen auf allen Wolken) und seine Auswirkungen heute noch zeigt (war ca. vor 3 Jahren).
Mir wurde dadurch schlagartig die Lehre von Jesus bewusst und ich habe schlagartig meine Magischen/Esoterischen BĂŒcher viel mehr verstanden, die ich bereits 20 Jahre vorher gelesen hatte.

Was auffÀllig ist bei diesen Kindern:
Man kann den Willen dieser Kinder nicht brechen und kaum beeinflussen.
oder um es auf den Punkt zu bringen:
Wir hatten also keine Chance das Kind nach unseren WĂŒnschen zu "manipulieren".

Somit war es fĂŒr mich anfangs sehr schmerzhaft alles zu verstehen.
Nachdem ich ihn in mein Herz aufgenommen hatte, bekam ich in meinem inneren die Antwort, dass diese Kinder u.a. dafĂŒr da sind die verkorste Gesellschaft zu Ă€ndern.
Diese Kinder sind der gnadenlose Spiegel fĂŒr die Gesellschaft, dort integriert wo es am meisten weh tut... in der Familie.
Entweder man schafft es das Kind bedingungslos zu lieben oder man verzweifelt und zerbricht daran.
Ausserhalb der Familie hatte er andere Probleme, aber eher harmlos.
Meine Frau bekam eine Psychose... und ich einen kleinen aber deutlichen Herzinfarkt (mit 35!).

also so wie Antibuz bereits geschrieben hat, NICHT das Kind muss sich Àndern sondern die Eltern!!

Bedingungslose Liebe schreien mir diese Kinder seither entgegen.
Dem Kind ist es scheissegal ob man zerbricht... und zeigt auch kein VerstÀndnis.

Auch wenn ich teilweise verallgemeinert geschrieben habe, spreche ich ausschlieslich von der Erfahrung mit dem Sohn meiner Frau.
Ich hatte keinen direkten Kontakt zu anderen ADHS-Kindern und es gibt auch dort bestimmt grosse Unterschiede.

ADHS ist ja nichts weiter als eine (nette) Symptomsammlung der Ärzte.


Liebe GrĂŒsse
Landon

Benutzeravatar
MAxim25w
Alter: 34
BeitrÀge: 80
Dabei seit: 2008
Kontaktdaten:

Danke

Beitrag von MAxim25w » 06.11.2008, 16:00

,. FĂŒr eure antworten,..
Also was hier noch rein sollte,... NUR die Heilpraktikerin ist fĂŒr mein
Sohn angedacht.

Der Rest fĂŒr mich. Denn ich weiss es muss sich etwas Ă€ndern,..

und mit Medi. vollstopfen ist keine Lösung,. das weiss ich,.. und ich mag das auch nicht tun. Wir haben das auch deaknostiziert bekommen..

Ich hoffe das es etwas bringt,.. denn mehr wie machen kann ich nicht.
ich bin wer ich bin,.

light

Beitrag von light » 06.11.2008, 20:28

Hallo,
ich finde eure Antworten sehr gut.
Als Lehrerin suche ich schon nach Jahren nach einer Lösung, da ich schon seit Beginn der 90er Jahre mir nicht vorstellen konnte, dass ein Medikament die Lösung sein kann.

Seit einigen Jahren weiß ich auch, dass nur die LIEBE die Lösung ist.

Stress haben meist die Eltern, weil manchmal die Gesellschaft diesen Druck mit dieser Normierung ausĂŒbt. Außerdem haben wir alle ja nur begrenzte KrĂ€fte. Dann der Druck mit der Schullaufbahn. Ich könnte mich als Lehrerin hier auch auskotzen.
Diese Kinder sind oft hochintelligent, eine wahre Bereicherung fĂŒr uns, ein Segen. Und sie können uns so einfach durchschauen.
Sehen wir sie nicht als Kranke, die vom Arzt oder vom Heilpraktiker behandelt werden mĂŒssen. Sie sollen unbedingt so bleiben!!!!

Ich selbst zeige diesen Kindern immer, dass ich weiß. dass sie selbst ĂŒber sich am besten bescheid wissen. Und dass ich nicht genervt bin. Es entsteht oft sehr schnell ein Austausch ohne Worte. Und dann beginnt auch die Akzeptanz und die Sorge seitens dieser Kinder, ob meine KrĂ€fte mithalten können.
Diese Kinder haben einfach ein anderes Lebenstempo. Aber sie akzeptieren genauso meine langsamere Art zu leben.
Also, ich schließe mich meinen Vorrednern an: LIEBE ist der beste Zugang und die schönste Lösung. Ist bei den Lehrern natĂŒrlich anders als bei leiblichen Eltern. Ich empfinde fĂŒr diese Kinder oft mehr als Sympathie und Freude.
LG

schrei

Beitrag von schrei » 07.11.2008, 23:12

es ist nicht nur liebe, aber liebe bietet tatsaechlich eine art schutz. wird die vorenthalten, wird das verhalten nur schlimmer...

was du noch tun kannst:

schmeiss schnurlostelefone und handies raus, check, ob dein kind viel am rechner oder an anderen technischen geraeten hockt, ob es neben einer steckdose schlaeft, ob ein handymast auf euer haus knallt oder auf schule/kindergarten.

elektromagnetische impulse (wie wir sie seit etwa beginn der 90er jahre massiv erleben, weil jeder handy, schnurlostelefon und pc haben will oder soll, und dann auch noch vor allem mit WLAN, was uebleres gibts bald nicht) uebernehmen die aufgabe des dopamin und hypen den effekt, so dass von vielen medizinern der einfluss von elektrosmog misinterpretiert wird als dopaminueberschuss, den sie dann mit ritalin, dipiperon und anderem kram, der alle gleich uebel ist, zu bekaempfen versuchen. komischerweise seit wann? seit etwa den neunzigern? ;)

ich habe auch derartige fehldiagnosen als adsler/adhsler und eine medikamentenbehandlung hinter mir, dabei habe ich keinen dopaminueberschuss, sondern bin einfach hochelektrosensibel. und das geht mit konzentrationsproblemen (bis hin zum verlust des kurzzeitgedaechtnisses) und mit heftigen aggressionen einher. die sind weder von mir noch von sonst einem betroffenen so gemeint, aber die frequenzen, die den ganzen tag so auf einen einprallen, loesen aggressives verhalten aus, ohne, dass man das will. gibt genug versuche mit tieren, um festzustellen, wie man menschen mit hilfe von elektromagnetischen frequenzen beeinflussen und ihr verhalten steuern kann. und die ersten, die das abkriegen, sind diejenigen, die sensibel fuer emf sind.

diese hohe sensibilitaet (auch auf vielen anderen bereichen) habe ich zum einen seit geburt mitgebracht, zum anderen habe ich impfspaetfolgen zu verknusern und wieder zum anderen fehlte mir die liebe oder auch nur das interesse von eltern oder sonstigen bezugspersonen. diese liebe stellt aber einen schutz beim aufwachsen dar. fuehlt sich ein mensch alleingelassen oder gar bedroht, kann es zu fehlverknuepfungen im gehirn mit der folge eines hoechst sensibel reagierenden neurologischen systems kommen, so dass sich der ganze effekt immer weiter verstaerkt. davon hat man lebenslaenglich etwas, und wenig erfreuliches, wenn dem nicht entgegengewirkt wird. aber dopaminblocker sind in den meisten faellen keine loesung.

wenn du mich fragst-
schmeiss die medikamente weg, sie sind keine loesung und machen vieles noch schlimmer. kuemmer dich lieber um die wahren beduerfnisse deines kindes gemaess dem, wie es funktioniert. wenn ihr deshalb umziehen muesst, dann ist das halt so...

ich hatte als kind weder konzentrationsprobleme noch war ich aggressiv, das trat bei mir auch erst mit den neunziger jahren auf... ausser im chemiesaal der schule, da hatte jeder 2-4 steckdosen vor der nase...

sturmwind
Alter: 36
BeitrÀge: 663
Dabei seit: 2008

Beitrag von sturmwind » 08.11.2008, 23:33

Bedingungslose Liebe schreien mir diese Kinder seither entgegen.
Dem Kind ist es scheissegal ob man zerbricht... und zeigt auch kein VerstÀndnis.
Hallo lieber landon,

dem Kind ist es nicht egal. Es ist dein Helfer und verliert selbst immer wieder den Weg, um Dir zu helfen. Es geht eine grosse Gefahr ein, um Dir und anderen helfen zu können. dabei wird es selbst etwas lernen aber v.a. muss es darauf warten, bis Ihr, die Erwachsenen, etwas lernt. Es ist wirklich so.
:-)
:love:
Man erkennt den Irrtum daran, das alle Welt ihn teilt.
Giraudoux

: iloveyou :

Landon
Alter: 46
BeitrÀge: 39
Dabei seit: 2008

Beitrag von Landon » 11.11.2008, 11:01

sturmwind hat geschrieben:Hallo lieber landon,

dem Kind ist es nicht egal. Es ist dein Helfer und verliert selbst immer wieder den Weg, um Dir zu helfen. Es geht eine grosse Gefahr ein, um Dir und anderen helfen zu können. dabei wird es selbst etwas lernen aber v.a. muss es darauf warten, bis Ihr, die Erwachsenen, etwas lernt. Es ist wirklich so.
:-)
:love:
das kam mir halt immer so vor...
aber danke fĂŒr den Hinweis :ee:

allerdings bin ich mir nicht sicher, ob er weiss was er da macht.
bestÀtigen kann ich, dass es erst dann besser wurde, wenn ich selbst etwas gelernt hatte.

kurze Geschichte noch dazu:
Über den Begriff "Schicksal" kam ich auf die Lösung...
Schicksal kommt von zwei Wörtern. Schicken und Salus.
Salus = Das Heil, Das Wohl.

Wörtlich gesprochen: "Es wird mir etwas geschickt um Heil zu werden".

Ich hatte dann noch kurz vor meiner Lösungsphase eine Tarot-Karte gezogen fĂŒr den Jungen... und zwar den Teufel...

Das war fĂŒr mich dann doch sehr beeindruckend.
Der Junge hat fĂŒr mich immer alles verkörpert was ich nicht sein wollte und ich natĂŒrlich auch nicht akzeptieren wollte.

Gruss
Landon :love:

sturmwind
Alter: 36
BeitrÀge: 663
Dabei seit: 2008

Beitrag von sturmwind » 12.11.2008, 22:30

@wizards:
Mit Indigo-Kindern hat es nichts zu tun, das ist einfacher Unsinn und Quatsch.

Was sind fĂŒr dich Indigokinder?:ee:

Lieber landon, ich bin mir sicher, dass du und dein Stiefsohn Euren Weg finden werdet. Harmonisiere einfach dich selbst und dein Umfeld wird es mit der höchsten Wahrscheinlichkeit auch tun. der ist fĂŒr dich:
:love:
Man erkennt den Irrtum daran, das alle Welt ihn teilt.
Giraudoux

: iloveyou :

Benutzeravatar
Antibuz
Alter: 32
BeitrÀge: 779
Dabei seit: 2006

Beitrag von Antibuz » 13.11.2008, 08:33

hÀ? bin ich vollkommen blöde oder was ist denn hier los...wer hat denn gesagt das Kinder mit ads oder adhs gleich indigo-kinder sind?? kann das nirgendwo finden hier das das so gesagt wurde...klÀrt mich bitte jemand auf oder ist das esoterisches allgemeinwissen was ich verpasst hab?



Gruß
Sie haben Post

schrei

Beitrag von schrei » 13.11.2008, 17:34

*lach*

ich hab das wohl auch uebersehen...

aber ich bin kein indigo und trotzdem behauptet man von zeit zu zeit, ich habe ad(h)s. das habe ich naemlich auch nur in der sogenannten zivilisation. in der natur und mit gesunder ernaehrung und frei von strahlung ist von ad(h)s bei mir nix uebrig...

schrei

Beitrag von schrei » 16.11.2008, 16:34

eigentlich ist es GANZ EINFACH, mit ad(h)slern umzugehen:

sie vertragen nur natuerliches.

ads/adhs ist m.e. eine reine zivilisationskrankheit, die - abgesehen vielleicht von einer traumatherapie (traumatherapeuten fragen, normale psychs haben da selten eine ahnung von) oder energetischer heilarbeit- durch das weglassen jeder kuenstlichkeit gemildert werden kann.

vor hundert jahren haben die menschen in deutschland gesuender gelebt.

es gab keine plastikueberzogenen billig- selber-zusammenbau-moebel, keine kunststoffmoebel, keine pestizide und insektizide, hormone und e300-aufwaerts im essen, keine uebermaessige strahlung und wat nich noch alles.

wir sind als gesellschaft und "zivilisation" an einem punkt angelangt, an dem das fass einfach ueberlaeuft. und das aeussert sich in immer mehr allergien, aufmerksamkeitsstoerungen usw.

wer seinem kind was gutes will, laesst alles aus plastik und metall weg, sondern nimmt holzmoebel, unlackiert oder mit biolacken bearbeitet.
er gibt dem kind nur ungespritztes gesundes essen und laesst alles giftige und kuenstlich zusammengepanschte weg. also lieber die ungespritzten aepfel so essen, bzw. selber kuchen backen, als die tiefkuehlkuchen mit saeuerungsmittel, triebmittel und was nicht alles fuer zusaetzen kaufen.

fluoridfreie zahncreme und wasser kaufen, deos OHNE aluminiumverbindungen, das kind viel nach draussen schicken, wenn es dort eine gegend gibt, die wenig verstrahlt ist, sonst bringt das nicht so irre viel.

im grunde muss man sich vorrangig bei allem, womit das kind so in seinem lebensumfeld in kontakt kommt, fragen: ist es kuenstlich oder natuerlich? ist es urspruenglich oder veraendert, "veredelt", verseucht oder sauber im originalzustand?

und dann sieht man zu, dass es nur natuerliches bekommt.
ad(h)s/ads schreien BACK TO NATURE und LIEB MICH WIE ICH BIN...

Antworten