Angst

Indigo- und Kristallkinderforum
Antworten
Delphine82
Alter: 35
Beiträge: 222
Dabei seit: 2006

Angst

Beitrag von Delphine82 » 30.09.2008, 09:20

Mein Sohn hat seit einiger Zeit Angst im dunkeln, was nie das problem war und unter anderem sagt er immer, dass er Angst habe dass ihn der Mann holt. Was meint ihr damit? oder er sagte, dass in dem Haus meiner Eltern zwei Männer sind und er angst habe und alle Lichter anbleiben müssen und ich bei ihm bleiben soll bis er eingeschlafen ist..

nachdem er das sagt bereitet es mir selbst angst...was soll ich tun?
Neulich wollte ich mit ihm in die Stadt fahren und jemand half mir mit dem Kinderwagen und ersagte, ich soll zuerst gehen und er wartet oben (er kann eigentlich alleine die Treppen runter gehen) und sollte ihn dann abholen weil er Angst habe dass ihn der Mann mitnimmt.

Welchen Mann sieht er, was meint er damit??

Franz Josef Neffe
Alter: 68
Beiträge: 279
Dabei seit: 2006
Kontaktdaten:

Gemeinsam die guten Kräfte stärken .......

Beitrag von Franz Josef Neffe » 09.10.2008, 10:36

Lassen wir doch mal offen, ob er Geistwesen sieht, ob er etwas Erlebtes verarbeitet oder sonst seine Phantasie angeregt wird. Was ich mir in so einem Fall dringend wünschen würde, wäre ein Vertrauter, mit dem ich über alles so sprechen kann, wie ich es sehe, der sich sich für mich und das, was mich beschäftigt, interessiert, der verlässlich auf meiner Seite steht, der mit mir behutsam einen Schritt um den anderen meinen Weg geht, der mir Mut zuspricht und meine Kräfte stärkt und sachte leitet, der mir Worte sagt, die mich aufrichten und von denen meine Kräfte wachsen. Als Ich-kann-Schule-Lehrer wäre es mir immer das Wichtigste, genau die Kräfte sorgsam zu stärken, die Stärkung brauchen, und als zuverlässiger "Fels in der Brandung" immer da zu sein, aufzurichten, das Wachstum der geistigen Kräfte zu fördern und diesen Kräften interessante Aufgaben zu bieten, an denen sie sich bewähren und ihre eigene Güte erkennen können.
Gemeinsam die guten Kräfte stärken, damit wir uns mit ihnen den Schwierigkeiten des Lebens gewachsen fühlen können. Guten Erfolg dabei!
Franz Josef Neffe
"Und wenn man es nicht glauben möcht, geschieht das, was man glaubt, erst recht!"
Franz Josef Neffe, DCI

Benutzeravatar
Alba
Alter: 49
Beiträge: 31
Dabei seit: 2007

Beitrag von Alba » 11.10.2008, 17:46

Liebe Delphine,

sind es drei oder zwei verschiedene Männer ?
Sind es nur Fremde mit einfachen Fragen
oder sind sie aggressiv? Um nicht ewig von
ihnen gefangen zu sein, wĂĽrde ich mich Ihnen
stellen und herausfinden was sie wollen und
ihnen helfen damit sie gehen oder stellt
ihnen eine Glaubensfrage damit sie gehen.


GrĂĽsse Alba
"Obwohl schmerzhaft, ist es eine wunderbare Sache unzufrieden zu sein,
ohne dieses Feuer zu ersticken durch Wissen, Ăśberlieferung, Hoffnung oder Leistungen." Krishnamurti

Benutzeravatar
nikke
Alter: 41
Beiträge: 232
Dabei seit: 2008

Beitrag von nikke » 15.10.2008, 20:58

hallo delphine ! wie alt ist denn dein sohn ? geht es ihm denn besser, wenn du bei ihm bist ? was machen die männer, wenn du da bist ? können sie dann nicht zu ihm hin ? was hält sie auf ? ich glaube mich zu erinnern, dass du und ich schon öfter mal wegen unserer kinder geschrieben haben. mit meiner tochter ist es ähnlich gewesen, nur, dass sie da noch nicht sprechen konnte. ich bin dann einfach immer bei ihr geblieben. das war natürlich nicht immer einfach. aber jetzt ist sie sehr selbständig und, meiner meinung nach, nahezu angstfrei. (das, was nicht hinhaut, sind angewöhnte dinge...) alles liebe von nikke

Delphine82
Alter: 35
Beiträge: 222
Dabei seit: 2006

Beitrag von Delphine82 » 19.10.2008, 19:43

hallo

also die Ă„ngste sind noch da...also meistens will er in meinem Bett schlafen, oder wenn ich bei ihm stehen bleibe...aber das problem ist wir haben noch ein kleines Baby (was sehr viel weint) und daher weil ich allein unter der Woche bin, schwierig ist. Daher darf er meistens bei mir im Zimmer schlafen.

ich werd darauf nochmal achten wenn er mich darauf nochmal anspricht.

manchmal ist ein Löwe im Zimmer, tagsüber sowie Nachts, wo er dann angst hat in sein Zimmer zu gehen...

warum auch immer

liebe grĂĽĂźe

Franz Josef Neffe
Alter: 68
Beiträge: 279
Dabei seit: 2006
Kontaktdaten:

"Den Seinen gibts der Herr im Schlaf."

Beitrag von Franz Josef Neffe » 24.10.2008, 12:21

Wie wäre es, wenn Du via Schlafsuggestion mit den Ängsten, den Männern und Tieren und allem, was da auftaucht, sprichst, sie ihre Botschaft sagen lässt und dann gebietest, was weiter geschieht? Du kannst die Kräfte Deines Kindes stärken, ihnen den Weg zeigen, Dich auf ihre Seite stellen, ihnen Schutz zusprechen usw. Hier kannst Du ungestört mit dem Unbewussten und seinen Kräften und Kräften sprechen. Das Unbewusste ist die Instanz, die alle Lebensfunktionen steuert. Alle Talente Deines Kindes sind einzig dazu da, alles für es zu tun; sie freuen sich, wenn Du sie dafür stark machst und ihnen sinnvoll hilfst. Die einfache Anleitung zur Schlafsuggestion findet sich als Kapietl in Coués Autosuggestion, einem kleinen, in ca. 30 Sprachen übersetzten Büchlein. Guten Erfolg!.
Franz Josef Neffe
"Und wenn man es nicht glauben möcht, geschieht das, was man glaubt, erst recht!"
Franz Josef Neffe, DCI

Benutzeravatar
Cades
Alter: 34
Beiträge: 401
Dabei seit: 2008

Beitrag von Cades » 24.10.2008, 16:46

Frag doch dein Kind, was es sieht und fĂĽhlt oder warum dein sohn Angst hat..... Naja und natĂĽrlich immer das Licht anlassen......

Antworten