Meine Frage zum Thema Kristallkinder

Indigo- und Kristallkinderforum
Maleeni

Meine Frage zum Thema Kristallkinder

Beitrag von Maleeni » 19.09.2008, 09:43

Hallo Ihr Lieben
Ich bin auf das Thema Kristallkinder vor ein paar Jahren gekommen. Und zwar bei einem Elternabend in dem kiga meiner Töchter. Mein Sohn hat ADHS... und zu dieser Thematik wurde damals aufgeklÀrt. Wir hatten einen Professor zu Gast, der uns informierte und der Meinung war wie viele von Euch. Das es eine Weiterentwicklung (eine Evolutionsstufe) ist und diese Kinder als Kristallkinder gesehen werden und sie unsere Zukunft sind.

Ich habe damals nur zur HÀlfte hingehört, aber der Begriff Kristallkind war tief in meinem Bewusstsein verankert. Jetzt habe ich es sozusagen wieder ausgegraben, da mich eine Verwandte darauf aufmerksam gemacht hat, das meine Tochter ein Kristallkind sein könnte.
Da auch meine Tochter, fast 7 Jahre alt, fĂŒr mich Merkmale anzeigt, die Ihr benennt. Ich vergleiche es immer mit mir und ich erkenne sie zum Teil in mir wieder. Ihre CharakterzĂŒge mal kurz zusammengefasst.

-sie ist sehr weinerlich und sehr sensibel
-hat TrÀume die wahr werden
-macht mir immer wieder Geschenke
-ist sehr liebebedĂŒrftig
-hat ein starkes Selbstbewusstsein, aber auf der anderen Seite sehr Ă€ngstlich anderen Kindern gegenĂŒber
-sie hat einen leichten Schlaf und ein Ritual zum einschlafen, schon von Geburt an
-sie ist ein TrÀumer (wurde bei der Einschulunguntersuchung auch festgestellt), lebt in ihrer eigenen Welt und besitzt viel Phantasie
-ist gern fĂŒr sich alleine oder eben in meiner NĂ€he
-wird sehr hellhörig, wenn es bei uns um spirituelle Themen geht
-wenn sie die Augen schliesst, sieht sie die Farben blau und rot

Und mal kurz zu mir

Ich hab schon als Kind seltsame Dinge gesehen, habe immer ins Licht geschaut (Lampenlicht und in den Himmel). Habe in meine Jugend angeblich Sachen bewegt... ich bin nicht wirklich ĂŒberzeugt davon...
Hab mich im Schlaf selber gesehen von oben, bin öfters mit offenen Augen aufgewacht.
Bei mir explodieren GlĂŒhbirnen oder fangen an zu flackern oder gehen sogar kaputt, ich habe immer wieder woanders auf meinem fernseher ein elektrisches Magnetfeld, schon seitdem er neu ist. Wir haben kein anderes elektrisches GerĂ€t in der NĂ€he. Auch fĂ€ngt er öffters ganz laut an zu brummen, wenn er aus ist, wie als wenn Strahlung auf ihn einwirkt. Ich muss ihn dann immer komplett aus der Steckdose ziehen.
Habe immer mal wieder TrÀume die wahr werden.
Zudem habe ich starke Empfindungen, wenn es meinem Partner sehr schlecht geht, er leidet zur Zeit an Depressionen, spĂŒre ich das auch. Als wenn es auf mich ĂŒbergeht, ich sozusagen ihn einen Teil seiner Schmerzen nehme.
Ich hab mich schon immer ĂŒber meine ausgeprĂ€gte Menschenkenntnis und Intiution gewundert, hatte nie viele Freunde, bin anderen gegenĂŒber sehr verschlossen und vorsichtig. Bin teilweise sehr impulsiv, genau wie meine Tochter, weil ich mich unverstanden fĂŒhle.... naja ich könnte noch so weiter erzĂ€hlen.

Ich denke das von mir viel Energie ausgeht, wieso das so ist, weiss ich nicht.
Und bestimmte Muster von mir, sehe ich auch in meiner Tochter

Nun frag ich Euch, was haltet Ihr davon???
WĂŒrde mich sehr ĂŒber Antworten freuen.


Liebe GrĂŒsse
Maleeni

Benutzeravatar
satanael
Alter: 29
BeitrÀge: 225
Dabei seit: 2008
Kontaktdaten:

Beitrag von satanael » 19.09.2008, 10:09

die kinder sind immer die zukunft der vorhergehenden generation, somit auch deine tochter. natĂŒrlich ist ADHS eines der anzeichen, doch gilt das selbe wie bei jedem anderen lebewesen auch: "nciht jedes ist gleich."

mit der thematik der indigo- oder kristallkinder habe ich mich auch mal eine zeit lang beschÀftigt, doch kenne mich nicht sonderlich gut darin aus.

dennoch hat es den anschein, das deine tochter wirklich eine von ihnen ist. doch eines möchte ich dazu auf jeden fall noch sagen:
"wer beginnt etwas zu sein, hat aufgehört zu werden."
lasse dir das immer im hinterkopf. bezeichnungen und titel sind es nicht wert genutzt zu werden. auch wenn diese eine unterscheidung möglich machen, werden diese oftmals als eine art der "abgrenzung" gesehen.

wenn deine tochter ein kristall- oder indigokind ist, was tust du dann mit dieser gewissheit.? sicherlich wirst du sie nciht anders behandeln wollen, als du es bisher getan hast. denn dafĂŒr sind bezeichnungen oder titel ausschlaggebend, das man den anderen anders behandelt... und ich denke mal das weder du, noch deine tochter möchten, das sich euer inniges verhĂ€ltnis in irgendeiner art Ă€ndert.

beste grĂŒĂŸe, :bussy:
satanael :yy:
wer wirklich eine verĂ€nderung wĂŒnscht, der darf NICHTS einfach hinnehmen, was seine außenwelt UND sich selbst betrifft!

Canticum Luzifer

mit meinen fragen und argumenten fĂŒhre ich die gesprĂ€che in eine bestimmte richtung, damit andere erkennen. wenn diese es denn auch wirklich wollen...

"ich bin nicht auf diesem planeten, um gerechtigkeit zu ĂŒben... sondern um gerechtigkeit zu lehren..."

"veni, vidi... oculis meis non credidi..."
(ich kam, ich sah... und traute meinen augen nicht...)

Maleeni

Beitrag von Maleeni » 19.09.2008, 10:46

Hallo Satanael

Danke fĂŒr deine schnelle Antwort.
Nein anders behandeln tu ich sie nicht, mir fÀllt nur eher eben einiges auf und ich stelle mir diese Fragen.
Auch suche ich nach Antworten fĂŒr mich selber, wobei ich denke, das sie mir geradezu entgegenlaufen, ich sie nur noch nicht verstehen kann. Denn es ist so, das sich die Dinge derzeit hĂ€ufen, immer mal wieder waren sie da und verschwanden, so in eine Art SchĂŒbe. Jetzt passieren Sachen heftiger, wie ich sie in der Konzentration noch nie vorher erlebt habe...

Meine Tochter hat mir Anfang des Jahres erzĂ€hlt, das ich bevor sie eingeschult wird, ein Baby im Bauch tragen und bekommen wĂŒrde. Das hat mich sehr verwundert, wie sie aufeinmal darauf kam. Und weil ja zu einer SS 9 Monate gehören und dafĂŒr war die Zeit zu kurz. Damals habe ich noch nicht weiter darĂŒber nachgedacht...
Anfang Juni bin ich tatsĂ€chlich schwanger geworden und ich hatte von Anfang an ein sehr ungutes GefĂŒhl, nicht weil meine Tochter mir das vor Monaten erzĂ€hlt hatte, sondern ich wusste ich wĂŒrde dieses Kind nicht bekommen, obwohl ich vorher nie SS Probleme hatte.
Ende Juli hab ich es dann leider verloren, so wie ich es geahnt habe.
SpÀter sind mir dann die Worte meiner Tochter in den Sinn gekommen und da wusste ich, das sie Dinge vorraussehen kann, so wie ich.

Das nicht jedes gleich ist, sehe ich auch so, die realitÀt lebt es mir ja vor. Mein Sohnemann hat ADHS, aber meine Tochter nicht, obwohl sie ihn in manchen Sachen Àhnelt, ist es bei ihr nicht so ausgeprÀgt.

Sollte sie ein Kristallkind sein oder eben eine Gabe besitzen, dann Àndert es nichts an der Tatsache das sie genau so besonders ist wie mein anderen beiden Kinder.
Es ist nur eher die Frage, wieso ich Dinge entdecke bzw. sehe, wenn ich sie doch so garnicht entdecken sollte. Vielleicht weil die Zeit gekommen ist fĂŒr mich und nicht fĂŒr meine Tochter Antworten zu finden, mich selbst zu finden. Sie mir halt den Weg ebnet.

Ich weiss, das hört sich weit hergeholt an... aber das ist so ein bissel die ErklĂ€rung, die ich fĂŒr mich gefunden habe.

Benutzeravatar
satanael
Alter: 29
BeitrÀge: 225
Dabei seit: 2008
Kontaktdaten:

Beitrag von satanael » 19.09.2008, 11:17

das sich manche "phĂ€nomene" oder dinge hĂ€ufen fĂ€llt sicher nicht nur dir auf. auch mir persönlich geht es so und vermutlich auch vielen anderen hier in diesem forum und auch außerhalb des internet.

die sache ist nur die, das manche menschen halt empfĂ€nglicher fĂŒr solche dinge sind und ihr anscheinend doch schon wesentlich mehr, als viele andere.

das es die erklĂ€rung ist, die du fĂŒr dich gefunden hast ist sicher gut so ;-) doch bei deinen weiteren fragen kann ich dir nicht mehr wirklich weiterhelfen, es gibt sicherlich bessere quellen als mich in diesem forum^^

dnnoch beste grĂŒĂŸe an euch
und alles gute fĂŒr die zukunft, :bussy:
satanael :yy:
wer wirklich eine verĂ€nderung wĂŒnscht, der darf NICHTS einfach hinnehmen, was seine außenwelt UND sich selbst betrifft!

Canticum Luzifer

mit meinen fragen und argumenten fĂŒhre ich die gesprĂ€che in eine bestimmte richtung, damit andere erkennen. wenn diese es denn auch wirklich wollen...

"ich bin nicht auf diesem planeten, um gerechtigkeit zu ĂŒben... sondern um gerechtigkeit zu lehren..."

"veni, vidi... oculis meis non credidi..."
(ich kam, ich sah... und traute meinen augen nicht...)

Celestial
Alter: 40
BeitrÀge: 53
Dabei seit: 2008

Beitrag von Celestial » 27.09.2008, 07:08

Morgen!

Ich kann nicht wirklich sagen ob dir das jetzt helfen wird.......
Deine GedankengÀnge verstehe ich nur zur gut!! Warum sich nun
"langsam" deine FÀhigkeiten steigern,könnte u.U. sein, weil
sich die Energien um uns und in uns tÀglich verÀndern. Sie
werden immer weiter angehoben. Das könnte natĂŒrlich zu
Problemen fĂŒhren, fĂŒr die Menschen, die nicht an sich gearbeitet
haben, wo sie vielleicht hÀtten sollen.
Wenn du eine Gabe hast,
sie aber nicht nutzen willst, wird dich diese Gabe ĂŒber kurz oder
lang darauf hinweisen.

Sie kam/en ja immer wieder in SchĂŒben,jetzt sind sie stĂ€rker hast du geschrieben.
Über leg mal wie
lange du diese Gabe schon hast?! Von diesem Zeitpunkt
bis jetzt hĂ€ttest du sie benĂŒtzen können. - ich hoffe dorch fĂŒr
gutes
- In diesem Zeitraum wÀre dir vielleicht gar nicht aufgefallen,
dass sie sich verstĂ€rkt(en). Jetzt hast du natĂŒrlich ein kleines Problem -
du musst dich nun an die "verstÀrkten" Gaben gewöhnen.

Gaben erhÀllt man nicht weil jemand lustig war - haben solche Dinge
nicht immer einen Grund?

Wenn ich darf gebe ich dir noch einen Ratschlag.
Wenn du deinen Gaben wieder unterdrĂŒcken willst, bedenke das
sie das nÀchste mal, noch heftiger kommen werden. Diese Steigeerungen
verlaufen sehr sehr selten linear................
Von jemanden sprechen / ĂŒber jemanden reden - kleiner aber sehr feiner Unterschied

Meike
Alter: 53
BeitrÀge: 2
Dabei seit: 2008

Beitrag von Meike » 30.10.2008, 17:41

Meine Tochter ist ein Kristallkind; sie verfĂŒgt ĂŒber extreme Energien und verstĂ€rkt die GefĂŒhle anderer stark. Bevor sie in den Kindergarten kam, war unsere Hauptenergie positiv: Liebe, Freude, usw.. Doch seitdem sie dort war, verstĂ€rkt sie ganz massiv Energien wie Wut und Hass. Ich weiß manchmal nicht mehr, wie ich damit umgehen soll.
Hat jemand Erfahrungen, Hilfen, usw..
LG
Meike
ukpds@web.de

Indianan
Alter: 39
BeitrÀge: 68
Dabei seit: 2007

Beitrag von Indianan » 16.11.2008, 21:47

Hi Maleeni,

ich hab deinen Beitrag gelesen. Du sagtest das du als Kind als in das Lampenlicht geschaut hast.

Jetzt wollte ich mal fragen, meine Sohn ist nÀmlich auch eine Kristallkind und es kam schon öfters vor, dass er panisch nach mir ruft und wenn ich dann bei ihm bin sagte er mir schon oft das er Angst vor dem Licht hÀtte. Also das Lampenlicht. Er hatte richtig Angst und war aufgeregt.

Ich fand das ehrlich gesagt ziemlich komisch. Was soll denn in dem Lampenlicht sein. Also das Licht war an.

Jetzt wollte ich nur dich mal fragen, wenn du das auch schon erlebt hast, was hast du denn im Lampenlicht gesehen ?
WĂ€re super wenn du mir eine Antwort geben könntest. WĂŒrde wirklich gerne wissen warum mein Sohn vor dem Licht Angst hatte.

Liebe GrĂŒsse

Tahira
Alter: 45
BeitrÀge: 505
Dabei seit: 2006

Beitrag von Tahira » 17.11.2008, 09:23

Hallo
FĂŒr alle schon mal der Tipp: 1-3. Mai 2009 Kongress Die neuen Kinder Info`s unter www.ponte-vision.de oder www.neue-kinder-kongress.de.

Indianan
Vielleicht kann dein Sohn sich noch an den Lichttunnel erinnern, hat vielleicht Angst, das er die Erde wieder verlasssen muss, weil ihn das Licht erinnert. Kannst du ihn fragen, was er mit dem Licht verbindet, wie alt ist er?

Liebe GrĂŒsse Sandra

Benutzeravatar
Weiter Himmel
Alter: 45
BeitrÀge: 205
Dabei seit: 2008

Beitrag von Weiter Himmel » 20.11.2008, 11:57

Liebe Maleeni,

Du hast dir selbst schon viele Gedanken gemacht und ich denke du bist ganz auf dem richtigen Weg :-)

Deine Fragen wird wohl niemand wirklich zufriedenstellend beantworten können, denn es sind Fragen, auf die jeder seine eigene Antwort finden muss.

Da du ja schon auf das Thema "Kristallkinder" gestoßen bist, wĂŒrde ich dir und deinen Kindern raten, euch mit spirituellen Themen zu beschĂ€ftigen - egal ob deine Tochter nun ein Kristallkind ist oder nicht.

Es gibt eine riesige Auswahl. Fangt einfach mit dem an, was euch anzieht oder in die HÀnde fÀllt. Ihr könnt z.B. einfach in einen esoterischen Buchladen gehen, spontan etwas aussuchen und euch damit vertraut machen.

Ich bin sicher, mit der Zeit wirst du die Antworten auf deine Fragen finden und ganz nebenbei ein viel mit deinen Kindern entdecken können ;)

GrundsÀtzlich möchte ich dir noch raten, dir nicht zu viele Gedanken zu machen, was dieses oder jenes zu bedeuten hat.
Wenn du z.B. im voraus im GefĂŒhl hast, was geschehen wird, sage dir einfach "aha interessant, mal sehen wie es weiter geht". Es ist nur ein Zeichen von steigender Bewusstheit, wenn solche Dinge passieren ... nichts Bedrohliches oder Mysteriöses. Mehr oder weniger kann das jeder Mensch, es fĂ€llt nur nicht jedem auf ;)

Weiter Himmel

Tanna
Alter: 44
BeitrÀge: 5
Dabei seit: 2008
Kontaktdaten:

Beitrag von Tanna » 16.12.2008, 13:06

Hallo Maleeni,
ich habe die Erfahrung gemacht, das besondere Kinder immer auch besondere Eltern haben, zumal meine Erlebnisse den Deinen sehr Àhneln.
Schau Dir mal meine Homepage an: www.familien-leben-seminare.de unter der Rubrik Allgemeines findest Du mehr zur Botschaft unserer Kinder. Alles Liebe, Tanna
Wir können niemandem etwas lehren, wir können ihm nur helfen, es in sich selbst zu entdecken.

light

Beitrag von light » 16.12.2008, 15:39

Hallo ihr Lieben!

Ich habe mit Interesse eure BeitrÀge gelesen.

Nun habe ich bemerkt, dass ich fĂŒr mich eine andere Unterscheidung mache als ihr.

Zur ersten Gruppe gehören fĂŒr mich die Indigokinder. Das sind Kinder, die sich sehr unruhig verhalten, gerne kritisieren, ihrem GegenĂŒber den Spiegel vorhalten, festgefahrene Denkstrukturen aufbrechen usw. Offiziell leiden sie meist unter Adhs, sind nicht selten hochbegabt, haben aber oft TeilleistungsschwĂ€chen (meist eine Lese- und RechtschreibschwĂ€che). Die Eingliederung in eine Gruppe, wie zum Bsp. in einen Klassenverband ist oft sehr problematisch. (Beschreibung ist jetzt nicht beonders ausfĂŒhrlich, sorry)

Seit ein paar Jahren fĂ€llt mir jedoch auf, dass nun eine neue Gruppe von Kindern immer mehr unsere Schulen bevölkert. Diese Kinder sind komplett anders. Ich wĂŒrde sie nicht zu den Indigos zĂ€hlen, sondern ich bezeichne diese Kinder als die eigentlichen Kristallkinder. Ich zĂ€hle mal auf, was diese Kinder kennzeichnet:

Diese Kinder sind durchwegs ruhig und ausgeglichen (nie hyperaktiv),
sie verbreiten eine unglaubliche Ruhe in ihrem gesamten Umfeld,
in ihrer NĂ€he werden sogar wilde Indigos ganz zahm,
sie sind meist hochbegabt, geben damit jedoch niemals an,
sie durchschauen dich, jedoch nicht um irgendwelche Fassaden zu durchbrechen, sondern um zu erkennen, wie sie dir im Speziellen helfen könnten,
sie sind zurĂŒckhaltend und sehr bescheiden,
sie sind ausgesprochen empfindlich gegen LĂ€rm,
bei Streitigkeiten leiden sie sichtlich,
sie sind die Friedensstifter der Klasse sozusagen,
sie haben viele Freunde,
sie teilen gerne aus, geben gerne etwas ab,
sie helfen unaufdringlich und spontan,
sie beobachten dich genau, aber immer liebevoll,
sie sind aufgeschlossen und konstruktiv,
sie nehmen alles ganz feinfĂŒhlig wahr,
sie können wunderschöne Geschichten erzÀhlen,
sie malen mit viel GefĂŒhl fĂŒr Farben und Formen,
sie singen mit klarer, zarter Stimme,
sie bewegen sich sehr geschickt,
sie ernĂ€hren sich ausschließlich vegetarisch,
und manchmal meine ich sogar, ich könnte ein Licht um sie herum wahrnehmen
d.h. sie leuchten irgendwie von innen heraus.

So, das sind meine Beobachtungen in der Schule. Einige von diesen wissenden, alten Seelen erlebe ich hier jeden Tag. Und ich genieße die Zeit, die ich mit ihnen zusammen sein darf.
:love: :love: :love:

Meike
Alter: 53
BeitrÀge: 2
Dabei seit: 2008

Beitrag von Meike » 16.12.2008, 18:11

So ein Kind hÀtte wohl jeder gern, aber ich kenne keines, auf das diese Beschreibung zutrifft. Wie geschrieben: Mein Kristallkind ist völlig anders.

Antworten