Seite 6 von 7

Re: gibt es gegenspieler der kristalkinder

Verfasst: 25.08.2013, 23:16
von BaneB
TeleMakeUs hat geschrieben:ich denke das JEDER mensch beides in sich trägt -- auch die,die keine "indigos" sind.
darum gehts ja auch im leben -- das böse zu unterdrücken,es in der gewalt zu haben und nur das gute zuzulassen!!
Das hab ich eigentlich nicht direkt so gemeint... Es ging mir darum auf zu zeigen, dass das "Böse" oder die "dunkle negative Macht" (wie ich wasserfee verstanden habe) eigentlich die andere Seite der Medaille ist.
Wir können nicht ausschließlich das positive und "Liebe" in uns zulassen, denn das ist nur die Hälfte.
Wir sollten allgemein "die Macht" zulassen... diese besteht aus existenz und nicht-exsistenz , aus sein und nicht sein, aus Gut und Böse. Dann kommen wir unweigerlich zum "goldenem Mittelweg", wo alles im gleichgewicht ist.
Es kann nicht alles nur Materie/Sonne sein oder nur ein schwarzes Loch.

Jetzt mal neutral und nur sachlich : Warum sollten wir das Böse unterdrücken? Was verstehst du unter Böse? -einmal die von Menschen verursachte perversionen des Gehirns oder das Gegenstück zum Licht/ dem Strahlen?

Und
1.Was ist an dem "gut sein" herausforderung?
2. Welcher Maßstab setzt fest was gut und was böse ist? Dein Maßstab? das Grundgesetzt? unsere deutsch-europäische Kultur und Weltanschauung?
MfG
B.

Böses nicht abtrennen

Verfasst: 26.08.2013, 13:24
von Wasserfee
finde ich gut! :sunny: Wir sollten das Böse in uns zumindest respektieren und nicht abtrennen, denn dann wird es sich ohne unsere Kontrolle entwickeln. Z.B. in Form von Krebs.

Natürlich gibt es schon unglaublich Böses in der Welt. Da fällt einem manchmal nichts mehr zu ein.Ob das wirklich sein muss, ist die Frage. :-(
lg
:bussy:

Re: gibt es gegenspieler der kristalkinder?

Verfasst: 27.08.2013, 18:16
von BaneB
Hi Wasserfee.

Meinst du also mit Bösem ,dass es auf der Welt/diesem Planeten Menschen gibt, welche - getrieben von perversen Lüsten - sich daran ergötzen anderen Leid an zu fügen?
------------------------

Und Krebs ist ja eigentlich erstmal für den Betroffenen negativ...
Allgemein (oder Wissenschaftlich) gesehen ist es ja ein unkontroliert wachsendes Gewebe, welches bestimmte Organe an ihrer Funktion stört, welches ein Versagen dieser nach sich zieht.
Da wir einerseits recht robust, andererseits doch äußerst zerbrechlich sind kommt es durchaus zum tode.

Gruß
B.

P.S. Kontrolle ist - meiner Meinung nach - nur eine Illusion, welche wir beanspruchen inne zu haben...

Böses

Verfasst: 27.08.2013, 20:38
von Wasserfee
Lieber BaneB,
finde deine Frage sehr gut!

Zu deinem Statement mit der Kontrolle. Weiß ja nicht worauf du das beziehst. Kontrolle z.B. ein Ausdruck im Sinne der Psychologie: Natürlich kann man kontrolliert sein. Das ist der Normalzustand.Unkontrolliert:setzt z.b. das Gehirn aus, die Kontrolle über die Schläfenlappen, oder unter Drogeneinfluss. unter Hypnose wird der Einfluss des Willens im Vorderhirn reduziert. Bei Überforderung können auch unkontrollierte Handlungen erfolgen. Aber das meintest du sicher nicht.

Zum Bösen, das hat bekanntlich viele Gesichter:

1) Sadismus: Natürlich ist auch Sadismus eine Form des Bösen. Dann kompensiert jemand seine eigene Machtlosigkeit und seine eigenen Verletzungen mit Eigenmächtigkeit und Grenzüberschreitung beim anderen, was kurzfristig Erleicherung verschafft. Jemanden erniedrigen, um sich selbst zu erhöhen. Würde man die Situation umkehren, wäre der Sadist ein ganz armes Würstchen.
Beim Sado-masochismus ist die Grenzüberschreitung abgesprochen und daher keine wirkliche Grenzüberschreitung, nicht im bösen Sinne.
2) das banale Böse: das Böse hat auch ein banales Gesicht, immer dann wenn sinnlos Leid geschaffen werden und der Faktor Respektlosigkeit dabei ist.
Z.B. das Quälen des Opfers und dabei nicht hingucken, sein Leid nicht wahrnehmen, lachen, feiern. Nicht hingucken ist Respektlosigkeit. Die Schläge sind vielleicht noch erträglich, aber nicht die Demütigungen.
Quälen ohne Hinzugucken: Das machen wir alle mehr oder weniger, z.B. wissen wir ja eigentlich wie Fleisch produziert wird, und schauen nicht hin und essen es trotzdem (ich weiß, hier etwas weniger Leute...) damit sind wir auch potenziell böse und respektlos. Es ist das banale Böse, wir kaufen Produkte die billig sind, und wissen, dass sie billig sind, weil Arbeits-und Umweltschutz z.B. wie in China umgangen wird (hier auch sicher etwas weniger Leute als sonst). Es ist das fehlende Bewusstsein für diese Dinge und auch das Desinteresse.
Auch wenn Leute ihre Kinder in ihren Bedürfnissen verhöhnen, weil sie sie nicht fühlen oder fühlen wollen, auch das ist Böse. Überhaupt schafft das Nicht-Fühlen, kein Mitgefühl, leicht Böses. :roll:
Aber auch zuviel Mitgefühl schafft Böses, da dieses wieder von anderen respektlos ausgenutzt werden kann. :smile01:
3) die vollkommene Abtrennung
von Mitgefühl, das völlig kalte, eigennützige Handeln
Es gibt tatsächlich Menschen auf dieser Erde, denen es völlig egal ist, ob 1, 10, 10.000 oder 1 Mio Menschen sterben, leiden oder in Not sind, so lange sie selbst, vielleicht noch ihre Familien oder Clans davon Vorteile haben. Das ist für mich richtig böse. Im Erscheinungsbild können diese Menschen sehr nett und freundlich sein.
4) von Tieren nehmen wir eigentlich an, dass sie nicht böse sind. Tiere können sehr lieb sein. Aber wir wissen auch dass Katzen mit Mäusen spielen, bevor sie sie töten, Orkas quälen ihre Opfer z.T. extrem bevor sie sie fressen. Bei Affen wurde das Phänomen beobachtet, dass sie schonmal über eine fremde Art herfallen und einfach ein Exemplar töten. Das stärkt die Gruppe, vielleicht lassen sie auch so ihre Agressionen ab. Es wurde beobachtet dass sie zu traumatisierten Artgenossen oft nicht nett sind und diese über längere Zeit ausschliessen, weil diese sich im traumatisierten Zustand seltsam für die anderen verhalten und sie das irritiert.
Diese grausamen Erscheinungen sind für uns oft sinnlos. Ich weiß auch nicht wie ich das einordnen soll.
liebe grüsse :flower:

Re: gibt es gegenspieler der kristalkinder?

Verfasst: 28.08.2013, 22:16
von BaneB
Hi Wasserfee.
vorneweg : den statement Kontrolle hab ich bezogen auf die vorherige Beiträge oder/und auf den Urspung der Frage- Können wir denn das Böse unterdrücken bzw. kontrolieren ?

Also ist für dich die Deffinition des Bösen "...Nicht-Fühlen, kein Mitgefühl..." ? Oder zumindest wenig davon...?
Warum setzt du denn das kalt lassen mit bösem gleich?
..."das Quälen des Opfers und dabei nicht hingucken"... das ist meiner Meinung nach feigheit oder unreife.
Ergo erweise ich Respekt indem ich hinschaue?

Re: gibt es gegenspieler der kristalkinder

Verfasst: 29.08.2013, 04:33
von TeleMakeUs
TeleMakeUs hat geschrieben:ich denke das JEDER mensch beides in sich trägt -- auch die,die keine "indigos" sind.
darum gehts ja auch im leben -- das böse zu unterdrücken,es in der gewalt zu haben und nur das gute zuzulassen!!
BaneB hat geschrieben: Das hab ich eigentlich nicht direkt so gemeint... Es ging mir darum auf zu zeigen, dass das "Böse" oder die "dunkle negative Macht" (wie ich wasserfee verstanden habe) eigentlich die andere Seite der Medaille ist.
Wir können nicht ausschließlich das positive und "Liebe" in uns zulassen, denn das ist nur die Hälfte.
Wir sollten allgemein "die Macht" zulassen... diese besteht aus existenz und nicht-exsistenz , aus sein und nicht sein, aus Gut und Böse. Dann kommen wir unweigerlich zum "goldenem Mittelweg", wo alles im gleichgewicht ist.
Es kann nicht alles nur Materie/Sonne sein oder nur ein schwarzes Loch.


BaneB hat geschrieben: Jetzt mal neutral und nur sachlich : Warum sollten wir das Böse unterdrücken? Was verstehst du unter Böse? -einmal die von Menschen verursachte perversionen des Gehirns oder das Gegenstück zum Licht/ dem Strahlen?

mit dem satz "das böse unterdrücken" ging ich in erster linie von meiner person aus.so wie ich vorgehe....
ich sprach aber nicht davon das böse NICHT an zu erkennen oder es nicht wahr haben zu wollen.
sagte ja auch das jeder gutes und böses in sich hat.niemand ist wirklich NUR gut oder NUR böse.auch der aller böseste kann immer noch ein paar % gutes in sich haben.
(nun kann es aber auch wieder darauf ankommen als was/wie man "DAS GUTE" definiert. WAS GENAU ist gut und WAS GENAU ist böse!?!?
aber auch in diesem bereich gibt es mit sicherheit "grenzfälle",die NICHT als 100%ig gut oder 100%ig böse gehandelt werden können!!!)
dazu kommt dann auch noch das es kranke menschen gibt die NICHT über diesen freien willen verfügen gut oder böse zu sein.sie können es sich nicht aussuchen.
ihr freier wille und ihr verstand überhaupt ist durch gewisse krankheiten stark beeinträchtigt.
wie z.b. beim psychopath oder soziopath.
es gibt hirnforscher die behaupten wir wären für unsere handlungen gar nicht verantwortlich.wenn sich dies durchsetzt müßte die gesamte rechtssprechung geändert werden--denn sie setzt ja einen freien willen voraus!!!
wie wäre dies aber aus moralischer sicht!? wer könnte damit zurecht kommen das mörder,vergewaltiger,kinderschänder NICHT bestraft werden!?
die eltern/freunde/partner der opfer mit sicherheit NICHT!!!!
wie siehst du das!?


ich selbst sehe "uns" (menschen) in erster linie als domestizierte primaten.
1.) eine seite behauptet der mensch wird schon als gewalttätiges wesen geboren und man muß ihm mit hilfe der erziehung erst das böse nehmen.
2.) die andere seite bewertet den menschen als gutes wesen,das erst durch gewisse umstände und eine dementsprechend negative umwelt zum bösen "verführt" oder getrieben wird.
für mich zählt ersteres als richtige antwort.
unter bestimmten umständen ist JEDER mensch fähig zu töten!!!

BaneB hat geschrieben: Und
1.Was ist an dem "gut sein" herausforderung?
2. Welcher Maßstab setzt fest was gut und was böse ist? Dein Maßstab? das Grundgesetzt? unsere deutsch-europäische Kultur und Weltanschauung?
MfG
B.
dazu poste ich noch etwas!!!
finde ich echt sehr interessant....

Verfasst: 29.08.2013, 09:34
von Wasserfee
Hi BaneB,

ok hab das mit der Kontrolle einsortiert! ;)

Zu deinen Fragen: das fehlende Fühlen ermöglicht erst "böse", leidtragende Handlungen!
Umgekehrt, würden Menschen FÜHLEN was sie da tun, könnten sie diese Dinge nicht machen. Das Abschalten des Gefühls, was z.b. ein normaler Vorgang bei traumatischen Ereignissen ist, kann das sogenannte "Böse" ermöglichen. Es kann auch erlernt sein oder legitimert: eine höhere Instanz, wer oder was das auch immer sei, erlaubt das Quälen des Opfers. Wenn es z.B. in einer Familie "normal" ist, dass Frauen wie Dreck behandelt werden, dann werden sich auch die männlichen Nachkommen gegenüber ihren Frauen und Töchtern, Schwiegertöchtern, so verhalten.
Dann wird es als legitim angesehen, Mitgefühl wird dann ausgeschaltet.
Es gibt auch Gegenden, z.b. auf Dörfern im Süden, Südosten, aber hier natürlich auch, da ist es total normal seine Kinder windelweich zu hauen. Da habe ich schon Dinge gehört (hier : Kroatien), habe schon viel gehört, aber das hat mich doch nochmal sehr mitgenommen. :-(

Fehlender Respekt setzt noch mal einen drauf.
Wenn das Opfer während es gequält wird, noch verhöhnt wird, oder wenn es nach seiner Traumatisierung, dann wenn es glaubt es sei alles vorbei und man würde sich um es kümmern, noch von anderen verhöhnt wird, dann wird es doppelt traumatisiert und verletzt. Es ist als ob man auf eine frische Wunde Salz streuen würde. Dieser Mensch wird es schwer haben noch einmal Vertrauen aufzubauen. Da kann z.B. auch die Polizei als erste Anlaufstelle nach Gewalt viel falsch machen, oft nicht aus Absicht, sondern aus Unkenntnis wie man mit traumatisierten Menschen zu verfahren hat. Ein unbedachter Kommentar kann das Opfer in den Abgrund stürzen.
lg

Hinschauen

Verfasst: 29.08.2013, 09:35
von Wasserfee
Ja, hinschauen und mitfühlen ist Respekt. Mitfühlen, nicht mitleiden.

Re: gibt es gegenspieler der kristalkinder?

Verfasst: 29.08.2013, 22:53
von BaneB
Hi!
@ TeleMakeUs
Du bist ja nett, wenn du die Menschen für domestizierte Primaten hällst... Ich sehe sie hin und wieder eher als Schaufensterpuppen... Hmmmm... schwer mit Worten aus zu drücken....
Ich persönlich stecke in einem Dilemma: Einerseits bin ich hier auf der Erde und habe ein biologisches Dasein und ein eigentlich ganz normales Leben(haha... was ist schon normal?),andererseits ist mir die Menschheit - mich mit einbezogen - eigentlich völlig wurst.
Die beste bildliche und situationsbedigte Erklärung finde ich in dem Film : Watchmen( die Wächter) - und zwar die Szene wo " Silk Spectre II" zu "Dr.Manhattan"auf dem Mars spricht und Ihn bittet der Menschheit zu helfen, worauf er antwortet, dass die Menschen völlig unwichtig sind... eben ein Staubkorn des Universums...
@ Wasserfee
Ich komme aus Kroatien - nur mal so nebenbei... Ich kenne die Problematik der Gewalt, aus persönlicher Erfahrung - ob´s nun häusliche oder die "allgemeine" (balkan-sch**ß) Gewalt ist bzw.gewesen ist.
Ich muss gestehen,dass mich das in jungen Jahren gelehrt hat, dass ein Leben keinen Wert hat. Dies bringt mich eigentlich dazu "kalt" gegenüber anderen zu sein...sprich oberflächlich ist alles gut und schön, alles ist im lot,ich helfe /mache /tue..
Tiefgründig oder tiefergehend ineressiert es mich eigentlich recht wenig ob jmd. oder auch wir alle nun in unserer biologischen Existenz verweilen...
Ich verstehe schon was du im übrigem meinst und wie du es meinst, bis auf eines :beim Folter geht es ja nicht darum einen Menschen windelweich zu prügeln, sondern ihm körperliche und seelische Schmerzen zu zu fügen. Da find ich den Begriff Respekt etwas deplaziert - denn alles an Folter ist das Fehlen vom Respekt.
Aber Folter ist für mich sowieso primitiv. Wenn man etwas gegen einen hat - geh hin , vernichte , kurz schmerzlos und geh weiter. Das Heißt NICHT,dass ich es Gut heiße oder, dass es letzenendes ein großen Sinn hat.
Wir werden vergehen so oder so... nur die Art können wir uns halbwegs aussuchen...

Vertrauen...warum ist es wichtig, dass eine Person Vertrauen aufbaut? zumindest zu anderen?
Ich vertraue eigentlich keinem. Nicht dass ich jetzt paranoid jedem Satz und Handlung meines Gegenüber (egal wer das ist - Partner,Familie,Freund,Bekannte, Unbekannte) nachprüfe, sondern dass ich es sowieso erst dann sehe wenn´s eintrifft.
Mfg
B.

Re: gibt es gegenspieler der kristalkinder?

Verfasst: 31.08.2013, 00:53
von TeleMakeUs
BaneB hat geschrieben:Hi!
@ TeleMakeUs
Du bist ja nett, wenn du die Menschen für domestizierte Primaten hällst... Ich sehe sie hin und wieder eher als Schaufensterpuppen... Hmmmm... schwer mit Worten aus zu drücken....
Ich persönlich stecke in einem Dilemma: Einerseits bin ich hier auf der Erde und habe ein biologisches Dasein und ein eigentlich ganz normales Leben(haha... was ist schon normal?),andererseits ist mir die Menschheit - mich mit einbezogen - eigentlich völlig wurst.
Die beste bildliche und situationsbedigte Erklärung finde ich in dem Film : Watchmen( die Wächter) - und zwar die Szene wo " Silk Spectre II" zu "Dr.Manhattan"auf dem Mars spricht und Ihn bittet der Menschheit zu helfen, worauf er antwortet, dass die Menschen völlig unwichtig sind... eben ein Staubkorn des Universums...
@ Wasserfee
Ich komme aus Kroatien - nur mal so nebenbei... Ich kenne die Problematik der Gewalt, aus persönlicher Erfahrung - ob´s nun häusliche oder die "allgemeine" (balkan-sch**ß) Gewalt ist bzw.gewesen ist.
@BaneB

sicher bin ich nett-in diesem fall!!! das war doch auch noch nett geschrieben.
hätte es ganz anders ausdrücken können.....

erkläre mir das bitte mal mit den schaufensterpuppen!!!
so einen vergleich habe ich noch nie gehört.

warum bist du dir selbst völlig wurst!?
du schreibst du kommst aus kroatien--ich pers. habe keinen plan wie es dort ab geht was deine person betrifft!?
du erwähnst auch häusliche gewalt.....oder allgemeine.
BaneB hat geschrieben: Ich muss gestehen,dass mich das in jungen Jahren gelehrt hat, dass ein Leben keinen Wert hat. Dies bringt mich eigentlich dazu "kalt" gegenüber anderen zu sein...sprich oberflächlich ist alles gut und schön, alles ist im lot,ich helfe /mache /tue..
Tiefgründig oder tiefergehend ineressiert es mich eigentlich recht wenig ob jmd. oder auch wir alle nun in unserer biologischen Existenz verweilen...
Ich verstehe schon was du im übrigem meinst und wie du es meinst, bis auf eines :beim Folter geht es ja nicht darum einen Menschen windelweich zu prügeln, sondern ihm körperliche und seelische Schmerzen zu zu fügen. Da find ich den Begriff Respekt etwas deplaziert - denn alles an Folter ist das Fehlen vom Respekt.
Aber Folter ist für mich sowieso primitiv. Wenn man etwas gegen einen hat - geh hin , vernichte , kurz schmerzlos und geh weiter. Das Heißt NICHT,dass ich es Gut heiße oder, dass es letzenendes ein großen Sinn hat.
Wir werden vergehen so oder so... nur die Art können wir uns halbwegs aussuchen...
ich versteh dich teilweise sogar.....
bin anderen (fremden) gegenüber auch erst mal "kalt".das ändert sich nur wenn ich merke das derjenige KEIN ar******* ist.
(hier im forum ist es trotzdem etwas anders als im real life -da wird man ja nicht "direkt" mit der person konfrontiert.habe hier schon leute gefunden die ich gerne mag aber dann gibts auch leute denen man am liebsten mit dem nackten ar*** ins gesicht hüpfen möchte......du verstehst schon!!! ;)

musste auch schon ziemlichen schei** mitmachen--und das ist noch sehr untertrieben ausgedrückt.
gerade in den letzten jahren erlebte ich so viel körperliche und seelische gewalt durch fremde personen.da sind dinge dabei über die ich noch niemals gesprochen habe-und es wohl auch niemals tun werde.denn dafür ist es einfach viel zu schmerzhaft.das meiste versuche ich zu verdrängen--ab und an lasse ich es aber auch verbal an personen raus die nichts dafür können.......das ist schei***-ich weiß!!!aber manchmal kann ich nicht anders.....
wegen all dem bin ich mittlerweile so etwas wie ein misantroph geworden.ich glaube schon lange nicht mehr an "das gute" im menschen!!!

meine kälte den menschen gegenüber äußert sich auch so,das ich absolut nichts empfinde wenn ich irgendwelche unglücke oder sonstiges im TV sehe oder in zeitungen lese.
die gewalt gegen meine person hat mich total abgestumpft und seelisch getötet.
(bei tieren oder kindern ist es wieder etwas ganz anderes!!ich liebe tiere und kinder.um so schlimmer trifft es mich dann immer wenn ich dahingehend etwas schreckliches mitbekomme....)
auch wegen diesen ganzen furchtbaren dingen die in der welt geschehen bin ich zum menschenfeind geworden.in meinem kopf und in meiner seele habe ich nur noch hass und tiefste verachtung übrig,für die super tolle menschheit!!!!
ist mir schon klar das nicht jeder beschi**** ist-aber sehr viele sind es nun mal!!!


BaneB hat geschrieben: Vertrauen...warum ist es wichtig, dass eine Person Vertrauen aufbaut? zumindest zu anderen?
Ich vertraue eigentlich keinem. Nicht dass ich jetzt paranoid jedem Satz und Handlung meines Gegenüber (egal wer das ist - Partner,Familie,Freund,Bekannte, Unbekannte) nachprüfe, sondern dass ich es sowieso erst dann sehe wenn´s eintrifft.
Mfg
B.

finde es sehr schade das du überhaupt keiner person vertraust.das ist traurig!!!
wenn man seinen besten freunden,seiner partnerin oder seiner familie nicht vertrauen kann,WEM denn dann!?
bist du denn schon so oft in deinem leben hintergangen worden,das du überhaupt kein vertrauen mehr aufbringen kannst!?

LG
TeleMakeUs

Re: gibt es gegenspieler der kristalkinder?

Verfasst: 01.09.2013, 23:10
von BaneB
@ Wasserfee

Wieso nimmst du an ,dass Tiere Böse sind?
Da ist keine bosheit an denen. Es ist wie es ist und es ist natürlich. IN manchen Fällen ist es zwar selbstzerstörerisch (sprich obwohl wenig Population töten Tiere die Nachkommen von Rivalen...)
ABER das Leben ist Exsistenz, welche direkt neben der "Nicht-Exsistenz" exsistiert... :???:
Alllsssssooooo
Wir sind ja biologisch gesehen in einem Kreislauf von "Entstehen" und "Vergehen". Doch eigentlich bestehen wir ja aus einer Ansammlung von Atomen , welche ihre Konsistenz ändert...Körper funktioniert - Körper zerfällt.
Die Tiere besitzen Nicht das Wertesystem welchen wir Menschen uns auferlegen.
Ich denke,dass dies mit "böse" zu tun hat, Wir Menschen sind nur nicht dahinter gestiegen...
gruß
B.

Verfasst: 02.09.2013, 07:39
von Wasserfee
Hi lieber BaneB,

ja das Leben ist erstmal Existenz und das gilt es auch zu würdigen!!!
Habe das auch lernen müssen.

Was du beschreibst, von dir, was dir passiert ist, ist eigentlich das Resultat von dem was ich beschrieben hatte, hast du es gemerkt?
Die Kälte und das fehlende Vertrauen vor allem, ist durch deine Gewalterfahrungen entstanden und auch das Gefühl, dass ein Menschenleben nichts zählt. Das musstest du sehr schmerzhaft erfahren. Ebenso der Wunsch nach Kompensation, dies alles an jemand anderem, der nieder steht, abstreifen zu wollen, ist dadurch entstanden.
Es ist wichtig, dass du das alles heilst und nicht verdrängst, oder in die Kompensation gehst, egal, wie lange das dauert und wie schmerzhaft es erstmal ist. Denn danach wirst du sehr stark sein, so stark, dass dir niemand mehr etwas kann!
Das lohnt sich. Es wird sich auf alle Lebensbereiche für dich auswirken, Freundschaft, Kollegen, Partnerschaft, Familie, Sexualität, tiefes Lebensgefühl, Genuß. Zwar nicht von jetzt auf gleich, aber alles ist heilbar! :flower: :love:

Ich sage dir auch, nicht die anderen bestimmen den Wert deines Lebens, noch du selbst bestimmst ihn.
Sondern dein Wert ist inert, er ist göttlich. :ee:
Es kann dir in Wahrheit niemand deinen Wert nehmen, egal was er macht. Und auch du kannst niemandem seinen Wert nehmen. Das ist alles Illusion. :smile06:
Denk immer daran, dass der Wert eines Menschen göttlich ist! Egal wie blöd, wie häßlich, wie böse, wie falsch, wie verlogen, wie sonstwas jemand ist oder was er gemacht hat. Sein Wert ist und bleibt immer göttlich. :grin:

Ich wünsch dir vollkommene Heilung und soviel Liebe wie du derzeit an dich heranlassen kannst, ohne dass es gleich wehtut! Ich weiß dass Liebe zunächst sehr weh tun kann, wenn man davon zu wenig bekommen hat und wenn man sich schon damit gut abgefunden hatte, nicht mehr zu vertrauen. Aber schliesslich heilt sie einen. Vielleicht wird das an dich heranlassen können, ganz langsam immer mehr werden!
Das wünsch ich dir auf jeden Fall! Ich spüre stark, dass du auf einem guten Weg bist! :love:
Drück dich! :oops:
liebe Grüße
Wasserfee