gibt es "gegenspieler" der kristalkinder?

Indigo- und Kristallkinderforum
Celestial
Alter: 40
BeitrÀge: 53
Dabei seit: 2008

Beitrag von Celestial » 21.07.2008, 20:01

Einhorn hat geschrieben: Bist du denn ein Kristls celestial?
:bussy:
Nein bin ich nicht, aber ich kann dir bestÀtigen das es auch noch Karma
bei Kristls gibt. Auch bei den jungen, nur spielt sich das bei den Kristls
schon etwas heftig ab. Der eine bemerkt es frĂŒher, der andere eben
spÀter.

LG Celestial
Von jemanden sprechen / ĂŒber jemanden reden - kleiner aber sehr feiner Unterschied

schrei

Beitrag von schrei » 21.07.2008, 20:49

das hört man ja dauernd, es gÀbe kein karma mehr.
aber was ist karma?

wovon ich rede, das sind verletzungen aus frĂŒheren leben, die der heilung bedĂŒrfen.

wenn hier kinder aus der siebten inkarnieren, dĂŒrften die alles schon aufgelöst haben, sonst wĂ€ren sie nicht in die siebte gekommen. deshalb sag ich ja, es ist wichtig- fĂŒr alle, nicht nur fĂŒr kristls- alte verletzungen zu heilen.
und wenn hier seelen inkarnieren, die noch nie auf der erde waren, dann können die eh kein karma haben.

ab wann oder bei wem fangen wir an, sie als kinder der neuen zeit zu bezeichnen? Ă€ltere indigos und kristls und sonst welche bewußten menschen zĂ€hl ich mal mit zu den menschen der neuen zeit. und die haben haufenweise zeug zu bewĂ€ltigen.

bei den unter 10jÀhrigen habe ich wenig "vergleichsmaterial".

Gast

Beitrag von Gast » 21.07.2008, 21:47

car2n hat geschrieben:also gibt es auch kinder die böses wollen bzw geboren wurden um hass und böses zubringen?
Na ja, Kinder nicht, aber Erwachsene. Doch diese werden ja bereits von den Indigos bearbeitet, dafĂŒr sind die ja da ... ;-)

Wasserfee
Alter: 52
BeitrÀge: 601
Dabei seit: 2007

Beitrag von Wasserfee » 21.07.2008, 21:52

Fand ich super den langen text den schrei geschrieben hat. Bin schon ganz froh, dass ich das auch in etwa so empfunden habe. Ja, kann mir schon denken, dass ein Kristall einem ziemlich prima die Projektion zurĂŒckspiegelt. Ist mir auch mal passiert und hat mich ziemlich verwirrt!
Ich wußte nicht was sache ist, was bin ich, was will der bzw. die? Sie wollte wahrscheinlich gar nichts, und ich hing in meiner Projektion ohne sie zu verstehen. Echt blöd ;) Dann habe ich es einfach losgelassen und dann wurde es besser.
ein andermal habe ich mich so gefreut, eine Person wiederzusehen, auch ein kristl, habe mich so gefreut und die Person hat mir das gespiegelt und es war irgendwie ein GefĂŒhl wie heiteres Brausepulver... kicher kicher kicher, völlig grundlos... So kann es ja auch gehen! :-) :-) :-)

zum Karma : ist zwar auch ein Ziel von mir aber find ich nicht das wichtigste. Eine karmische Aufgabe bedeutet doch eigentlich, die Verwicklungen glĂŒcklich aufzulösen und endlich loszulassen. Zu kapieren, dass es noch was andres auf der Welt gibt, als auf die andre Person in einer bestimmten Weise fixiert zu sein.
Eigentlich ein akt der Heilung. Die Verletzungen heilen, das ist es. Alles bereinigen. Auflösen, die gesamte Zeitlinie. Ich seh die Kristall verletzt, die anderen auch. Und ganz fĂŒrchterlich.
Ich glaube, das alle, die hier auf der Erde sind, Verletzungen zu heilen haben und ich wĂŒnsche von Herzen dass es gelingt!!!!
Ich bin der Überzeugung, dass alle die hier sind noch auch was zu lernen haben, ansonsten wĂ€ren sie nicht hier!

Wasserfee

Gast

Beitrag von Gast » 21.07.2008, 21:57

schrei hat geschrieben:das hört man ja dauernd, es gÀbe kein karma mehr.
aber was ist karma?


Ich bin ein Àlterer Indigo (1977 geboren) und ich hatte wirklich sehr, sehr viel Karma zu bewÀltigen, was aber alles zur Vorbereitung auf dieses wichtige Leben diente ...

Es gibt hierzu ein schönes Zitat:

"Das ,Karma' wird in der negativen Auslegung meistens als bloße Strafmaßnahme verstanden. Der Grund des Leidens sind demnach böse Taten des Menschen in frĂŒheren Leben. Erst auf höheren Stufen erkennt der Mensch, dass sowohl das Gute als auch das Leidvolle, das ihm im gegenwĂ€rtigen Leben widerfĂ€hrt, ihm die Gelegenheit bietet, sich zu entwickeln. Sein Schicksal ist also nicht durch die Vergangenheit determiniert, sondern wird von der Zukunft her entworfen und ist daher höchst sinnvoll."

(Alexander Gosztonyi: Das Vaterunser, Windpferd Verlag)


Karma sind aber einfach Erinnerungen an frĂŒhere Leben, die man auch wieder auflösen kann ...

Viele GrĂŒĂŸe

schrei

Beitrag von schrei » 22.07.2008, 02:02

danke.

so hab ich karma hauptsĂ€chlich verstanden: als eine art strafmaßnahme. ein "wie du mir damals, so ich dir heute". oder so.

was ich aber aus eigener erfahrung auflösen durfte und darf, sind fette verletzungen aus alten zeiten, die mein emotionalfeld völlig verseucht haben und mich schwÀchten und angreifbar machten, auf psychischer ebene, aber auch gesundheitlich. zugleich habe ich im zuge der verletzung mein altes wissen mit verdrÀngt, an das ich mit der auflösung einer verletzung wieder rankam.

und bei anderen erlebe ich Ă€hnliches: sie kommen mit sich und diesem leben ĂŒberhaupt nicht klar oder zumindest in bestimmten bereichen nicht, und wenn ich ihre alten inkarnationen gesehen und beschrieben habe, in denen sie die verletzungen erfahren haben, ließ sich das jeweils auch ganz fix auflösen. seitdem leben sie frei von den frĂŒheren beschwerden bzw. haben ĂŒberhaupt erst ihr leben und hiersein an sich akzeptiert.

ich steh da bei mir auch grad vor so nem ding, an das ich bisher nicht drangekommen bin. ich lehne die inkarnation hier anscheinend auch sowas von ab... dabei hab ich mich schon wacker geschlagen, mich jahrzehntelang gezwungen, hierzubleiben. im vergleich zu all meinen frĂŒheren, frĂŒh beendeten inkarnationen auf diesem schönsten, aber von den menschlichen bewohnern her verkommensten planeten...

nuja, als unbeteiligter anderer leute themen sehen ist viel einfacher, als die eigenen. da gibts dann immer den inneren trickser, der einen gern auf falsche fĂ€hrten fĂŒhrt, weil man ja im grunde ĂŒberhaupt keinen bock hat, sich mit manchen, irgendwann mal absichtlich gut versteckten sachen auseinanderzusetzen...

Celestial
Alter: 40
BeitrÀge: 53
Dabei seit: 2008

Beitrag von Celestial » 22.07.2008, 04:26

schrei hat geschrieben:danke.

so hab ich karma hauptsĂ€chlich verstanden: als eine art strafmaßnahme. ein "wie du mir damals, so ich dir heute". oder so.
Vielleicht hilft der Tip, das diese Aussage fĂŒr sich selbst schon Karma
ist, da es sich niemals um Strafmaßnahmen handelt bei Karma...
:yy:
Von jemanden sprechen / ĂŒber jemanden reden - kleiner aber sehr feiner Unterschied

Benutzeravatar
Einhorn
Alter: 41
BeitrÀge: 186
Dabei seit: 2008
Kontaktdaten:

Beitrag von Einhorn » 22.07.2008, 07:31

Es sind ja auch, sag mal SchicksalsschlÀge, die wir uns selber auferlegt haben. Wir bringen ja nicht nur Emotionen mit. Wenn wir in alten Inkarnationen was versaubeutelt haben, dann haben wir uns ja vorgenommen es diesmal richtig zu machen. Und ich denke da liegt auch bei vielen der Punkt und die Gefahr, das wir es nicht mehr als solches erkennen.
so hab ich karma hauptsĂ€chlich verstanden: als eine art strafmaßnahme. ein "wie du mir damals, so ich dir heute". oder so.
Es gibt da so einen schönen Spruch: ,,Alles was wir tun, tun wir uns selber an." Meist hören wir ja dann auch nicht auf uns selber, sondern lassen uns mitreisen von anderen. ,,Dem/der wĂŒrd ich es aber zeigen, was er/sie dir angetan hat......"
Wenn man z.B. nur mal nach Afrika schaut, wie die Menschen ums ĂŒberleben oder fĂŒr Freiheit kĂ€mpfen, die greifen meist zu Mitteln, da ist das nĂ€chste Karma vorprogrammiert.
Ich habe schon mal hier irgendwo erwĂ€hnt, hab in der Bravo meiner Nichte ein Bericht ĂŒber MĂŒllkinder gelesen. Dort ging es um eine 12 jĂ€hrige, die seit Geburt auf der MĂŒllkippe lebt und die sich von dem MĂŒll der anderen ernĂ€hrt. Ob das Essen nun verschimmelt ist oder nicht, fĂŒr diese Kinder ist es Essen. Der eine Tag war ein GlĂŒckstag fĂŒr die 12jĂ€hrige, sie fand ein Schluck Milch in einer Dose, die jemand nicht leer getrunken hat.
Warum sucht sich eine Seele solche Quahlen aus?
Ich denke wenn wir auf der anderen Seite sind, in Licht und Liebe gehĂŒllt sind, das uns das tatsĂ€chliche nicht bewußt ist, was wir uns da genau auferlegen.
Die Seele strebt nach Vollkommenheit, woher will sie wissen, was heiß ist, wenn sie sich nicht mal verbrannt hat.
Deswegen denk ich ist es gold richtig das die Neugeborenen kein Karma mehr mitbringen. Wir brauchen wieder mehr Leichtigkeit und Frieden in uns selber und vor allem auf dieser Welt.
Ich denk mal ich spreche jetzt fĂŒr viele wenn ich sage: ,,wann kehrt endlich Ruhe in mein Leben, ich will doch nur glĂŒcklich sein, und jetzt wieder so ein Schicksalschlag, wann hat das denn ein Ende...."

Auf eine schöne neue Zukunft :-8:

LG
***********alles ist Information**********

Gast

Beitrag von Gast » 22.07.2008, 10:57

Celestial hat geschrieben:
Vielleicht hilft der Tip, das diese Aussage fĂŒr sich selbst schon Karma
ist, da es sich niemals um Strafmaßnahmen handelt bei Karma...
:yy:
Ich glaube nicht, dass dieser Tipp hilft, weil er meines Erachtens nicht wahr ist. Nicht jede Kleinigkeit wird gleich zu unauflösbarem Karma. ich stimme Schrei zu, dass es um alte Verletzungen geht. Wenn aber diese Verletzungen aufgelöst werden, so werden auch alte FĂ€higkeiten aus frĂŒherer Zeit aktiviert, die man sich im Laufe der Inkarnationen aufgebaut hat ...

lg

schrei

Beitrag von schrei » 22.07.2008, 15:26

na, ich find, der begriff karma ist irgendwie negativ belegt.

wenn mir ein eso bei irgendwas, das ich sage oder tue, zuraunt: "vorsicht, das gibt schlechtes karma", dann erinnert mich das an den priester, der sagt: "ein platz in der hölle ist dir gewiß, mein kind."

ha.
ha.

klar gibts zu jeder ursache auch eine wirkung, aber dieser ganze blödsinn von strafkatalog lĂ€ĂŸt mich sowas von kalt, sei er kirchlich, hinduistisch, moslemisch oder sonstwie religiös. jeder schafft sich seine "hölle" selber... :-) fĂŒr mich gibts kosmische gesetze. und alte verletzungen. aber kein "karma".

Gast

Beitrag von Gast » 22.07.2008, 18:13

schrei hat geschrieben: wenn mir ein eso bei irgendwas, das ich sage oder tue, zuraunt: "vorsicht, das gibt schlechtes karma", dann erinnert mich das an den priester, der sagt: "ein platz in der hölle ist dir gewiß, mein kind."

Du hast Recht, weil die Strategie genau die Gleiche ist, nur das Wort Karma klingt moderner als zu sagen: "Du bist voller SĂŒnde!" ;) Es ist eigenartig, dass es uns erst so nach und nach gelingt, uns aus diesem Strukturen zu befreien und da steckt dann oft eine Menge Arbeit dahinter.

Das ist das Schöne an Kristallkindern oder zumindest Regenbogenkindern, dass sie sich schon viel von dieser Arbeit ersparen können ...

Viele GrĂŒĂŸe

Celestial
Alter: 40
BeitrÀge: 53
Dabei seit: 2008

Beitrag von Celestial » 22.07.2008, 20:55

Ich denke ich habe mich falsch ausgedrĂŒckt.
Ich meinte die Formulierung seines Satzes.
Ich meinte auf keinen Fall
sowas wie Karma ist böse oder Kleinigkeiten werden zu bösem Karma.
Nein nein, böses Karma gibt es nicht und es können auch niemals und
es sollten niemals böse Dinge daraus entstehen..........
Von jemanden sprechen / ĂŒber jemanden reden - kleiner aber sehr feiner Unterschied

Antworten