Fluch der Gewissheit...

Indigo- und Kristallkinderforum
Benutzeravatar
satanael
Alter: 29
Beitr├Ąge: 225
Dabei seit: 2008
Kontaktdaten:

Beitrag von satanael » 28.04.2008, 17:17

da gebe ich dir gerne recht, liebe lichtfledermaus,
wenn einen nichts mehr von einem ort zieht, dann sollte man sich nicht zwingen zu gehen... es ist sch├Ân, das du deine oase gefunden hast, in der du deine zeit und die zeit mit deinen lieben genie├čen kannst... :-)

vielleicht ist meine oase die ganze welt... vielleicht zieht es mich jedoch bereits an den grenzen NRWs bereits wieder in heimische gefilde...
jedoch werde ich diese reise wagen... denn auf dieser reise habe ich einiges vor... vielleicht sto├če ich auf eine endlose, trockene und tote w├╝ste und kehre um, da es kein wasser zu geben scheint... doch dieses k├╝hlende nass in der "sozial-w├╝ste" deutschland werde ich finden... wenn nicht innerhalb dieser grenzen, dann irgendwo auf diesem kleinen, blauen planeten...

vielleicht versigt der wille des wanderers in mir jedoch auch... und ich bleibe in der n├Ąhe meiner geburtsst├Ątte... was ich nicht hoffe :?

aber was auch immer kommen mag... es wird geschehen... solange ich bereit bin mich auf den weg zu machen, werde ich mich durch nichts und niemanden davon bremsen lassen...

die wege sind so verschieden, wie sie nur sein k├Ânnten... manche sind lang und gerade, andere kurz und steinig... manche f├╝hren ├╝ber berge, durch t├Ąler oder ├╝ber h├Âlzerne br├╝cken... durch gro├če oasen der weisheit oder durch endlose w├╝sten ohne rast und ohne ruh...

"so wandere ich durch finstere w├Ąlder, doch trete ich auch wieder ans licht... durch rei├čendes gew├Ąsser und tiefe t├Ąler... und erklimme die h├Âchsten berge, um dem himmel so nah zu sein... ergr├╝nde die tiefsten h├Âhlen, um auch die finsternis sch├Ązten zu lernen... doch wohin mich meine wege auch f├╝hren m├Âgen... so werde ich wiederkehren, zu der st├Ątte meiner ahnen... um zu berichten, was ich auf den wegen erfahren..."
mit allerbesten gr├╝├čen, :love:
hochachtungsvoll, euer satanael...
wer wirklich eine ver├Ąnderung w├╝nscht, der darf NICHTS einfach hinnehmen, was seine au├čenwelt UND sich selbst betrifft!

Canticum Luzifer

mit meinen fragen und argumenten f├╝hre ich die gespr├Ąche in eine bestimmte richtung, damit andere erkennen. wenn diese es denn auch wirklich wollen...

"ich bin nicht auf diesem planeten, um gerechtigkeit zu ├╝ben... sondern um gerechtigkeit zu lehren..."

"veni, vidi... oculis meis non credidi..."
(ich kam, ich sah... und traute meinen augen nicht...)

Benutzeravatar
satanael
Alter: 29
Beitr├Ąge: 225
Dabei seit: 2008
Kontaktdaten:

Beitrag von satanael » 01.05.2008, 06:23

hallo paola, :siw:
ich bin gerne alleine, wenn ich alleine bin f├╝hle ich mich mit der ganzen welt vereint...
auch ich bin gerne allein... denn wie du es schon geschrieben hast, habe auch ich das gef├╝hl besonders dann so verdunden mit allem zu sein... denn erst dann scheine ich gen├╝gend abstand zu den "schwingungen" anderer zu haben, die diese "br├╝cke" zum wackeln bringen... dennoch bin ich gerne unter leuten, denn ich helfe ihnen sehr gerne... daher kann ich nicht anders, als mit ihnen zu sein... daher lerne ich auch gerade, diese "br├╝cke" auch unter vielen menschen aufrecht zu erhalten... damit ich ihnen effektiver und zielstrebiger helfen kann...
die ungewissheit ob es doch alles keinen sinn macht , macht mich verr├╝ckt!!!
nun... das kann ich von mir nicht behaupten... ich bin mir sogar sehr sicher, das alles einen sinn ergibt... nur manchmal sind die zusammenh├Ąnge nicht gleich zu erkennen... ebenso sind manchmal die "ziele" nicht gleich zu erkennen...

aber es sind genau solche fragen, die auch in mir immer wieder zu brodeln beginnen... denn sie bed├╝rfen einer antwort... diese fragen brennen schon darauf, beantwortet zu werden...
man fragt sich immer zu warum dies und das...? warum bin ich hier warum muss ich so anders sein und was hat diese und jene person mit meinem lebensweg zu tun...? wieso??? weil wir sonst nichts ver├Ąndern k├Ânnten und wollten, weil es und schon gut geht???
eben diese fragen sind es... daher dieser unermessliche drang in die ferne zu schweifen... daher dieses unstillbare verlangen nach mehr... dieser hunger nach antworten... diese lust auf all die dinge, die es zu erleben gibt... daher auch all diese freude, die ich immer wieder versp├╝re, wenn ich jemandem helfen kann... daher diese euphorie, wenn jemand die liebe ebenso verschenkt, wie man es selbst genr tut... daher diese verbundenheit zu all den dingen, die um uns herum geschehen, die in uns geschehen... alles, nur wegen dieser fragen, die anscheinend niemand zu beantworten wei├č...

mit besten gr├╝├čen, :love:
satanael, der wieder auferstandene engel...
wer wirklich eine ver├Ąnderung w├╝nscht, der darf NICHTS einfach hinnehmen, was seine au├čenwelt UND sich selbst betrifft!

Canticum Luzifer

mit meinen fragen und argumenten f├╝hre ich die gespr├Ąche in eine bestimmte richtung, damit andere erkennen. wenn diese es denn auch wirklich wollen...

"ich bin nicht auf diesem planeten, um gerechtigkeit zu ├╝ben... sondern um gerechtigkeit zu lehren..."

"veni, vidi... oculis meis non credidi..."
(ich kam, ich sah... und traute meinen augen nicht...)

Benutzeravatar
satanael
Alter: 29
Beitr├Ąge: 225
Dabei seit: 2008
Kontaktdaten:

Beitrag von satanael » 01.05.2008, 17:13

hallo liebe paola, sei gegr├╝├čt,
satanael ich begne dir immer wieder und irgendwie sind diene worte recht tr├Âstlich doch voll und ganz verstehen tuh ich sie manchmal auch nicht. aber ich brauche sie!!! es tut gut wenn sich jemand seiner probleme annimmt... danke
:-) ich finde es sch├Ân, das dir meine worte helfen... das sie dich tr├Âsten...
eben solche momente sind es, die mich wissen lassen, das ich das richtige tue... denn es hilft dir... :-)
wenn dir etwas nicht verst├Ąndlich oder unklar erscheint, so frage lieber zwei, drei oder tausende male, damit du gewissheit hast... nichts ist so schlimm wie die ungewissheit... ich werde zu jeder deiner fragen rede und antwort stehen... denn auch dies sehe ich gerne schon als hilfe an... ;)
in einer woche oder ein paar tagen ist diese ungewissheit vll. wieder vorbei, so wie es immer ist... aber wie kann ich diesen moment dann fest halten? warum immer dieses auf und ab?
es ist das auf und ab deiner selbst... auch ich empfinde so... manchmal f├╝hle auch ich mir einfach nur leer und verbraucht... dann ziehe ich mich eine weile zur├╝ck, damit ich wieder neue kraft tanken kann... bislang wei├č ich auch noch nicht, wie man einen solchen moment festh├Ąlt... aber vielleicht braucht man das auch nicht... denn wenn dieser moment immer wieder von neuem entsteht, so ist die freude dar├╝ber tausend mal gr├Â├čer...
oder weil ich so nciht erkenne... im einen moment erscheint mir alles so sinnvoll... im anderen moment frage ich nach dem sinn der sinns und somit erscheint einem alles wieder sinnlos!
sinn... hmmm... ich frage schon lange nicht mehr nach dem sinn... ich halte den grund f├╝r viel wichtiger... denn aus dem grund resultiert meiner meinung nach der sinn... es sind einfach die zusammenh├Ąnge der kleinsten und der gr├Â├čten dinge, die man mit dem verstand und gerade mit dem herzen erkennen und verstehen kann... sieh dir die welt um dich herum an... bestaune die unendlichen weiten der unz├Ąhligen universen und deren grenzenlosen dimension... aber bestaune auch die kleinen dinge, die m├Âglich erscheinen... so habe ich erkannt, das die kleinsten dinge, im grunde die gr├Â├čten dinge sind... und die gr├Â├čte dinge, eben die kleinsten... "woraus bestehen die kleinsten dinge...?" habe ich mich gefragt... "was ist gr├Â├čer, als unser universum... als das gro├če spielbrett aller universen...?"
und die antwort, die ich gefunden habe: "die kleinsten dinge, bestehen aus aber- und abermillionen universen, die der mensch bislang nicht erblicken kann... die gr├Â├čte bislang erkannten dinge, ergeben die kleinsten dinge eines noch viel gr├Â├čeren universums, als 'unseres'...
denn die liegende 8, veranschaulicht "gott" auf weltliche weise..."
soll ich mit k├Ârperlicher arbeit helfen, botschaften ├╝berbringen, heilen oder einfach erst mal nur mir helfen erkenntniss, wahrheit und vorallem gl├╝ck zu finden?
diese frage kann ich dir leider nicht beantworten, da ich selber noch auf der suche nach meiner erf├╝llung bin... aber ich kann dir versichern, das du viele dinge kennenlernen, erfahren und lernen wirst, die dir auf deinem weg nach erf├╝llung helfen werden... tu, was auch immer die gl├╝cklich macht... lebe und genie├če jene momente, erinnere dich an jene momente... somit wirst du langsam aber sicher zu deinem aktuellen ziel schreiten, deine erf├╝llung zu finden... ob diese erf├╝llung nun "wahrheit" ist wirst du herausfinden... doch wenn du diese wahrheit gefunden hast, so werden sich neue fragen er├Âffnen... sei dir im klaren dar├╝ber, das je tiefer du gr├Ąbst, desto mehr r├Ątsel werden sich auftun...
"gl├╝ck"...? es scheint fast eine unerkl├Ąrbare definition zu sein... was ist "gl├╝ck"... kann man es ├╝berhaupt erreichen...? denn es gibt einen unterschied zwischen "gl├╝ck" und "gl├╝cklichsein"... ist gl├╝ck nicht etwas unvollkommen, vollkommenes...?
was die erkenntnis angeht... nunja... man kann sie nicht suchen... man erf├Ąhrt sie einfach, wenn die zeit gekommen ist... dann denkt man sich: "ja" das ist es... es ergibt wieder sinn!"... versuche dich m├Âglichst in vielen bereichen unzusehen, denn dann erh├Ąlst du einblicke in andere welten bzw die perspektiven der jeweiligen "welt"... auch wenn es vielleicht die wissenschaft ist... die spiritualit├Ąt... was auch immer... es wird dir helfen puzzleteile zu finden, die dein weltbild vervollst├Ąndigen werden... st├╝ck f├╝r st├╝ck bis zu dem tag, an dem du von dieser materiellen welt abschiet nimmst...
aber wie ich habe es so oft versucht und ich habe nicht gesehen , das sich etwas ver├Ąndert hat. jedenfalls wenn es um geistliche hilfe ging. ob wohl wenn so nachdenke helfen konnte ich manchma schon aber es erf├╝llt mich nicht, weil ich nciht das gef├╝hl habe wirklich gebraucht zu werden...
wenn ich zur├╝ckdenke, so kenne ich dies sehr gut... :???: auch wenn die anderen sagen, das sie deiner hilfe ben├Âtigen... f├╝hlst du dich dennoch fehl am platz... auch wenn sie weinen, wenn du ihnen nicht hilfst oder helfen kannst... auch ich habe erleben m├╝ssen, wie sich menschen distanzieren, denen ich einst geholfen habe... die dankbar waren... und doch waren sie noch immer zu sehr mit sich selbst besch├Ąftigt, als das sie erkennen, wie sehr ihre seele geheilt wurde... die seele eines mensche zu ber├╝hren, ist wahrlich sch├Ân... denn erst dann k├Ânnen diese sich auch ├Âffnen... wenn sie es wollen... jedoch sind die mei├čten nicht bereit... ich gerate oft an menschen, die so sind... und dennoch gebe ich nicht auf und helfe ihnen dennoch, ohne das sie es wissen... das gef├╝hl gebraucht zu werden...? das habe ich... permanent... doch wo diese hilfe auch anklang findet, das habe ich bisher nur bei sehr wenigen erkennen k├Ânnen... denn nur sehr wenige, wissen dies zu deuten... und gerade dann bin ich mal wieder gl├╝cklich, wenn diese menschen es erkennen... wenn sie die liebe sp├╝ren, die ich ihnen entgegenbringe... wenn sie sich mal wieder richtig freuen k├Ânnen... wenn sie mal wieder jemandem vertrauen k├Ânnen... wenn sie gl├╝cklich sind...

ich w├╝nsche dir alles gute, auf all deinen wegen... m├Âgst du bald finden, wonach du suchst... mit allerbesten gr├╝├čen, :love:
satanael
wer wirklich eine ver├Ąnderung w├╝nscht, der darf NICHTS einfach hinnehmen, was seine au├čenwelt UND sich selbst betrifft!

Canticum Luzifer

mit meinen fragen und argumenten f├╝hre ich die gespr├Ąche in eine bestimmte richtung, damit andere erkennen. wenn diese es denn auch wirklich wollen...

"ich bin nicht auf diesem planeten, um gerechtigkeit zu ├╝ben... sondern um gerechtigkeit zu lehren..."

"veni, vidi... oculis meis non credidi..."
(ich kam, ich sah... und traute meinen augen nicht...)

Benutzeravatar
satanael
Alter: 29
Beitr├Ąge: 225
Dabei seit: 2008
Kontaktdaten:

Beitrag von satanael » 02.05.2008, 22:21

ja das stimmt, aber wie laotse schon sagte " der,der es wei├č der sagt es nicht und der der es sagt, der wei├č es nicht" ^^ wir k├Ânnen die wahrheit nicht von anderen lernen ...
dann nehme ich mir den spruch mal richtig zu herzen:
"ich wei├č, das ich nichts wei├č..."

aber ich gebe dir recht, das die wahrheit in einem jedem selbst liegt... und sie niemand einem lehren kann... aber man kann die hilfe annehmen, seine innere wahrheit zu finden... ;)
m├Âglich, doch f├╝r uns unergr├╝ndbar... vll erst in einer einer anderen dimension oder wenn wir uns von den irdischen fesseln gel├Âst haben...
hmmm... auch da hast du recht... aber suchst du nach der (deiner) wahrheit... oder nach fakten, wie sie die wissenschaft zu ergr├╝nden versucht...?
wenn die fakten etwas anderes sagen... dann ist es noch fr├╝h genug, seine ansichten zu ├╝berdenken... ;)
wir bewegen uns irgendwie im kreis... wei du schon sagtest auf jede antwort folgt wieder eine frage... mh wo das wohl hinf├╝hrt, ich wei├č es nicht f├╝r mich gibt es nur den moment in seine vollkommenden einzigartigkeit. den jetzt ist vll. die ewigkeit und nichts ist vll. auch alles.
sch├Ân gesagt... es zergeht f├Ârmlich auf der zunge... aber ist es in einem ewigen kreislauf nicht so, das man sich im kreis dreht...? ;) ;-)
der einzelne moment... man k├Ânnte sagen, das dieser "jetzige" moment die einzige realit├Ąt ist... denn die vergangenheit, kann man nicht mehr ├Ąndern... und die zukunft... ist halt eine sache f├╝r sich :-)

mit allerbesten gr├╝├čen, :love:
satanael
wer wirklich eine ver├Ąnderung w├╝nscht, der darf NICHTS einfach hinnehmen, was seine au├čenwelt UND sich selbst betrifft!

Canticum Luzifer

mit meinen fragen und argumenten f├╝hre ich die gespr├Ąche in eine bestimmte richtung, damit andere erkennen. wenn diese es denn auch wirklich wollen...

"ich bin nicht auf diesem planeten, um gerechtigkeit zu ├╝ben... sondern um gerechtigkeit zu lehren..."

"veni, vidi... oculis meis non credidi..."
(ich kam, ich sah... und traute meinen augen nicht...)

Antworten