Angst vor Geistern

Indigo- und Kristallkinderforum
Benutzeravatar
Chamaeleon
Alter: 64 (m)
BeitrÀge: 48
Dabei seit: 2011
Kontaktdaten:

Bergkristall

Beitrag von Chamaeleon » 10.01.2011, 20:16

Auch ich war einmal ein Kind und hatte Angst - nicht vor Geistern - sondern vor Gespenstern. Ein Geist kann ja auch menschlicher Natur sein und muss nicht unheimlich wirken. Ein Gespenst jagt mir sehr viel mehr Angst ein.

Daraufhin schenkte mir mein Vater einen Bergkristall und sagte dazu, dass dieser Kristall echt sei. Zumindest hatte er eine natĂŒrliche Wurzel und sah so aus, als ob er aus dem Gestein herausgebrochen wĂ€re. Der Kristall war achteckig geschliffen und im Kerzenlicht zeigte er blĂ€uliche Reflexe. Als Kind wurde mir gesagt, dass ein Bergkristall Gespenster bannen könne. Als Kind glaubte ich daran und hatte so vor Gespenstern meine Ruhe.

Erst spĂ€ter - so etwa im Alter von 30 bis 40 Jahren - brauchte ich den Kristall nicht mehr. So oder so gab es fĂŒr mich keine Gespenster mehr und so ist es bis zum heutigen Tag geblieben. Daraufhin verschenkte ich den Kristall. Ich hoffe darauf, dass er einem anderen Kind helfen wird. :sunny:

ramalon
Alter: 60
BeitrÀge: 1646
Dabei seit: 2008

Beitrag von ramalon » 01.02.2011, 10:26

Hallo

Die Kinder reflektiere das Umfeld. Woher kennen sie den Begriff Geister?

Die Angst vor dem Dunkeln und Schatten sind unsere Urinstinkte. Die Nacht brachte Gefahren durch Raubtiere. Daher ist das Dunkle und Schatten eben fĂŒr uns die Gefahr.

MĂ€rchen, Fernsehprogramme aber auch Eltern geben dieser Angst einen Inhalt. Wir merken es nicht einmal mehr, weil wir es dermaßen verinnerlicht haben. Grimms MĂ€rchen, kirchlicher Glaube usw.

Die Eltern sollten sich erst einmal ĂŒberlegen was sie bei dem Kind an Schaden anrichten, wenn sie so etwas erzĂ€hlen oder solchen Informationen zugĂ€nglich machen.

Kinder insbesondere Kleinkinder sind in der Lernphase. Sie können noch keine Fiktion von der RealitÀt unterscheiden, das kommt erst im zunehmenden Alter.


Gruß ramalon

Melanie1987
Alter: 30
BeitrÀge: 358
Dabei seit: 2010

Erlebnis

Beitrag von Melanie1987 » 02.02.2011, 09:45

Hallo ihr Lieben,

ich möchte euch gerne von meiner Erfahrung erzÀhlen, welche ich gemacht habe .. vielleicht trÀgt sie dazu bei , zu erkennen, dass es tatsÀchlich Geister - im Sinne von verstorbenen Menschen- gibt .. und sie keine Erfindung sind der Kinder .. beispielsweise.

Meine Tochter sah vor einiger Zeit einen Schatten, neben ihrem Bett, welcher in ein anderes Zimmer geflĂŒchtet ist. Sie hat fĂŒrchterlich geweint und geschrien, hatte totale Panik .. und wirklich Angst ..
Ich versuche stets, mein Kind ernst zu nehmen, wenn es mir solche Sachen erzĂ€hlt .. denn es IST ihre RealitĂ€t !! Das was sie SIEHT - ist fĂŒr sie in diesem Moment auch WAHR ! Und man sollte niemals die RealitĂ€t eines Kindes zerstören mit Worten *gibt es nicht* oder *kann nicht sein* .
Also ging ich nachschauen in diesem anderem Zimmer .. erkannte aber nichts. Meine Tochter war zu dieser Zeit 4 Jahre alt .
Und ich glaubte eigentlich nicht an Seelen, welche irgendwo *festhÀngen* *lÀchel*
Dann, einige Tage spĂ€ter, fĂŒhlten wir (mein Parnter und ich) und sehr unwohl in usnerer Wohnung, hatten das GefĂŒhl, nicht alleine zu sein. Sehen konnten wir niemanden .. und hören auch nicht .. aber wir hatten immer so ein GefĂŒhl. Und brachten es vorerst auch gar nicht mit dem Erlebnis meiner Tochter in Zusammenhang. Das kam erst spĂ€ter .. als ich mich unterhielt ĂŒber dieses Erlebnis meiner Tochter, kam mir plötzlich die Verbindung .. zwischen dem beobachtet werden und dem Erlebnis meiner Tochter ..
Ich bekam den guten Rat .. dass es sich tatsÀchlich um eine Seele handelte .. welche festhÀngt und den Weg ins Licht nicht erkennt .. das soll keine Seltenheit sein ..
Seit dem Erlebnis ĂŒbrigens - hatte meine Tochter stets ein WĂŒrgen, wenn sie in ihrem Zimmer war .. auch, wenn sie beim Essen war .. was natĂŒrlich nicht sehr angenehm ist .. .
Ich habe oft fĂŒr diese Seele gebetet .. habe mich zuerst noch vor ihr gefĂŒrchtet . .aber mit der Zeit .. kam dann plötzlich die Erkenntnis, dass sie ja nichts anderes ist, als ich auch .. . Und ich wollte ihr so gerne helfen .. habe oft mit ihr gesprochen, in meinen Gedanken .. es kam nichts zurĂŒck .. - nie ! - aber ich fĂŒhlte, dass sie mir zuhörte .. und so zĂŒndete ich mehr als einmal eine Kerze an .. betete fĂŒr diese Seele .. sprach mit ihr .. und ich spĂŒrte .. als sie sich lösen konnte .. und ging .. das war atemberaubend - und wunderschön. Und war auch das Erlebnis, welches mich zur Esoterik brachte- ich bin dieser Seele unendlich dankbar dafĂŒr .. !
Meine Tochter wĂŒrgt seitdem auch nicht mehr .. und wir fĂŒhlen uns nicht mehr beobachtet ..
Vielleicht trĂ€gt dies dazu bei .. etwas mehr VerstĂ€ndnis fĂŒr unsere Kinder zu zeigen.. . Und selbst, wenn sie Astralreisen machen, was uns bisher verwehrt blieb und sie uns davon erzĂ€hlen.. nehmt es an .. es ist ihre RealitĂ€t .. und ist in den Augen der Kinder wahr .. !

Ich grĂŒsse euch alle herzlich
In Liebe

Melanie
In deinen Armen
wird mein Herz
zu einem sicheren Ort...

Benutzeravatar
Chamaeleon
Alter: 64 (m)
BeitrÀge: 48
Dabei seit: 2011
Kontaktdaten:

Beitrag von Chamaeleon » 04.02.2011, 22:53

ramalon hat geschrieben: Die Eltern sollten sich erst einmal ĂŒberlegen was sie bei dem Kind an Schaden anrichten, wenn sie so etwas erzĂ€hlen oder solchen Informationen zugĂ€nglich machen.

Kinder insbesondere Kleinkinder sind in der Lernphase. Sie können noch keine Fiktion von der RealitÀt unterscheiden, das kommt erst im zunehmenden Alter.

Gruß ramalon
Hallo Ramalon,

Meine Eltern versuchten vielmehr, den Schaden zu beheben, der durch Aberglauben und MĂ€rchenbĂŒcher angerichtet wurde. Deshalb praktizierten sie eine Therapie, wonach ich bei Kerzenlicht einschlafen sollte, wobei noch ein Bergkristall daneben gestellt wurde.

Als ich das zum ersten Mal erlebte, meinte ich, mein Kopf sei so groß wie ein KĂŒrbis. SpĂ€ter erkannte ich, dass alle Geister und MĂ€rchen nur meiner eigenen Einbildungskraft entsprungen waren.

Gruß ChamĂ€leon

martina1966
Alter: 50
BeitrÀge: 4141
Dabei seit: 2010

Beitrag von martina1966 » 05.02.2011, 20:58

Hallo zusammen!

Verstorbene Angehörige kommen manchmal zu uns, um zu schauen, wie es uns geht und auch oft, um ein Lebenszeichen von sich zu geben, dass sie nicht wirklich "tot" sind, denn der TOD IST EINE ILLUSION. Der Geist ist schließlich unsterblich.
Es gibt auch Geistwesen, die sich an die irdische Welt voll Angst klammern; und es hilft ihnen sehr, wenn man wie Melanie zu ihnen Kontakt aufnimmt und fĂŒr sie betet! Ich finde diesen Beitrag ganz wundervoll und lehrreich! Es gibt fast ausnahmslos nicht den geringsten Grund, sich fĂŒr ihnen zu fĂŒrchten!
Was die Behauptung betrifft, die Existenz von Geistern und Engeln sei Unfug und ein MÀrchen, wÀre ich SEHR vorsichtig!! Kann man beweisen, dass es sie NICHT gibt?

Quellen: (u.a.) Sylvia Browne, amerik. Lehrerin, Hellseherin, Medium und Autorin

Herzlichst

Martina
StörgefĂŒhle sind nichts als der Schatten, den die Liebe wirft.

heilerin
Alter: 52
BeitrÀge: 15
Dabei seit: 2011

Beitrag von heilerin » 15.02.2011, 11:02

Uch, ich bekomme GĂ€nsehaut

martina1966
Alter: 50
BeitrÀge: 4141
Dabei seit: 2010

Beitrag von martina1966 » 15.02.2011, 15:44

Hallo Heilerin

bitte wieso? Frage reinweg aus Interesse.

Lieber Gruß

Martina
StörgefĂŒhle sind nichts als der Schatten, den die Liebe wirft.

CanNotExplain
Alter: 21
BeitrÀge: 4
Dabei seit: 2011

Beitrag von CanNotExplain » 07.04.2011, 17:56

hallo,
ich bin elisa. Ich habe ein großes Problem und hoffe hier kann mir jemand weiterhelfen, denn ich habe schon vieles versucht. Das hört sich jetzt bestimmt kindisch an .. seit ich einen film geguckt habe( mit meinen besten freund) kann ich jede nacht nicht mehr schlafen. Nur noch mit Fernseher. Diese Angst habe ich nur in unserem Haus. Draußen nicht und wenn ich woanders schlafe auch nicht. Ich leute die treppe ab wenn es dunkel ist und ich hochgehe. Mache sofort das Licht an. Dann den Fernseher und irgendwann schlafe ich .. auch wenn es meistens erst um 11 und ich den nĂ€chsten Tag schule ab. Ich kann mich kaum Konzentrieren. So schlafe ich immer nachmittags, da habe ich keine Angst nur so kann ich nichts mehr machen oder lernen. Dieser Film "paranormal activity" erinnerte mich an meine Mutter. Wenn ich das schreibe könnte ich shcon fast weinen. Sie hat sich vor 4 Jahren das Leben genommen.In dem Film war sowas wie ein Geist oder eine andere, böse Gestalt, die sich in diese Person reingesetzt hat. dinge bewegten sich einfach oder die Fra ist aufgestanden und hat denn Mann die ganze zeit angeschaut.und aÂŽhat sich wieder hingelegt. Meine Mutter war krank, frĂŒher konnte ich dass alles nicht genau begreifen .. sie lag auf den boden und sagte irgendwas zu gott, meine ich. sie wollte immer ins krankenhaus.. und es wurde immer schlimmer.ÂŽdabei war sie so ein fröhlicher mensch der nur strahlte und lachte .. als ich sie das letzte mal sah war sie dann blass und ihre augen hattten all den glanz verloren. Dieses verhalten fand ich im Film wieder. ich habe panische angst im dunkeln fange an zu schrein und zu weinen wenn jmd in meinem zimmer das licht ausmacht. nichtmal licht oder musik hilft nur wenn jemand bei mir ist .. selbst da fellt es mir schwer. Ich habe schon Schlaftablettten bekommen .. hilft nicht .. und jetzt nehme ich depressions Tabletten . Ich kann aber keinen unterschied feststellen. ich habe angst vor schatten .. oder ich frage mich ob ich nicht die sachen vorhin da hingelegt hab .. oder wenn ich dir augen zu habe empfinde ich druck gefĂŒhle als wĂ€re jmd in diesem raum, beobachtet mich.als wĂ€re jmd hinter mir .. sobald ich die augen öffne ist alles wieder weg. Bin ich verrĂŒckt , bilde ich mir dass nur ein, habe ich vielleicht auch so eine Krankheit wie meine Mutter ?!
bitte helft mir schnellstens . Ich hoffe ich habe euch damit nicht geschockt , ĂŒberrumpelt oder bin in zu viele details gegangen aber ich möchte einfah wieder "normal" schlafen , keine Ă€ngste haben und mein Lebne wieder leben ..
danke im vorraus
liebe GrĂŒĂŸe

martina1966
Alter: 50
BeitrÀge: 4141
Dabei seit: 2010

Beitrag von martina1966 » 07.04.2011, 18:54

Liebe Elisa,

das tut mir so leid mit Deiner Mutter! Was Du damals miterlebt hast, war fĂŒr dich total traumatisch! Ich kann es nachfĂŒhlen, und dieser Film muss das Alles wieder an die OberflĂ€che gebracht haben. Ich wĂŒrde mir schnell psychotherapeutische Hilfe suchen, aber ich weiß, das ist nicht Jedermanns WellenlĂ€nge. Panik ist sehr grausam, man fĂŒhlt sich völlig ausgeliefert.
Ob Deine Mutter wirklich von der Seele eines anderen Wesen besessen war/besetzt worden ist, kann man aus der Ferne nicht sagen, schon gar nicht als Laie. Mir ist aber bekannt, dass es das gibt.

Ich kann Dir nur alles erdenklich Gute wĂŒnschen.

Herzlicher Gruß

Martina
StörgefĂŒhle sind nichts als der Schatten, den die Liebe wirft.

CanNotExplain
Alter: 21
BeitrÀge: 4
Dabei seit: 2011

Beitrag von CanNotExplain » 07.04.2011, 20:36

hallo Martina,
dankeschön. ich fĂŒhle mich hier wirklich verstanden.Man kann einfach sowas nicht jeden erzĂ€hlen und dann staut sich alles auf.Oh ja das hat es getan. Ja da binn ich dabei sowas in Angriff zu nehmen ...
vielen dank.
wĂŒnsche ich dir auch, Elisa

martina1966
Alter: 50
BeitrÀge: 4141
Dabei seit: 2010

Beitrag von martina1966 » 07.04.2011, 22:50

Was Dir unterstĂŒtzend gegen das Trauma hilft, was ich gerne und oft weitergebe: die BachblĂŒte "Star of Betlehem", es sind nichts als BlĂŒtenessenzen mit Wasser und Alkohol als sanfteste Seelentherapie - ohne Nebenwirkungen! Das können auch Schwangere und Babys nehmen - 100%! BachblĂŒten bekommst Du in der Apotheke. Sie haben schon eine Wirkung, wenn Du sie nur an die ThymusdrĂŒse (Solarplexus im Oberbauch) hĂ€ltst. Der Heilpraktiker hat mir das damals demonstriert. DIESES WISSEN IST FUNDIERT.
Ich habe auch super gute Erfahrungen mit dieser BlĂŒtenessenz gemacht. (1 FlĂ€schen kostet an die 10€.) Gib mal BachblĂŒten oder Dr. Edward Bach in Google ein.

Herzlichst :flower:

Martina
StörgefĂŒhle sind nichts als der Schatten, den die Liebe wirft.

Dreizehn

Beitrag von Dreizehn » 10.04.2011, 20:51

Also mir ist auch schon in sehr frĂŒhen Kindertagen passiert das ich ungewollt Kontakt zu etwas aufgenommen habe das verstorben war. Lange hattet ich Angst und hielt es schĂŒtzender Weise fĂŒr eine Einbildung.
Dann wollte ich mich mit paar anderen Jungs aus der Nachbarschaft treffen. Da war ich aber schon gut 19 Jahre alt. Aus Spaß wollten sie ein Geisterbeschwörung machen.
Ich war der einzige der dich dazu eingelesen hatte. Als wir in jenem Keller waren haben die anderen nur Blödsinn gemacht. Dann fĂŒhlte ich den Kontakt. Keine Worte nur GefĂŒhle die mir zu Verstehen gaben wenn ich die raus schicke, könnte ich es erleben.
Doch da war meine Angst noch zu groß.


SpÀter als ich merkte das die Geister zu mir den Kontakt suchten habe ich gemerkt man kan sie durch ignorieren fernhalten. Aber man muss keine Angst haben und sollte sie dann auch nicht zeigen.

Antworten