Angst vor Geistern

Indigo- und Kristallkinderforum
sabalina
Alter: 35
Beitr├Ąge: 4
Dabei seit: 2008

Angst vor Geistern

Beitrag von sabalina » 06.03.2008, 15:18

Hallo ihr Lieben,

ich h├Ątte gerne mal einen Rat bez├╝glich meiner 5 Jahre alten Tochter.

Sie will einfach nicht in ihrem Kinderzimmer schlafen, weil sie Angst vor Geistern hat. Nat├╝rlich versuch ich ihr immer einzutrichtern, dass es keine geben w├╝rde, aber es gelingt mir leider nicht immer.
Es war mal eines Abends als ich sie ebenfalls in ihr Bett legte und eine Geschichte vorlas. Als ich danach gehen wollte klammerte sie sich an mir fest, der Schwei├č stand ihr auf der Stirn, ihr Gesicht wurde blass und sie flehte mich an nicht zu gehen. Ich fragte sie wovor sie denn Angst hat uns sie sagte Geister. Ich habe wiederholt erkl├Ąrt, dass es einfach keine Geister gibt und da sagte sie:"Dreh dich doch mal um, hinter dir steht einer!" Ich war selbst so geschockt, dass ich sie einfach wieder in unser Schlafzimmer mitgenommen habe.

Ich habe das Gef├╝hl, dass ihre Angstzust├Ąnde von Tag zu Tag schlimmer werden. Sobald es d├Ąmmert traut sie sich nicht mehr allein auf die Toilette oder woanders hin. Sie kann sich nirgends hinsetzen von wo aus sie Blick in ein dunkles Zimmer hat. Sie reagiert richtig panisch und l├Ąsst sich auch nicht beruhigen.

Ich denke, dass ich ihr auch keine gro├če Hilfe bzw. Vorbild bin, da ich selbst gro├če Angst vor der Dunkelheit habe. Ich leide schon seit Jahren darunter und habe immer wieder Panikattacken wenn ich im Dunkeln allein bin. Nat├╝rlich versuche ich, diese Angst nicht auf mein Kind zu ├╝bertragen, aber es geht leider nicht immer.

St├Ąndig habe ich das Gef├╝hl, dass jemand um mich herum ist, mich verfolgt oder mich einfach nur beobachtet. Dieses Gef├╝hl schr├Ąnkt meinen Alltag sehr ein.

Am allerwichtigsten ist mir aber, dass meine Tochter ihre Angst verliert. Ich habe schon oft dar├╝ber nachgedacht, ob sie tats├Ąchliche jemanden sehen kann? Ich glaube auch an sowas.

Wie kann ich das herausfinden? Wie kann ich meiner Tochter trotz meiner Angst am Besten beistehen? Hat jemand von euch auch schon solche oder ├Ąhnliche Erfahrungen gemacht???

W├╝rde mich freuen, wenn ich ein Antwort bekommen w├╝rde.

Danke und Gru├č
Sabalina

Benutzeravatar
Lili
Alter: 49
Beitr├Ąge: 324
Dabei seit: 2006

Beitrag von Lili » 06.03.2008, 15:39

Hallo!

Ja, ich kann Dir davon was erz├Ąhlen:

Mein Sohn sieht das auch - er ist jetzt 3 Jahre alt - mit 2 Jahren hat das angefangen. Ich dachte immer, er h├Ątte Schlafst├Ârungen. Er hat auch immer gesagt, da ist ein Mann.

Ich bin durch Zufall bei einer Heilpraktikerin (und mehr) hingegangen und die hat mir das dann gesagt. Sie war recht vorsichtig, weil sie ja nicht wusste, wie ich darauf reagieren werde. Ich habe das aber auch immer gesp├╝rt.

Die Verbindung ist da mein Sohn und ich. Mein Mann und meine anderen 2 Kinder merken da nichts davon.

Und wenn Du Angst hast - das ├╝bertr├Ągt sich automatisch auf Dein Kind. Ist bei mir auch so. Ich bin auch eher ein ├Ąngstlicher Typ - habe aber schon viel daran gearbeitet und bin erfolgreich - aber so ├ängste verschwinden nie. Mir sagte mal jemand: Sie werden weniger und Du lernst damit umzugehen - und so ist es.

Noch einmal zu Deiner Tochter:

Sie sieht das wirklich, bitte nehme das ernst. Es ist so schlimm f├╝r die Kinder, wenn ihnen keiner glaubt. Die kenne sich ├╝berhaupt nicht aus, wenn sie was sehen und wir eben nicht und sagen da ist nichts, obwohl doch was da ist.

Meist sind es Seelen, die nicht in Ruhe gehen k├Ânnen und Hilfe suchen. So war es bei uns zumindest.

Vielleicht erh├Ąltst Du hier noch ein paar hilfreiche Tipps. Ansonsten kannst Du mich aber gerne fragen.

Lili

Angels Kiss

Beitrag von Angels Kiss » 06.03.2008, 15:51

Hallo Sabalina,

auf jeden Fall Deiner Tochter erstmal zeigen, dass Du sie vollkommen ernst nimmst und ihre Angst nicht abtust, mit:"Es gibt keine Geister."

Das ist der gr├Â├čte Fehler, den Du machst!

Kinder haben oft noch die Gabe Geister zu sehen.

Nimm sie f├╝r voll, sag' ihr, dass Du ihr glaubst, erkundige Dich ├╝ber Geister und erkl├Ąre Deiner Tochter, dass ihr diese Geister nichts anhaben k├Ânnen.
Zeig' ihr, wie man zu Gott um Schutz betet! Und vor allem, versuche es trotz Deiner eigenen Angst in den Griff zu kriegen, dass Du Deiner Tochter das Alles auf eine humorvolle Art und Weise r├╝ber bringst.
Geister sind kein Grund Angst zu haben, da jeder von vielen Schutzengeln umgeben ist. Erkl├Ąre das Deiner Tochter!
Und denke Dir lustige Geschichten ├╝ber kleine, liebe Gespenster aus, damit sie die Angst verliert.
Bring ihr und auch Dir selber Gottvertrauen bei!

Und Dich würde ich bitten, eine Therapie gegen Deine Ängste zu machen, Du versaust sonst auch Deiner Tochter das Leben!
Deine Ängste gehen auf sie über, auch wenn Du versuchst das zu verbergen!

Nochmal, es gibt nicht den geringsten Grund vor Geistern Angst zu haben!

:smil7

Benutzeravatar
Lili
Alter: 49
Beitr├Ąge: 324
Dabei seit: 2006

Beitrag von Lili » 06.03.2008, 16:05

Na ja, so langsam reintasten muss man sich da schon. Einfach keine Angst haben ist f├╝r einen leichter gesagt, der sich damit nicht auseinander setzen muss.

"Der Tochter das Leben versauen....." finde ich auch ziemlich hart gesagt. Die Ängste kommen ja irgendwo her, man kann doch selber oft gar nichts dafür.

Wenn ich das bei mir so nennen darf:

Ich sehe, da├č meine Mama Angst hat, ich habe Angst, mein Kind hat Angst - bin ich jetzt schuld daf├╝r?

Ich finde auch, da├č man klar und deutlich das dem Kind sagen soll und nicht irgendwas spielerisch erfinden. Es ist ja "echt".

Ich sage meinem Kind, da├č sie nichts tun und Hilfe suchen und er keine Angst haben braucht. Ich bin da und unterst├╝tze mein Kind und gebe ihm die Sicherheit. Das ist auch wirklich mal vorgekommen, da├č ich was gesehen habe, als ich ihm Bett war. Das war so unheimlich und ich hatte extrem Angst, da├č ich mich nicht bewegt habe oder k├Ânnen. Also so leicht, wie Du das sagst: es gibt keinen geringsten Grund vor Geistern Angst zu haben..................na ja. Es ist halt was anderes und das muss man erst lernen und kapieren.

Lili

Angels Kiss

Beitrag von Angels Kiss » 06.03.2008, 16:53

Lili hat geschrieben:Es ist halt was anderes und das muss man erst lernen und kapieren.
Dann sieh' meine Worte als Anfang dazu! ;)

Ich wei├č, wovon ich rede, daher werde ich dar├╝ber nicht mit Dir diskutieren!

Lichtfledermaus

Beitrag von Lichtfledermaus » 06.03.2008, 17:47

Das die ├ängste der Eltern sich auf die Kinder ├╝bertragen kann ich best├Ąttigen, und dass man damit den Kindern nicht gerade das Leben leichter macht.
Deshalb w├Ąre es wirklich gut wenn auch die Eltern ihre ├ängste behandeln lassen w├╝rden.

Ich erlebe das zwar nicht an Geistern, sondern an Hunden immer wieder. Da sind Eltern die nehmen ihre Kinder hoch, schauen einen voller Panik an wenn man vorbei gehen will mit Hunde, unterst├╝tzen die Angst der Kinder noch uswÔÇŽ
Was soll dann aus den Kindern werden?

Egal um was f├╝r eine Angst es geht. Es ist auch Aufgabe an der Eltern an sich selbst zu arbeiten wenn man solche ├ängste hat, schlie├člich ist das auch zum eigenen Besten.

Darum kann ich nur darum bitten, wenn Kinder Geister sehen, niemals zu sagen: "Es gibt keine Geister."
Das ist wirklich Unsinn. Und verunsichert das Kind ehr noch mehr.
Und Angels Vorschl├Ąge waren garnicht mal so schlecht, es gibt ja auch "Kasper" der Liebe Geist, "Das kleine Gespenst" und f├╝r etwas gr├Â├čere Kinder "Hui Buh - das Schlossgespenst".

Angels Kiss

Beitrag von Angels Kiss » 06.03.2008, 18:01

Hast Du sehr klug und sch├Ân geschrieben, Flederm├Ąuslein! :bussy:

schrei

Beitrag von schrei » 06.03.2008, 20:30

sabalina-
das geht an dich:

du nimmst sie ja selber auch wahr. wenn du sie auch nicht siehst, vielleicht verdraengst du das auch nur, aber immerhin- du fuehlst ihre anwesenheit. deine tochter sieht sie zusaetzlich.

gewoehne dich daran, dass sie da sind. akzeptiere, dass nicht nur menschen mit koerpern hier unterwegs sind, sondern auch wesen, die keinen koerper haben. sie sind einfach unter uns, aber sie sind auch in vielem wie die menschen- es gibt nette und weniger nette.

fang an, sie als normal zu betrachten. damit hilfst du euch am meisten. wie die anderen meinten- sie sind oft gestrandet und verwirrt und wissen gar nicht, was mit ihnen los ist, wieso sie von allen ignoriert werden, wieso sie durch waende gehen koennen. sie versuchen auf sich aufmerksam zu machen und kapieren nicht, wieso wir einfach durch sie hindurch laufen. oder- wenn schon jemand sie wahrnimmt, wieso sie dennoch so hartnaeckig gemieden oder ignoriert werden.

deine tochter sieht sie- ist doch praktisch, dann kann sie vielleicht auch mit ihnen reden und klaeren, was sie wollen. vielleicht gehen sie ja dann. oder man kann sie nun wegschicken, wenn man weiss, wo sie gerade sind. dafuer braucht es aber deinen beistand, deine akzeptanz und gelassenheit.

sie sind da wie der hund aus der nachbarschaft, wie die blumen auf der fensterbank, wie die treppe im haus und wie der baum vor der tuer. fang an, sie zu begruessen. sag ihnen, du weisst, sie sind da, aber du moechtest gerade nicht von ihnen belaestigt werden. oder sie moechten das schlafzimmer des kindes verlassen, wenn es da schlaeft, weil sie dem kind angst machen. kannst ihnen auch sagen, dass dir selber ihre naehe auch unangenehm ist, zb weil es dann immer so kalt wird oder was weiss ich. meistens respektieren sie es, wenn man ihnen grenzen setzt. und irgendwann bist du so weit, dass du mit ihnen in ruhe reden kannst, allein oder mit hilfe deiner tochter.

ich mag sie auch nicht auf der pelle sitzen haben, aber wenn ich ihnen sage, sie moegen bitte einen bestimmten abstand einhalten, dann tun sie es gewoehnlich. aber sei genau. wenn man ihnen sagt, 5m wissen sie manchmal nicht, wieviel das ist. wenn man ihnen sagt, fuenf schritte- nun- ameisenschritte oder riesenschritte? ich musste denen schon erklaeren, sie sollen sich (ihre groesse ist ja flexibel) vorstellen, sie seien so gross wie ich und machten die 5 groessten schritte, die sie in meiner groesse hinbekommen...
in einem haus ist es leichter, da kann man schon mal sagen- so viel abstand wie die kueche von wand zu wand breit ist. oder man zeigt draussen auf einen baum und bittet um so viel abstand, wie diese (r)
fichte/apfelbaum gross ist.

ja, es gibt dinge, die glaubt man nicht, aber da machste halt nix dran... ;)

sabalina
Alter: 35
Beitr├Ąge: 4
Dabei seit: 2008

Beitrag von sabalina » 06.03.2008, 21:03

WOW, ich danke euch allen mal vorab, dass ihr mir geantwortet habt.

Es tut mir wirklich sehr gut eure Meinungen zu lesen. Ich wei├č selbst, dass ich unbedingt was gegen meine eigene Angst machen muss. Diese kommt bei mir aus der Kindheit. Ich war bei einer Tagesmutter, die mich jeden MIttag in einen dunklen Raum eingesperrt hat, weil ihr Mann schlafen wollte. Das muss wohl irgendwie h├Ąngen geblieben sein.

Bei meinen ├ängsten ist es so, dass ich die Geister nicht nur bei mir zu Hause sondern auch unterwegs sp├╝re. Wenn ich z.B. nachts im Auto fahre dann muss ich im Auto das Licht anmachen weil ich einfach Panik habe. Wenn ich dann vor meiner Haust├╝r aus dem Auto steige, dann schl├Ągt mein Herz bis zum Hals. Oft schlie├če ich mein Auto gar nicht ab, sondern renne einfach so schnell ich kann zur Haust├╝r. Das macht mir wirklich Sorgen.

Ich glaube fest daran, dass es bestimmte Wesen gibt, von denen wir nur erahnen, dass sie bei uns sind.

Ich denke dass ich tags├╝ber durchaus in der Lage w├Ąre "mit den Geistern zu sprechen". Aber sobald es dunkel wird, da trau ich es mich eben nicht mehr. Ich habe auch Angst Kontakt mit denen aufzunehmen. Wei├č ja nicht, was die wollen.

Es irritiert mich eben, dass erst jetzt solche Vorf├Ąlle auftreten. Wir wohnen schon seit 5 Jahren hier und sie hatte bisher noch nie Angst davor. Die k├Ânnen doch nicht einfach von einem Tag auf den anderen hier aufkreuzen oder?

Ich h├Âr meiner Tochter so gut es geht zu und versuch ihr zu helfen, aber eben nur soweit ich es auch kann. Es f├Ąllt mir schwer dar├╝ber zu sprechen und wenn ich eure Beitr├Ąge hier lese bekomm ich schon wieder G├Ąnsehaut und w├╝rde mich nicht trauen, in dieser Minute durch unseren dunklen Gang auf die Toilette zu gehen. Es ist wirklich verr├╝ckt.

Ich selbst hatte vor Jahren eine Begegnung mit meinem verstorbenen Opa. Das war sehr hart f├╝r mich und ich kann das bis heute nicht ganz verarbeiten. Ich glaube fest daran, dass es das Jenseits gibt und w├╝rde mich auch soooo gerne n├Ąher mit diesem Thema befassen. Aber ich habe unglaubliche Angst davor. Ich kann nicht mal genau sagen vor was ich wirklich Angst habe. Sie ist einfach da.

Das erinnert mic alles so an den Film "The Sixt Sense". Nur so kann ich mir vorstellen, wie meine Tochter alles sieht.

Ich hatte auch schon im Kindergarten ein Elterngespr├Ąch und da hab ich auch gefragt, ob sie dort auch ├ängste ├Ąu├čert. Man sagte mir nur, dass das Thema "Geister" derzeit sehr aktuell w├Ąre und ich mir keine Sorgen machen soll. Ich soll mit ihr eine Fantasiereise machen, bei der sie den "angeblichen" Geist auf ein Blatt Papier malt. Dann soll ich mit ihr zusammen zu einem See fahren und das Papier zu einem Boot falten und den Geist "fortschicken". Ob das eine L├Âsung ist? ;)

Angels Kiss

Beitrag von Angels Kiss » 07.03.2008, 09:45

Das w├Ąre nur eine gute L├Âsung, wenn der Geist Phantasie w├Ąre! ;)

Und wenn er das nicht ist, w├╝rde Deine Tochter sich nur noch mehr erschrecken, wenn er pl├Âtzlich doch wieder da st├Ąnde! :???:

Begreife bitte, dass das wahrnehmen und sehen von Geistern eine Gabe ist, f├╝r die man dankbar sein sollte. Wenn Du nicht zu feige bist, Dich mit diesem Thema auseinanderzusetzen, dann wird die Angst vergehen.
Wenn Du vor Menschen im K├Ârper keine Angst hast, dann ist die Angst unbegr├╝ndet, nur, weil sie in dem Fall keinen K├Ârper mehr haben! ;)
Wenn Du selbst irgendwann ohne K├Ârper auf der anderen Seite bist, w├╝rdest Du Dich wundern, warum die Leute um Dich rum pl├Âtzlich Angst vor Dir h├Ątten, sobald sie Dich wahrnehmen. ;)

Du als Mutter musst einfach lernen mit der Situation umzugehen, nur so kannst Du auch Deiner Tochter helfen!

Meine Tipps daf├╝r hab' ich schon gegeben!
Alles Gute f├╝r Dich und Deine Tochter! :bussy:

schlange
Alter: 42
Beitr├Ąge: 252
Dabei seit: 2006

Beitrag von schlange » 07.03.2008, 13:55

hallo sabalina

ich hab dir mal einen alten thread rausgesucht
wo andreas schon mal was zum thema "kinder, die angst vor geistern oder geistwesen haben" geschrieben - vielleicht hilft es dir ein bi├čchen weiter

viewtopic.php?t=1488

herzliche gr├╝├če
schlange
"ich bin die schlange. eklig und kalt erscheint manchem meine gestalt und schwierig zu verstehen ist mein amt. ich bin klug, gewandt und schnell - eine meisterin der tarnung."

Lichtfledermaus

Beitrag von Lichtfledermaus » 07.03.2008, 14:39

Angel's Kiss hat geschrieben:Das w├Ąre nur eine gute L├Âsung, wenn der Geist Phantasie w├Ąre! ;)

Und wenn er das nicht ist, w├╝rde Deine Tochter sich nur noch mehr erschrecken, wenn er pl├Âtzlich doch wieder da st├Ąnde! :???:

Ich habe selbst mal ein Halbes Jahr in Kindergarten gearbeitet.
Und ich muss sagen, mir hat es ├ťberhaupt nicht gefallen. Nicht wegen der Kinder (auch wenn 20 Kinder zu betreuen als Stress emfand und man dabei sich kaum um eingelne k├╝mmern kann) sondern mehr deswegen, dass man unter "Gesellschaftszwang" steht.
Alles sagen "es gibt keine Geister". Und wehe du sagt den Kind was anders, willst dar├╝ber mal ernsthaft reden! Es ist mir einfach zu wider wieder besseren Wissens zu reden!
Und dieses "alles gibt es nichtsÔÇŽ" war mir extrem zu wider! :???:

Antworten