Kristallkind impfen ?

Indigo- und Kristallkinderforum
Indianan
Alter: 39
Beitr├Ąge: 68
Dabei seit: 2007

Beitrag von Indianan » 22.02.2008, 12:23

Also was das Thema impfen nochmal angeht. Mein Sohn ist geimpft. Ich als Mutter denke das ist auch ok so. Ich w├╝rde mich nicht sicher f├╝hlen wenn mein Kind nicht geimpft w├Ąre. Er hat auch auf die Impfungen k├Ârperlich nicht reagiert. War immer alles normal danach. Muss aber sagen als ich erfahren habe, dass er ein Kristallkind ist und das mit dem impfen geh├Ârt habe bin ich mir dann schon bisschen unsicher geworden. Bin sogar jetzt am ├╝berlegen ob ich die Windpocken und Zeckenimpfung jetzt lasse. Aber ich glaub ich machs.

Mein Sohn wehrt sich jetzt mittlerweile auch gegen die Spritzen, aber ich denke das kommt weil er weiss was passiert wenn die Spritze auftaucht. Es macht dann n├Ąmlich piks. Er hat halt auch einige Erfahrungen damit gemacht die nicht so angenehm waren.

Mein Sohn war aber mal sehr krank. Auch dann wollte er keine Medikamente nehmen. Da er aber sonst nicht gesund geworden w├Ąre und regelrecht austrocknet w├Ąre musste man ihm das Zeug ihm auf Zwang geben. Erst dann wurde es besser. Ich weiss nicht irgendwie glaub ich nicht so dran das die nur durchs anfassen der Medikamente gesund werden. Ich kanns jedenfalls nicht best├Ątigen.

Liebe Gr├╝sse

schrei

Beitrag von schrei » 23.02.2008, 19:59

gegen windpocken? warum denn? hast du ihn auch gegen masern und all die kinderkrankheiten impfen lassen?

ist dir bewusst, dass ein arzt sein kind nie gegen zeckenbiss impfen lassen wuerde? zumindest die, mit denen ich gesprochen hab, haben ALLE davon abgeraten und zu ihren kindern sagten sie mir eben dies.

oder wohnst du mitten im bayerischen wald und dein kind ist staendig da drin unterwegs?

Melanie
Alter: 44
Beitr├Ąge: 42
Dabei seit: 2007

Beitrag von Melanie » 23.02.2008, 20:13

Ich habe meinen Sohn ganz normal impfen lassen - ausser Windpocken, weil er die schon hatte - ich kenne aber ein M├Ądchen f├╝r die war es fast der Tod und die hatte wirklich heftig reagiert. Die Mutter hat danach Impfstoffe aus der Schweiz einfliegen lassen und das hatte sie bestens vertragen. Allerdings musste sie die selber bezahlen.

Meiner Meinung nach ist das Impfen wichtig, aber ich wei├č auch das die Meinungen da sehr weit auseinander gehen...


-----
www.tierische-hexe.de.tl

Indianan
Alter: 39
Beitr├Ąge: 68
Dabei seit: 2007

Beitrag von Indianan » 23.02.2008, 22:16

Hi,

schrei: Ja mein Sohn hat alle ├╝blichen Impfungen. Find ich ehrlich gesagt auch wichtig. Gut bei Windpocken, da war mein Beweggrund ihm das gejucke zu ersparen und eventuelle Narben im Gesicht und K├Ârper. Ich selber hab eine bleibende Narbe davon als ich als Kind Windpocken hatte.

Wegen der Zeckenimpfung ist es halt so das ich mir unheimliche Vorw├╝rfe machen w├╝rde wenn er tats├Ąchlich mal gebissen wird u. dann was h├Ątte. Vor seinen Impfungen hatte ich immer ein ungutes Gef├╝hl zur Zeckenzeit mit ihm in den Wald zu gehen.

Ich denke das ist echt ein Thema wo alle Meinungen auseinander gehen. Aber ich denke mal da mein Sohn k├Ârperlich nie auf die Impfungen reagiert hat wars gef├╝hlsm├Ąssig die richtige Entscheidung. Meinst nicht ?

Benutzeravatar
zadorra125
Alter: 51
Beitr├Ąge: 714
Dabei seit: 2007
Kontaktdaten:

Beitrag von zadorra125 » 24.02.2008, 08:41

Hallo in die Runde

Vor zwei Jahren gabe es einige ├ärzte, ich wei├č aber nicht mehr wo, es war in Deutschland die gegen die Impfungen waren. Es wurde auch gegen Mums nicht mehr geimpft!
Das Ende des Lieds war, das es eine Epedemie gab und ganzviele Kinder starben. Mein Sohn war immer kr├Ąnklich, also wurde er gegen Keuschhusten nicht geimpft. Er bekam ihn mit 3 Jahren und ich dann auch, ich war 23j. Ich brach mir durch das Husten 2 Rippen, wir kommten durch das Husten 2 Monate nicht schlafen!

Gegen Zecken sollte ich ihn impfen lassen, laut meiner Mutter! Sie gab keine Ruhe, dagegen reagierte er stark, weil ihm eine Dosies eines Erwachsenen gespritzwurde!

lg Pia
Ich bin auf dieser Welt, um frei nach meinem Wissensstand, mir meine Meinung zu bilden.

schrei

Beitrag von schrei » 25.02.2008, 19:47

weisst, indianan,
ich bin grad so bissel perplex, gegen was heute so alles geimpft wird. ich hatte masern, mumps, keuchhusten und mit 31 dann noch windpocken. hab mir da nie einen kopf drum gemacht und alles jeweils in paar tagen durchgestanden. und heute gibts gegen alles spritzen... *kopfschuettel*

was zecken angeht, so ist die gefahr einer borrhoeliose, gegen die es keine impfmoeglichkeit gibt, wesentlich hoeher, die kriegt man auch durch floehe von verzeckten hunden usw.
fsme an sich ist selten, aber wenn ich mich dagegen impfen lasse, ist die gefahr, mir das zu holen und im rollstuhl oder sonstwo zu landen wesentlich hoeher als mir das draussen per zufall /anziehung zu holen.
das waeren so mal meine ueberlegungen dazu. von den nebenwirkungen mal ab.

aber gut, andere geben sich antimalariamittel, bevor sie in die tropen reisen, ich nicht. auch wegen der nebenwirkungen. hab mir schon etliche tropenkrankheiten geholt und ueberstanden, aber malaria war nicht dabei... ;)

legolassi7

Beitrag von legolassi7 » 25.02.2008, 21:34

hallo allesamt !
ich will heute unbedingt meinen senf dazu geben, weil meine hormone grad auf┬┤m hochstand sind und ich das weisse gl├╝hen kriege, wenn ich an impfen denke : ES IST ALLES EINE RIESEN SCH.... !!!!!!!!!!!!! wird doch alles von pharmaziekonzernen kontrolliert, eine riesige abzocke ! hatte selber auch all diese krankheiten und ich lebe bestens ! hatte ├╝berlegt, meine tochter, die gegen nichts geimpft ist (21 monate alt), zumindest gg. tetanus impfen zu lassen, weil sie so viel im "dreck" draussen rumturnt, aber davon lass ich die finger. muss jeder selber wissen. wollte nur mal online fluchen. herrlich ;))))) nikke

Delphine82
Alter: 35
Beitr├Ąge: 222
Dabei seit: 2006

Beitrag von Delphine82 » 25.02.2008, 21:58

legolassi,

jedoch aber entscheidet jeder f├╝r sich ob f├╝r oder gegen Impfung. Ich pers├Ânlich hab auch schon viele Krankheiten durchgemacht und denke das ist nicht so schlimm...

mein sohn hat auch keine Impfung bekommen und werde ihn auch voerst nicht impfen, dass hei├čt ich befasse mich noch sehr viel mit dem Thema..nur im Moment sagt mir und das Herz und die Seele meines Kindes, dass es nicht geimpft werden muss und da lass ich auch die Finger von, gerade weil ich viel mehr angst habe dass die Nebenwirkungen ausschlagen als das er eine Krankheit durchmachen muss. Aber eine Mutter die f├╝r ihr Kind entscheidet, entscheidet f├╝r sich in erster Linie immer richtig...klar steckt in solchen sachen auch viel verzweiflung gerade weil heutzutage keine richtige Infos gegeben werden, was ist nun richtig, Kind impfen ---von gegner wird man beschimpft wenn man Kind impft und ach herrje was k├Ânnte das alles passieren ist nur abzocke und so, Mutte r verzweifelt, impft sie ihr Kind nicht h├Ârt sie von ├ärzten von Impfbef├╝rw├Ârter --wenn sie ihr Kind nicht impfen wird es sterben, ├╝berlegen sie es gut (das sagte damals ein Kinderarzt zu mir, ich war echt verbl├╝fft und tr├Ąnen standen in Augen, nciht mal ne richtige Info gab es, die spritze stand schon auf dem Tisch) ich sagte trotzdem nein, mein Herz war da gott sei dank viel st├Ąrker und konnte mich dagegen wehren. Aber auch hier werden M├╝tter verzweifeln und angst bekommen...

es muss im System sich noch vieles ├Ąndern...ich finde man sollte immer sehr gut abw├Ągen gegen was man das Kind impft, man muss ja nicht gegen alles impfen, es gibt auch andere Wege....

jedenfalls sollte man als Mutter sich informieren und nicht gleich das Kind zuspritzen lassen ohne jeglichen Gedanken mal dar├╝ber zu machen, ich hab nicht dagegen wenn M├╝tter ihre Kinder impfen, allerdings sollten sie beide Seiten gelesen ahben, sich informiert haben, oder auch andere m├Âglichkeiten als z.b. 6 Fach impfung oder so...

ist jetzt nur mal meine Meinung....finde es schade wenn man gleich eine Mutter angreift wenn sie entweder eine Entscheidung traf die f├╝r die Impfung ist, aber die Gegner sie fertig machen, doer wenn sie gegen die Impfung entschieden hat, dass dann die andere Seite sie fertig macht...
jeder geht den Weg den er f├╝r richtig h├Ąlt und es gibt immer noch abzweige falls man doch Unsicher wird wie Indiana ja zur Zeit ist...da kann sie immer noch abzweige Wege versuchen und ausprobieren.

engelchen
Alter: 33
Beitr├Ąge: 1
Dabei seit: 2008

Kristallkinder impfen

Beitrag von engelchen » 03.06.2008, 10:23

Hallo, bin neu hier und besch├Ąfige mich seit einiger Zeit mit dem Impfen.

Meine Cousine hat einen 11 Monate alten Sohn. Er selber ist ein Kristallkind. Ihre innere Stimme sagt Ihr sie soll Ihn nicht impfen und nach langem ├╝berlegen und Gespr├Ąchen mit Ihrer Heilpraktikerin entschied sie sich auch dagegen. Jetzt machen Sie aber diverse Leute regelrecht verr├╝ckt. Das w├Ąre verantwortungslos etc.
Am Anfang sagte ich Ihr auch, la├č Ihn doch Impfen.
Wenn mann sich aber wirklich mit diesem Thema auseinander setzt, sieht man das wirklich anders.

Ich habe mir lange Gedanken zu diesem Thema gemacht und da ich selber ein Indigo-Kind bin, sehe ich mittlerweile diese ganze Impferei einfach nur noch sinnlos.
Der kleine ist so besonders und ich glaube, da├č es eigentlich fast immer irgendwelche Impfreaktioenen gibt.
Ich selber wurde damals auch geimpft und augenscheinlich f├Ąllt mir zwar nichts ein, was gewesen sein k├Ânnte, allerdings bekam ich 2005 Epilepsie und kein Arzt konnte mir sagen woher das kommt.
Ich vermag mich zu erinnern, da├č ich 2004 wg. einer Verletzung gegen Tetanus geimpft wurde. Da macht man sich doch dann wirklich mal so seine Gedanken.
Eine Freundin von mir wurde im Alter von 25 Jahren nochmals geimpft und zwar die normale Auffrischung, sowie Grippe und Zecken.
Das Ende vom Lied war ein 1/2 - j├Ąhriger Aufenthalt im Krankenhaus und Reha, mit L├Ąhmungen im Gesicht, Beinen etc. . Die ├ärzte konnten nicht einmal mehr sagen ob das wieder wird oder nicht. Das war vor einem Jahr, L├Ąhmungen hat sie nicht mehr, aber manchmal streikt die Motorik noch und Ihre - Wesensver├Ąnderung ist enorm. Sie ist ein trauriger zur├╝ckgezogener Mensch geworden.

Vielleicht macht Ihr Euch ja mal ein paar Gedanken dar├╝ber.
Gerade f├╝r Eure Kinder ist das so wichtig.

Viele liebe Gr├╝├če.

Gast

Beitrag von Gast » 03.06.2008, 13:19

hallo,

ich teile die meinung, dass man mit so aggressiven Medikationen mit gro├čer Vorsicht umgehen sollte.
Allerdings halte ich es als MUTTER einfach verantwortungslos, wirklich von ALLEM die Finger zu lassen...
Es gibt gen├╝gend schlimme Krankheiten, die Du deinem Kind vielleicht ersparen kannst, vielleicht sogar den Tod.
Oder was meinst Du, wenn Dein Kind z.B. nach dem Spielen auf einer Wiese von einer Zecke gebissen wird und schwer erkrankt?
Du wirst Dich dein Ganzes Leben lang hassen wenn Du die Gesundheit deines Sohnes f├╝r den Rest seines Lebens eingeschr├Ąnkt hast, wenn er dann vielleicht im Rollstuhl sitzt und f├╝r immer ein Pflegefall ist.

Da ich selber im Moment oft genug krank bin, habe ich mir auch sehr h├Ąufig die Frage gestellt, in wie weit das alles mit Esoterik zu tun hat.
Wieviel man auf einen spirituellen Grund zur├╝ckf├╝hren sollte und ab wann man lieber einfach das biologische sieht.

Es ist v├Âllig normal, dass man nach ner Impfung Fieber und diverse Krankheitsanzeichen bekommt, schlie├člich bekommt man abgeschw├Ąchte Erreger von genau dem wovor man sich impfen l├Ąsst eingespritzt, damit der K├Ârper Antik├Ârper dagegen bildet damit die Krankheit nicht ausbrechen kann. Fieber ist eine ganz normale Reaktion des Immunsystems nach einer Impfung, das habe ich auch und das hat absolut NIX damit zu tun ob man nun ein Kristallkind ist oder nicht!


Klar, es muss nichts passieren, aber denke immer dran: es KANN passieren...
Klar, gegen vieles das muss nicht sein das ist nicht schlimm.
Einige Impfungen sind absoluter Mist, ja!
Ich wurde als Kind gegen alles geimpft, obs Tetanus, Polio, Diphterie, Masern Mums R├Âteln war.. Ich war danach nie gel├Ąhmt oder sonst irgendwas, hatte nur einige Tage danach Fieber etc.
an R├Âteln bin ich ├╝brigens trotzdem erkrankt! Das sind auch keine schlimmen Krankheiten.. Das ist wichtig dass das Kind auch mal Kinderkrankheiten bekommt, damit das Immunsystem sp├Ąter gewappnet ist!
aber bitte: F├╝hre nicht ALLES aufs spirituelle zur├╝ck!

Die drei Hoernchen
Alter: 49
Beitr├Ąge: 241
Dabei seit: 2007

Beitrag von Die drei Hoernchen » 03.06.2008, 16:30

Hallo alle miteinander, ich m├Âchte nur mal zu bedenken geben, da├č wir heutzutage Medikamente gegen Krankheiten haben, an denen die Leute vor zweihundert Jahren einfach gestorben sind, wenn sie nicht gerade das Gl├╝ck hatten, ein bombensicheres Immunsystem zu besitzen. Nicht ohne Grund werden wir heute so alt. Man sollte immer eine Nutzen-Risiko-Absch├Ątzung machen. Wenn ich sagen wir eine durch Bakterien verursachte Gehirnhautentz├╝ndung habe und kein Antibiotikum nehme, weil Antibiotika schlecht sind, hab ich danach vielleicht einen Hirnschaden. Wenn ich mich nicht gegen Diphterie oder Tetanus impfen lasse, weil Impfungen schaden k├Ânnen, bin ich vielleicht nach einer Infektion tot, vielleicht aber auch nicht. Gehe ich dieses Risiko ein oder nicht? Das mu├č jeder selbst wissen, aber man sollte sich dringend genauer informieren.
Viele Gr├╝├če, das andere H├Ârnchen :grin:
Es gibt kein grau, nur weiss und schwarz !

Wegen h├Ąufiger Verwirrung: Wir sind mehrere Leute mit einem Zugang, beachtet die Smilies hinter der Unterschrift!

Benutzeravatar
Andreas
Alter: 54 (m)
Administrator
Beitr├Ąge: 3795
Dabei seit: 2004
Kontaktdaten:

Beitrag von Andreas » 03.06.2008, 19:26

da├č wir heutzutage Medikamente gegen Krankheiten haben, an denen die Leute vor zweihundert Jahren einfach gestorben sind
es gibt keine Krankheit die durchs Impfen verschwunden ist. Alle diese Krankheiten sind durch die bessere allgemeine Hygiene verschwunden.

Bitte schreibt in diesem Tread nur noch, wenn ihr euch vorher informiert habt. es mu├č ja nicht sein da├č da so viel Mist verzapft wird. Ich erspar mir jetzt das L├Âschen - aber was ich da so lese - da gibts doch glatt Leute die sagen sie w├╝rden impfen um sich sicher zu f├╝hlen <kopfsch├╝ttel>
Bitte informiert euch - sicher vor den Impfsch├Ąden und den Impffolgesch├Ąden ist nur, wer sich nicht impft !

Es gibt Impffolgesch├Ąden, die erst nach Jahrzehnten auftreten, bzw sichtbar werden !
Desweiteren gibt es Impfsch├Ąden, die ├╝berhaupt nicht als solche erkannt werden, zumindest nicht von der Schulmedizin. (Wir im esoterischen Bereich k├Ânnen es ja auspendeln. Aber auch die Schulmedizin k├Ânnte es erkennen, wenn sie zb ihre Allergiestatistiken ausf├╝hrlich studieren w├╝rden etc.)

Da diese Impfstoffe s├Ąmmtlich im Tierversuch getestet wurden haften diesen soviel negative Energien (Tierleid, Tierqual, Tierfolter etc..) an, da├č die krankmachende Wirkung dieser Substanzen auf jeden Fall gr├Â├čer ist als die heilende Wirkung.

Da in diesem Forum (Regeln) keine Produkte aus Tierversuchen positiv dargestellt werden d├╝rfen (das w├Ąre Gewaltverherrlichung) wird der n├Ąchste hier gel├Âscht, der sich positiv zum Impfen ├Ąu├čert!


Gr├╝├če von Andreas

Antworten