verkorkste Indigos

Indigo- und Kristallkinderforum
Antworten
Pseudonym04
Alter: 34 (m)
Beitr├Ąge: 3
Dabei seit: 2016

verkorkste Indigos

Beitrag von Pseudonym04 » 08.09.2016, 17:47

Hallihallo,

hab ne Weile gebraucht und bin mir ehrlich gesagt noch immer nicht sicher, ob sich das f├╝r mich positiv entwickelt, aber ich sch├Ątze, ich muss den ganzen Kram einfach mal irgendwo hin schreiben, wo nicht gleich allen der Gedanke durch den Kopf geht, dass sie gar keine Nummer f├╝r psychiatrische Notf├Ąlle kennen, und so hab ich mich hier mal registriert.
Ich sage auch lieber gleich vorweg, dass ich der "spirituellen Lehrmeinung" ├Ąu├čerst skeptisch gegen├╝ber stehe. Nach meinem Verst├Ąndnis werden viel zu oft unbequeme Fakten weg gelassen, wenn sie der "Wahrheit" entgegen stehen und das ist halt einfach nicht meine Art. Auch kann ich mit schwammigem Engelsgeseiere nichts anfangen und so ist die Suche nach halbwegs seri├Âsen Quellen f├╝r mich wirklich krampfig.

Zu mir ist vielleicht zu sagen, dass mir vor einigen Monaten mal das Stichwort "Kristallkind" rein gerufen wurde und als ich mich etwas n├Ąher damit besch├Ąftigt hatte, fiel mir auf, dass die Parallelen einfach zu eindeutig sind, um sie zu ignorieren. Ob man das nun neurologisch oder mythologisch erkl├Ąrt, vielleicht geht es ja trotzdem um die selbe Sache.
Ende 2015 war ich so weit, dass ich es f├╝r logisch hielt, meiner Existenz als Mensch ein Ende zu setzen. Sozusagen in der dunkelsten Stunde erhielt ich dann ganz zuf├Ąllig ein Puzzleteilchen, das mir das einen ganz neuen Teil des Gesamtbildes enth├╝llte und dadurch konnte ich vielleicht den zentralen Kernkonflikt l├Âsen, der mich bis in meine 30er konstant ins Ungl├╝ck getrieben hat. Ich verstand, dass nicht ich "falsch" bin, sondern tats├Ąchlich eher der ganze Rest der Welt. In sehr rasanten Schritten nahm ich dann bis zum Normalgewicht ab (ca. 20kg in zwei und weitere 10 in nochmal zwei Monaten), wurde k├Ârperlich allgemein fitter, fing ausgedehnte Fahrradtouren an (bisher ca. 1600 km in 2016), lernte viel ├╝ber Technik, fing an, mein eigenes Gem├╝se anzubauen, trotz meines Desinteresses an Geld leichte berufliche Erfolge zu verzeichnen, meine eigenen Lebensmittel und Haushaltsprodukte herzustellen und und und...
Eigentlich auf ganzer Linie ein Erfolg und ich bin selbst noch manchmal erstaunt ├╝ber die radikale Ver├Ąnderung, aber so ein gewisser Wehrmutstropfen dabei ist, dass ich alles schon immer allein tun musste. Ich bin gar nicht verschlossen oder unfreundlich. Ich plaudere munter mit irgendwelchen Kassiererinnen, was ich fr├╝her auch nicht konnte. Aber es gelingt mir ums Verrecken nicht, eine tiefere Verbindung zu anderen Menschen aufzubauen. Ich hab das schon strategisch versucht, ohne mein Selbst dabei zu leugnen, aber offenbar habe ich es ver,- oder niemals erlernt, soziale Kontakte aufzubauen bzw. einzugehen.

Da ich gerade in einen Schreibflash gerate, mach ich hier einfach mal einen Cut und gucke, ob und was ihr dazu sagt, so ohne konkrete Fragestellung. Vielleicht hab ich ja Gl├╝ck und irgendwer hat genau das Puzzleteilchen, das ich brauche...

Einen ganz tuffigen tag allen, die diesen Satz hier lesen! :)

Benutzeravatar
Andreas
Alter: 54 (m)
Administrator
Beitr├Ąge: 3804
Dabei seit: 2004
Kontaktdaten:

Beitrag von Andreas » 08.09.2016, 20:01

Hallo,
eine tiefere Verbindung zu anderen Menschen aufzubauen.
ja - dann ist vermutlich dein Ego noch nicht gestorben.
Ohne Ego geht so eine Verbindung in unter 1 Sekunde.

>verkorkste Indigos
Die meisten Indigos haben einen schwierigen Weg. Als Beispiel poste ich mal einen Link zu Sananda, weil er auf Youtube viel ├╝ber sich erz├Ąhlt:



Ôľ║ Link zum Video




Ôľ║ Link zum Video


lg
Ihr k├Ânnt mich gerne bei facebook adden, ihr findet mich hier: http://www.facebook.com/andreas.rebmann.96

karfunkel

Beitrag von karfunkel » 08.09.2016, 22:08

hi pseudo-

kein wunder, dass du immer allein machen durftest und das zwischenmenschliche nicht funktionierte. die sind ne andere kultur hier auf der erde, d├╝steres mittelalter. deren interessen und funktionsweise begreift kein normaler mensch, und wenn, schl├Ągt er sich stundenlang vor den kopp... ;)

schon mal mit anderen kristallen oder indigos probiert? ganz anderer schnack. :idea:

ich kann da echt aufatmen und es flie├čt von allein, auch wenn sie noch nie von kristallen usw geh├Ârt haben.

mit engelsged├Âns konnte ich auch nie was anfangen. hei├čt aber nicht, dass ich nicht immer wieder ganz krasse erfahrungen mit den jungs und m├Ądels gemacht h├Ątte...

was ist denn eine spirituelle lehrmeinung?

Pseudonym04
Alter: 34 (m)
Beitr├Ąge: 3
Dabei seit: 2016

Beitrag von Pseudonym04 » 09.09.2016, 08:15

Danke f├╝r die Antworten. Das ist schon viel besser als rollende Augen und ein gemurmeltes "nicht wieder diese Themen". :)
Andreas hat geschrieben:ja - dann ist vermutlich dein Ego noch nicht gestorben.
Genau mit solchen Formulierungen kann ich leider nichts anfangen. Kannst du mir das erkl├Ąren? Wozu gab mir Gott denn dieses energiefressende Gehirn, das mir die F├Ąhigkeit verleiht, ein Ego zu haben, wenn mir das dann im Weg steht?

Die Videos von Sananda kannte ich schon, hab aber nicht bis zum Ende schauen k├Ânnen, weil meine Intuition mir sagt, dass er selbst nicht glaubt, die reine Wahrheit zu sagen. Ich konsumiere aber schon l├Ąnger alternative Medien (und arbeite sogar f├╝r ein bekanntes Portal), sperre mich also nicht grunds├Ątzlich gegen "ungew├Âhnliche Ansichten".
Andreas hat geschrieben:schon mal mit anderen kristallen oder indigos probiert? ganz anderer schnack. :idea:
Bevor ich mich entschloss, es einmal hier zu versuchen, hatte ich nat├╝rlich schon einige Tage damit verbracht, Antworten zu suchen und dabei fiel mir auf, dass Indigoseelen scheinbar im Esoterikmainstream als die besondersten der seltenen Seelenarten gelten, sodass manche sich das offenbar einreden, um sich besonders zu f├╝hlen. Andere wollen B├╝cher oder Therapiesitzungen verkaufen oder einfach nur Geldspenden haben. Aber ich hab auch schon versucht, Kontakt mit Menschen aufzunhemen, die sich selbst spirituell nennen. Meist ohne gleich mit der T├╝r ins Haus zu fallen. Auf jeden Fall waren diese Leute genauso desinteressiert und abgeschreckt wie alle sonst. Was k├Ânnte ich denn noch versuchen? Nat├╝rlich ist es mein Wunsch, mich mit Menschen zu umgeben, die mir ├Ąhnlich sind, allein um dieses Gef├╝hl los zu werden, alleine nicht genug erreichen zu k├Ânnen, aber ich wei├č einfach nicht wie.
Sicher sind mir schon einige begegnet, als ich selbst noch nicht so weit war, aber das scheint nun nicht mehr zu geschehen. Wahrscheinlich liegt es aber eher an mir und an meiner Einstellung, mein Manipulationstalent nicht mehr f├╝r sowas einzusetzen. Zudem habe ich jeden Tag wahre Gedankenexplosionen in meinem Kopf und da staut sich nur immer mehr und mehr an, was ich dann los werden will, sobald mir mal jemand zuh├Ârt. Wenn sonst nichts, dann hat das bisher auf jeden Fall jeden ├╝berfordert. Ich sag den Leuten auch immer wieder ganz pr├Ązise, wie ich funktioniere und wie sie mit mir umgehen m├╝ssen, aber sie haben dann doch immer irgendwelche Erwartungen, die ich allein deshalb nicht erf├╝lle, weil ich unfassbar schlecht darin bin, die Erwartungen anderer zu erf├╝llen.
Andreas hat geschrieben:was ist denn eine spirituelle lehrmeinung?
Damit meine ich, dass ich die Beobachtung gemacht habe, dass es beim Schlagwort "Spiritualit├Ąt" oft darum geht, sich besonders oder gar elit├Ąr zu f├╝hlen. Wer andere Ansichten hat, wer nicht die richtigen Dinge glaubt, wird oft ausgeschlossen oder gar bek├Ąmpft. Das ist nat├╝rlich kein Pauschalurteil, aber nach meinem Empfinden verh├Ąlt sich diese Interessengruppe im gro├čen Ganzen genauso kleinlich und d├Ąmlich wie jede andere.
Manchmal entdecke ich in den verschiedensten (geistes)Wissenschaften Ph├Ąnomene, f├╝r die ich eine rationale, naturwissenschaftliche Erkl├Ąrung finde, w├Ąhrend der Referent irgendwas von Inkarnation und universeller Ur-Energie faselt (├╝berspitztes Beispiel). So wie in der Theologie hatte man eben fr├╝her keine besseren Erkl├Ąrunge, die es heute aber gibt. Ich halte es f├╝r kontraproduktiv, dennoch blind zu glauben, nur weil man es so gelernt hat. Dennoch denke ich, dass oft von Dingen gesprochen wird, die Jahrtausende lang beobachtet wurden und nur weil jeder eine andere Interpretation hat, hei├čt das nicht, dass das am Resultat irgendwas ├Ąndert.

Sorry f├╝rs Augen Abkauen. Wie gesagt, unglaublich viele Gedanken...

karfunkel

Beitrag von karfunkel » 09.09.2016, 11:08

ruhig brauner... ;)

da du andreas und mich durcheinander wirfst, genehmige ich mir auch mal, ├Ąhnlich zu verfahren.

dein verstand ist dir gegeben, um in der scheinbaren getrenntheit klarzukommen. dein ego nutzt den verstand weidlich zu seinen gunsten. kann man mitmachen, muss man aber nicht.

ja, es gibt ne menge m├Âchtegernindigos, bzw. eine menge eltern, die von ihren kindern hoffen, sie m├Âgen eines sein. die sind dann meistens was anderes, ist aber v├Âllig latte, die k├Ânnen auch ne menge sachen, die die alten kulturen hier nicht k├Ânnen. blo├č weil die frau hehenkamp ein indigo war und deshalb dar├╝ber schrieb, ist nun ausgerechnet diese gruppe hier bekannter geworden. gib nichts auf die esospinner, die spreu ist ohnehin vom weizen getrennt.

um deinen rededruck loszuwerden hilft zu hause auch mal laut reden. auch mit dem papagei. oder den w├Ąnden, oder ├Âfters unter leute gehen... man wird halt "wunderlich", wenn man viel allein ist... ;)

manipulation ist bei indigos oder kristallen f├╝r den popo, das sollte dir auch klar sein. du erf├╝llst ja schlie├člich auch nicht anderer leute wunschtr├Ąume. und merkst es selbst, wenn andere sich und die welt beschei├čen. ich konnte mir die filme auch nicht anschauen.

leb voll und ganz aus, was du bist, dann ziehst du die anderen automatisch an. funktioniert bei mir immer. :)

Pseudonym04
Alter: 34 (m)
Beitr├Ąge: 3
Dabei seit: 2016

Beitrag von Pseudonym04 » 09.09.2016, 12:20

Hab ich euch durcheinander geworfen? Das war nicht meine Absicht. :) Ich ├╝berlege einfach nicht, bevor ich was sage oder schreibe und vielleicht will ich ja auch einfach nur den Beweis, dass es durchaus m├Âglich ist, geh├Ârt zu werden... Wenn es zu viel wird, einfach nicht mehr reagieren. Damit finde ich mich inzwischen schon ganz gut ab.
Ich bin halt auch sehr neu in diesem Thema und wei├č hier noch nicht so recht, was (oder eher wem) ich vertrauen sollte. Sicher spielt da auch meine Erfahrung mit rein, dass ich in der Regel in irgendeiner Form negative Schwingungen zur├╝ck kriege, wenn ich "streitbare" Themen in den Mund nehme. Das eben auch sehr oft, wenn ich glaube, an alles gedacht zu haben und mich den richtigen Leuten anzuvertrauen. Letztendlich ist halt jeder erstmal seiner "Programmierung" unterworfen, egal was man alles zu k├Ânnen und zu wissen glaubt...

Das mit dem Ego verstehe ich noch immer nicht, aber vielleicht muss ich das ja jetzt auch noch nicht. Wei├č nicht, ob es was damit zu tun hat, aber ich habe das Bed├╝rfnis vollst├Ąndig abgelegt, andere dominieren zu wollen oder mich selbst ├╝berhaupt als Teil irgendeiner Art von Hierarchie zu verstehen. Ich betrachte mich selbst ziemlich dem├╝tig als das Gesch├Âpf einer Kraft, die ich gerne "Gott" nenne und die uns unsere Menschlichkeit nur aus purer Notwendigkeit gegeben hat, damit wir in dieser Art von dreidimensionaler Existenz f├Ąhig sind, uns zu entwickeln und letzten Endes wieder zu vergehen. Sie selbst muss aber nicht denken oder f├╝hlen. Sie muss nur sein. So betrachte ich mich als einen Klumpen, der aus Atomen gebaut wurde (und wird), die vermutlich alle irgendwann mal ein Stoffwechselprodukt waren. Einfach ein wabernder Klumpen ohne tiefere Bedeutung. Mit einer Seele, die vollst├Ąndig in Form von Nervenzellen und deren Verkn├╝pfungen physisch im dreidimensionalen Raum vorhanden ist und nirgends sonst. Kann ich also ├╝berhaupt jemand sein, wenn ich in dem vollen Bewusstsein bin, nicht mehr zu sein als ich bin?
Der Absatz war bestimmt nicht leicht und ne eindeutige Antwort gibt es sowieso nicht. Vielleicht sollte er einfach ignoriert werden, aber das kann ja jemand anders entscheiden. :)

Das "Indigosein" empfinde ich jedenfalls nicht als Auszeichnung oder sowas. Im Gegenteil. Immer mal wieder fahre ich an Menschen vorbei, die vielleicht Hilfe brauchen und nicht immer frage ich, ob ich helfen kann. Zugegeben, da geht es nicht um Leben und Tod, aber ich f├╝hle mich Jedesmal zumindest ein paar Minuten schlecht, wenn ich wieder eine Rechtfertigung f├╝rs Nichtstun gefunden habe.
Will gar nicht wissen, was f├╝r dumme Sachen manche Eltern mit ihren "Superheldenkindern" veranstalten, aber ich hoffe mal, es sind ├╝berwiegend Dinge, die allen Kindern gut tun w├╝rden.

Das Erkennen von Funktionsweisen ist ja, so weit ich das verstanden habe, generell eine unserer "Gaben". Das bringt naturgem├Ą├č gute Anlagen f├╝r eine hohe Menschenkenntnis mit sich und somit auch die F├Ąhigkeit zur Manipulation. W├Ąhrend meiner Therapiephasen, als mir alle Welt eingeredet hat, dass ich ohne massive ├änderungen keine Daseinsberechtigung h├Ątte, hab ich das manches Mal missbraucht. Hab auch oft das bekommen, was ich wollte, nur immer mit einem fiesen Beigeschmack, sodass ich davon irgendwann nichts mehr kosten wollte. Sehr schade, dass ich da noch nicht f├Ąhig war, mir selbst zu trauen... Mir tun all die Menschen furchtbar leid, die ebenfalls unterdr├╝ckt und psychiatrisiert wurden und vielleicht nicht noch kurz vor knapp von der Schippe springen konnten.

Ich rede ├╝brigens schon viel. Mit Menschen, wenn es geht, aber auch mit meinen Katzen und meinen Pflanzen. Manchmal fahre ich auch durch den Wald und rede mit Schmetterlingen oder auch mal mit Steinen. ^^ Ich hab sogar manchmal das Gef├╝hl, wirklich mit Waldbewohnern kommunizieren zu k├Ânnen, aber das kann genauso gut Einbildung sein. Ich schreibe auch mal meine Gedanken auf. So wie jetzt, nur verschone ich dann damit die ├ľffentlichkeit. ;) Jedenfalls reicht das halt alles noch nicht. Ich denke, so als weitgehend isolierte Einheit hab ich 90% von dem erreicht, was ich erreichen kann. Jetzt muss man immer mehr Energie rein stecken, um immer weniger zu erreichen. Meine wirklich wichtigen unerf├╝llten W├╝nsche haben alle mit anderen Menschen zu tun, egal wie man es dreht und wendet. Und genau an dem Punkt versage ich v├Âllig. Ich k├Ânnte nur noch vorgeben, jemand anders zu sein, aber das erf├╝llt mir ja nicht das Bed├╝rfnis, erw├╝nscht und akzeptiert zu sein. Mir f├Ąllt gerade auf, dass ich das wie ein mathematisches Problem angehe. Ist vielleicht das der Fehler?

Jetzt hab ich mcih wieder selbst ├╝bertroffen. Gerade 3 Minuten hier angemeldet und wahrscheinlich schon eine der qualifiziertesten Quasselstrippen. ^^ Kann ich bitte mal Feedback haben? Ist es wirklich unangenehm oder noch zu ertragen? So ist halt meine Sprache, obwohl ich schon versuche, das zu vereinfachen und beim Thema zu bleiben. Siehe Titel. :D

Antworten