Bin ich ein Kristallkind?

Indigo- und Kristallkinderforum
Wildestier

Bin ich ein Kristallkind?

Beitrag von Wildestier » 08.08.2013, 09:27

Hallo, ich bin neu in diesem Forum.
Ich bin 22 Jahre jung und bin mir sicher, dass ich ein Kristallkind bin.
Im Alter von 4 oder 5 Jahren war ich das fr├Âhlichste, liebste und netteste Kind von allen. Hab immer gelacht, hab niemandem was schlechtes gew├╝nscht, wollte nur, dass Frieden herrscht. Ich bin in einer Familie von psychisch schwer kranken Menschen aufgewachsen. Ich hab alles was meine Eltern und Gro├čeltern gesagt haben ernst genommen. Meine Oma hat zum Beispiel gesagt, dass lachen eine S├╝nde ist und wer zu viel lacht kommt in die H├Âlle. Von da an hab ich nicht mehr gelacht. Sie hat mir erz├Ąhlt, dass die Nacht vom Teufel is und dass in der Nacht die D├Ąmonen versuchen die Seele von einem zu holen. Von da an hatte ich unglaubliche Angst in der Nacht. Meine Gro├čeltern haben noch so Sachen gesagt, dass Gott einen bei allem was man macht beobachtet, von da an hatte ich nen Verfolgungswahn. Noch viele andre Dinge die sie mir erz├Ąhlt haben und ich hab absolut alles geglaubt. Meine Eltern haben mich wegen jeder Kleinigkeit fertiggemacht. Sie haben mir von klein auf klar gemacht, dass ich nichts kann und nichts bin, dass ich absolut wertlos bin. Ich hatte den Gro├čteil meines Lebens totale Minderwertigkeitskomplexe, war total ├Ąngstlich, hatte keinerlei Selbstbewusstsein. Wurde in der schule gemobbt, ebenso im Fu├čballverein, ├╝berall. Hab mich angefangen selbst zu verletzen. Bekam Magenschmerzen, Durchfall, Hautausschlag, Kopfschmerzen, alles zusammen.
Hab mich bis zu meinem zwanzigsten Lebensjahr irgendwie durchgequ├Ąlt. Dann Therapie gemacht. W├Ąhrend dieser Therapie hatte ich ne Art Erleuchtung. Hab aufgeh├Ârt an Gott zu glauben, hab angefangen sehr viel Zeit in der Natur zu verbringen, hab angefangen mir Heilsteine zu kaufen, hab aufgeh├Ârt tierische Produkte zu essen. Hab all meine ├ängste und meine Minderwertigkeitskomplexe verloren. Es war wie ein Wunder. Seitdem liebe ich Tiere, Pflanzen und die Erde ├╝ber alles. Ich f├╝hle was Tiere f├╝hlen, was Pflanzen f├╝hlen, was die Erde f├╝hlt. Dann hab ich von Kristallkindern gelesen und gemerkt, dass die Beschreibung genau auf mich zutrifft.
W├╝rde gern wissen was ihr von meiner Geschichte haltet und ob ihr glaubt, dass ich ein Kristallkind bin oder irgendwas anderes.

Chichachillie

Beitrag von Chichachillie » 08.08.2013, 09:58

die frage ist nicht was du bist, die frage ist, was ist deine grundfrequentierung?

Wildestier

Beitrag von Wildestier » 08.08.2013, 14:14

Ich will ja nicht bl├Âd wirken, aber was meinst du mit Grundfrequentierung?

Benutzeravatar
Sullivan
Alter: 59 (m)
Beitr├Ąge: 1808
Dabei seit: 2012

Beitrag von Sullivan » 08.08.2013, 16:50

Hallo @Wildestier,

du hast dich heute schon eine Stunde fr├╝her als hier im Thread "Hallo zusammen" vorgestellt. Dort teilst du uns die psychiatrische Diagnose mit, die du erhalten hast, und schreibst dazu: "In Wirklichkeit fehlt mir gar nichts."

Es kann sein, dass dir zur Zeit gar nichts fehlt, denn die Psyche erholt sich manchmal unglaublich schnell. Die Diagnose allein k├Ânnte dich aber dennoch f├╝r lange Zeit belasten. Deshalb m├Âchte ich dir dazu einen n├╝tzlichen Hinweis geben. Ich habe einen Psychiater in der Verwandtschaft und k├╝mmere mich um einen Bruder, der sich in klinischer psychiatrischer Behandlung befindet.

Unz├Ąhligen psychisch Kranken hat das Buch "Seelenfinsternis" des niederl├Ąndischen Psychiatrieprofessors Piet Kuiper (1919 - 2002) entscheidende Hilfe gebracht. Kuiper erkrankte selbst als Sechzigj├Ąhriger an einer wahnhaften Depression so schwer, dass er in die geschlossene Psychiatrie kam. Dort wurde er sogar gegen einen Pfleger t├Ątlich, der nach Lehrb├╝chern Kuipers ausgebildet worden war. Erst nach 3 Jahren konnte Kuiper als geheilt entlassen werden und schrieb auf dringendes Anraten der Kollegen seinen ungeschminkten Bericht.

Wer als psychisch Kranker - oder ehemals Kranker - diesen Bericht gelesen hat, wei├č eines sicher: Eine psychische Krankheit kann jeden treffen, sogar einen hoch angesehenen Ordinarius f├╝r Psychiatrie! Man muss sich deshalb also wei├č Gott nicht minderwertig f├╝hlen! - Du brauchst dir dieses Buch ├╝berhaupt nicht zu kaufen. Was du im Internet dar├╝ber findest, vermittelt dir alles Wissenswerte.

Ansonsten mein Rat: Wende dich nur der Sonnenseite des Lebens zu!

Sullivan

Wildestier

Beitrag von Wildestier » 08.08.2013, 19:49

Es geht mir eigentlich gar nicht darum, ob die Diagnosen, die die ├ärzte mir gestellt haben richtig sind oder nicht. Ich bin nur in diesem Forum, weil ich mehr ├╝ber Kristallkinder erfahren m├Âchte und ├╝ber das ├ťbernat├╝rliche und so Sachen.

Wildestier

Beitrag von Wildestier » 09.08.2013, 08:07

Au├čerdem interessiert es mich sowieso nicht was irgendwelche Psychiater sagen, weil das eh nur Drogendealer sind. Denen geht es nur darum ihre Medikamente an den Mann bzw. an die Frau zu bringen. Ich kenne mich selbst gut mir Psychologie aus. Diese Psychiater, die mir die Diagnosen gestellt haben waren selber alle psychisch krank. F├╝r mich sind Psychiater keine richtigen ├ärzte und so was wie Respekt haben die ganz bestimmt nicht verdient.

Benutzeravatar
Sullivan
Alter: 59 (m)
Beitr├Ąge: 1808
Dabei seit: 2012

Beitrag von Sullivan » 09.08.2013, 09:25

@ Wildestier

Ich w├╝nsche dir, dass du niemals wieder psychiatrische Hilfe in Anspruch nehmen musst! - Falls aber doch, dann sei gewiss: In der Psychiatrie sind, wie in allen anderen Berufen, auch ganz hervorragende Damen und Herren t├Ątig!

Wildestier

Beitrag von Wildestier » 09.08.2013, 11:28

In der Psychiatrie, in der ich letztes Jahr war, hat man mir Medikamente gegeben, die ich nicht gebraucht hab. Diese Medikamente haben daf├╝r gesorgt, dass ich total unruhig geworden bin und ausgerastet bin, hab nen Pfleger angegriffen. Dann wurde mir die Diagnose Schizophrenie gestellt, welche total l├Ącherlich ist. Jetzt will ich zu nem Psychologen, mit dem ich vern├╝nftig reden kann, damit er mir diese Diagnose wegtut. Mit allen Psychiatern mit denen ich bisher zu tun hatte, hatte ich nichts als Probleme. Mit Psychologen kann man einigerma├čen normal reden, aber mit Psychiatern ├╝berhaupt nicht, so ist meine bisherige Erfahrung.

Benutzeravatar
Sullivan
Alter: 59 (m)
Beitr├Ąge: 1808
Dabei seit: 2012

Beitrag von Sullivan » 09.08.2013, 12:59

@ Wildestier

Nicht nur der richtige Psychologe, sondern auch andere Personen, mit denen du gut harmonierst, sind f├╝r dich jetzt wichtig! - Dazu meine besten W├╝nsche!

Wildestier

Beitrag von Wildestier » 10.08.2013, 17:05

Ich w├╝sste nicht f├╝r was sie wichtig sein sollten. Ich f├╝hl mich gut und bin v├Âllig gesund. Ich hab nirgendswo erw├Ąhnt, dass ich mich im Moment schlecht f├╝hle. Ich glaub jemand anders hier hat Probleme und braucht Hilfe,ich denk du wei├čt wen ich meine, hehehe. :smile14:

Benutzeravatar
Sullivan
Alter: 59 (m)
Beitr├Ąge: 1808
Dabei seit: 2012

Beitrag von Sullivan » 10.08.2013, 21:30

@ Wildestier

Wenn du deine Stabilit├Ąt halten kannst, brauchst du nicht einmal einen Psychologen. Der kann n├Ąmlich ohnehin keine fr├╝heren Diagnosen aufheben, sondern nur neue erstellen.

Gespr├Ąche mit einem Psychologen sind aber auf jeden Fall ratsam, da sie deine Stabilit├Ąt festigen. Das tun auch Gespr├Ąche im Freundeskreis.

Benutzeravatar
Sahiba
Alter: 32
Beitr├Ąge: 64
Dabei seit: 2012
Kontaktdaten:

Beitrag von Sahiba » 11.08.2013, 18:05

Hallo Wildestier,

Herzlich Willkommen im Forum!

Zuerst einmal freue ich mich ├╝ber deinen Nicknamen und dar├╝ber, dass du genau die Entwicklung
durchgemacht hast, die wir alle so oder anders durchleben m├╝ssen- anfangs sind wir nat├╝rliche,
freie Seelen, dann werden wir auf irgendeine Weise konditioniert. In deinem Fall ist es sehr
dramatisch verlaufen, und bist nun auf dem Weg zur├╝ck zu deiner nat├╝rlichen, freien Seite:
Zu deiner Wildnatur.

Die Wilde Frau/ Der Wilde Mann, das ist das, was uns die Gesellschaft ab-erzieht, aber es ist auch
eines der nat├╝rlichsten und wichtigsten Aspekte in uns, ein Aspekt, der geh├Ârt und gelebt werden will
und uns krank macht, wenn wir ihn nicht bemerken und ausleben.

Ich kann dir nicht sagen, ob du ein Kristallkind bist - wenn du es bist, wirst du es tief in dir drin wissen.
Aber was ├Ąndert es, wenn dir jemand sagen w├╝rde - Ja, du bist ein Kristallkind - ?

Vorrangig bist du eine individuelle Seele voller innerer Weisheit, und hast, wie wir alle, bestimmte
Aufgaben im Leben. Vielleicht ist es deine Seelenaufgabe, dich wirklich und restlos zu befreien,
und sicher wird es noch lange dauern, bis alle Wunden geheilt sind und du Frieden geschlossen hast
mit dir und deiner Familie.
Denke daran, wir alle haben uns vor unserer Geburt entschieden, in welche Lebenssituation wir
hineingeboren werden und welche Menschen wir um uns haben werden.
Damit haben wir uns auch unsere Aufgaben einst ausgesucht.

Daher kannst du mit Recht stolz sein auf dich, dass du diesen Weg begonnen hast zu gehen, dass du
dein Leben in die Hand genommen hast, bzw. dich deinem Leben stellst.
Und du bist etwas Besonderes - egal ob das Etikett "Kristallkind" dazu kommt oder nicht.

Alles Liebe
Sahiba :yy:
Frieden, Licht und Liebe

...f├╝r ein respektvolles Miteinander und ein Dasein in Demut.
Wir sind nur G├Ąste auf dieser unbeschreiblich sch├Ânen Welt!

Antworten