Lichtkinder/Sternensaaten in memoriam

Indigo- und Kristallkinderforum
Antworten
KimCarrey
Alter: 58
Beiträge: 178
Dabei seit: 2012

Lichtkinder/Sternensaaten in memoriam

Beitrag von KimCarrey » 12.07.2012, 15:28

In der modernen Esoterik wird heutzutage immer mehr den jüngeren Generationen dieser Sternensaaten/Lichtkinder Rechnung getragen in den vielfältigsten Begriffen. Dabei sollte jedoch nicht vergessen werden, dass deren Weg bereitet worden ist durch die vorhergehenden Generationen der Lichtarbeiter (die also heutzutage alle schon ein etwas höheres Alter erreicht haben), die nämlich insbesondere als sog. „Eisbrecher“ tätig waren und sind. Damit ist gemeint, dass sie durch ihre jeweilige einzigartige Wesenheit eine eigene spezifische Programmierung sowie spezifische Muster durchbrochen und transmutiert haben und dies immer noch tun, damit nachfolgende Menschen dieselben Strukturen besser überwinden können (Kap.Nr.1,Teil B in meinem Weblog http://kim-carrey.myblog.de).

In der modernen Esoterik werden diejenigen Menschenseelen als „Sternensaat“ bezeichnet, die von einer höheren Entwicklungsdimension (von anderen Planeten, Sternensystemen oder einer anderen Galaxie) her sich freiwillig als Menschen auf der Erde verkörpert haben, um durch „Dienen“ ihr eigenes Seelenwachstum zu verstärken, aber zugleich auf die Erde eine erhöhte Schwingungsfrequenz herabzubringen. So soll der New-Age-Ausdruck „Lichtarbeiter“ dem Begriff „Sternensaat“ ebenfalls entsprechen. Die betreffenden Menschen leben über die ganze Erde verstreut und haben die Mission, die Erweiterung des planetarischen Bewusstseins zu unterstützen.

Von der hohen geistigen Wesenheit KRYON (gechannelt durch den männlichen US-Amerikaner LEE CARROLL) gibt es die Charakterisierung, dass als ein „Lichtarbeiter“ derjenige gilt, der eine Schwingung aufrechterhalten kann, welche höher ist als diejenige, mit der er auf der Erde geboren wurde. Diese Schwingung kennzeichnet die Wahl und Absicht des Lichtarbeiters dafür, näher (dichter) an seine eigene Göttlichkeit zu kommen. Auch wenn diese Lichtkinder genauso dem Vergessen und der Hilflosigkeit wie normale Erdenbewohner ausgesetzt sind, so enthalten ihre Gene jedoch den Schlüssel des Weckrufs. Wie sich eine solche Erweckung gestalten kann, ist im Kap.Nr.39 (Teil C) zu dem Ruf „Reveille!“ geschildert.

Jedoch bereits in älterer christlicher Literatur wurde das, was Sternensaat oder Lichtarbeiter in der Menschheit bewirken, offenbart durch den Begriff der „Lastenfreien Lastenträger“, welcher noch deutlicher das charakterisiert, was diese Menschen eigentlich leisten. Es stammt die Bezeichnung von ANITA WOLF, die in ihrem großartigen geistigen Werk >Ur-Ewigkeit in Raum und Zeit< diesen Lichtkindern bereits 1960 ein Denkmal gesetzt hat. Die Lastenfreien Lastenträger sind inkarnierte Seelen, die an der Schöpfungsschuld abtragen helfen, obwohl sie ursprünglich nicht mitschuldig geworden waren, aber einen freiwilligen Beihilfsweg gehen. Sie werden da auch als „Lebenskinder“ bezeichnet oder als „Mit-Opferträger“, die in der „Nachfolge Christi“ (Kap.Nr.26) einen freiwilligen Dienstweg auf der Erde gehen. Das Opfer, welches sie durch die Inkarnation(en) erbringen, macht sie übrigens frei von aller übernommenen Schuld.

Aber auch schon JAKOB LORBER hat um 1840 von den Lichtkindern gesprochen, wie diese sich als Söhne und Töchter von Sonnengöttern zu einem freiwilligen Dienst auf der Erde inkarnieren. Dialoge darüber sind geschildert im Kap.Nr.14 (Ende Teil D+Teil E). Davon soll nur kurz die Aussage erwähnt werden, dass Gotteskinder in der Welt kaum „Glückskinder“ sind.
Außerdem sollen die jetzt inkarnierten Angehörigen der Sternensaat bereits in der >Apokalypse des Johannes< unter der Beschreibung der 144.000 erwähnt sein, welche den Namen Christi an ihrer Stirn geschrieben haben und bereits im geistigen Reich versiegelt worden sind (Kap.14,Teil B II).

Nun sollen jedoch die jüngeren Lichtkinder nicht vergessen werden, die dadurch um so besser ihre Mission erfüllen können; denn sie sind z.T. bereits mit karmischen Erleichterungen geboren worden. Dies schließt nicht das bekannte Phänomen aus, dass sie sich auf der Erde fremd und einsam fühlen können.
Es soll hier zugleich versucht werden, eine gewisse Systematik in die verschiedenen Begriffe zu bringen und eine kurze Charakterisierung erfolgen; denn meist sind die dazugehörigen Infos verstreut und unter Umständen auch divergent. Wichtig ist das alles deshalb, weil es früher nicht derartige Kinder in diesem Ausmaß gab, die alle einer besonderen Förderung bedürfen. Jedoch darf man nicht annehmen, dass überhaupt alle Kinder nun zu diesen Gruppen gehören. Das soll nicht der Fall sein (gemäß http://lichtwege.wordpress.com).

Auf dieser Webseite werden durch die Autorin Anke (Darlegungen von 2008) vier Gruppen von „neuen Kindern“ angeführt.
a) Indigokinder, (die meiner Erinnerung nach im wesentlichen schon seit 1979 inkarnieren – vgl. bei Wikipedia); andere Angaben sprechen jedoch erst von 1992; ANSELMI/Der Lichtkörper/S.232) die unsere nicht aufgelösten Emotionen ins Bewusstsein bringen. – Nach ANSELMI brauchen diese Kinder nicht mehr in dem Maße zu mutieren wie die früheren Generationen der Lichtkinder; denn sie sind ohne begrenzende ätherische Kristallimplantate im Ätherkörper. Sie strahlen darum das planetare Seelenlicht ungehindert aus. Die Benennung mit der Farbe Indigo rührt davon her, dass ihre Aura bereits dem neuen Magnetgitter unseres Planeten angepasst ist und sehr viel dunkles Blau und dunkles Rot enthält.

b) Delphinkinder, die seit 1989 auf unserer Erde unterwegs sind und mit dem Delphinbewusstsein (welches sie aus einer Delphin-Inkarnation aufweisen) bedingungslose Liebe auf die Erde gebracht haben sollen.

c) Kristallkinder, die seit 1999 inkarnieren, sollen hochintelligent oder hochbegabt sein (IQ ab 130). Sie sollen ein sehr mitfühlendes Herz haben, ihr drittes Auge soll aktiv sein und sie kommunizieren telepathisch (Ergänzung gem. www.regenbogenkinder.ch). In Deutschland sollen immerhin 2 % der gesamten Bevölkerung als Hochbegabte gelten, was 1,6 Millionen Menschen wären. Zum Vergleich: Es soll fünf Millionen Sternensaaten weltweit geben (www.sternensaaten.de). Erst am 29.5.2012 gab es eine Fernsehreportage, wo z.B. ein 8-jähriger Junge schon mit 18 Monaten lesen, schreiben und rechnen konnte. Mit 5 Jahren konnte er Fahrrad fahren, hat dies dann aber von einem zum anderen Tag absolut nicht mehr beherrscht. Es soll dies üblich sein bei diesen Hochbegabten, dass plötzlich Faktoren im Gehirn gelöscht werden (zum Löschen von Imprints: vgl. Kap.Nr.53, Ende von Teil E, Teil F+G).

d) Diamantkinder, die seit 2004 das Licht unserer Welt erhellen und sich ihrer göttlichen Herkunft so deutlich bewusst sein sollen, dass sie nicht mehr in den Bereich des Vergessens geraten; sie sind hellhörig, hellsichtig und bringen Frieden.

Es fehlen bei „Lichtwege“ die folgenden Begriffe (die jedoch wiederum in einer Botschaft von SANANDA vom 31.8.2007 angegeben werden):

e) Sternenkinder, die sich gemäß SOLARA seit Mitte der 70-er Jahre (also seit ca. 1975) verkörpern und die nicht an den Kämpfen der drittdimensionalen Dichte teilzunehmen brauchen, sondern von einem schützenden Kraftfeld umgeben sind. Ein Hauptmerkmal dieser Sternenkinder soll sein, dass sie das kristalline Gen für die Recodierung der DNS haben, das für den Aufstieg notwendig ist. Das kristalline Gen gibt ihnen die Fähigkeit, sowohl mühelos channeln zu können, Zutritt zu anderen Wesenheiten in anderen Dimensionen zu haben, als auch ihre DNS umzucodieren (Kap.Nr.14,Teil B). Auf der Webseite von www.sternenkinder-eltern.de wird der Begriff „Sternenkinder“ jedoch ausschließlich für solche Kinder reserviert, die bereits vor, während oder kurz nach der Geburt gestorben sind.

b) Regenbogenkinder: Sie werden nun schon (Aussage vermutlich von 2010 bei www.regenbogenkinder.ch) vereinzelt geboren und in zehn Jahren (also 2020) sollen dann viele Regenbogenkinder zurĂĽck auf die Erde kommen.

Bei HURTAK werden alle diese Begriffe überhaupt nicht verwendet, aber es wird von Kindern gesprochen, die von „hochgeistigen“ Eltern geboren werden. Diese Kinder kommen nicht unter den Einflüssen des alten Zodiak-Mazzaroth-Zyklus in die Welt, sondern sie werden mit karmischem Erlass geboren. Sie haben anscheinend auch ein Bewusstsein darüber, dass sie eine direkte Verständigung mit dem Königreich des Allmächtigen Vaters herstellen können. „Diese Kinder werden mit einer besonderen Aufgabe inkarniert, um der übrigen Welt zu dienen und den restlichen Samen mit großen geistigen Fusionskräften auszustatten, die aus ihren ´Super-Hirnen` strömen“. Sie könnten dem entsprechen, was bei SOLARA als Ausströmungen eines Erzengelbewusstseins bezeichnet wird (siehe Kap.14,Teil B).

Die Aufgabe all der Sternensaaten soll sein (nach Angaben bei www.sternensaaten.de)
a) die Lichtarbeit,
b) das Sich-Erinnern an ihre kosmische Herkunft,
c) die damit verbundene Recodierung der verstümmelten DNS der Erdenmenschheit zu vollständigem Bewusstsein.
Dass die DNS von 24 kristallinen Strängen sukzessive auf nur zwei Stränge durch die widergöttlichen Wesenheiten der Anunnaki vor ca. 13.000 Jahren beschnitten worden war, ist dargelegt im Kap.Nr.44,Teil J. Die Menschen sind dadurch von ursprünglich physischen Engeln bis fast auf die Tierstufe hinabgesunken und haben sich erst langsam wieder hochgearbeitet.

Ein entscheidendes Merkmal bei den Sternensaaten im Unterschied zu dialektischen Menschen soll der bereits existierende Lichtkörper sein, welcher beim normalen Menschen erst gebildet werden muss. Die Erschaffung eines solchen neuen Seelenkörpers soll allerdings für alle Menschen sehr dringlich sein in Anbetracht der kommenden Ereignisse. Nur durch einen solchen Lichtkörper ist (nach Aussagen bei J. van RIJCKENBORGH) der Mikrokosmos vor der natürlichen Gewalt der interkosmischen Strahlungskräfte sichergestellt (siehe Kap.Nr.21 „Homo Coelestis“, Teil K).

KimCarrey

Benutzeravatar
Ich bin Alpha-Omega
Alter: 44 (m)
Beiträge: 36
Dabei seit: 2007

Beitrag von Ich bin Alpha-Omega » 13.07.2012, 12:13

Hallo KimCarrey,


in dem letzten Absatz Deines tollen Textes sprichst Du von den kommenden Ereignissen. In wie weit bist Du darĂĽber informiert?

Liebe GrĂĽĂźe,
Alpha
Liebe GrĂĽĂźe,
Alpha

__________________________________________________________________

Leuchte! Damit andere Dein Licht sehen.
Sehe! Das Licht damit Du leuchtest.
Strahle! Wie nur Dir gegeben ist zu strahlen,
_______fĂĽrchte nicht die Strahlen,
_______denn Sie werden Dich erheben.

KimCarrey
Alter: 58
Beiträge: 178
Dabei seit: 2012

Beitrag von KimCarrey » 13.07.2012, 19:35

Hallo Alpha,

es war eine sehr große Überraschung für mich, wie wertschätzend Du auf meinen Thread reagiert hast und ich danke Dir dafür – auch dafür, wie Du in einem anderen Beitrag freiwillig von Dir aus auf mein Weblog hingewiesen hast.

Tatsächlich hatte ich in meinem letzten Abschnitt hier wegen des Lichtkörpers nur auf das Kap.Nr.21, Teil K („Homo Coelestis“) hingewiesen gehabt. Aber die kommenden Ereignisse sind natürlich zugleich ganz wesentlich. Vielen Dank, dass Du diesbezüglich nachgefragt hast, und ich darüber etwas ausführen kann, wodurch das Thema allerdings erweitert wird. Alle im folgenden angedeuteten Aspekte (und weitere) sind ausführlicher dargelegt in meinem Weblog in dem Kapitel Nr. 15 „Kosmische Phänomene“ in den Teilen H bis J, sofern hier nicht direkt ein Hinweis auf ein anderes Kapitel erfolgt ist.

Unser Sonnensystem (und damit zwangsläufig auch unsere Erde) ist jetzt bereits im Einflussbereich des sog. Photonengürtels, der um die Plejaden herumliegt und dadurch findet eine sukzessive Erhöhung der Schwingungsfrequenz statt. Die erhöhten Strahlungen haben schon jetzt auf alle Menschen einen Einfluss und der Einfluss wird zunehmen. Bei den Lichtkindern/Sternensaaten soll sich dadurch der biologische Körper viel stärker in die Persönlichkeitsebene integrieren, weshalb das neue Zeitalter auch das „Reich der Seelen“ genannt wird. (Alle reifen Seelen werden bis einschließlich 2012 den Mahatma-Prozess begonnen haben, wie er nach ANSELMI im Kap.Nr.14 „Ursprungsfamilie“ referiert ist.) Für den normalen Menschen treten durch die Schwingungserhöhung jedoch zunehmend Gefahren auf, die auch im Kap.Nr.15 angeführt sind.

In ganz unterschiedlicher esoterischer Literatur wird denn auch völlig unabhängig voneinander mit anderen Worten letztlich doch etwas Ähnliches vorhergesagt, was schon vor 2000 Jahren als „Zeit der Trübsal“ bezeichnet wurde. Durch eine gesteigerte plötzliche Einstrahlung von violettem Licht soll sich alles auf der Erde innerhalb weniger Sekunden verändern. Von der alten Persönlichkeit wird nichts zurückbleiben und es wird nur noch die Wahrheit des Selbst geben, also eine viel lichtvollere göttliche Manifestation als jetzt. Niemand wird etwas dagegen tun können. Die vielen (jüngeren) Lichtkinder verkörpern eben schon von Geburt an dieses Wahre Selbst; ältere haben sich diese Manifestation meist schwer erringen müssen.

BRIT MORF schildert, wie die lineare Wirklichkeit der dritten Dimension durch den Einfluss des Mahavatars Babaji „gebogen“ wird, wodurch sehr schwierige Folgen für die Menschen auftreten werden. Dies habe ich im Kapitel Nr. 48 „Okkulter Gehorsam“ (Teil C) referiert. In einem einzigen Augenblick sollen viele für unabänderlich gehaltene Gesetze auf der Erde verschwunden sein – z.B. das Gesetz von Ursache und Wirkung (also das Karmagesetz) und jegliche Folgerichtigkeit und irdische Logik würden aufhören zu existieren. (Weiteres siehe in dem Kapitel.)
Es wird eine Neuregelung aller Geschehnisse auf der Erde stattfinden, was auch als Befreiungsschlag von all den Schatten, Wesen und Mächten bezeichnet wird. Alle egoistischen Ziele von Menschen werden sofort sichtbar und der Mensch ist gezwungen, sich zu ändern. Weitere Erscheinungsformen, die mit dem Eintritt in die magnetische Nullzone verbunden sind, finden sich im Teil K des Kapitels Nr. 54 zum Photonenring gemäß SHELDON NIDLE. Von göttlicher Seite aus wird versucht, die schlimmsten Begleiterscheinungen für die Menschen abzumildern.

Ebenfalls liebe Grüße von mir – und: bis zu einem nächsten Mal –
KimCarrey
(http://kim-carrey.myblog.de)

Antworten