chakra ge├Âffnet? lsd flashback?

Meditationstechniken, Erfahrungen..
Antworten
helenathalia
Alter: 19
Beitr├Ąge: 2
Dabei seit: 2016

chakra ge├Âffnet? lsd flashback?

Beitrag von helenathalia » 23.01.2016, 12:04

hi ich bin ganz neu hier

meine bisherigen "profissionellen" erfahrungen mit meditation beschr├Ąnken sich auf die endenstspannung beim yoga ansonsten nur atemmeditation (positive energie rein negative raus)
also wirklich ganz neu und wahrscheinlich sehr viel f├╝r mich noch nicht ganz richtig gemacht

wie es jetzt zu meiner meditation kam

Im laufe dessen habe ich mich immer mehr und intensiver mit meditation besch├Ąftigt und mir vorgenommen mit der chakren meditation zu beginnen weil schon sehr viel an meinem wurzelchakra" nicht funktioniert" was mir die augen ├╝ber viel was in meinem leben nicht richtig l├Ąuft ge├Âffnet hat.
(ich habe mich viele jahre selbst verletzt, litt unter einem sehr gest├Ârtem verh├Ąltniss zu essen, sexualit├Ąt und rauschmitteln, jetzt l├Ąuft das alles besser aber noch immer nicht so gut das ich sagen k├Ânnte ich h├Ątte damit abgeschlossen)

In der vorbereitung meiner meditation habe ich mein schlafzimmer aufgr├Ąumt und das fenster mit einem roten vorhang verh├Ąngt ein bisschen yoga (umgedrehter tisch,kerze hund,t├Ąnzer) um meinen k├Ârper intensiver zu sp├╝ren danach ein paar atem├╝bungen im lotussitz

ich habe im lotussitz meditiert das licht war durch den vorhang gedimmt und r├Âtlich, es brannte eine wurzelchakra duftkerze,und eint├Ânige musik spielte

ich sa├č bei der meditation nicht gerade weil mein kopf immer von allein nach unten wo ich eingeatmet habe fiel und ich es irgendwann zugelassen hab.
am anfang war ich immernoch sehr unruhig und hatte zb das gef├╝hl die musik mit meinen augen steuern zu k├Ânnen darum habe ich mich irgendwann an ein mantra gehalten und weiter durch die wurzel eigeatmet irgendwann hat sich das mantra dann wie aufgel├Âst in helle und dunkle t├Âne
dabei wurde ich auf einmal von einer art gef├╝hlswelle ├╝berrollt und habe das auch zugelassen bis sich irgendwie der satz "ich bin ich selbst f├╝r mich und nicht f├╝r andere" in mir ergab durch die sehr starken gef├╝hle wurden meine arme taub (ein gef├╝hl das ich sonst nur von einem starken verlangen nach selbstverletung kannte) das habe ich auch zugelassen und sogar mehr darauf geachtet (was f├╝r mich fr├╝her nie m├Âglich gewesen w├Ąre) irgendwann hab ich dann immer durch die wurzel eingeatmet bis ca zur h├╝fte und durch die unterarme aus dabei sank ich langsam nach vorne und sp├╝rte die taubheit sozusagen aus meinen daumen flie├čen w├╝rde.

nach einer weile hab ich dann meine augen ge├Âffnet und zuf├Ąllig in den spiegel geguckt mein gesicht sah anders aus und ich konnte es durch meine bewegungen leicht verfl├╝ssigen oder wie h├Ąngenbleiben (eine gesichte wie standbild die andere bewegt sich weiter) dann ergab sich irgendein blau gr├╝ner nebel von links unten bald aber ├╝ber mein ganzes sichtfeld dessen farbe ich ├╝ber meinen mund steuern konnte (je mehr ge├Âffnet umso mehr ins r├Âtliche) irgendwann musste ich davon fast anfangen zu weinen und hab mich auf das bett gelegt und weggedreht. danach ging es wieder und ich war wieder ein bisschen mehr down to earth aber auf einmal sehr harmonie bed├╝rftig aber auch motiviert wenn ich danach in den spiegel gucke sehe ich mich irgendwie anders aber mehr von innen irgendwie

was war das?
war es gut mich so sehr mittreiben zu lassen?
gibt es irgendwelche tipps f├╝r nachbereitung solcher erlebnisse (besonders das mit dem spiegel)?
was sollte ich bei der n├Ąchsten meditation beachten?

Danke freue mich sehr ├╝ber tipps :smile06: :smile06: :smile06:

Benutzeravatar
Andreas
Alter: 54 (m)
Administrator
Beitr├Ąge: 3815
Dabei seit: 2004
Kontaktdaten:

Beitrag von Andreas » 24.01.2016, 08:39

Hallo,
Da bist du anscheinend durchaus an verdr├Ąngte Gef├╝hle rangekommen. Und du hast sie ja auch angenommen - insofern ist alles gut.
Ob deine Wahrnehmungen zum Teil noch darauf zur├╝ck gehen, dass in deinem K├Ârper noch alte Drogenr├╝ckst├Ąnde sich weiter aufgel├Âst haben, das kann ich nicht beurteilen, ist aber m├Âglich, weil der K├Ârper "verbraucht" nicht alles was man ihm an Rauschmitteln zuf├╝gt sofort. Das kann Jahre dauern, bis alles wieder drau├čen ist. Das kannst du aber unterst├╝tzen indem du viel reines Wasser trinkst und gutes f├╝r deine Nieren tust (zb nur Kristall- oder Steinsalz verwenden) und auch deine Leber gut behandelst. (Leber und Nieren sind die wichtigsten Ausscheidungsorgane bez├╝glich Giften. Wenn sie ├╝berfordert sind, gehts oft ├╝ber die Haut und man sieht das dann an Pickeln und ├Ąhnlichem.)


lg von Andreas
Ihr k├Ânnt mich gerne bei facebook adden, ihr findet mich hier: http://www.facebook.com/andreas.rebmann.96

Antworten