Ich bin ein Engel

Antworten
Benutzeravatar
JuMaLa
Alter: 34
BeitrÀge: 1
Dabei seit: 2015
Kontaktdaten:

Beitrag von JuMaLa » 28.01.2015, 01:02

Ich kann den Beitrag, zumal er nun wirklich etwas Ă€lter ist, gut verstehen. Psychologisch wird das "Engel-Dasein" gern fĂŒr sich selbst genutzt, um bisherige SchicksalsschlĂ€ge zu begreifen. Ein durchaus menschlicher und keinesfalls verwerflicher Zug. Auch wenn es nicht immer der Fall ist, so bedeutet es doch auf gewissem Wege eines: Heilung und Beruhigung der Seele.

Eine weitere "Sparte" von Menschen bedient sich dem "Engel-Sein" durchaus, um sich ĂŒber andere Menschen zu stellen bzw. geheimnisvoller und somit "esoterischer" oder "talentierter" zu wirken.
"Wahre" Engel sind jedoch nicht so. Es ist sicherlich oft der Fall, dass sie wissen wer sie sind. Doch sie stehen mit diesem Wissen im Dienste der Menschheit, was sie in ihrem offensichtlichen Menschen-Dasein zerrissen fĂŒhlen lĂ€sst. Somit dienen sie den Menschen auf verschiedenste Weise und beschĂŒtzen und heilen wo es ihnen möglich ist.
Wenige sind es nicht. Und es gibt sie tatsÀchlich in allen "Formen" ;) mit unterschiedlichen Aufgaben und somit Charakteren. Liebevoll und stets nett sind sie auch nicht. Engel sind Krieger des Lichts/Gottes/des Himmels und daher können ihre Wege mitunter auch unsanft sein, jedoch nie verletzend.
Ein allzu romantisches Bild eines Engels sollte man sich also nicht angewöhnen.
Empathie, starker Wille und verschiedene Heilungsformen sollten hier also die Hauptpunkte sein - ein fĂŒlliger Mensch, der ein hartes Schicksal erlitt und in seinem sozialen Umfeld nicht zurechtkommt ist nicht zwangslĂ€ufig ein Engel.
Ein "zerrissener Mensch", der Gaben und Talente besitzt und stets zwischen Mensch- und Engeldasein steht ist sicherlich kein "Ego-Pusher" bzw. sollte es nicht so verstanden werden, wenn man sagt, man sei ein Engel. Ein Engel selbst fĂŒhlt sich nicht immer gut, hilft aber stets und unermĂŒdlich. Es ist sicherlich nichts, was unbedingt erstrebenswert ist, sofern man ein Mensch ist. Denn der Engel ist an seine Aufgabe gebunden, der Mensch hat seinen freien Willen.
Wo zwanzig Teufel sind, da sind auch hundert Engel. (Martin Luther)

Weltenspringer
Alter: 65 (m)
BeitrÀge: 931
Dabei seit: 2014

Beitrag von Weltenspringer » 28.01.2015, 18:58

@JuMaLa - jap - ich gehe konform mit dir, was die stellung der engel betrifft. Der mensch steht weit ĂŒber den engeln zumindest sollte er das nach der ansicht von jesus. engel sind lediglich erfĂŒllungsgehilfen die ihren job zu machen haben.
die muss man sehen wie die polizei, die sind freundlich solange man brav ist aber die haben auf befehl der obrigkeit jeden niederzuknĂŒppeln, der aufmuckt oder sich gegen bestehende gesetzte und ordnungen stellt.
die die keinen bock mehr auf so etwas haben nennt man dÀmonen oder teufel, die mÀchtigen werden verbannt, die die abhauen können werden meist zu sogenannten naturgeistern. die werden oft von den menschlichen magiern gejagt und verfolgt. wenn sie sich erwischen lassen werden sie bestraft und vernichtet. die schwachen, die man vielleicht mal gebrauchen kann werden in matrixen oder Àhnlichen gebilden (steine, runen usw)gebannt, manche von denen, zwecks wiederverwendung, in flaschen verkorkt.

irgendwie assoziieren wir menschen mit dem begriff engel etwas liebes und nettes. ich kann dir nur beipflichten, dass das vollkommener quatsch ist.
eine menge begriffe erfahren im laufe der zeit modische verÀnderungen.
die reichen von einem extrem zum anderen.
nimm als beispiel das wort geil. das hatte mal eine sehr positive bedeutung im sinne von fruchtig, fruchtbar, ĂŒppig, vor gesundheit strotzend
dann bekam es eine obzöne bedeutung
und heutzutage ist es eine von vielen möglichkeiten seiner begeisterung kund zu tun.

sich nun als engel zu sehen oder an engel zu klammern ist gar nichtmal so falsch.

der mensch ist auf unserer erde das weitentwickelste wesen. je höher jedoch die entwicklungsstufe um so anfĂ€lliger wird ein system. das gilt sogar fĂŒr maschinen oder die technik im allgemeinen.
stĂŒrzt beispielsweise ein technisches system ab, dann hilft oft ein sogenanntes reboot.
fĂŒr den menschen der mit seiner ausprĂ€gung, körper,geist, seele ein unglaublich sensibles gleichgewicht darstellt, das sehr leicht aus dem gefĂŒge gebracht werden kann, ist es ausgesprochen nĂŒtzlich und somit auch gut, wenn er sich an stabileren simpleren systemen festhalten und somit wieder stabilisieren kann.
ob man dazu einen engel, yoga, reiki oder ajuweda, eine rune oder sonstiges zur hilfe nimmt ist eigentlich egal. das könnte auch durchaus ein anderer mensch sein aber ich persönlich halte dann so engel fĂŒr besser, so menschliche gurus haben immer ihren eigenen interessen und das macht dann das leben gleich wieder kompliziert wenn die einem ihre richtung aufzuzwingen versuchen.
engel und dÀmonen sind da schon neutraler. man fÀngt sich aber diesen gut-böse salat ein.
in diesem zusammenhang wĂŒrde ich selber also noch lieber auf irgendwelche grundstabilen gebilde wie steine(matrix) zurĂŒckgreifen, die haben sich oft seit millionen jahren durch nichts aus der fassung bringen lassen.

Benutzeravatar
Eaven
Alter: 21 (m)
BeitrÀge: 8
Dabei seit: 2015

Beitrag von Eaven » 31.01.2015, 11:02

@MIGGI
und ich bin das mÀchtigste dass es gibt, also einbisschen respekt.
wie meinst du das denn bitte ? Mich wĂŒrde es brennend interessieren wie du auf die Idee kommst das du diese Macht bestitzt von der du hier erzĂ€hlst.
Respekt muss man sich verdienen mein lieber.
Meide die Dunkelheit
Traue nicht den Licht
Hinterfrage die Wahrheit
Überwinde das Unmögliche

bluesky
Alter: 31 (m)
BeitrÀge: 73
Dabei seit: 2016

Beitrag von bluesky » 24.09.2016, 21:41

Naja ich habe mir den Respekt bei "Jehovas" mein name...schon lange verdient. Er hat gesagt, ich errinere ihn an Sebastian, kennt ihr sicher. Ich soll ihn nur nicht beleidigen, sonst beleidigt er auch mich. Das hat er mir am Anfang gesagt und das Leben sei kein Wunschkonzert. Er meinte wohl, dass ich nicht erwarten darf, das einer glaubt ich sei Erzengel Michael, zum Beispiel hier, wenn ich kein Beweis habe. Lg

bluesky
Alter: 31 (m)
BeitrÀge: 73
Dabei seit: 2016

Beitrag von bluesky » 24.09.2016, 22:07

Wisst ihr was? Ich höre auf zu denken, ich sei Erzengel Michael. Jetzt bin ich einfach Michael Roos. Ist zwar traurig, aber ich habe das GefĂŒhl, dass ich nur Probleme mit diesem Thema habe. Ich fĂŒhle mich auch von Gott im Stich gelassen. Vielleicht habe ich ihn beleidigt. Ich ziehe jetzt meinen AnhĂ€nger aus und probiere einfach zu schlafen. Gn8 und wĂŒnscht mir GlĂŒck

Weltenspringer
Alter: 65 (m)
BeitrÀge: 931
Dabei seit: 2014

Beitrag von Weltenspringer » 24.09.2016, 22:54

wieso soll gott beleidigt sein?

selbst wenn gott nur so ein auf eso niveau reduzierter gott wĂ€re, dĂŒrfte er derjenige sein, der dir am meisten verstĂ€ndnis entgegenbringt bei allem was du jemals getan hast oder jemals tun wirst.
man muss echt kein engel sein um beachtung bei gott zu finden.

wer erstmal weiss oder herausgefunden hat wer er ist und das scheint dir ja aufgegangen zu sein, hat die beste chance eine ganz grosse nummer zu werden!

das das leben kein wunschkonzert ist findet jedenfalls so gut wie jeder heraus.

steh zu dir selber!

gott, der glaube stehen fĂŒr hoffnung. hoffnung bedeutet niemals aufgeben, schon gar nicht dich selber.
menschen die nicht aufgeben können die welt verÀndern.

aus meiner sicht der dinge sind wir menschen wichtiger als irgendwelche engel. gott hat die menschen und nicht die engel nach seinem vorbild geschaffen.
klar, dass sich viele menschen den leichten weg wĂŒnschen und lieber engel sein wollen. mĂ€chtig die einen oder harfe spielen auf wolke sitzend die anderen, da hab ich vollstes verstĂ€ndnis fĂŒr.

der weg der menschen ist natĂŒrlich erheblich hĂ€rter. als mensch hast du einen echten auftrag und kannst nicht nur rumhĂ€ngen und auf befehle warten.
als mensch musst du deinen weg selber suchen und entscheidungen fÀllen.
mal mit mehr mal mit weniger erfolg.

bluesky
Alter: 31 (m)
BeitrÀge: 73
Dabei seit: 2016

Beitrag von bluesky » 24.09.2016, 23:58

Finde ich gut was du schreibst
...â˜ș

bluesky
Alter: 31 (m)
BeitrÀge: 73
Dabei seit: 2016

Beitrag von bluesky » 07.07.2017, 23:09

Ja sehr schmeichelhafte Ansichten, ĂŒber jene die glauben sie seien Engel. Es sind immer die gleichen SĂ€tze die kommen...funktioniert euer Verstand immer gleich? All you niggaz are jelouse cats. 2 Pac, Outlawz, "World wide mobb figgaz" nur zur info😊

bluesky
Alter: 31 (m)
BeitrÀge: 73
Dabei seit: 2016

Beitrag von bluesky » 07.07.2017, 23:21

Ich habs genau so schwer wie jeder anderer. Kennt ihr den Spruch "Its better to burn out, that to fade away?" Ich habe mehrere Medikamenten EntzĂŒge hinter mir und einer dauerte sogar ĂŒber ein Jahr, und das unfreiwillig. So ist das Leben, manchmal völlig traurig und sinnlos. Naja die Geschichte mit Erzengel Michael hat mir zu Anfangs sehr geholfen, ich spĂŒrte meine StĂ€rke wieder, aber nachher haben sie mich weggeputzt. Ich denke der glauben ist sehr wichtig und ich dachte mir, ich öffne mich mal hier im Forum. Von Mensch zu Mensch. Lg Michi

Antworten