Seite 2 von 3

Verfasst: 26.07.2017, 14:05
von Sullivan
Horus,

au weia ! Hab' beim Bekenntnis mangelnder Courage vergessen, das Warnschild "Vorsicht, Ironie!" aufzustellen. Werde also, wenn's unbedingt sein muss, bereits in dieser Inkarnation Flagge zeigen. Kam sogar schon vor.

Dein Raucherzitat gefällt mir noch viel besser als meines,

lobt Sullivan,

und empfiehlt der Leserschaft, deine schöne Homepage anzuklicken !

___________________________________

(Sprachliche Anmerkung: Das Wort "Reval" wird auf der ersten Silbe betont. In deinem Zitat muss es aber wegen des Versmaßes auf der zweiten Silbe betont werden. Deshalb wirkt es so umwerfend witzig.)

Verfasst: 26.07.2017, 16:44
von Sullivan
Köstlich ! Ich würde hier aber unbedingt wegen des Reims bei "Sorten" statt dem "t" falsch ein "d" schreiben und sprechen. Dieser auffallende Fehler ist dann die ulkige Pointe.

Verfasst: 26.07.2017, 21:37
von Weltenspringer
@ suli - dich selber verstecken, genau das ist es, woran ich mich stoße. Wenn bei deinen Zitaten wenigstens ein wenig durchschimmern würde,
was du selber denkst oder meinst, würden sie mich nur halb so sehr stören.

Man muss mir nicht sagen wie sich ein Nietzsche, Kant, Goethe oder wer auch immer seinen Problemen gestellt hat und wie er mit seinem Leben fertig wurde. Deren Antworten sind kein Maßstab für uns.
Wer weiss schon wie die, ganz egal was sie mal für Größen oder Hausnummern gewesen sein mögen, mit unseren heutigen Problemen, unserem heutigen Lebensstil, in unserer heutigen Zeit fertig geworden wären, wenn überhaupt.
Die wussten nichtmal was wir heute wissen denen hat beispielsweise nie jemand das Hirn mit Fernseh, Internet, Computerspielen, Pornografie, Werbung oder Sport weggeschossen.
Die hatten mehr Zeit als wir sich auch geistig zu beschäftigen über Gott und die Welt, über den Sinn des Lebens und dergleichen nachzudenkenund waren trotzdem oft nicht wirklich geistig gesund.

Verfasst: 26.07.2017, 22:19
von Sullivan
Wissbegieriger Weltenspringer,

das Forum ist ein Freizeitspaß, wo jeder in behaglicher Anonymität nur das mitzuteilen braucht, was er möchte. Privates kommt bei mir nicht öffentlich, sondern nur in vertrautem Kreis zur Sprache. Es stört mich aber überhaupt nicht, wenn manche das anders praktizieren.

Die Fremdzitate dürften wohl nicht einmal 3 Prozent meiner Gesamttexte ausmachen. Es ist immer ersichtlich, ob ich etwas zustimmend oder ablehnend zitiere. Deshalb wundere ich mich, dass du über meine Ansichten im Unklaren bist. Mich "verstecken" war scherzhaft gemeint.

Es grüßt dich
Sullivan

Verfasst: 26.07.2017, 22:48
von Biba
Hallo Sullivan
du magst es so sehen "Freizeitspaß" andere, die mit ihren spirituellen Fragen hier auftauchen und Hilfe suchen mögen dir widersprechen.
Ach ja, jetzt kommt bestimmt wieder es war scherzhaft, sarkastisch oder irgendwie anders gemeint, irgend eine Ausrede halt, wie so oft.
Schön finde ich, das du dich immer mehr outest.
Biba

Verfasst: 26.07.2017, 23:02
von Sullivan
Nörgelnder Biba,

im Lauf der Jahre haben sich per PN schon eine ganze Reihe von Usern vor allem dafür bedankt, dass sie von mir Hinweise auf esoterische Literatur erhalten konnten. Manche bekamen von mir solche Bücher auch kostenlos zugesandt, wenn ich sie mehrfach hatte. Zum Beispiel Mona, Golem und AStrauss.

Bemühe dich um eine positivere Einstellung !

Verfasst: 26.07.2017, 23:23
von Biba
Hallo Sullivan,
der immer noch nicht in der Lage ist mich ordentlich an zureden.
Das mit den Büchern und welche User sie bekommen haben erwähnst du nun zum dritten mal mir gegenüber, obwohl ich erst gut einen Monat hier bin. Ja immer noch tolle materielle Leistung von dir, etwas doppelt vorhandenes weiter zu geben.
Biba

Verfasst: 27.07.2017, 07:11
von Sullivan
Dein Gedächtnis habe ich unterschätzt. Eine solche "tolle matierielle Leistung", wie du sie nennst, kann bei einem Beschenkten den Beginn eines intensiven Studiums mit weitreichenden geistigen Folgen bedeuten. In speziellen Fällen auch einen langjährigen, fruchtbaren Gedanken- und Erfahrungsaustausch mit dem Geber.

Verfasst: 31.07.2017, 22:15
von ancientra
Warum denn auch nicht, gerade oftmals sind es die Denkanstöße anderer die uns im Leben weiterbringen und doch mehr auslösen als wir selbst denn vermutet haben und vielleicht ist es oft so, dass der Gebende ja auch unbewusst sich Menschen zum Beschenken sucht, bei welchen er spürt, dass diese dieses Geschenk annehmen und weiter vollführen.

Verfasst: 01.08.2017, 09:34
von Sullivan
Wer einen so schönen weißen Hund hat, und erwiesenermaßen besondere Computerkenntnisse, darf ruhig auch mal ein wenig wirr reden.

Allen Urlaubern, die jetzt auf Usedom und anderswo sich des Lebens freuen, sei von hier aus dem Engels-Thread ein Schutzengel geschickt !

Die Schweizer feiern heute ihren Nationalfeiertag. Da hört man vielerorts die romantische Nationalhymne, die ich als Deutscher schon so oft mitgesungen habe: "Trittst im Morgenrot daher, seh ich dich im Strahlenmeer, dich, du Hocherhabener, Herrlicher! Wenn der Alpen Firn sich rötet, betet, freie Schweizer, betet!" - Das ist nur der Beginn der Hymne.

Unser Administrator, der vehement gegen falsche Kirchenlehren Stellung bezieht, hat unter vielem anderen auch ein Beten-Ebook verfasst.

Einer der ganz großen und erfolgreichen Beter war Martin Luther, dessen 500. Reformationsjubiläum in diesem Jahr mit großem Getöse gefeiert wird. Einmalig ist deshalb der Reformationstag 31. Oktober 2017 in allen 16 Bundesländern gesetzlicher Feiertag. Mein Lieblingssatz von Luther: "Wenn ich nicht wüsste, dass Gott Gebete erhört, so bete der Teufel an meiner statt."

Die Gottesvorstellungen Luthers und der Esoterik gehen allerdings weit auseinander. Auch innerhalb esoterischer Lehren sind die Unterschiede beträchtlich.

Verfasst: 01.08.2017, 11:56
von Biba
Moin,
ja solche kirchlichen Feste sind halt nur ein Abklatsch des Ursprünglichen:

Schon in der Eiszeit (2500 Jahre zurück), war Samhain das Herbstfest vieler Völker, bekannt meist als eines der Feste der Kelten. Es war die einzige Nacht des Jahres in der Geister freien Zugang zum irdischen hatten. Man sagte das sich Dimensionen berührten und ein Übergang möglich sei.
Der Sommer wurde mit großen Feuern verabschiedet und gleichzeitig der Winter begrüßt. Die Menschen bedankten sich bei ihrem Sonnengott (Samhain) für die Ernte, die sie in der warmen Jahreszeit eingebracht hatten und gedachten an diesem Tag auch der Seelen der Verstorbenen.

Etwa ab dem 4 Jahrhunder nach Christi machte zuerst die Ostkirche das Fest Allerheiligen daraus und dann setzte Papst Bonifatius IV um 610 den Tag Allerheilgen in der westlichen Kirche durch. Diesen legte er jedoch auf den ersten Freitag nach Ostern. Erst rund 100 Jahre später legte Papst Gregor III den Feiertag auf den 1. November.
Die Katholische Kirche musst ja irgendwie ihre für sie heiligen Personen ehren, daher unterteilten sie das Fest noch in Allerheiligen und Alleeseelen.

Seit dem Reformationsjahrhundert finden sich vereinzelte Jahresfeiern. Zunächst wurden auch der 10. November und der 18. Februar (Luthers Geburts- und Todestag) als Gedenktage gefeiert. Zudem galt der 25. Juni als Tag der Augsburger Konfession als Festtag. Kurfürst Johann Georg II. von Sachsen setzte erst ab 1667 den 31. Oktober als Gedächtnistermin für alle Protestanten einheitlich fest und stellte damit die Verbindung zum legendären Thesenanschlag Luthers an der Wittenberger Schlosskirche her.

Um 1830 machten Irische Einwanderer daraus in Amerika Halloween. Dieser Begriff leitet sich aus dem englisch-amerikanischen All Hallows Eve (Alles heilige Vorabend - aller Heiligen Abend) ab und bezeichnet die Nacht vom 31. Oktober auf den 1. November, das ehemalige Samhain Fest.

Im Bereich der Esoterik sollte man sich des Ursprungs bewusst sein und nicht das propagieren was irgendwer meinte daraus machen zu müssen.

Ach ja, für manche die nicht in der Lage sind zu verstehen, oder nicht verstehen wollen mag vieles als Wirr erscheinen. Ist mir bekannt und kann ich mit leben. :smile14:
Biba

.

Verfasst: 01.08.2017, 14:46
von Sullivan
Es wäre ein Leichtes, alles Wirre zu entwirren, doch ist es jetzt an der Zeit, Urlaubsstimmung zu verbreiten, nachdem sich mittlerweile die ganze BRD in den Schulferien befindet.

Viele Deutsche derjenigen 11 von 16 Bundesländern, denen der 31. Oktober erstmals und letztmals in ihrem Leben als gesetzlicher Feiertag bevorsteht, wissen vermutlich noch gar nichts von ihrem Glück. Manchen dürfte der historische Grund dafür aber herzlich gleichgültig sein.

Wer sich als Urlaubsziel ein Waldgebiet erkoren hat, findet musikalisch bei YouTube eine wunderbare Einstimmung: Die King Singers präsentieren dort 6-stimmig exquisit klangvoll Mendelssohns "O Täler weit, o Höhen, o schöner grüner Wald" (Text: Eichendorff). Da heißt es unter anderem: "So wird mein Herz nicht alt." Es erscheint sogar eine christliche Vision: "Da sollst du auferstehen in junger Herrlichkeit."