Leverkusen

Antworten
Benutzeravatar
peter-o
Alter: 69 (m)
Beiträge: 761
Dabei seit: 2007
Kontaktdaten:

Beitrag von peter-o » 30.12.2012, 14:01

Mondhexe.jpg
... es geht aufwärts!
Mondhexe.jpg (180.86 KiB) 2807 mal betrachtet
Liebe Freunde,
bei unserer Weihnachtsfeier wollte unsere Mondhexe fĂĽr uns in die Zukunft sehen,
aber ihre Kristallkugel hob plötzlich und überraschend ab :shock:
... das wird wohl heißen, dass es für uns weiter aufwärts geht. :roll:
Ich wĂĽnsche deswegen auch Euch allen ein erfolgreiches, glĂĽckliches und gesundes Jahr 2013
Peter-O

Benutzeravatar
peter-o
Alter: 69 (m)
Beiträge: 761
Dabei seit: 2007
Kontaktdaten:

Beitrag von peter-o » 02.01.2013, 08:59

Hallo Freunde,
einige wollen nicht glauben, dass die Kristallkugel plötzlich durch die Luft flog :???:
Ja, das mit dem Fliegen ist so eine Sache ...
Es soll ja auch fliegende Teppiche geben, wie der Teppich von Ali, zum Beispiel.
Und Ali kann auch Regenzauber machen! Glaubst Du nicht? :roll:
Dann schau Dir den Film mal an, denn auf unserer Silvesterfeier hat Ali der Gruppe
sogar gezeigt, wie man bei langer DĂĽrre Regen machen kann.
http://www.youtube.com/watch?v=Gsa5_5LnZLs
Ich wĂĽnsche Euch viel Geduld, bis es endlich regnen wird :kniep
Peter-O

Benutzeravatar
peter-o
Alter: 69 (m)
Beiträge: 761
Dabei seit: 2007
Kontaktdaten:

Beitrag von peter-o » 07.01.2013, 13:59

Hallo Freunde,
am 12.1.2013 um 16:00 Uhr beginnen wieder die Treffen unserer (Phänomenologie-)Gruppe 2.
Die folgenden Termine findet Ihr hier: http://www.peter-o.de/termine
Zum ersten Treffen in diesem Jahr haben sich schon einige angemeldet,
aber (kommen-) "Wollen und Machen sind zweierlei Sachen" lehrt uns die Erfahrung.

Wir/Ich freuen uns schon auf unsere Besucher, die nicht nur viel reden, wenn der Tag lang ist.
Bitte, wegen der benötigten Plätze also rechtzeitg anmelden und zusagen!

Ich wünsche allen einen guten Start in das Neue Jahr und dass sich Eure Vorsätze erfüllen. :flower:
Peter-O

Benutzeravatar
peter-o
Alter: 69 (m)
Beiträge: 761
Dabei seit: 2007
Kontaktdaten:

Beitrag von peter-o » 17.01.2013, 12:10

Liebe Gläubige, hier mal wieder die
neuesten Presseberichte ĂĽber das Vorgehen der katholischen Kirche im Januar 2013.

Seit fast drei Jahre gab es bundesweit eine Telefon-Hotline der katholischen Kirche fĂĽr Menschen, die Missbrauchsopfer wurden.
In dieser Zeit wurden 8500 Gespräche wurden geführt.
Die katholische Kirche selbst hatte die Hotline nach Bekanntwerden der Missbrauchsskandale in kirchlichen Einrichtungen fĂĽr Missbrauchsopfer eingerichtet.

Nach der Vergewaltigung einer jungen Frau in Köln, die vorher mit KO-Tropfen betäubt wurde, wurde deren Beratung und Behandlung im Kölner Vinzenz-Hospital
und vom Heilig-Geist-Krankenhaus abgelehnt und eine Aufklärung über die Pille danach wurde verweigert.
Diese Regelung sei seit November 2012 in Kraft!

Ich hab den Fall in den letzten Tagen schon im Fernsehen verfolgt und finde,
eigentlich sollte man Frauen, die vergewaltigt wurden und möglicherweise schwanger werden könnten auf einem Scheiterhaufen verbrennen,
- dann wäre das Problem aus dem Wege geschafft!

Hoch lebe das Mittelalter und die Inquisition,
denn möglicherweise hat sich die Frau mit dem Teufel eingelassen
und durch das Reinigen mittels Feuer (Scheiterhaufen!), käme sie dann doch in den Himmel.
;)

Ich wüsche der heiligen „Mutter Kirche“ weiterhin solche Erfolge! :mad:
Peter-O

Benutzeravatar
lichthulbi
Alter: 5
Beiträge: 928
Dabei seit: 2004

Beitrag von lichthulbi » 17.01.2013, 23:21

ist halt schlechtes Karma, wenn die Frau keine andere Hilfe als ausgerechnet von der Kirche, findet (die ja weiĂź Gott selber hundert tausende Frauen gewaltsam zu Tode gebracht haben).
Aufklärung über die Pille danach
Sie kann sich auch eine Spirale einsetzen lassen..


lichthulbi

Benutzeravatar
peter-o
Alter: 69 (m)
Beiträge: 761
Dabei seit: 2007
Kontaktdaten:

Beitrag von peter-o » 24.01.2013, 12:35

Hallo Freunde, hier zeige ich Euch "Das zweite Gesicht", ein kleines, von mir geschriebenes, esoterisches Kasperl-TheaterstĂĽck (fĂĽr Erwachsene!).
Natürlich mit Kasper, Gretel, Grossmutter, Räuber, Teufel usw...
Der Schauspieler Thomas Slapa, bekannt aus der Fernsehserie "Staatsanwalt Posch" fĂĽhrte die Regie
und schlĂĽpfte mit seinem Team in verschiedene Rollen.
http://www.youtube.com/watch?v=tAumZd9_9f8
Der Text wurde mir angeblich von "Spitzweg" in kĂĽrzester Zeit, ohne Pause in Reimform diktiert,
dass ich kaum mit dem Schreiben mitkam. Eine mediale Durchsage ???
Die Prämiere wurde zum 10-jährigen Bestehen der "Opladener Puppenspiele", die ich mit gegründet habe,
im Pfarrsaal St. Remigius in Opladen, aufgefĂĽhrt
- und das Publikum, samt Pastor, war begeistert. :mad:
Ich wĂĽnsche Euch viel VergnĂĽgen beim Zuschauen ;)
Euer Peter-O

Benutzeravatar
peter-o
Alter: 69 (m)
Beiträge: 761
Dabei seit: 2007
Kontaktdaten:

Beitrag von peter-o » 27.01.2013, 11:40

Hallo Freunde,
gestern war der 26. Januar 2013 und unser Treffen der Gruppe 2 war kĂĽmmerlich.
Jedenfalls haben sich mehrere Teilnehmer krank gemeldet
und die, die von weiter weg kommen, hatten wegen Glatteis Angst, mit dem Auto zu fahren.
Ich habe also mit nur 3 Personen in meiner Privatwohnung (mehr Platz wurde ja nicht benötigt) herumgehext... :V:
So konnten wir jedenfalls verschiedene Sachen besprechen und mehr ins Detail gehen, was speziell die Anwesenden betraf.
Der Abend endete dann nach 22:00 Uhr und so, wie ich heute hörte, sind alle wieder wohlbehalten zuhause angekommen.
Ich wĂĽnsche Euch ein ( wegen dem Schneeschippen ) hoffentlich letztes, verschneites und eisiges Wochenende.
26.1.2013.jpg
Hoffentlich das letzte verschneite Wochenende ...
26.1.2013.jpg (37.4 KiB) 2519 mal betrachtet
Peter-O

Benutzeravatar
peter-o
Alter: 69 (m)
Beiträge: 761
Dabei seit: 2007
Kontaktdaten:

Beitrag von peter-o » 30.01.2013, 12:25

Hallo Freunde,
insbesondere, die aus Leverkusen und Umgebung.
Das neue Jahr 2013 hat angefangen und unsere Anfängergruppe ist wieder eröffnet.
Noch haben wir Plätze frei!
Jedem, der sich wirklich für Spiritualität interessiert, oder sich zum Medium ausbilden lassen möchte, stehen unsere Türen offen.
Verschaff Dir hier schon mal einen kleinen Ăśberblick, wenn Du magst ... http://www.youtube.com/watch?v=wh9qQpnJ-W8
http://www.youtube.com/watch?v=VLPKqmjmxdw
http://www.youtube.com/watch?v=IEtf-T6CV2k
Ich wĂĽnsche Euch fĂĽr Eure Fortschritte alles Gute.
Peter-O

Benutzeravatar
peter-o
Alter: 69 (m)
Beiträge: 761
Dabei seit: 2007
Kontaktdaten:

Beitrag von peter-o » 04.02.2013, 14:02

Liebe Freunde,
viele Menschen glauben an die Einwirkung von Engeln im Alltag,
oder eben Engel in Menschengestalt.
Einerseits reden viele von „Schutzengeln“
und andererseits sind auch viele „Nicht-Esoteriker“ davon überzeugt,
dass verstorbene Freunde und Verwandte die Rolle ihres spirituellen Begleiters und BeschĂĽtzers ĂĽbernommen haben.
Heute möchte ich Euch von einer ganz besonderen Begebenheit aus unserer Meditationsgruppe berichten.
„Lichtspiele“
Als ich vor Monaten an der Internetseite fĂĽr Josi gearbeitet habe
http://kenia-asante.com sind merkwĂĽrdige Dinge geschehen.

Meine Freundin, Josi (Medium) hatte von ihrem verstorbenen Freund, Peter-L.
ein GrundstĂĽck in Kenia geerbt.
Dort beschäftigt sie sich zu Zeit unter Anderem, ganz im Sinne ihres verstorbenen Freundes, mit dem Bau eines Waisenhauses.
Deswegen wurde auch die Homepage fĂĽr Josis Projekt,
kostenlos von meinem Freund Herby und mir erstellt.
Während ich die Texte für die Homepage schrieb, stürzte plötzlich mein Computer ab
und zwar, während ich gerade „Peter L.“ schrieb.

Meine Schreibtischlampe, direkt neben dem Bildschirm brannte aber weiter,
also konnte es kein Stromausfall sein.
Ich war starr vor Schreck, denn ich dachte, dass mein Computer defekt sei.
Ich startete meinen Rechner also neu,
was eine Weile dauert und ging währenddessen zur Toilette.

Als ich am Schlafzimmer vorbeiging, bemerkte ich, dass meine linke Nachttischlampe brannte.
Ich habe Nachttischlampen, die angehen, wenn man sie nur berĂĽhrt,
also durch Hautkontakt! Solche Lampen nennt man "Touch-Lampe"
http://www.molecularstation.com/forum/f ... lampe.html

Ich machte also die Lampe aus, weil ich der Meinung war,
dass ich sie vielleicht irgendwie an die Lampe gekommen war
und ging dann zur Toilette.

Dann kehrte ich zu meinem Computer zurĂĽck,
um weiter an der Internetseite von Josi zu arbeiten.
Durch den Computerabsturz war der Text, den ich vorher geschrieben hatte aber gelöscht
und ich begann erneut mit dem Satz:
„In den letzten 7 Jahren, seit etwa 2005, habe ich Schlag auf Schlag sechs geliebte Menschen verloren:
Meinen Mann, ein Enkelkind, meinen Bruder, meine Mutter, einen Freund und zuletzt, als ich dachte, mein Leid sei vorbei, auch meinen Lebensgefährten, Peter L.“

Kaum hatte ich „Peter L.“ geschrieben,
stürzte mein Computer zum 2.- Mal ab …
Die Schreibtischlampe neben dem Computer, die am gleichen Stecker angeschlossen war, wie mein Computer,
brannte aber weiter und ich war ĂĽberzeugt davon, dass der Computer hin sei.

Ich startete den Computer erneut und wollte mir,
bis ich wieder weiter arbeiten kann in der KĂĽche einen Kaffee holen.

Ich ging also erneut am Schlafzimmer vorbei und sah sofort,
dass diesmal beide Nachttischlampen brannten.
Das war schon seltsam, brachte mich aber auf die Idee,
dass das kein Zufall sein konnte.
Ich ging also ins Schlafzimmer hinein, löschte beide Nachttischlampen und sagte:
„Also, Peter L. wenn Du das machst, dann mach das noch einmal!“

Dann holte ich mir meinen Kaffee aus der KĂĽche
und setzte mich wieder an den inzwischen hochgefahrenen Computer.
Der Text, den ich vorher geschrieben hatte war durch den Absturz wieder gelöscht, musste folglich neu geschrieben werden und ich begann zu tippen:
„ … ich dachte, mein Leid sei vorbei, auch meinen Lebensgefährten, Peter L.“

Kaum hatte ich „Peter L.“ geschrieben,
stĂĽrzte mein Computer zu 3.- Mal ab und ich lief sofort ins Schlafzimmer.

Beide Nachtischlampen brannten, - wie fast schon von mir erwartet!

Ich bedanke mich also bei Peter L. fĂĽr die Demonstration seiner Anwesenheit und fordert ihn gleichzeitig auf, das Spiel zu unterlassen,
denn schlieĂźlich sei es ja in seinem Interesse,
dass ich mit Josis Internetseite weitermachen wollte.

Ich rief daraufhin Josi an und erzählte ihr von Peters „Lichtspielen“.
Josi fand das ganz normal und war der Meinung,
dass ihr verstorbener Freund wohl damit seine Begeisterung zum Ausdruck bringen wollte,
dass wir fĂĽr Josis Projekt die Internetseite bauten.

Danach funktionierte mein Computer einwandfrei weiter
und ich konnte meine Arbeit störungsfrei fortsetzen.

Zwei Tage später hatte ich, am 25. Mai, Geburtstag.
Wie das bei alten Männern so ist,
musste ich morgens um ca. 6:00 Uhr zur Toilette.
Um nicht richtig wach zu werden,
mache ich in solchen Fällen kein Licht an und ging pullern.

Mein Freund Josef, klapperte währenddessen in der Küche herum
und machte Kaffee, bevor er zur Arbeit ging.
(Wir hatten eine KĂĽche, die wir gemeinsam nutzten.)
Josef hörte die von mir betätigte Klospülung und kam aus der Küche heraus,
um mir zum Geburtstag zu gratulieren.
Jetzt war ich natĂĽrlich wach und bedankte mich fĂĽr sein Geschenk,
das er mir machte, bevor ich wieder in mein Schlafzimmer ging.
Im Schlafzimmer musste ich feststellen,
dass beide Nachttischlampen hell erleuchtet waren.

Ich rannte zurĂĽck in die KĂĽche und fragte Josef, ob er denn,
während ich auf der Toilette gewesen sei,
in meinem Schlafzimmer gewesen wäre.
Josef verneinte und wollte wissen, wie ich denn auf die Idee käme.
„Dann komm mal mit, Josef, und sieh dir an, was da los ist!“
Wir gingen also in mein Schlafzimmer und stellten fest,
dass alles hell erleuchtet war.
Josef kannte die Geschichte, die ich vorher geschildert habe und meinte sachlich:
„Dann wollte Dir wohl Josis Freund, Peter L. auch zum Geburtstag gratulieren.“

Ich bedankte mich also bei Peter, schloss die Schlafzimmertür, löschte das Licht und konnte dann noch etwas schlafen.

Inzwischen sind ca. 8 Monate vergangen
und mein Freund Josef ist vor 3 Monaten, am 10.11.2012 an einem Hirntumor verstorben.
Die letzten 2 Monate seines Lebens habe ich ihn als offizieller,
gerichtlich bestellter, Betreuer zuhause gepflegt und versorgt.

Natürlich habe ich als „Medium“ weiterhin Kontakt zu ihm, aber,
wenn wir uns unterhalten und er mir sagt, wo ich z.B. wichtige Dokumente finde,
halte selbst ich unsere „Unterhaltungen“ manchmal möglicherweise für meine Fantasie.
Fantasie und echte Informationen aus der geistigen Welt sind schlieĂźlich schwer zu unterscheiden.
Am Samstag, den 2. 2. 2013 hatte ich mit Josef erneut eine dieser „Gespräche“ im Geiste.
Ich fand das ganz schön, aber war mir wieder nicht sicher,
ob vielleicht meine Fantasie mit mir durchging.
Ich sagte ihm das auch und verlangte von Josef also irgendeinen Beweis,
dass unsere Gespräche wirklich real sind.
Ich riet ihm, sich doch mal an Peter L. zu wenden, denn der könnte ihm zeigen,
wie das z.B. mit den „Lichtspielen“ geht.
Erst dann wĂĽrde ich ihm glauben, dass unsere Unterhaltungen real sind.

Gestern, am 3. 2. 2013 traf sich wie ĂĽblich unsere Meditationsgruppe 1.
Die Gruppe traf sich vor 18:00 Uhr und drauĂźen war es noch ziemlich hell.
Ich leitete die Meditation und habe währenddessen auch Josef als Gast in der Gruppe wahrgenommen.
Nach der Meditation räumte Angy und Herby noch mit mir unseren Meditationsraum auf.
Wir spĂĽlten die Teetassen und gingen dann gegen 23:30 Uhr in die Nacht hinaus.
Unser Meditationszentrum befindet sich im Garten hinter dem Wohnhaus.
Zu meinem entsetzen stellen wir fest,
dass in meinem Schlafzimmer alles hell erleuchtet war und ich dachte an Einbrecher.
Haus von hinten.jpg
Nachts am 3.2.2013
Haus von hinten.jpg (136.55 KiB) 2398 mal betrachtet
Wir gingen also gemeinsam hinauf in meine Wohnung und öffneten gemeinsam mein Schlafzimmer.
Ich war sicher, dass ich bevor ich vor 17:00 Uhr und der Meditation durch den Garten in unser Meditationszentrum runter gegangen war, keine Lampe angemacht hatte …

Josef hat wohl beide Nachtischlampen angemacht :sunny: und der elektrische Wecker blinkte,
wie bei einem Stromausfall.
Wir simulierten einen Stromausfall und stellten kurz den Strom ab,
aber das fĂĽhrte nicht dazu, dass die Nachtischlampen wieder von selbst angingen.
AuĂźerdem blinkte der Videorekorder im Wohnzimmer NICHT,
was bei einem Stromausfall geschehen wäre.
Es kann also nur Josef gewesen sein,
den ich gestern noch gebeten habe, sich das vom Peter L.,
Josis verstorbenem Freund, zeigen zu lassen, wie das mit dem „Lampen anmachen“ geht!

Jetzt bin ich ĂĽberzeugt, dass Josef weiter auch in unserem Haus lebt
und unsere Freunde von DrĂĽben mit uns Kontakt halten und zusammenarbeiten.

Ich danke Josef jedenfalls fĂĽr den geforderten Beweis seiner Gegenwart
und wĂĽnsche Euch allen solche Kontakte zu Euren spirituellen Begleitern und verstorbenen Freunden.

Peter-O

Benutzeravatar
peter-o
Alter: 69 (m)
Beiträge: 761
Dabei seit: 2007
Kontaktdaten:

Beitrag von peter-o » 06.02.2013, 22:23

Hallo Freunde,
heute ist Mittwoch, der 6. Februar 2013

Kurz vor 20:00 Uhr schaltete ich, wie jeden Tag, das Fernsehgerät ein, um Nachrichten zu gucken.
Nach einigen Minuten schaltete sich das Gerät von selbst aus,
während ich am anderen Ende des Zimmers, dem Gerät gegenüber auch der Couch saß.
Der grĂĽne Knopf blieb an, der Bildschirm blieb einige Sekunden dunkel.
Dann kam das Bild wieder.
Ich hatte Angst, dass das Fernseher kaputt sei.

Nach einigen Minuten wiederholte sich das Ganze.
Es knackte mit dem Geräusch, als wenn jemand den Ausschaltknopf drücken würde
und der Bildschirm wurde wieder schwarz.
Die grĂĽne Kontrolllampe brannte aber weiter und nach weiteren ca. 10 Sekunden kam das Fernsehbild wieder.

Das konnte wieder nur Josef sein und ich war begeistert!
Ich griff zum Telefon, das ich am Wohnzimmertisch liegen hatte
und rief Herby an, um ihm das brühwarm zu erzählen, denn ich war begeistert.
Während ich mit Herby telefonierte fiel zum 3. Mal das Fernsehbild aus
und ging nach ca. 10 Sekunden wieder an.
Dabei hörte es sich genau so an, als ob jemand das Gerät völlig ausschaltet,
das grüne Lämpchen blieb aber wieder an und wurde nicht rot, wie bei "standby".
Herby kennt sich mit Fernsehgeräten aus,
konnte mir aber auch keine Erklärung geben, was da geschehen sein könnte.

So etwas habe ich noch nie mit einem Fernsehgerät erlebt!
Mir hat das jedenfalls gefallen und ich denke, dass Josef weiter Experimente macht,
um sich bemerkbar zu machen, denn er weiĂź schlieĂźlich,
dass auch wir in meinen Gruppen versuchen mit der anderen Seite Kontakte herzustellen…


Ich bin unheimlich happy, dass mein Freund offensichtlich versucht Kontakte herzustellen und zu halten. :mad:
Ich weiĂź auch, dass das schwer zu glauben ist, aber versichere Euch, dass ich hier die Wahrheit schreibe.

Ich wünsche Euch noch einen ebenso schönen Abend.
Euer Peter-O

Benutzeravatar
BabaJaguar
Alter: 6
Beiträge: 2746
Dabei seit: 2007

Beitrag von BabaJaguar » 06.02.2013, 22:45

Das ist wirklich schön. Er war geübt. Muss "drüben" nicht erst üben.... :smil94 :thumbright: Als ob er Dich bei Deiner Trauer trösten möchte....
Bild
Die Welt ist meine Vorstellung.
Ich weiss, dass ich nichts weiss.

Benutzeravatar
peter-o
Alter: 69 (m)
Beiträge: 761
Dabei seit: 2007
Kontaktdaten:

Beitrag von peter-o » 07.02.2013, 10:37

Hallo BabaJaguar
BabaJaguar hat geschrieben:... Er war geĂĽbt. Muss "drĂĽben" nicht erst ĂĽben....
da hast Du Recht, denn als Josef noch lebte, haben wir, wie in meinen Gruppen ĂĽblich,
während der Meditationsabende und auch in unserer "Phänomenologiegruppe" 2 immer wieder solche Kontakte zu Verstorbenen erfolgreich hergestellt.
Einerseits auf mediale Art, aber auch mit Hilfsmitteln, wie Tonbandeinspielungen,
und gerde bei Tonbandeinspielungen geht es ja um Energie- (Strom) Manipulationen.
Es hat also offensichtlich Vorteile,
wenn man zu Lebzeiten schon verschiedene Techniken der Kommunikation mit der geistigen Ebene lernt.

Ich wĂĽnsche Dir alles Gute. :love:
Peter-O

Antworten