Schwarz/wei├č

Tr├Ąume esoterisch deuten - Forum f├╝r esoterische Traumdeutung
Forumsregeln
Achtung: Anstelle des Traumdeutung-Unterforums wurde nun ein extra Forum zur Traumdeutung eingerichtet: Bitte hier weiter ins neue Traumdeutungsforum.
Asteria
Alter: 49
Beitr├Ąge: 158
Dabei seit: 2005

Schwarz/wei├č

Beitrag von Asteria » 16.01.2005, 15:24

Hey ihr Lieben,

Da hier noch nichts steht, dachte ich, ich mache mal den Anfang.*g*

Ich hatte folgenden Traum und ich w├Ąre froh wenn ihr mir bei seiner Bedeutung helfen w├╝rdet/k├Ânntet.

Ich tr├Ąumte von einem kleinen Zimmer, in dem war eine wei├če Perserkatze, ein echt s├╝sses knuffeliges Tier. Ich ging raus um etwas zu erledigen und als ich zur├╝ck kam, war ein schwarzer Hund im Zimmer.
Der Hund hatte die Katze angefallen und ihr wei├čes Fell war voller Blut.
Ich habe den Hund dann aus dem Zimmer vertrieben und die Katze auf den Arm genommen um mir ihre Wunden anzusehen.
Als ich mich nach dem Hund umblickte, stand dieser vor einer roten Katze, diese hatte keine Angst vor ihm und schlug mit ihrem Krallen nach ihm. Der Hund zog den Schwanz ein und lief davon.

Ich habe seit dem ├Âfter ├╝ber diesen Traum nachdenken m├╝ssen...
Mir ist bewu├čt dass es etwas mit dieser schwarz/wei├č, hell/dunkel Dualit├Ąt zu tun hat, die ich im Moment durchlebe.
Weil irgendwie...war ich auch diese wei├če Katze, die von etwas Schwarzem/B├Âsen angegriffen wurde.
Doch wieso dann diese rote Katze?
Rot steht f├╝r die Liebe....doch soll dass eventuell hei├čen, dass die Liebe sich nicht vor der dunklen Seite f├╝rchtet?
Dass die Liebe ├╝ber Schwarz/Wei├č steht?

Was meint ihr?
W├╝rde mich ├╝ber eure Meinungen freuen.

In Liebe & Licht

Asteria
Wer von euch ohne S├╝nde ist, der werfe den ersten Stein. Johannes 8

Benutzeravatar
Andreas
Alter: 54 (m)
Administrator
Beitr├Ąge: 3795
Dabei seit: 2004
Kontaktdaten:

Beitrag von Andreas » 17.01.2005, 01:19

Hallo Asteria,

also die klassische deutung w├Ąr jetzt zum beispiel diese:

da war einmal ein kleines (sexuell) unschuldiges m├Ądchen (wei├če katze), die hatte einen Freund, in den sie ganz verliebt war, und die welt sah sie nur noch durch die rosa brille... Nach einiger zeit "kam sie zu sich" (ins zimmer zur├╝ckkommen) und merkte da├č er eigentlich ein ├╝bler bursche war (schwarzer hund), und sie selber die "unschuld" verloren hatte.(wei├čes fell voll blut).
Da hat das m├Ądchen entschieden, von jetzt ab wird sie diesen mann (und vielleicht auch alle nachfolger) durch eine innere agressive Einstellung (rote katze, Krallen) vertreiben.
>...zog den Schwanz ein und lief davon.
das m├Ądchen war also sehr erfolgreich mit ihrem tun.

Der Traum ist praktisch ein verst├Ąndnis-Traum: es wird dir im Traum die Ursache gezeigt f├╝r eine heutige Situation, n├Ąmlich die damalige (unbewu├čte) Entscheidung, die Rolle der roten Katze zu spielen.

Wenn Dir diese Entscheidung heute bewu├čt wird, kannst du sie ├Ąndern, und bist frei, andere rollen zu spielen, oder zu erleben.
:-D

Asteria
Alter: 49
Beitr├Ąge: 158
Dabei seit: 2005

Beitrag von Asteria » 17.01.2005, 09:17

Hey Andreas,

Ich muss schon sagen, deine Traumdeutung hat mich voll erwicht...
Weil es in dem Sinn ein doppelter Verst├Ąndnis-Traum ist. R├╝ckf├╝hrend auf das was ich als 8 j├Ąhriges Kind erlebt habe und auf das was ich im letzten Jahr erlebt hatte.
Ja und ich denke du hast Recht, ich wurde zur roten Katze, bin es auch jetzt noch...
Ich wurde als Kind in eine Ecke gedr├Ąngt, und ich verteidige mich mit H├Ąnden und F├╝ssen. Jedesmal wenn ich dachte ich k├Ânnte jemandem vertrauen und meine Ecke verlassen, wurde mein Vertrauen mi├čbraucht. Und ich habe dann wieder diese agressive Abwehrhaltung eingenommen.

Ich wei├č nicht ob ich dies im Moment schon ├Ąndern will, f├╝hle ich mich doch "sicher" und nicht mehr so wehrlos. Meine Begegnung mit der dunklen Seite/dem ├╝blen Burschen, war sehr pr├Ągend f├╝r mich.
Heute wei├č ich, dass ich dies erleben musste um mich spirituell weiter entwickeln zu k├Ânnen. Ich bezeichne mich selbst als "Dunkelkeimerin", das hei├čt, ich wachse nur im Leid ├╝ber mich hinaus.

Naja, ich denke wenn meine Zeit reif ist, dann werde ich mich wohl wieder in etwas anderes "verwandeln"...

Ich danke dir herzlich f├╝r deine Hilfe....

In Liebe & Licht

Asteria
Wer von euch ohne S├╝nde ist, der werfe den ersten Stein. Johannes 8

Benutzeravatar
Andreas
Alter: 54 (m)
Administrator
Beitr├Ąge: 3795
Dabei seit: 2004
Kontaktdaten:

Beitrag von Andreas » 19.01.2005, 06:26

>Ich wei├č nicht ob ich dies im Moment schon ├Ąndern will,..

hi hi .. ;-) ich glaub du brauchst da gar nicht viel machen, Lilith sp├╝lt zur zeit alles von aleine weg. Das ist so eine Art Flutwellen-Energie, die noch bis mitte Februar wirkt.

Viele Gr├╝├če von Andreas
Ihr k├Ânnt mich gerne bei facebook adden, ihr findet mich hier: http://www.facebook.com/andreas.rebmann.96

Asteria
Alter: 49
Beitr├Ąge: 158
Dabei seit: 2005

Beitrag von Asteria » 19.01.2005, 09:07

Hey Andreas,

Desto besser wenn┬┤s von alleine geht... ;)

Lichtvolle Gr├╝sse

Asteria/Astrid
Wer von euch ohne S├╝nde ist, der werfe den ersten Stein. Johannes 8

Didra

Beitrag von Didra » 03.02.2005, 02:36

Hallo ihr Beiden !!!

mein Beitrag dazu lautet... Manchmal m├╝ssen wir dinge loslassen und warten bis sie sich von selbst weiterentwickeln... :ee:

Asteria
Alter: 49
Beitr├Ąge: 158
Dabei seit: 2005

Beitrag von Asteria » 03.02.2005, 08:38

Hey liebe Didra,

Ich kann nur sagen....Wie Recht du hast!

Lichtvolle Gr├╝sse

Asteria/Astrid
Wer von euch ohne S├╝nde ist, der werfe den ersten Stein. Johannes 8

DARK

Beitrag von DARK » 22.02.2005, 12:14

Asteria hat geschrieben:Hey ihr Lieben,

Da hier noch nichts steht, dachte ich, ich mache mal den Anfang.*g*

Ich hatte folgenden Traum und ich w├Ąre froh wenn ihr mir bei seiner Bedeutung helfen w├╝rdet/k├Ânntet.

Ich tr├Ąumte von einem kleinen Zimmer, in dem war eine wei├če Perserkatze, ein echt s├╝sses knuffeliges Tier. Ich ging raus um etwas zu erledigen und als ich zur├╝ck kam, war ein schwarzer Hund im Zimmer.
Der Hund hatte die Katze angefallen und ihr wei├čes Fell war voller Blut.
Ich habe den Hund dann aus dem Zimmer vertrieben und die Katze auf den Arm genommen um mir ihre Wunden anzusehen.
Als ich mich nach dem Hund umblickte, stand dieser vor einer roten Katze, diese hatte keine Angst vor ihm und schlug mit ihrem Krallen nach ihm. Der Hund zog den Schwanz ein und lief davon.

Ich habe seit dem ├Âfter ├╝ber diesen Traum nachdenken m├╝ssen...
Mir ist bewu├čt dass es etwas mit dieser schwarz/wei├č, hell/dunkel Dualit├Ąt zu tun hat, die ich im Moment durchlebe.
Weil irgendwie...war ich auch diese wei├če Katze, die von etwas Schwarzem/B├Âsen angegriffen wurde.
Doch wieso dann diese rote Katze?
Rot steht f├╝r die Liebe....doch soll dass eventuell hei├čen, dass die Liebe sich nicht vor der dunklen Seite f├╝rchtet?
Dass die Liebe ├╝ber Schwarz/Wei├č steht?

Was meint ihr?
W├╝rde mich ├╝ber eure Meinungen freuen.

In Liebe & Licht

Asteria

Gast

Beitrag von Gast » 22.02.2005, 12:19

Was w├Ąre wenn die rote Katze ein zweites Erscheinungsbild der blutverschmierten Katze ist und diese sich gegen des "schwarze", den Hund, wehrt, um sich f├╝r die Verlwuntede erste Erscheinung der Katze zu rechen. Klingt zwar dumm aber wer weiss, ... :?

Asteria
Alter: 49
Beitr├Ąge: 158
Dabei seit: 2005

Beitrag von Asteria » 22.02.2005, 16:17

Hey DARK,

Ich geh mal davon aus, dass die beiden Postings von dir sind... ;-)
Du meinst also...der "rote R├Ącher"/die rote Katze w├Ąre eigentlich identisch mit der wei├čen Katze...?
K├Ânnte stimmen, so gesehen...*g*
Tr├Ąume kommen aus dem Unterbewu├čtsein und verk├Ârpern oft die Dinge, die man am liebsten verdr├Ąngen/unterdr├╝cken m├Âchte. Naja, und als "1/4 Zigeunerblut" liegt mir die Vendetta nunmal in den Genen...auch wenn ich es mir nicht so bewu├čt eingestehen will.
Danke f├╝r den Denkansto├č...

Lichtvolle Gr├╝sse sendet dir
Asteria/Astrid
Wer von euch ohne S├╝nde ist, der werfe den ersten Stein. Johannes 8

Benutzeravatar
Seira
Beitr├Ąge: 23
Dabei seit: 2005
Kontaktdaten:

Beitrag von Seira » 18.08.2005, 22:43

ich liebe katzen... ich hatte schonmal einen sehr merkw├╝rdigen traum... meine schwarze katze minki spielte darin die hauptrolle... meine verstorbene h├╝ndin Puma (minki und puma waren die besten freunde, puma hatte bei minkis kleinen sogar mitgeholfen beim trockenlecken) erschien als geist vor mir... minki war ganz ausser sich und miaute puma an, als h├Ątte sie ihre alte freundin wiedergefunden und sei ├╝bergl├╝cklich! doch dann drehte puma mit den r├╝cken zu und stellte sich sch├╝tzend for mich und fletschte die z├Ąhne knurrte minki dabei an... ich konnte gar nicht mit zusehen, h├Ątte puma minki etwas angetan! doch minki ging tapfer auf puma zu und streifte um ihre beine bis sie sicht auftsellte, sich an pumas hals festhielt und ihr ├╝ber die nase schlappte... wie durch zauberhand bekam puma ganz glasige augen als w├╝rde sie weinen und es bereuhen, minki angeknurrt zu haben... dann verschwaqnd puma wieder und minki strich um meine beine und miaute mich kl├Ąglich an... (puma identifizierung: mischling, sieht aus wie ein sch├Ąferhung, ist aber komplett schwarz, ebenso wie minki!) ich kann mir nichts aus diesem traum deuten... und... gibt es eine hexenschule? ich m├Âchte lernen die weisse magie zu beherrschen und sie zu guten zwecken zu nutzen...

in gedanken:

Seira
Aus den Bruchst├╝cken eines wunderbaren Wunsches der See
gibt es Gef├╝hle die geboren werden wollen, die das Licht umarmen.
Wenn sich der Sonnenuntergang mit der orangenen See vermischt,
schlafen die Tr├Ąnen des Meeres.

Benutzeravatar
Seira
Beitr├Ąge: 23
Dabei seit: 2005
Kontaktdaten:

Beitrag von Seira » 02.09.2005, 19:15

kann mich da mal vielleicht mal beraten??
Aus den Bruchst├╝cken eines wunderbaren Wunsches der See
gibt es Gef├╝hle die geboren werden wollen, die das Licht umarmen.
Wenn sich der Sonnenuntergang mit der orangenen See vermischt,
schlafen die Tr├Ąnen des Meeres.

Antworten